Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 34

Diskutiere im Thema Wisst ihr was? Ich bin stolz darauf ADS zu "haben":) im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 47
    Es ist wie es ist ,manchmal gut manchmal schlecht ,aber immer schwer, schwer sich zu lieben und die anderen, die dich verabscheuen. Und sie zeigen das nicht, aber als ADSler sieht man deutlich was die anderen denken.
    Stolz bin ich nicht darauf und ich würde in mir eine menge ändern, aber wir haben auch nichts wovor wir uns auch schämen müssen, es ist einfach nicht unsere zeit«normal » zu sein. Ich denke wir sollen stolz sein dass wir nicht aufgeben in einer welt die so oft gegen uns ist. Und ich liebe diese Möglichkeiten wie dieses Forum, dass uns zeigen wir sind nicht allein!!!

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 117

    AW: Wisst ihr was? Ich bin stolz darauf ADS zu "haben":)

    dHi,

    so ähnlich empfinde ich auch. Also wenn ich die Wahl hätte, hätte ich sicher lieber kein ADS. Aber da ich die nicht habe, müssen die anderen und ich eben damit klar kommen, dass ich gewisse Dinge nicht kann und andere dafür doppelt so schnell.
    Wenn man ein Leben lang immer ein bisschen ausgeschlossen fühlt, dann entwickelt man wohl ein Gefühl dafür, anders zu sein. Und damit kommt bei mir auch, dass ich die "normalen" sozusagen von außen betrachten kann. Und ja, ich freue mich, etwas anders zu sein, ich freue mich, nicht so angepasst zu sein, ich freue mich, öfter mal über mein Verhalten nachdenken zu müssen, dann baut man nämlich weniger Mist. Und ja, bei manchen ecke ich gerne an, das schadet denen nämlich überhapt nicht. Mir kommt es immer öfter so vor, als würden wir alle auf Konformität getrimmt. Diesmal nicht von oben, sondern von Medien und Leistungsgesellschaft (Habt ihr mal bemerkt, dass in fast allen "reality-tv" Sendungen jeder vom Kommentator runtergemacht wird, der einen Fehler macht, oder mal was sagt, was nicht Gesellschaftskonform ist?).
    Vielleicht braucht man auch ein paar besonders Normale, an denen man sich reiben kann. Eins ist mal sicher: Die brauchen uns, damit ihnen nicht so langweilig wird.

    Aber in ein paar Sachen will ich auf keinen Fall missverstanden werden:

    1. Ich kenne viele wunderbare Leute, die nicht krank oder auffällig anders sind. Und wie bei allen anderen sind das die, bei denen man sich die Mühe macht, sie besser kennen zu lernen, bevor man urteilt.

    2. ADS ist keine besondere Begabung, sondern eine Krankheit. Es ist unsere Leistung, TROTZ der Krankheit auch ein paar herausragende Fähigkeiten entwickelt zu haben (darunter: jeden Tag wieder und wieder zu kämpfen) und unseren Platz in unserem Umfelt nicht demütig zu akzeptieren, sondern selbst bestimmen zu können.

    So, war etwas länger und evtl. etwas mehr Rundumschlag als geplant, aber musste mal raus. Freue mich auf Kommentare jeder Sorte

    Gruß
    adskind
    Geändert von adskind (12.12.2011 um 21:30 Uhr)

  3. #13
    hirnbeiß

    Gast

    AW: Wisst ihr was? Ich bin stolz darauf ADS zu "haben":)

    Ja adskind. Das hast du schön geschrieben.
    Wir sind alle eigentlich ein wenig Kinder geblieben.
    Menschsein, das ist es, was vieles von uns ausmacht.
    Das Wissen um die Besonderheiten das Alltags,
    um die Belange der Randgruppen und derer, die nicht so gut im Leben zurecht kommen.
    Ja. Wir sind Menschen.
    Wenn wir drohen auseinander zu fallen, dann binden wir unsere Teile wieder mit dem Faden der Gutmütigkeit tapfer zusammen.
    Das kostet Kraft letzt endlich.
    Aber wir tun es immer wieder aufs neue.
    Ich hab hier einmal geschrieben, daß wir die Clowns unserer eigenen Unzulänglichkeiten sind...
    ..heute fällt es mir wieder ein.
    Wie wahr.

    LG --hirnbeiß--

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Wisst ihr was? Ich bin stolz darauf ADS zu "haben":)

    @adskind
    Sorry aber der Begriff Krankheit ist meiner Meinung nach nicht passend.
    Es ist so , dass unsere Entwicklung in praktisch jeder Population der Welt evolutionär unterstützt wurde. Daher ist es eine Entwicklung und die Tatsache, dass die Zivilisation die Welt veränderte und uns obsolet machte, heißt es nicht, dass ich meine Existenz als krankhaft einstufe.
    Ich weiß nicht, wie viel von euch diese weiße Glut der Agressivität in sich tagtäglich spüren und sich wie ein Tier im Käfig fühlen, aber ich kann mir vorstellen, dass ich dadurch in manchen Situationen besser überleben würde. Und das ist nur eine Facette.
    Der soziale Part ist natürlich bedrückend, aber z.B. ich fand für mich eine Nische. Nicht ich brauche Leute, sondern sie kommen zu mir. Und aus den Praktikas kann ich sagen das funktioniert.
    Es ist die Motivation,so zu leben, wie man wünscht und Akzeptanz für sich selber, wenn das Leben nicht 100%ig mit uns mitspielt.
    Bei einer Krankheit muss man eine Heilung anstreben, um glücklich zu werden, bei einer Eigenschaft, Besonderheit des eigenen Ichs, muss man nach Glück itself suchen, mit den Karten die einem das Schicksal austeilte.

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 117

    AW: Wisst ihr was? Ich bin stolz darauf ADS zu "haben":)

    @vetoleg
    Naja ich sehe den Begriff Krankheit hier so: Ich würde gerne etwas können, was ich nicht kann. Diese Unfähigkeit wird einerseits von psychischen Blockaden und andererseits von einem veränderten Stoffwechsel im Hirn verursacht. Und mein Bemühen, meine Einschränkungen zu minimieren, sehe ich als Therapie. Ich würde von mir tatsächlich nicht unbedingt das Wort Heilung verwenden. Und ich werde mich auch Bemühen trotz dieser Einschränkungen so glücklich zu leben wie's irgendwie geht. Eben dabei hilft es mir, ADS als Krankheit wahrzunehmen, weil mich das von der Verantwortung befreit, mich rechtfertigen oder ändern zu müssen.
    Dass wir ein Überbleibsel der Evolution sind, dabei stimme ich dir nicht ganz zu. Wir können unsere Emotionen nicht so gut kontrollieren, wie andere (wobei ich zugegeben weniger Probleme mit offenen Aggressionen habe, ich bin eher der ruhige Tagträumer). Weswegen wir eben mehr von unseren Reaktionen zeigen, die damals in der Urzeit entstanden sind.

    Das habe ich übrigens von dem Herrn hier: Dr Russell Barkley - ADHD Emotional Regulation - YouTube

    Aber: Noch viele andere Leute haben irgendwas, was sie anders macht. Wie man das Kind nun nennt ändert nichts daran, dass ich von den anderen eben Akzeptanz fordere und nicht erbettle. Ich bin mit meinen Problemchen genau so im menschlichen Spektrum wie alle anderen und fertig. get used to it.

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Wisst ihr was? Ich bin stolz darauf ADS zu "haben":)

    @adskind
    Danke schön für den Link, die Videos kannte ich noch nicht

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 117

    AW: Wisst ihr was? Ich bin stolz darauf ADS zu "haben":)

    kam hier aus dem Forum, aber ich habe vergessen aus welchem Beitrag, sonst hätte ich zitiert

  8. #18
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Wisst ihr was? Ich bin stolz darauf ADS zu "haben":)

    Ja doch, eigentlich liebe ich mich und meine Andersartigkeit. Wenn dieses Gefühl nicht gerade wieder unter einem Berg von Selbstzweifeln und selbstauferlegten Perfektionismus verschwindet.

    Von demher bin ich dir dankbar, dass Du mich mal wieder daran erinnert hast, dass ich auch viele gute Seiten habe.

    Ich habe gerade neulich, bei einem Gespräch mit einer Freundin, festgestellt das meine Jugend / Ausbildungszeit sehr aufregend war. Ein Hoch auf meine Impulsivität und Spontanität die mir viele unvergessliche Momente beschert hat. (Positive wie Negative) Gott sei Dank, war ich immer mit einer guten Portion Menschenkenntnis ausgestattet, sodass ich nie an die falschen Leute geraten bin.

    Wenn ich heute so darüber nachdenke was ich alles angestellt habe... Jeder Mutter würden die Haare zu Berge stehen. (weswegen meine, da seeehr vieles nicht weiß)

    Aber was mich ehrlich erstaunt hat.... Selbige Freundin meinte dann irgendwann zu mir: "Ich bin neidisch auf dich. Ich hätte und habe mich sowas nie getraut. Ich denke viel zu viel nach."
    Da war ich doch ziemlich baff...

    Und ja, auch ich bin im Innersten noch immer ein Kind geblieben und kann mich für viele Sachen begeistern. Das ist doch toll!!! Eigentlich...

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 117

    AW: Wisst ihr was? Ich bin stolz darauf ADS zu "haben":)

    Und ja, auch ich bin im Innersten noch immer ein Kind geblieben und kann mich für viele Sachen begeistern. Das ist doch toll!!! Eigentlich...
    hört hört...

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 83

    AW: Wisst ihr was? Ich bin stolz darauf ADS zu "haben":)

    Hallo, Chaosprinzessin

    Endlich mal wieder jemand, der das erkannt hat!!. Wir sind nicht schlecht, so wie uns das die anderen da draussen vormachen wollen. Wir wissen nur zu gut Bescheid über unsere Schwächen und zerfleischen und deshalb. Aber: Andere Menschen haben diese Schwächen auch, sie verdrängen diese aber weitestgehend. Ja ist das denn besser?.
    Nein!.
    Neulich habe ich mal wieder gelesen, daß die meisten Menschen aus Neid oder Gier handeln. Ja wie bin ich gesegnet, daß ich weder Neid noch Gier kenne, eigentlich kenne ich leider nur Scham, weil ich mich immer unzulänglich fühle. Das bekomm ich wahrscheinlich nie raus. Aber Neid und Gier?. Ja überlegt euch das mal!!. Wie furchtbar!!. Ich hab meine Freundin gefragt, die so ähnlich tickt wie ich, und sie konnte mir das bestätigen. Wird ja höchste Zeit, dass da noch ein paar mehr von uns "Idioten" aufkreuzen.

    Stellt euch vor: Viele der Menschen da draussen halten unsere Beweggründe für Ihre (Neid und Gier). Aber wenn ich sage, das es pervers ist, dass etwa 1 Prozent der Menschheit (oder noch weniger) den überwiegenden Teil des Weltvermögens besitzen, dann finde ich das nur himmelschreiend ungerecht und gemein. Und nein, Leute: Ich bin nicht neidisch, so wie die doofen "Normalos". Ich gönne jedem Reichen seinen Reichtum, ich finde es halt nur pervers, daß sich manche goldene Fußabstreifer kaufen, während andere noch nicht mal wissen, was sie am nächsten Tag zu fressen haben. Ich muss übrigens gar nicht neidisch sein, weil ich hab ein warmes Zuhause und nen vollen Kühlschrank und wenn ich sonst was brauche, dann krieg ich das schon (muss ja nicht immer das Teuerste sein).

    Ja hoffentlich hab ich das an meinen Sohn vererbt, und wenn ihm jemand vorschnell Ritalin reinpressen will...also das überprüfen wir doch dann mal noch, ne?. Also nur wenn es nicht anders auch funktioniert wird er Medikamente bekommen. Ich war in der Vergangenheit oft enttäuscht über andere Menschen. Über diese Eigenschaften. Seit ich mir meine Freunde sehr genau raussuche, geht es mir da besser...wenn ich mir vorstelle, mit jemand neidischem und gierigen (jetzt überzieh ich es ein bisschen) befreundet zu sein...tzz!.

    Nein, jetzt im Ernst: Sogenannte Handicaps sollte man als "Besonderheit" sehen. Ich weiß das, seit ich mich in der Schwangerschaft mit dem Down-Syndrom beschäftigt habe. Wer sich das alles mal auf der Zunge zergehen lässt, der wird rausfinden, dass wir mit der vorgeburtlichen Diagnostik eine Art "Holocaust" betreiben, die schon sehr genau und bewusst selektiert, was für uns jetzt erwünschtes oder unerwünschtes Leben darstellt. Ich hatte einfach nur immer Angst, mit so einem besonderen Kind nicht klarzukommen, mein Sebastian erbt im Höchstfall nur mein ADS, es ist also alles "gutgegangen". Kommt immer auf die Sichtweise an.

    Also: Wir sind wie wir sind, und das ist gut so. Für mich ist es immer ziemlich erschreckend, was in unserer Gesellschaft angeblich "normal" ist. Schlimm. Wirklich. Neid und Gier sollen normal sein. Oh Mann!.

    So, hoffe auf einen interessanten Blog.

    Gruß, Lisl

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Einschätzung der Lage - Anrede "Du" oder "Sie" im Büro
    Von WeißeRose im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 16.11.2011, 14:26

Stichworte

Thema: Wisst ihr was? Ich bin stolz darauf ADS zu "haben":) im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum