Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema ADHS?? Ein Leben wie Vollgas geben bei angezogener Handbremse.?!? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.101

    ADHS?? Ein Leben wie Vollgas geben bei angezogener Handbremse.?!?

    So wie in der Überschrift fühle ich mich meistens und das ist auch mein Hauptproblem. ich vill Vollgas geben im Beruf, in der Familie, bei meinem Hobby. Doch irgendwie schaffe ich es nie die Handberemse zu lösen.

    Sie bremst ab und vor allen verbraucht es enorm viel Energie.
    Ich nehme mir jeden monate, jede Woche, jeden Tag Dinge vor die ich schaffen möchte, schaffe aber gerade mal einen Bruchteil davon.

    Genauso ist es mit Zwischenmenschlichen. ich will anderen ja vertrauen aber irgendetwas bremst mich ab.

    Ein Beispiel. ich arbeite im Vertrieb. Vor 3 Jahren habe ich mich dort Selbstständig gemacht. Es gibt immer Infoveranstaltungen für neue dort zeigten sie sehr plastich wie stark das vertrauen zu den eigenen mitarbeitern und den Fürhungskräften ist indem einer auf einen tisch stieg und sein Team sowie einige Führungskräfte stellten sich gegenüber an den Rand in zwei Reihen auf und verkreutzten die Hände und Arme. Der auf dem Tisch stand lies sich rückwärts in die arme der anderen Fallen. nach 3 jahren weis ich auch dass ich allen dort blind vertrauen kann aber immer wenn ich an diese Situation zurück denke und mich frage könnte ich mich auch so fallen lassen bekomme ich ein ganz klares Nein als Antwort und das liegt sicherlich nicht nur an meiner Höhenangst die sich schon auf einer diesen Minileitern mit nur 3 Stufen bemerkbar macht.

    Noch schlimmer ist es mit meinen Gefühlen. Freude und Trauer werden dermaßen abgebremst, dass ich schon mal als Eisprinzessin betitelt wurde, weil ich bei der Beerdigung meiner Mutter vor 14 Jahren keine Träne vergossen habe, ich dachte mir da mein Vater und meine Schwester so anders sind muss doch einer funktionieren und ich übernahm diese Rolle. Ich kümmerte mich mit gerade mal 20 um die meisten Dinge. ich redete mit dem Bestatter, mit dem Redner und war stütze für meinen Vater und meine Schwester.
    Das ganze hatte zur Folge, dass mein mittlerweile Mann den ich 4 monate später kenenn lernte und der mich wahrscheinlich vor meiner Selbstzerstörung rettete erst nachdem er ein halbes Jahr versuchte meinen Panzer zu durchdringen damit Erfolg hatte und ich mir dann auch selber erlaubt habe zu Trauern.

    Mit Freude ist es genauso. Die Geburt meiner Kinder ich hätte die Welt umarmen können aber ich lies die Freude nicht zu.

    Ja und wenn ich mich nun traue wenigstrens mal darüber zu schreiben bin ich sicherlich wieder einen Schritt weiter das alles zu akzeptieren auch wenn sich vieles in mir dagegen sträubt meine "Fehler" zuzugeben. Doch ich habe gemerkt je mehr ich mich amit auseinandersetze, je mehr ich es anderen Erzähle desto besser geht es mir als wenn man wieder einen Stein aus dem Päckchen welches jeder mit sich rumträgt ablegen konnte.

    Selbst mein Mann dem ich wirklich blind vertraue weis nach 13 Jahren immer noch niicht alles über mich aber ich mache Fortschritte auch wenn sie klein sind. Seit dem ich mich intensiv mit dem thema beschäftige habe ich es immerhin schon mal geschaft meinen Mann zu sagen das ich Winterdepressionen habe. Bisher habe ich sie vor ihm versteckt, hab mich fröhlich gegeben auch wenn mir zum heulen zumute war.

    Ich denke das alles hier aufzuschreiben ist wieder ein Schritt nach vorne.
    Daher erwarte ich auch keine Antworten. ich wollte es mir einfach mal von der Seele schreiben..

    Fals es nicht in diesem Bereich passen sollte bitte ich um Entschuldigung und bitte um Verschiebung in den passenden Bereich.

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: ADHS?? Ein Leben wie Vollgas geben bei angezogener Handbremse.?!?

    Krass, dein Bericht liest sich wie ein Teil meines Lebens.
    Ich bin auch selbstständig, seit 3 Jahren, im Vertrieb.
    Das, was du über die Beerdigung deiner Mutter schreibst, könnte ich Wort für Wort so über die Beerdigung meines Vaters schreiben.

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.101

    AW: ADHS?? Ein Leben wie Vollgas geben bei angezogener Handbremse.?!?

    Fliegenpilz Ich dachte immer ich bin die einzige die ein so verkorkstes Leben hat und um ehrlich zu sein. ich glaube das ist das erste mal dass ich die für mich belastensten Punkt zusammen fasse und sie öffentlich mache auch wenn es "nur" in der anonymität des Internets ist. Das ganze zieht sich durch mein gesammtes Leben. Immer ecke ich an weil ich mich nicht so verhalte wie andere, dabei versuche ich es doch.

    Ich habe zwar noch keine Diagnose zum einen weil ich erst vor kurzen mit diesem Thema konfrontiert wurde und zum anderen weil ich en Anruf beim Arzt herauszöger als Angst jemand könnte die richtigen Knöpfe treffen und meine Mauer die sowieso in den letzten Jahren schon immer dünner geworden ist bricht wie ein Kartenhaus zusammen.

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4.770

    AW: ADHS?? Ein Leben wie Vollgas geben bei angezogener Handbremse.?!?

    Cat78 schreibt:
    Fliegenpilz Ich dachte immer ich bin die einzige die ein so verkorkstes Leben hat...
    oh nein da bist 100%ig nicht allein
    ....und um ehrlich zu sein. ich glaube das ist das erste mal dass ich die für mich belastensten Punkt zusammen fasse und sie öffentlich mache auch wenn es "nur" in der anonymität des Internets ist.
    Dafür den "Respekt " hoch.


    Gruß Matze
    PS, wenn ich mal die richtigen Worte finde werde ich gern mehr dazu (über mich) schreiben
    Geändert von Atze (23.12.2011 um 14:41 Uhr) Grund: PS vergessen

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 62

    AW: ADHS?? Ein Leben wie Vollgas geben bei angezogener Handbremse.?!?

    liebe cat78,

    du bist nicht die einzige, mein leben ist mindestens genauso verkorkst

    deine formulierungen treffen in vielen bereichen auch auf mich ganz persoenlich zu. vorallem der teil mit der freude: als kind schon habe ich angefangen "theater zu spielen" wenn es um geschenke ging. ich wusste seit fruehester kindheit sehr genau das ich die schenkenden verletze wenn ich meine freude nicht zum ausdruck bringe.

    genauso aber auch ist es mit der trauer, ich war 21 als meine oma verstarb. es war so offensichtlich das sie ihre schwere erkrankung nicht ueberleben wird. ich konnte nicht weinen, alle um mich herum waren verzweifelt und ich hatte ein schlechtes gewissen weil ich eigentlich erleichert war das sie dieses leiden ueberstanden hatte.

    bis ich jemanden vertrauen kann, sei es beruflich oder privat, vergehen ewigkeiten. bis dahin bin ich einfach herzlich unverbindlich um fehler zu vermeiden. dieses verhalten hat mir unglaubliche kraefte abverlangt bis es zum zusammenbruch kam.

    ich rate dir: lass dir helfen! mach einen termin beim arzt um so schnell wie moeglich die diagnostik anzugehen damit du klarheit bekommst und dich dann dementsprechend behandeln lassen kannst.

    viele gruesse

    adelicious

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.101

    AW: ADHS?? Ein Leben wie Vollgas geben bei angezogener Handbremse.?!?

    Atze wenn ich mal was dazu geschrieben habe dann meistens in meinen Gedichten dort jedoch versteckt zwischen den Zeilen. Und ich muss sagen ich hab lange überlegt ob ich auf absenden drücke oder alles wieder lösche.

    adelicious ich schiebe den Anruf wie gesagt schon, seit dem mir die Kinderärztin meines Sohnes sagte das ich mich auch ruhig mal testen lassen soll, vor mir her. Dieses Jahr habe ich abgeschlossen aber nächstes Jahr steht es auf meiner To-Do-Liste ganz oben. Sozusagen mein guter Vorsatz fürs neue Jahr.

    Das mit dem schlechten Gewissen ist bei mir auch so. Mich grault es schon vor Morgen Abend wenn die Geschenke verteilt werde. Mir ist es viel wichtiger, dass ich den Tag mit lieben Menschen verbringen kann die mich so nehmen wie ich bin, mal abgesehen von meiner Schwester. Mein Mann, meine Kinder, meine Schwiegereltern die wirklich die besten und liebsten Menschen sind die ich kenne, na ja und dann meine Schwester die doch ein wenig egoistich ist und oft blind für die Belange anderer sind aber so ist sie nun mal. Ich kenn sie ja nicht anders und versuche sie so hinzunehmen wie sie nun mal ist und mach das beste daraus.

    Zum Thema Tod ja bei meiner Mutter war es auch so dass ich erleichtert war. Aber mehr erleichtert, dass ich das tägliche ins Krankenhaus fahren und sie da so liegen sehen zu müssen und nichts tun können dann ein Ende hatte. Ich glaube das war damals für mich das schlimmste. Dann aber wieder das schlechte Gewissen das ich hatte weil ich da in meinen Augen egoistich dachte. Mittlerweile ist aber in dem Punkt das schlechte Gewissen weg, da es ja nicht nur für mich eine Qual war sondern mit ziemlicher Sicherheit auch für sie und der Tod hat damit ja auch sie davon befreit.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 237

    AW: ADHS?? Ein Leben wie Vollgas geben bei angezogener Handbremse.?!?

    Hallo cat78,

    in einigen Dingen erkenne ich mich auch wieder. Vor allem das mit der angezogenen Handbremse. Ich nehme mir Dinge vor, schaffe dann aber nur wenig. Aber selbst das wenige ist immer noch besser als nichts.

    In emotionalen Dingen habe ich auch Schwierigkeiten. Dinge, die mir gut gelungen sind, nehme ich als selbstverständlich hin. Und auch das Lob anderer nehme ich nur zur Kenntniss.

    Ich weiß nicht wie das bei Dir ist. Aber ich denke, meine emotionalen Schwierigkeiten sind auf persönliche Enttäuschungen in früher Kindheit und Jugend zurückzuführen. Ich wollte - trotz ADHS - dazugehören, bin aber nur selten wirklich dazwischengekommen.

    Aufgrund dieser Enttäuschungen hat sich bei mir so etwas wie ein Abwehrmechanismus entwickelt. Dieser hat allerdings auch dazu geführt, daß ich mich von meiner Aussenwelt immer mehr abgekapselt habe, und niemanden an mich heran gelassen habe.

    Wie gesagt, daß ist bei mir so.

    Viele Grüße


    Astrofred

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.101

    AW: ADHS?? Ein Leben wie Vollgas geben bei angezogener Handbremse.?!?

    Astrofred in der Kindheit hatte ich auch nie wirklich viele Freunde. meistens nur 1 - max. 5 Aber richtig gute Freunde nur 1-2. Klar wollte ich gerade in der Jugendzeit gerne zu der coolen Clique dazugehören. Aber ich habe mich damit abgefunden das ich da nicht rein kam. Mittlerweile bin ich auch ganz froh darüber, weil ich immer noch freunde aus der Schulzeit habe sogar aus der grundschulzeit, die Cliquen haben aber kaum noch kontakt zueinander.

    Also kann man sagen wenn man das ganze mit einen gewissen zeitlichen Abstand betrachtet habe ich mit meinen Möglichkeiten zwar nicht die Chance einen großen Freundeskreis aufzubauen ABER die Freunde die ich habe sind Freunde fürs Leben. Natürlich sind die Freundschaften nun nicht mehr so eng wie sie früher waren aber das finde ich nicht schlimm, da ich das permanente aufeinanderhängen oder Telefonieren sowieso nicht mag. Ich tel. mit denen vielleicht ein mal im monat. gut man würde sivch sicherlich öfter treffen wenn nicht immer ich zu ihnen fahren müsste den ich bin von denen die einzige mit Führerschein und Auto und mit der Bahn wäre man zu beiden ca. 1 1/2 St. unterwegs.

    Ich weis aber dass ich wenn ich Probleme habe zu den wenigen gehen kann, das sind Freunde bei denen ich theoretisch auch nachts um 2 noch anrufen kann wenn es mir schlecht geht.

  9. #9
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.101

    AW: ADHS?? Ein Leben wie Vollgas geben bei angezogener Handbremse.?!?

    Zwölfdreissig
    Ja bei meiner Hochzeit war es auch so. Die halbe Familie hat geweint oder Tränen in den Augen und ich habe nicht verstanden wieso.

    Das Hochgefühl kam aber noch auf. Die letzten 2 St. der Feier und ähm na ja nach der Feier.

    ha aber frag mich mal wenn ich den Film Hinter dem Horizont sehe. Ich glaube da könnte ich die Sahara zum erblühen bringen.

Ähnliche Themen

  1. LEBEN und leben lassen! ADHS ein Forschungsgebiet?
    Von Snagila im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.10.2010, 16:39
  2. Zuviel von sich preis geben
    Von Janie im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 20.10.2010, 14:40
  3. Elontril eine Chance geben?
    Von Sebbi666 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 5.10.2010, 15:13

Stichworte

Thema: ADHS?? Ein Leben wie Vollgas geben bei angezogener Handbremse.?!? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum