Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 15

Diskutiere im Thema Eure Meinung wäre mir wichtig! Könnte ich ADHS haben? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 58

    Eure Meinung wäre mir wichtig! Könnte ich ADHS haben?

    Hi,

    wie ihr sehen koennt, bin ich neu hier. Ich lebe zwar derzeit in USA, komme aber urspruenglich aus Dtl.

    Vor ein paar Monaten habe ich hier jemanden kennen gelernt, der mir erzaehlt hat, er habe ADS. Ich wusste anfangs nicht was ich davon halten soll.
    Ich muss leider gestehen, dass ich mir bis dahin nie Gedanken ueber ADS gemacht habe. Ich wusste Kinder koennen ADHS haben, aber was genau es bedeutet, dass auch Erwachsene es haben, davon hatte ich nicht den blassesten Schimmer. Das muss ich zu meiner Schande gestehen.

    Ich habe dann angefangen zu lesen. Artikel im Internet, Fachartikel und habe mich auch durch verschiedene Foren gelesen, bis ich hier gelandet bin.

    Seit Wochen lese ich nun schon hier und werde immer verwirrter, denn einiges kommt mir sehr bekannt vor.
    Euer Verstaendnis, euer Mut und Humor, lassen mich jetzt hier schreiben und meine (1?) Frage stellen.

    Wenn ich zurueck denke, fallen mir einige Dinge auf, die ich auch schon in Verbindung mit ADS/AD(H)S gelesen habe.

    Mit 11J wurde ich als "hyperaktiv" diagnostiziert (wurde auf Phosphate in Lebensmitteln zurueck geführt), ich kann mich jedoch nicht mehr erinnern wie lange diese Phase anhielt, wahrscheinlich nicht besonders lange. Ist seit vielen Jahren schon kein Thema mehr

    Saetze wie: "stell dich nicht so an", "du bist einfach faul", "setz dich hin und fang' endlich an", "wenn du's nicht kapierst ist es vielleicht einfach zu schwer fuer dich"

    In der Schule war ich eher mittelmaessig (bis auf wenige Faecher). Ja, Unterricht konnte schon manchmal recht langweilig sein.
    Ich war in schriftlichen Prüfungen immer viel schlechter als in mündlichen
    Im Vordiplom (schriftlich) hat es dann mal so richtig den "Konzentrationsschalter" auf "aus"umleget.

    Ich habe immer wieder zu hoeren bekommen, dass ich ein Themen-Springer bin (sehr anstrengend fuer Gesprächspartner; ich arbeite daran und bin schon viel besser geworden).
    Ich kann mich erinnern, meine Mutter als Jugendliche mal daraufhin angesprochen zu haben. Ihre Erklärung war "Du denkst einfach schneller als andere".
    Ich dachte mir, super, und was mach ich jetzt dagegen?

    Ich weiss oft schon was die Leute sagen, bevor sie ihre Sätze beenden und werde manchmal immer noch ungeduldig.
    Ja, Leuten ins Wort fallen kann ich auch gut. Das ist eine Baustelle an der ich schon seit Jahren mit unterschiedlichem Erfolg arbeite.

    Eine Kollegien meinte einmal zu mir, ich hätte einen sehr stark ausgeprägten Sinn fuer Gerechtigkeit.
    Ich wurde schon als "Frontal-Diplomat" bezeichnet (schönes Wort ) (Trenne aber zw. Arbeit und Privat, hoffe ich jedenfalls).
    Ich weiss, dass manche Menschen mit meiner "direkten" Art Probleme haben. Daher versuche ich mich da an mein Umfeld anzupassen.

    Ich bin sehr empfänglich fuer die Gefühle von anderen. Als ich juenger war hat mir das of zu schaffen gemacht.
    Seit ich denken kann haben meine Mutter und ich unterschiedliche Meinungen was das Aeussern von Emotionen betrifft.
    Als Kind war ich eine Zeit lang recht jaehzorning oder eher impulsiv. Allerdings habe ich das (so hoffe ich jedenfalls) an meinen Bauklötzen ausgelassen, und nicht an anderen
    Als Jugendliche und auch noch als Erwachsene war ich in ihren Augen immer zu emotional.

    Vergesslich bin ich eigentlich nicht so sehr. Ufer Einkauf und Geburtstag gibt's Hilfsmittel (Erinnerungen von Freunden und Familie oder Listen). Wenn ich allerdings Stress habe vergess' ich schon mal was vereinbart war oder ich machen sollte (privater Bereich). Dann bringe ich auch gerne mal Wochentage durcheinander oder das Datum.

    Termine, da hapert es manchmal, Elektronik hilft hier ungemein. Zeit ist allerdings etwas, da verliere ich gerne mal die Übersicht. Vor allem in der Arbeit. Wenn ich da nicht erinnert werde, verliere ich mich da. Das fuehrte in all meinen Beziehungen regelmaessig zu Problemen weil ich u.U. auch mal erst 2h spaeter nachhause kam als vereinbart.

    Hirn abschalten. Ja, das ist so eine Sache. "Du denkst zu viel, schalt doch mal ab!" Nun ja, es hat eine Weile gedauert, bis ich gelernt hatte, dass es Leute gibt, die das tatsächlich koennen.

    Frage: "Wie kannst du fernsehen/Musik hoeren und lesen gleichzeitig?" meine Antwort: "Wieso, kannst du das nicht?"
    Ein anders Thema in meinen Beziehungen war auch immer das von der Arbeit heim kommen und fernsehen zum Abschalten. Damit nerve ich seit jeher die Leute. Schon zu Schulzeiten meine Mutter.
    Ebenso mein Bedürfnis mich zurueck zu ziehen, vielleicht trifft es "ausklinken" besser, hat bisher in all meinen Beziehungen zu Problemen geführt.

    Das sind ein paar der Dinge, ueber die ich in letzter Zeit wieder verstaerkt nachdenke, seit ich mich mit diesem Thema hier beschäftige.
    Generell befinde ich mich seit einem Jahr in einer extremen Nachdenk-Phase.Beim Lesen hier hatte ich den Eindruck bekommen, fuer viele Dinge/Fragen eine Erklärung/Antwort gefunden zu haben. Auch stelle ich fest, dass ich seit Jahren mit den selben Dingen im Beruf "Schwierigkeiten" habe, und das wuerde ich gerne ändern.

    Sich ständig zu fragen ob man einen Knall hat, kann doch nicht "normal" sein, oder geht das jedem so?
    Obwohl ich fuer mich den Eindruck habe, mich mit meinem Knall arrangiert zu haben (dank Hilfe, siehe Vorstellungspost).

    Hoppla, jetzt hab ich euch wohl ziemlich zu gemuellt, hoffe mein Geschreibe ist lesbar. Kurz halten klappt einfach nicht.

    Ich wuerde gerne Eure ehrliche Meinung wissen.
    Ich habe zwei verschieden Online-Tests gemacht. Was halte ich jetzt davon, dass mir der Gang zum Facharzt empfohlen wird?
    Würde es in meinem Fall Sinn machen, einen Spezialisten aufzusuchen und dafür nochmals meine alten Schulzeugnisse hervorzukramen und andere mögliche Quellen um Informationen bitten? Wenn ja, dann werde ich, bevor ich das tue, wohl noch viel mehr Fragen an euch haben.

    Oder steigere ich mich da in etwas hinein? Kann ja auch sein, ADS/AD(H)S ist ja bestimmt nicht die Antwort auf alle Fragen.


    Gruesse,

    Melone


    PS: Sorry, ich habe leider keine Ahnung warum es manchmal ae und manchmal ä ist.
    Geändert von Melone (30.12.2011 um 06:07 Uhr)

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: Eure Meinung waer' mir wichtig!

    Oder steigere ich mich da in etwas hinein? Kann ja auch sein, ADS/AD(H)S ist ja bestimmt nicht die Antwort auf alle Fragen.

    Hallo Melone

    Genau solche Überlegungen haben bei mir dazu geführt, dass ich mit 49 meine Diagnostik habe machen lassen - und mein Verdacht wurde bestätigt.

    Vieles von dem was du schreibs ist typisch für eine ADHS.

    Natürlich kann erst eine seriöse Diagnostig den Verdacht bestätigen oder eben auch nicht, aber begründet ist dein Verdacht schon sehr.

    Sicher wäre eine ADHS nicht die Antwort auf alle Fragen, aber (gesetzt den Fall du hast eine), können viele, sehr viele Fragen richtig beantwortet werden und du kannst neue Wege gehen, die dich weiterbringen

    Alles Liebe Elvira

    übrigens das "steigere ich mich da in etwas hinein" ist auch sehr typisch für eine ADHS

  3. #3
    bin zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 262

    AW: Eure Meinung waer' mir wichtig!

    Hallo Melone,
    was Du schreibst höhtr sich schon sehr nach ADHS an. Aber die Diagnose eines guten ADHS erfahrenen Arztes ist meine Meinung nach durch nichts zu ersetzen. Beim Arzt ist es wichtig das er Erfahrung bei Erwachsenen mit ADHS hat. weil die Tests durch im laufe der Zeit erworbene Kompensationsstrategien nicht immer eindeutig sind. Und Da kommt dann die Erfahrung ins Spiel die der Arzt braucht um eine richtige persönliche Anamese zu erstellen.
    Und wenn sich Dein verdacht bestätigt solltest Du auch eine Therapie mit Medikation anstreben. Aus eigenen Erfahrungen und den Erfahrungsberichten von anderen weiß ich es lohnt sich!!!!

    LG

    Rolf

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 58

    AW: Eure Meinung waer' mir wichtig!

    Hallo Elwirrwar und SirRolf,

    danke fuer eure schnelle Antwort.

    Ich bin ja jetzt doch etwas platt.

    Ich frag einfach mal (irgendwie konfus) weiter (ihr habt deutlich mehr Erfahrung und auch mehr Literatur gelesen).

    Ich glaub ja nicht, dass es einen Unterschied macht (oder?), aber ich fuehle mich eigentlich nicht mehr hyperaktiv.
    Ich verspuere auch nicht-ich sag mal ungewoehnlich oft-einen Bewegungsdrang.
    Ich denke das liegt an meiner Arbeit, die haeufig mit viel Rennerei verbunden ist.
    Ich kann ruhig sitzen. Mein Temperament habe ich meistens auch gut im Griff.
    Wieso ist die Frage nach dem Reinsteigern typisch?

    Ok, gesetzt den Fall ich habe eine AD(H)S (was letztendlich nur ein Arzt feststellen kann), warum wurde das in den vergangenen 10 Jahren nicht festgestellt? Moeglichkeiten haette es genuegend gegeben.

    Oh, ich bin jetzt wirklich erst mal platt... .

    Trotzdem, oder gerade deswegen vielen Dank fuer Eure Antwort.

    Melone

  5. #5
    bin zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 262

    AW: Eure Meinung waer' mir wichtig!

    Erst mal nimmt bei erwachsenen sehr oft die äusere Unruhe ab und wird mehr zur inneren Unruhe.
    Und manche haben haben "nur" Aufmerksamkeitsprobleme.
    Festgestellt wurde es vieleicht deswegen nicht weil man Erfahrung dazu braucht, weil es zumindest in Deutschland für Erwachsene erst im Aufbau war und ist.
    Mann war auch lange Zeit der Meinung das wächst sich aus (ist aber ein Irrtum).

    Das reinsteigern ist bei sehr vielen ADHS'lern vorhanden. Ist auch eine Art des Hyperhokus.

    LG

    Rolf

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 58

    AW: Eure Meinung waer' mir wichtig!

    ja, das macht Sinn. Danke.

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 1.096

    AW: Eure Meinung waer' mir wichtig!

    Hallo Melone,

    die Frage ist doch: Hast du heute irgendwelche Probleme, die durch ADHS verursacht sein könnten, und die du NICHT im Griff hast? Wenn du nämlich keinen entsprechenden Leidensdruck hast...und danach klingt dein Post ehrlicherweise für mich nicht...dann brauchst du auch keine eventuelle Diagnose.
    Wofür auch? Es sei denn, um eine (nachträgliche) Erklärung für viele Dinge deiner Vergangenheit zu erlangen. Nur: Nützt es dir was? Wenn ja, dann bitte schön

    LG Amn

  8. #8
    katyes

    Gast

    AW: Eure Meinung waer' mir wichtig!

    Hallo Melone,

    deine Geschichte ähnelt die vieler ADSler, ja ADSler denn du musst ja nicht auch ein Hypi sein ;-)

    Auch verliert sich ADS bei manchen Erwachsenen. Du kannst es also als Kind gehabt haben und nun nicht mehr oder nur noch sehr schwach.
    Wie ich lese hast du ja auch Studiert und an sich einen recht erfolgreichen lernweg gehabt im vergleich zu anderen ADSlern, Daher ist es auch möglich, dass es bei dir als Kind schon sehr schwach ausgeprägt war.

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 58

    AW: Eure Meinung waer' mir wichtig!

    Hallo Amneris,

    ja, das ist eine sehr berechtigte Frage. Ich verspuere nicht diesen starken (oft wohl auch immensen) Leidensdruck, den ich beim Lesen einiger posts mitkriege. Du hast Recht, ich kann mich nicht wirklich beschweren. Im Moment betrifft es zwei Bereiche.

    - meine Arbeit:
    Ich bin schon des oefteren als Workaholic bezeichnet worden. Ich habe immer "so Phasen" (kann auch ueber längeren Zeitraum gehen) bei denen ich sehr viel Arbeite. Das betrifft leider nur den praktischen Teil (Laborarbeit), der schon auch mit viel Bewegung verbunden ist. Ich habe festgestellt, dass ich hier wirklich verschiedene Experimente nebeneinander machen muss (schachteln) damit ich in die Gaenge komme, dann bin ich aber auch richtig produktiv. Manchmal faellt mir dann das aufhören schwer.

    In ruhigeren Zeiten passiert es häufig dass ich etwas anfange, dann aufspringe um etwas anderes zu machen oder nachzuschauen, dann die Zeit aus den Augen verliere und erst nach einer Weile mit Arbeit Nummer 1 weiter machen wuerde. Dann dauert's eben länger. Gemacht hätte es sowieso werden muessen.
    Beim Gespräch und Vergleich mit Kollegen ist mir aufgefallen, dass es wohl die wenigsten so handhaben.

    Der andere Teil, Schreibtischarbeit, faellt mir sehr schwer. Dieser Teil nimmt (jetzt immer mehr) zu. Ich kann mich nicht wirklich auf die Schreiberei/Leserei konzentrieren bzw. ich schiebe es gerne vor mir her und mache viel, oder eigentlich alles auf den letzten Druecker. (Ausser es fesselt mich dermassen. Passiert jetzt leider nicht so regelmaessig.)

    Das artet dann halt in Stress und lange Arbeitszeiten aus. Bisher habe ich es immer hinbekommen. Wenn ich es allerdings jetzt nicht schaffe, steht tatsaechlich meine Arbeit hier auf dem Spiel. Auch wird dieser Buero-Teil in Zukunft immer mehr werden. Bisher hab ich noch die Moeglichkeit (toleranter Chef) zuhause zu schreiben, da funktioniert das besser (keine anderen Leute), aber es faellt mir deutlich schwerer.

    Bisher habe ich mir noch nie darüber Gedanken gemacht, ob, ich sag mal fokussierteres Arbeiten, nicht auch mein Arbeitspensum auf ein vernünftigeres Mass reduzieren wuerde und ich dann auch mal frueher zuhause wäre. Ich hab's ja so auch immer geschafft (dachte ich bisher) (Ich bin auch der Meinung dass es schon besser geworden ist).

    - Privat
    Hier steht wohl eher das Verstehen im Vordergrund und das Beduerfniss sich auszutauschen. Ich weiss, dass ich wirklich nette Menschen mit meinem Verhalten sehr verletzt habe. Das Erklären, dass ich fernsehen zum Abschalten brauche und mein Beduerfniss nach Rückzug wurde auf Dauer nicht verstanden. Ich kann es immer noch nicht erklären.

    Ja Amneris, du hast vollkommen Recht, ich muss mir ueber ein paar Dinge klar werden. Eine Diagnose, falls sie denn positiv ausfallen sollte, wuerde eine Alternative (Medikamente) anbieten. Brauche ich diese Alternative auf längere Sicht denn? Ich werde und muss gründlich darüber nachdenken. Ich hoffe sehr, dass mir eure Meinungen und Tips im Laufe der Zeit hier dabei helfen mir diese Klarheit zu verschaffen.

    Vielen Dank fuer deinen Beitrag.


    Beste Gruesse,

    Melone

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 58

    AW: Eure Meinung waer' mir wichtig!

    Hallo Kaytes,

    wahrscheinlich hast du Recht, was die Auspraegung betrifft. Wie auch Amneris schon richtig festgestellt hat. Ich muss rausfinden ob ich aktuell ein Problem habe. Ich glaube der erste Schritt ist schon mal, dass das Problem einen Namen haette. Was ich meine ist, mir war bisher nicht wirklich bewusst, dass es fuer dieses "Problem" einen Namen und evtl. Hilfe gibt. Bisher wusste tatsaechlich gar nix ueber AD(H)S bei Erwachsenen und moegliche Behandlungen.

    Vielen Dank fuer deine Antwort.

    viele Gruesse,

    Melone

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Eure Meinung zu Privatärztl. Praxen, die Geld für eine ADHS/ADS Diagnose wollen
    Von Gretchen84 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 23.03.2012, 15:48
  2. ADS? Eure Meinung bitte!
    Von homer333 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.07.2011, 13:48
  3. Haben Eure Geschwister auch ADHS?
    Von Sheila76 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 16.05.2011, 12:32
  4. 2 Themen - Eure Meinung?
    Von Robin im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.08.2010, 00:38

Stichworte

Thema: Eure Meinung wäre mir wichtig! Könnte ich ADHS haben? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum