Seite 5 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 60

Diskutiere im Thema Warum ecke ich immer wieder an ??? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #41
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 32

    AW: Warum ecke ich immer wieder an ???

    Fand die Diskussion hier nun auch gerade sehr interessant und fühle mich durch eure Gedanken wieder bestätigt in einigen Dingen. Ich fasse das mal ganz keck hier zusammen, da es gerade auch absolut mein Thema ist. Habe im Sommer nochmal den Schritt gewagt in eine Umschulung und gerade kippt das gute kollegiale Verhältnis weil ich mich plötzlich (aufgrund Medikamentenumstellung die mir sehr bekommt *g*) endlich anders verhalten kann als die Monate vorher.

    Abgrenzung: Ganz ganz wichtiges Thema glaub ich für alle AD(H)S-ler. Dazu gehören aber nicht nur eigene Grenzen wahren sondern auch die der anderen.

    Neue Verhaltensmuster machen der Umgebung "Angst", man funktioniert ja auch nicht mehr so praktisch für die anderen. Plötzlich sage ich "Nein" wenn man mich wieder kurz mal um Hilfe fragt. Alleine das scheint schon aufzustossen.

    Mein Therapeut hatte mich zum Glück gewarnt. Er sagte, wenn sich der Hilsbereite in einem Team plötzlich auch um seine Belange kümmert, kann im Kollegenkreis da ganz übel "geschossen" werden weil ein Bruchteil nicht mehr funktioniert für die Muster der Umgebenden. Plötzlich müssen sie sich selber kümmern, organisieren, Kreativität entwickeln. Die Kitty mit ihren übersprudelnden Ideen und ihrem ständigen Support nach dem Motto: "WIR schaffen das, nicht durchdrehen, bleibt ruhig..." fehlt plötzlich, da versucht man also dich wieder ins alte Muster zu ziehen indem man dir sagt:" Du bist aber komisch, empfindlich, hysterisch..." ect. - die alten Hebel werden unterbewusst versucht zu drücken.

    Mein Weg damit umzugehen, wie auch hier oben schon beschrieben: Ich erkenne den Spassfaktor in meiner Wandlung, ich versuche das sportlich zu sehen, wie ein kleiner Boxkampf gegen mich selbst. Je komischer gewisse Leute in meinem Umfeld auf mich reagieren, desto mehr WINNING für mich (die Tränen weine ich abends mit lieben Mitmenschen und euch hier z.B. im Forum dann lieber)

    Wichtig hierbei auch zu erkennen, dass es einige Leute gibt die meine Wandlung durchaus als positiv empfinden. Das sind die wahren Freunde, mein Netzwerk. Die sagen, "finde ich gut dass du dich endlich auch mal mehr um DICH kümmerst. Weiter so." Daraus tanke ich meine Kraft zum weiterboxen

    Meine Freunde (die auch fast alle "anders" sind) - sehr wichtig fürs nötige Feedback, auf deren Meinung/Wahrnehmung vertraue ich, sie kennen mich a) länger und sind b) selber ultra-tolerant. Ich sehe diese kuriose Arbeitssituation als "Trainingsfeld". Auch ein Tip meines Therapeuten. Hier habe ich ein Feld in dem ich lernen kann auszuhalten dass Menschen z.B. sagen: "Meine Güte, diese Zicke ist aber auch ein hysterisches A***" - ich versuche gerade dann den Kopf noch höher zu tragen. Auch wenn diese Versuche noch recht zaghaft und kläglich sind..lach...Aber ich schaffe das! -> Gut nutzbar, das Stehaufmännchen-Syndrom. Ich überliste mich selber. Gehe lieber derzeit aus unangenehmer Situation raus, überdenke die Lage und sage mir z.B. "der Tag ist jetzt eh gelaufen, also mach was DIR gut tut. Kuschelsocken, ab ins Bett, Hörbuch hören, lesen oder einfach schlafen, MORGEN ist eh ein neuer Tag." Funktioniert akut hervorragend und am nächsten Tag ist echt alles anders. Ich resette quasi ;-D

    Ich meine, es gibt tausende "Normalos" da draussen die sich tagtäglich wie das letzte A*** verhalten und gerade der ADHS-ler mit seiner Toleranz fürs Anderssein, seinem Gerechtigskeitsinn, seiner ewigen Ehrichkeit mag natürlich nicht so sein wie "die da". Aber wir leben leider unter einer Masse von Gesellschaft die NICHT unebdingt die Normalität darstellen muss. Vieleicht (für mich ganz ganz sicher *g*) ist die derzeitige Gesellschaft völlig erkrankt. Am Überkonsum und den Auswüchsen eines kapitalen Systems in dem halt jeder sich selbst der nächste sein soll damit es funktioniert.

    Ich glaube das ganze funktioniert wenn man sich anfangs immer wieder bewusst macht, "Du bist im Recht, du darfst anders sein weil du im Endeffekt niemanden schädigst."

    Warum ich wie Du liebe Witchbird auch schon öfter durch mein einfaches Dasein anecke (vielleicht hiflt dir mein chaotisches Brainstormen hier ein wenig, sorry für`s durcheinander denken, aber du weisst *g*....)

    - Ich kann sauer sein/hysterisch abticken und mich trotzdem entschuldigen. das ganze auch noch sachlich. Das eckt an bei Leuten die Spielchen nötig haben wie z.B. sich in "Opferrollen" begeben. Ich kann sagen: "Du, tut mir leid, da habe ICH mich einfach scheisse verhalten" anstelle mir irgendwas "aus den Fingern zu saugen" warum ich heute so einen "schlechten" Tag hab.

    - Ich kann Defizite meinerseits erklären und tue das auch weil ich das für ein Miteinander als wichtig erachte. Wer gibt aber schon gerne eigene Fehler zu? Ist auch "anstössig" in der Gesellschaft

    - Ich wirke nach aussen hin sehr sehr stark, präsent und dabei noch freundlich und höflich. Meine richtigen Tränen weine ich im stillen Kämmerlein in der Regel.

    - zeigt ein solcher Mensch nun aber auch mal Schwächen, flippen diejenigen unterbewusst aus, die aus deinen Stärken kontinuierlich profitieren.

    - ich kann nicht sachgemäss meine Gefühle/Empfindungen SOFORT ausdrücken. Wenn ich mich überrant fühle und nicht aus der Situation kurz raus kann, neige ich zu hysterischen Reaktionen wie z.B, rumzicken, vor Wut heulen usw. - klar empfinden die meisten dass dann als bescheuert.

    - Sensibilität ist in unserer Gesellschaft ein Makel. Man sagt: "Sei doch nicht immer so empfindlich" anstelle zu akzeptieren, dass in einer Herde sowohl Alphatiere existieren müssen als auch die Sensiblen die nicht gleich hinterher rennen. Wir arbeiten hier aber leider nicht miteinander sondern werden gegeneinander ausgespielt. (Für mich auch ein "Systemfehler")

    Zusammengefasst heisst es ja immer so schön: "Der Mensch möchte beschissen werden". Er neigt dazu sich gewissen Kartenhäuser auszubauen. Ein AD(H)S-ler kann solche Kartenhäusleins aber auch mit einem Ruck zerstören. Viele riechen dass und machen dich lieber vorher fertig, schalten dich also aus, damit du ihnen da nicht gefährlich wirst. Das läuft natürlich alles unterbewusst ab. Der ADHS-ler scheint geboren für die Rolle des "kosmischen Narren". Er zeigt alleine durch sein DASEIN dass man auch anders sein könnte, dass man vielleicht auf die falschen Dinge im Leben setzt, dass man einfach glücklich sein kann ohne das neueste Auto, den tollen Job ect.

    Du zeigst den "Normalos" durch dein Dasein dass es anders geht. Da wir aber in der Minderheit sind, tragen wir die Last einer erkrankten Gesellschaft auf unseren Schultern. Oder aber auch: Wir haben eine Medaille in unseren Händen durch die Systeme zu sehen, den Dreck unter Teppichen zu bemerken ect. - eine Medaille hat aber immer auch eine Kehrseite...das ist der Schmerz den wir lernen müssen auszuhalten.

    So, ich hoffe mein etwas ungeordnetes Gewusel passt nun trotzdem noch ins Thema, bin da gerade etwas in Wallung geraten ;-)

  2. #42
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 321

    AW: Warum ecke ich immer wieder an ???

    WOW!!! Einfach nur WOW!!!

    Ich bewundere Dich gerade dafür, dass Du es trotz des "Chaos" geschafft hast, soooooo viele meiner eigenen Gedanken in Worte zu fassen....

    Dein Therapeut scheint aber auch eine wirkliche Kanone zu sein! Hut ab! So einen habe ich zwar auch gefunden, müsste ihn aber privat bezahlen und das kann ich derzeit noch nicht!

    Umso mehr profitiere ich nun gerade von DEINEM Therapeuten, sag ihm bitte liebe Grüße und vielen Dank ;-)

    Natürlich auch von dem, was Du geschrieben hast, so dass ich nun versuchen werde, mir Dein Posting echt mal richtig zu inhalieren und aufzusaugen und mal sehen, was davon ich für mich umsetzen kann.....

    GLG Witchy

  3. #43
    bin zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 262

    AW: Warum ecke ich immer wieder an ???

    Kann mich Zoppo und Kitty nur anschließen und habe diese Erfahrung auch in den letzten zwei Jahren gemacht.
    Und das mit einigen harten familiären / privaten Konsequenzen!
    Aber nach der Umsetzung das auch ich etwas mehr zur Geltung kommen muß und nicht immer helfe geht es mir einfach nur gut!
    Kann jeden nur ermutigen daran zu denken "Ihr seid auch wer" aber auch zu akzeptieren das andere (egal ob normal oder nicht) auch so denken.

    LG

    Rolf

  4. #44
    Spasslernen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.331

    AW: Warum ecke ich immer wieder an ???

    Die Selbstsorge ist reine Gesundheit, freut sich mein Körper und mein Gefühl!

  5. #45
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 37

    AW: Warum ecke ich immer wieder an ???

    Ich habe zwar nicht alle neuen Beiträge heute gelesen. Aber Celine, du schreibst mir aus der Seele.

    Ich gehe mit dem Problem so um, dass ich mich leider extrem zurück ziehe. Das ist dann meine Grenze. Ich habe auch das gefühl, dass ich zu nett bin und mir einfach zuviel gefallen lasse. Und dann verpasse ich den Punkt um dann doch eine Grenze zu ziehen. Ich weiß mir nicht anders zu helfen als mich zurückzuziehen!

    Wenn andere wieder über mich lästern / lachen sage ich gar nichts. Dafür habe ich dann wieder phasenweise meine Wutanfälle weil dann alles wohl raus muss.Dann fühle ich mich einerseits gut auf der anderen Seite aber bescheiden, weil die anderen mich dann sowieso für einen Freak halten!

  6. #46
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 372

    AW: Warum ecke ich immer wieder an ???

    Liebe Maggiemersey,

    ich kenne das Gefühl, weil ich mich ebenfalls manchmal zurückgezogen, in dieser Zeit viel nachgedacht und dann festgestellt habe, dass ich mich eigentlich nicht gravierend ändern möchte.
    Auf jeden Fall möchte ich nicht so werden, wie die Menschen, mit denen ich mich nicht so gut verstehe. Ich wünsche mir oft, dass die sich etwas ändern und etwas freundlicher werden könnten.

    Darum freue ich mich besonders über die wirklich guten Freunde, die ich habe. Sogar nur eine einzige richtig gute Freundin wäre viel wichtiger, als einhundert oberflächliche Bekanntschaften.
    Trotzdem halte ich die Augen offen, um weitere für mich wertvolle Menschen kennenzulernen. Dadurch werden diejenigen, mit denen ich mich nicht verstehe, in meinen Augen immer unwichtiger und ich lasse mich von denen dann nicht mehr so leicht verletzen.

    Wenn man sich kurz zurückzieht, ist es sicher gut, um neue Kräfte zu sammeln.

    Von denjeneigen, die über mich lachen oder sogar lästen, würde ich mich dauerhaft zurückziehen. Viele lästern besonders gerne über andere, damit sie sich selber aufwerten können.

    Da sollten wir doch drüber stehen. So etwas haben wir nicht nötig.

    Lästerer würden mir die Kraft rauben. Gute Freunde geben mir Kraft.

    Diese Sätze von Kitty Katz haben mir besonders gefallen:

    Wichtig hierbei auch zu erkennen, dass es einige Leute gibt die meine Wandlung durchaus als positiv empfinden. Das sind die wahren Freunde, mein Netzwerk. Die sagen, "finde ich gut dass du dich endlich auch mal mehr um DICH kümmerst. Weiter so." Daraus tanke ich meine Kraft zum weiterboxen
    Ich glaube das ganze funktioniert wenn man sich anfangs immer wieder bewusst macht, "Du bist im Recht, du darfst anders sein weil du im Endeffekt niemanden schädigst."
    Sensibilität ist in unserer Gesellschaft ein Makel. Man sagt: "Sei doch nicht immer so empfindlich" anstelle zu akzeptieren, dass in einer Herde sowohl Alphatiere existieren müssen als auch die Sensiblen die nicht gleich hinterher rennen. Wir arbeiten hier aber leider nicht miteinander sondern werden gegeneinander ausgespielt. (Für mich auch ein "Systemfehler")
    Meine Empfindlichkeit möchte ich ebenfalls nicht verlieren, denn sie hat auch viele Vorteile. Außerdem ziehe ich später sogar eine gewisse Stärke daraus.
    Hoffentlich kannst du es auch so sehen, dann kommt die neue Kraft ganz von alleine.

    Ganz liebe Grüße

    Celine

  7. #47
    Spasslernen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.331

    AW: Warum ecke ich immer wieder an ???

    Meine neuen Verhaltensweisen reflektiere ich, genauso, wie meinen Spaß aus der Vergangenheit. Mir macht beobachten genauso viel Spaß, wie meine Aktionen bzw. Reaktionen

    und wie ich mich fühle - ich lerne gern spielend und falls mir mal irgendjemand auf den Keks geht, gibts ´nen passenden Spruch. der Situation angemessen, so wie ich selbst

    diese Situation einschätze, freundlich, direkt, bestimmt oder unfreundlich, ich lasse mich nicht ärgern - ich kenne mittlerweile meine Stärken und Schwächen und ich habe

    Zeit, selbst wenn ich scheinbar keine Zeit habe- "Sparringspartner" finde ich immer wieder.

  8. #48
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 321

    AW: Warum ecke ich immer wieder an ???

    Da wir jetzt in eine ganz andere Gegend umziehen werden und ich die Chance habe, von den "alten" Leuten Abstand zu gewinnen, welche sich mir in den Weg gestellt haben, denke ich, dass ich das wohl ähnlich halten werde ;-)

    Sportlich Grenzen testen.....

  9. #49
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 372

    AW: Warum ecke ich immer wieder an ???

    .......und alles Neue hat ja auch immer eine spannende Seite, die Spaß machen kann.

  10. #50
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 321

    AW: Warum ecke ich immer wieder an ???

    JEPP :-)

    Anfang und Ende sind Eins, sagte mal ein weiser Mensch ;-)

    Freue mich vor allem aber auch darauf, dass es NEUE Abenteuer im Leben geben wird.....

Seite 5 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. WARUM muss ich mich immer für meinen Lebensweg rechtfertigen??? AAARG...
    Von sille im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 22.02.2012, 02:25
Thema: Warum ecke ich immer wieder an ??? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum