Seite 3 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 60

Diskutiere im Thema soziale kompetenzen ! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #21
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.600

    AW: soziale kompetenzen !

    Sehr gerne !

    Lass dir Zeit beim Durchlesen. Wenn du Fragen hast, weißt du ja, wo du uns finden kannst .

  2. #22
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: soziale kompetenzen !



    Das was du da beschreibst Wildfang ist auch ein Baustein einer DBT und damit habe ich auch nur gute Erfahrungen gemacht!
    Jetzt weiß ich langsam, was meine Ärztin gemeint hat als sie sinngemäß sagte, dass Coaching und Thera bei mir später kommen sollten, weil ich viel davon in meinem Leben schon schmerzlich selber rausgekriegt habe ...

  3. #23
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: soziale kompetenzen !

    Guten Morgen zusammen,

    ich möcht kurz das Thema aufgreifen.. Hmm.. Also, ich bin im richtigen Leben, jenseits von Beruf und Internet eher introvertiert. Freundlich, aber ich habe Probleme privat auf andere zuzugehen. Das kostet mich immens Kraft. Ich warte immer auf den Schritt des Anderen oder wenn ich lang genug nachgedacht habe, kann ich mich durchringen, jemand anzusprechen. Oft geht das auch gar nicht. Totale Blockade.

    Hier fällts mir leicht, weil wir ja alle gleich ticken. Und beruflich muss ich auf Leute zugehen können, aber das geht, weil es eben die Arbeit ist und ich mich vom Privaten distanzieren kann. Das geht dann sogar hervorragend, da bin ich gesellig, genauso fröhlich.. wie privat, habe aber innerlich den Schutz, es ist Arbeit und du musst nichts ins Privatleben mit rein nehmen. Du musst mit den Menschen keinen Kontakt pflegen auf Dauer. So kann ich mich auch mit sehr schwierigen Menschen sehr gut einlassen.

    Privat, in Bezug auf Freundschaften kann ich das nicht. Ich fasse sehr schwer Vertrauen. Es wurde schon so oft missbraucht, dass ich vorsichtiger geworden bin. Ich hab ein, zwei richtig gute Freundinnen, die ich auch schätze und die wissen, wie ich bin und ticke. Aber neue Menschen zu finden, denen ich vertrauen kann, wo ich spüre das mich der Kontakt nicht überfordert oder so, ist schwierig.. Ich möchte auch ehrlich nicht zehn Freundinnen haben und dann im Endeffekt keine, wenns brennt. Dann lieber allein durch den Mist gehen, bevor man zu allem Übel auch noch enttäuscht wird. Bin da ein böse gebranntes Kind.

    LG Schnubbel

  4. #24
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.600

    AW: soziale kompetenzen !

    Nu' meld ich mich mal zum Thema .

    Freunde finden… Hmmm, bin vorsichtig, wenn ich das Wort "Freund" ausspreche. Das hat nicht mit schlechten Erfahrungen zu tun. Glaube nur, dass diese Bezeichnung oft missverstanden wird. So nach dem Motto: Viele Freunde, viele Enttäuschungen. Freunde, wirkliche Freunde haben eine andere Qualität, als der Rest, der Menschen, die ich kenne. (Und ich wage zu behaupten, dass es bei den Stinos im Prinzip nicht anders ist .)

    Freunde also. Mir ist es lieber, allgemein von Bekannten zu sprechen. In Kontakt mit anderen komme ich ziemlich schnell. Das kann sogar im Supermarkt sein, an der Tankstelle… Bin entweder offen für die oder ich spreche die ohne zu überlegen an, wenn ich eine Frage habe… lasse allgemeine Kommentare fallen, wenn sich mein Blick mit dem eines anderen Menschen trifft.

    Ist oft so. Wenn ich draußen bin und nicht offen für andere, natürlich nicht.

    Ist ein gemeinsames Interesse für irgendetwas da, wird der Kontakt intensiver… Dann sind es für mich Bekannte. An denen mangelt es mir nicht. Die Krux dabei ist, dass bei mir dieses gemeinsame Interesse nur von unbestimmter Dauer ist. Bekannte kommen und gehen. Ich stelle keine Forderungen und kann meist Erwartungen (z.B. häufigeres Treffen) nicht erfüllen.

    Freunde, das sind Menschen, die nicht unbedingt in meiner näheren Umgebung wohnen. Meine Freunde kommen damit klar, dass bis zum nächsten Telefonat auch Jahre liegen können. Es gibt keine gegenseitigen Erwartungen. Doch ist man füreinander da, wenn man einander braucht. So, wie man eben kann. Also, nix mit ins Auto sitzen und mal kurz 500 bis 1000 Kilometer runterrattern um den anderen in Arm zu nehmen, wenn's ihm schlecht geht. Finde ich auch nicht notwendig.

    Freunde. Wenn nach Jahren telefoniert wird oder man sich doch trifft, ist die Zeit aufgehoben. Man macht genau an der Stelle weiter, an der man auseinander gegangen war. Erzählt, was in der Zwischenzeit geschehen ist. Glaube es geht bei einer Freundschaft gar nicht um viele Dinge, die man gemeinsam erlebt hat. Glaube, eine Freundschaft spielt sich auf einer anderen Ebene ab.

    Vielleicht zerpflücke ich die Begriffe zu sehr, hirne zu viel in sämtliche Richtungen… Seht es mir nach.

    Bin schon so, dass ich im zwischenmenschlichen Bereich für eine kurze Dauer ganz gut funktionieren kann. Mich anpassen. Nur allzu sehr verbiegen… Nö! Kann sein, dass ich manchmal ins Fettnäpfchen trete, wenn ich zu direkt bin oder was von mir gefordert wird, dem ich nicht nachkommen möchte.

  5. #25
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: soziale kompetenzen !

    Show, weißt was mir auffällt, dass man sich oft - gerade hier viel gelesen - dafür entschuldigt, dass man zu direkt ist. Liegt es nicht auch am Gegenüber, ob der mit dieser Direktheit vielleicht nicht umgehen kann? Was ist falsch am Direktsein? Direkt zu sein bedeutet doch nicht gleichzeitig, dass man unverschämt wird oder beleidigend. Direkt ist in meinen Augen derjenige, der ehrlich die Dinge ausspricht, wie er sie sieht in einem respektvollem, angemessenem Tonfall. Also wenn man das tut, dann sollte doch der Angesprochene, der sich dann beleidigt verkriecht mal an sich arbeiten. Was hilft es, dem Gegenüber Honig ums Maul zu schmieren, nur damit man nicht der Ött am Ende ist? Das bringt uns nicht weiter.

    Ich sehe es wie Du. Freundschaft basiert nicht auf Pflichten und Regelmäßigkeiten. Weil eine Regelmäßigkeit wird irgendwann zur Erwartung und automatisch dadurch zur Pflicht. Ich möchte ich bleiben und mich nicht verbiegen. Früher dachte ich immer neidisch oder bei mir fehlersuchend, dass ich doch unfähig sein muss, etwas an mir habe, weil ich nicht so viele "Freunde" habe. Wenn man aber dann mal über den Tellerrand schaut, dann sieht man, verlässt einer den Raum, wird über ihn geredet, den angeblich so tollen Freund. Darauf lege ich keinen Wert. Weniger ist oft mehr. Und damit komm ich gut klar!!! Sehr gut sogar!

    LG Schnubbel

  6. #26
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 703

    AW: soziale kompetenzen !

    Kappe schreibt:
    Na fählt es euch auch schwer neue Freunde zu finden richtige freunde.oder mit anderen leuten umzugehn ,eben soziale kombitenten,ich
    klaube das fält einem ads /adhs,ler schwer mir jedenfals vor allen dann wenn man wütend ist meistens reagire ich falsch und muss dan noch soory sagen ,das felt mir selber schwer ich überlege in diesen impuls einfach nicht und Hübervogosiere dann meistens wie gehts euch damit
    hmm nö damit hab ich keine probleme.hab in meinem bachelorstudium auch ein paar neue freunde dazu gewonnen.

    bin auch in der uni gern hilfsbereit und geb oft anderen tipps (sind übrigens oft dinge,die sie als normalos nicht mitbekommen habe,die ich mir aber schon längst notiert hatte...hihi ok is OT aber es freut mich halt.die chaotin hilft normalos...haha)

    wenn ich da mal aggressiv werd wegen was (zb zu recht weil leute lärmen im hörsaal) dann sag ich das direkt und offen.sind se dann sauer,tja,dann haben die eben pech gehabt.
    wenn ich aber merk,ich war unfair,also nicht im recht,entschuldige ich mich halt und gut ist.nobody is perfect!auch die normalos nicht!vergesst das bitte nicht...^^

    also sowas ist kein wirkliches problem für mich,bzw eins meiner geringsten.denke dann halt "shit happens" und das wars...

    @schnubbel:richtig,solang man ehrlich ist und dabei respektvoll bleibt,macht man nichts falsch-im gegenteil!ehrlichkeit ist für mich ein extrem wichtiger moralischer wert.
    und ja,leute,die mit der wahrheit bzw der ehrlichkeit anderer nicht klar kommen,haben auch mMn ein problem mit sich selbst-was ich natürlich nicht als mein problem ansehe.
    ich bleibe 100% ig ehrlich-so bin ich erzogen worden und ich bin sehr froh darüber!(und mit leuten,die damit nicht klar kommen,will ich eh nichts weiter zu tun haben-"meine" leute sind selbstbewusst genug,das zu verkraften.)
    Geändert von Flopsi (25.10.2011 um 12:32 Uhr) Grund: wollte was zu schnubbel hinzufügen!

  7. #27
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.600

    AW: soziale kompetenzen !

    Ja, Schnubbel, ich denke, wir hier im Forum sind einfach geprägt durch die Stino-Umwelt. Was Direktheit angeht, gelten da offenbar andere Regeln. Vielleicht deshalb die häufigen Entschuldigungen.

    Mir selbst ist es viel lieber, wenn jemand zu mir sagt: "Hör mal, was du getan hast, finde ich richtig Scheiße! Ich ärgere mich über dich." Für mich eine klare Aussage, mit der ich was anfangen kann, bei der ich ansetzen kann.

    Mir gelingt es nicht immer, in der "Nicht-Freundeswelt" den passenden Ton und die passenden Worte zu finden. Oft merke ich auch hinterher erst, was manche Situationen in mir auslösen. Dann staut sich was an…

    Direkt ist ehrlich, authentisch. Ich frage mich gerade, warum man für die sozialen Kontakte eine sog. Gebrauchsanweisung für sich geben sollte. Wird ja oft genug (bei mir zumindest) gefordert. Wird denn nicht registriert, was offen auf der Hand liegt? Gerade durch unsere Attribute. Sind es wirklich (!) wir, die im sozialen Umfeld anecken???
    Geändert von showdown (25.10.2011 um 14:09 Uhr) Grund: vergesse immer das N im Namen

  8. #28
    Mega-Wusel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 2.452

    AW: soziale kompetenzen !

    Show, zumindest wird uns das suggeriert. Ich habs grad mit meinem Freund. Zoff ohne Ende, weil ich mir erlaubt habe ehrlich und direkt meine Meinung zu sagen. Nun ist Krieg. Ich bin am Grübeln, ob es nicht wirklich besser ist, sich aus allem raus zu halten, keine Meinung zu äußern.. dann ist man aus allem raus. Auch wenn sich das mit meiner Auffassung vo Ehrlichkeit und Direktheit beißt.. Sowas, dass ich den Gong bekomm, weil ich zu meiner Meinung stehe kotzt mich an.. noch mehr, dass meine Meinung gern und immer untergraben wird, ich mir aber immerzu Kritik annehmen muss. Wenn ich dann mal zickig werd - weil irgendwann ist auch mal zuviel des Guten - heißt es, ich könne keine Kritik ab.. Schieb grad den vollen Frust und stelle mir grad die Frage, ob ich irgendeine Daseinsberechtigung hab.. es ist zum Mäusemelken

  9. #29
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 806

    AW: soziale kompetenzen !

    Schnubbel schreibt:
    Show, weißt was mir auffällt, dass man sich oft - gerade hier viel gelesen - dafür entschuldigt, dass man zu direkt ist. Liegt es nicht auch am Gegenüber, ob der mit dieser Direktheit vielleicht nicht umgehen kann? Was ist falsch am Direktsein? Direkt zu sein bedeutet doch nicht gleichzeitig, dass man unverschämt wird oder beleidigend. Direkt ist in meinen Augen derjenige, der ehrlich die Dinge ausspricht, wie er sie sieht in einem respektvollem, angemessenem Tonfall. Also wenn man das tut, dann sollte doch der Angesprochene, der sich dann beleidigt verkriecht mal an sich arbeiten. Was hilft es, dem Gegenüber Honig ums Maul zu schmieren, nur damit man nicht der Ött am Ende ist? Das bringt uns nicht weiter.
    Eigentlich geht es ja nicht darum, eine direkte Art zu haben, da ist sicher nichts falsch daran, Schnubbel. Dies ist eine sehr schätzenswerte und in meinen Augen wichtige Tugend, denn lügen und schleimig sein widerstrebt mir von Grunde auf. Ich glaube auch, dass ich ehrlich bin, und direkt. Nur manchmal auch sehr wandelbar, d.h. ich passe meine Meinung den aktuellen Veränderungen an, weil ich nicht denke, dass ich die Wahrheit für mich gepachtet habe oder immer alles von Anfang an durchschaue. Das wiederum halte ich auch nicht für eine allzu schlechte Eigenschaft, auch wenn dies Anderen vielleicht so vorkommen mag ...

    Mein Problem (ich glaube unser Problem) liegt in der Impulsivität. Da fehlt einfach noch eine Bremse, wie Wildfang sie sich angeeignet hat.

    @showdown: Deine ADHS-Coaching Checkliste (oder wie auch immer das heisst) finde ich sehr gut! Verstehe zwar nicht gaaaanz alle Punkte, aber ich werde mir das ausdrucken und an die Wand tackern bzw. mich eingehend damit befassen Vielen Dank auch!

    Manchmal liegt das Problem ja gerade darin, dass man selber glaubt, normal zu reden, während man für Andere aggressiv klingt. Ich kann meinen eigenen Tonfall in manchen emotionsgeladenen Situationen kaum einschätzen, während ich rede. D.h. nur wenn ich mich extrem beherrsche, und das gelingt mir leider nur zu selten.

    Natürlich will auch ich nicht aggressiv erscheinen! Das bin ich meistens auch nicht, wenn dies so aufgefasst wird. Es ist halt eben so, dass dieses Problem in schöner Regelmässigkeit und an den verschiedensten Orten (meist an den ungeeignetsten, wo ich z.b. etwas erreichen will) auftaucht. Es geht dabei weniger um Freunde, denn die haben meist Verständnis, kennen mich und meinen Charakter, sonst wären sie ja nicht meine Freunde. Ausserdem geben mir meine Freunde auch sehr sehr selten Anlass dazu, mich aufzuregen und den falschen Ton anzuschlagen! Wie gesagt: wenn es um Freundschaften oder auch Bekannte geht, dann ist bei mir eher die Konzentration ein Problem, und die Unfähigkeit, meine Anteilnahme wirklich zu zeigen.

    Vielleicht bin ich als Mischtyp da auf beiden Seiten der Waagschale extrem. Ein differenziertes, gelassenes, ausgewogenes Zwischending der beiden Zustände "schüchtern/verträumt" oder "impulsiv/hyperaktiv" scheint es nicht zu geben ...

    ****************************** ****************************** ****************************** ***************************

    Ohje, ich merke schon, es passiert gerade wieder, hier und jetzt ... ich rege mich wieder mal auf ... vielleicht sollte ich das folgende gar nicht schreiben ... ich tu's aber doch, auch wenn ich mir damit vermutlich wieder mal alles verderbe

    @Flopsi: Vielleicht geht das ja wirklich nur mir so, aber ich finde wirklich, wenn man von einem Problem so offensichtlich nicht betroffen ist, dann sollte man sich eines Kommentars enthalten können. Denn logischerweise hat man dazu auch nicht viel zu sagen ...

    Wenn Andere ein Problem ansprechen, und Hilfe oder Tipps zum Umgang damit erwarten, dann ist es wirklich schwer zu ertragen, ein schnödes "also nö, dieses Problem habe ich nicht!" zu hören. Das hilft weder weiter, noch ist es in irgend einer Weise konstruktiv! Also ja, es scheint so, Flopsi, als wären wir wieder am genau gleichen Punkt angelangt ... tut mir Leid, wirklich! Wenn es Dir so gut geht, wenn Du selbstbewusst bist, keine Probleme hast usw., weshalb, wenn ich dich fragen darf, bist Du denn hier im Forum? Was erwartest Du, wenn nicht irgendwie ein Lob: toll Flopsi, schön für Dich, schade für alle anderen? Echt, Du musst Dich nicht rechtfertigen für Deinen Beitrag, und ich habe auch keine Lust, mich bezüglich meiner erneuten Überreaktion zu erklären. Ich musste das jetzt einfach nochmals schreiben, denn es regt mich wirklich auf ... In Zukunft werde ich aber, das verspreche ich, solche Beiträge versuchen zu ignorieren, auch wenn es schwer ist!

    nichts für ungut ...

    lg
    L
    Geändert von Lineli (25.10.2011 um 14:24 Uhr) Grund: Neue Beiträge wurden geschrieben, zu spät gelesen und Text angepasst ...

  10. #30
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.248

    AW: soziale kombitenzen !

    chefkoch schreibt:
    Ich habe ein Seminar für soziale Kompetenzen absolviert das hat mich um einiges weiter gebracht!


    Wo gibt es denn soetwas ? VHS?


    chefkoch schreibt:
    Kein Problem!
    Das ist sie auch keine Frage!
    Aber Quasi Meister in BPS zu sein und sich Fähigkeiten anzueignen seine Makken zu reduzieren ist einfach nur klasse!
    Ja, erzähl ma mehr
    Geändert von gisbert (25.10.2011 um 14:38 Uhr)

Seite 3 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Soziale Berufe
    Von Kassiopeia* im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 18.02.2011, 01:00
  2. Soziale Rolle
    Von Sportsman im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.08.2010, 20:30
  3. Hochbegabung, soziale Phobie ADS
    Von odem im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 4.07.2010, 12:53
  4. Durch ads soziale phobie?
    Von Chaoselfe im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 24.03.2010, 15:24
  5. Soziale Kontakte
    Von Birgit im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.12.2009, 18:09
Thema: soziale kompetenzen ! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum