Seite 1 von 4 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 32

Diskutiere im Thema Alltags-Tipps für Alltags-Chaoten im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Stine

    Gast

    Alltags-Tipps für Alltags-Chaoten

    Hallo,

    ich habe mich nun durch einen Teil der Forumsbeiträge gelesen, habe viele spannende Dinge und viel verzweifelte Einigkeit über die frustrierenden Seiten der ADHS gelesen.
    Und die Frage aus einer aktuellen Diskussion hier im Forum :
    "Wo sind hier die Erfolgsgeschichten von ADs-ADHS Menschen..... "
    finde ich sehr berechtigt, die Antworten dagegen sehr ernüchternd.


    Viele habe Vieles ausprobiert, etliche Strategien, Pläne, Tagesabläufe, Entspannungstechniken, Medikamente, uvm...
    Wenn´s mal wieder "rappelt", scheint alles ganz schnell wieder im Chaos zu versinken

    So ist es jedenfalls bei mir (auch wenn ich wegen fehlender Diagnose gar nicht mit Sicherheit sagen kann, dass die Ursache eine ADHS ist)

    Manchmal sind es die kleinen Dinge, die mir helfen, nicht heulend in der Ecke zu sitzen, weil alles schief läuft oder irgendeine Situation das Fass zum Überlaufen bringt - manchmal reicht ja der Staubsauger, über den ich stolpere, weil ich ihn entweder nach dem Saugen nicht weg gestellt habe oder ihn vor drei Tagen hingestellt habe, weil ich saugen wollte...

    Und da ich ja hier nicht die Einzige bin, die sich solche Nervtöter baut, würde ich mich freuen, eine kleine Sammlung hilfreicher kleiner Tipps zu haben, die den Alltag ein klein wenig erleichtern

    Man kommt ja manchmal leider auf die einfachsten Dinge oft nicht selbst

    Kleine Beispiele von mir:
    Ich arbeite seit 2 Stunden im Garten, gehe in die Küche, und es riecht seeeehr verbrannt. Auf dem Herd steht die Espressokanne – rotglühend.

    Ich putze das Waschbecken und mir steigt ein angebrannter Geruch in die Nase, und mir fällt ein, dass ich Milch auf dem Herd stehen habe.

    Erster Versuch:
    Stine, Du lässt Dich von etwas Anderem ablenken und vergisst, dass Du noch andere Eisen im Feuer hast. Bleib am Herd stehen, bis alles fertig ist

    Hat nicht geklappt.
    Mir fehlt die Geduld, einfach daneben zu stehen und abzuwarten. …Ich kann doch schnell…
    und schon riecht´s wieder angebrannt

    Meine kleine, aber einfache Lösung:
    Ich habe nun eine Kaffeepad-Maschine und eine Mikrowelle für die Milch.
    Die Dinger muss ich dann vielleicht drei- oder viermal wieder anmachen, bevor es Kaffee gibt, aber es GIBT irgendwann Kaffee, es drohen keine Katastrophen und ich muss danach nicht stundenlang schrubben oder Töpfe und Kannen wegwerfen und neu kaufen.

    Oder die geliebte „Handtasche“, die bei mir ein bisschen größer ausfällt.
    Darin habe ich ALLES, was ich den Tag über an wichtigen Dingen benötigen könnte – inklusive großer Kalender, wo alles sofort aufgeschrieben wird, woran ich denken muss.
    Das erspart mir tausend Überlegungen bevor ich aus dem Haus gehe: Was brauche ich heute und wo ist es?
    Und es erspart mir viele Wege, weil ich beim Arzt die Karte immer dabei habe, in der Bank, in der Bücherei, usw.
    Und: Alle wichtigen Sachen, wie Portemonnaie, Schlüssel, usw. haben einen festen Platz.
    Und: NIEMALS nur mit Portemonnaie oder EC-Karte in den Supermarkt.
    Es kommt immer die ganze Tasche mit. Die verschwindet nicht so schnell in der Hosentasche, im Einkaufswagen, im EC-Karten-Automaten im Keks- oder Kühlregal

    Würde mich über neue kleine ADHS-Helferlein freuen

    Lieben Gruß
    Stine

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 237

    AW: Alltags-Tipps für Alltags-Chaoten

    Hallo Stine,


    daß mit dem Herd anlasse ist mir des öfteren auch schon passiert. Ich hatte mein Essen gemacht und war schon in Gedanken bei den Nachrichten. Dann habe ich mir mein Essen mitgenommen und vergessen, den Herd auszumachen.

    Gott sei dank hab ich es noch rechtzeitig gemerkt. In der Küche ist es unangenehm warm geworden. Zunächst mal solltest Du versuchen, mit den Gedanken dabei zu bleiben. Ist sehr schwierig, ich weiß. Aber das kann man hinbekommen.

    Dann solltest Du Dir einen Plan machen, wann Du was machst. Du musst aber jeden Tag auf den Zettel schauen, und Dich zu den Sachen zwingen. Ansonsten funktioniert das nicht.

    Und Du solltest versuchen, ruhiger zu werden. Dann übersiehst Du auch nicht so viel (auch das ist leichter gesagt, als getan).

  3. #3
    Weltenwandlerin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 422

    AW: Alltags-Tipps für Alltags-Chaoten

    Hallo Stine.

    Mir fiel beim lesen als erste ein : Kurzzeitwecker.
    Wenn du etwas auf dem Herd hast : stellen.
    Irgendwann klingelt es und du wirst wieder an die Küche erinnert

    Das mit der Handtasche mach ich auch meist so, möglichst im XXL Format mit allem, was man benötigen könnte.
    Ist schwer aber praktisch.

    Ansonsten mache ich mir eben einen Wochenplan, also nur grob, was abzuarbeiten wäre und im Ansatz merke ich, es hilft sogar, auch wenn ich bei weitem (noch) nicht alles so schaffe, wie geplant.

    Ich bin ja mal auf weitere Tips gespannt ( auch wenn es das Thema gewiss schon mal gab )

    Vlg, tiganii.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 18

    AW: Alltags-Tipps für Alltags-Chaoten

    Hallo

    Zur Vermeidung von Ablenkung während des Arbeitens, schreibe ich mir immer die Gedanken auf welche mich beschäftigen.

    Konzentrationsübungen helfen mir sehr etwas Wichtiges zu merken, indem ich alles Bildlich (hilfreich sind Lustige Bilder, oder mit Emotionen und auch Bilderstrecken) vorstelle.

    Positives Denken hilft mir Verstimmung zu überbrücken, an erreichtes Denken (wo einem Freude gemacht haben), ich sehe die Krankheit nicht als Last sonder als Schicksaal, welche mich das ganzen Leben begleitet, od. als eine Aufgabe und ich schätze sehr die Hyperfixation auf ein Thema wo mir gefällt, ist auch sehr hilfreich um die Motivation zu steigern.

    Gruss

    PADS

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 15

    AW: Alltags-Tipps für Alltags-Chaoten

    AchGottle, mein Thema, Stine, bin gespannt, was kommt. bitte, bitte Rettung!!!
    Die Hilflose mit x verbrannten Suppen, vergessenen Geldbeuteln, vertauschten Terminen etc...

  6. #6
    Stine

    Gast

    AW: Alltags-Tipps für Alltags-Chaoten

    Hallo
    und danke für die Antworten.

    @ astrofred: Das mit dem "Plan machen" versuche ich immer wieder. Ich gebe dann irgendwann auf, weil es mich so frustriert, dass ich ihn nie abarbeite und doch immer etwas liegen bleibt.
    Und "werde mal ruhiger, Stine!" ist ein Satz, der mich schon mein Leben lang begleitet. Ich weiß nur überhaupt nicht, wie ich das anstellen soll - gerade, wenn irgendetwas Bestimmtes getan werden muss oder ich mittendrin bin.
    Es gibt Dinge, die mich ruhiger werden lassen, wie Sudoku, Gitarre spielen, im Garten Unkraut zupfen, usw., aber das kann ich ja nur machen, wenn ich mir meine Zeit selbst einteilen kann. Wenn ich gerade drei Töpfe auf dem Herd habe oder auf Arbeit drei Dinge gleichzeitig zu erledigen sind, fehlt mir noch eine Technik


    @tiganii: Das mit dem Kurzzeitwecker ist wirklich ein Segen. Das habe ich auch schon heraus gefunden. Egal, ob ich Nudeln koche, Brot backe oder sonst irgendetwas kocht, das Ding ist immer an


    @ PADS: Natürlich gibt es positive Seiten, wie z.B. das Fokusieren und die Aufmerksamkeit konzentriert auf eine Sache richten zu können. Das hilft mir oft, wenn ich für das Studium Arbeiten schreiben soll. Aktuelles Beispiel: Anfang des Monats sollten wir eine Examensaufgabe für ein Fach schreiben. Wir hatten 5 Wochen Zeit. Ich habe mir die 2.Woche vorgenommen (habe ja immer Angst, es nicht zu schaffen) und hatte die Arbeit innerhalb von 4 Tagen fertig. Ich kann dann nich aufhören oder Pause machen, weil ich immer denke, ich verliere den Faden oder werde nicht fertig. Alle anderen saßen bis zum Abgabetermin und haben sich 5 Wochen damit beschäftigt.
    Bei mir wurde dann aber auch alles andere vernachlässigt. Das Kind musste sich selbst beschäftigen, es gab kein warmes Essen, es wurde weder aufgeräumt, noch eingekauft. Und schon meldet sich das schlechte Gewissen

    Was meinst Du mit "Gedanken aufschreiben"?
    Wenn ich damit anfangen würde, hätte ich ja Angst, gar nichts anderes mehr zu schaffen


    @ Naranja: Hihi
    nein, ist gar nicht witzig, ich weiß!
    Also Geldbeutel IMMER in der großen Tasche.
    Ich habe auch meine EC-Karte schon öfter irgendwo wieder abholen müssen, und meinen Geldbeutel, und...
    Wichtig ist vielleicht noch der Kalender.
    Ich habe einen relativen großen Kalender. Rechts sind immer die einzelnen Wochentage und die linke Seite ist für Notizen. Ich schreibe alles sofort auf. Für Dinge, die keinen festen Termin haben, habe ich noch POST-ITs im Kalender, die ich dann von Seite zu Seite "mitnehmen kann".

    Ich hoffe auch, dass noch mehr gut Tipps kommen,
    z.B. zum Thema "Stapel",
    oder "Haushaltsroutinen"
    oder "Ablenker ignorieren"

    Lieben Gruß
    Stine

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Alltags-Tipps für Alltags-Chaoten

    Huuuhhhhh, Stapel sind doch toll! Ich weiß gar nicht was ihr alle habt? Ich find da wenigstens meine Sachen wieder...
    Weswegen sich einer auf dem Küchentisch befindet, zwei oder drei auf der Treppe ins Obergeschoss, einer auf dem Couchtisch und vom Schreibtisch ganz zu schweigen. Zählt der Wäschestapel im Gästezimmer auch dazu?

    Ich denk, ich werd mal mein Coaching wieder anfangen.

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Alltags-Tipps für Alltags-Chaoten

    Aber nun noch ein hilfreicher Tipp... immer wieder gern gesagt: eine Magnettafel in der Küche, mit z.B. Wochen oder Tageseinteilung. Dazu Zettel mit den alltäglichen Routinen auf Magneten geklebt, die man dann nach Abarbeitung an den Rand schieben kann. So verschwinden die Dinger nämlich nicht in irgendeiner Schale und man muss auch nicht ständig den Stift suchen um die Tafel zu beschriften.

    Ich vergess z.B. auch ständig meine Waschmaschine im Keller auszuräumen. Ich habe einen digitalen Kurzzeitwecker an meinem Stromkasten hängen. Da kann ich drei verschiedene Zeiten speichern und da ich da sowieso dran vorbeikomme, wird nur schnell der passende Knopf gedrückt. Das "Mistding" klingelt so penetrant, dass ich freiwillig alles andere liegen lasse um ihn auszumachen. Und da ich dann ohnehin schon auf dem Weg bin, gehts eben runter in den Keller.
    Allerdings stelle ich mittlerweile eine gewisse Gewöhnung an das Gepiepe fest.... Da muss ich mir nochmal was einfallen lassen.

  9. #9
    Stine

    Gast

    AW: Alltags-Tipps für Alltags-Chaoten



    Stapel sind toll, ja,
    aber irgendwann kippen sie um und versperren einem den Weg.
    Außerdem musste ich letztens drei dieser Dinger durchwühlen, um eine Rechnung zu finden.
    Das kostet alles so viel Zeit!

    Übrigens: Der Wäschestapel gehört auch dazu Aber ich habe glücklicherweise auch ein Gästezimmer UND ein Zimmer nur für die Wäscheständer und -haufen.

    Magnettafel - werde ich mal in Angriff nehmen. Wir brauchen dann 2 davon. Weil mein Sohn mir ja fast noch was vormacht, was das Organisationstalent und "auf-die-lange-Bank-schieben" angeht

    LG
    Stine

  10. #10
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Alltags-Tipps für Alltags-Chaoten

    Mein Wäschestapel erfüllt ja eigentlich noch einen ganz anderen Zweck. Zum Einen ist es halt, die schon fertig zusammengelegte Wäsche, die einfach nur noch in die Schränke eingeräumt werden muss. Ich hab also zumindest saubere, ordentliche Klamotten und weiß wo sie sind (schön aufgeteilt in: Mann, Kind 1, Kind 2 und ich). Zum Anderen verhindert der Stapel, dass sich unsere dusslige Katze immer auf die Gästecouch legt. DAS mag ich nämlich gar nicht, weil sie erbärmlich fusselt. Ich hab sogar noch einen dritten Grund: er verhindert auch, dass mein Männe seine Klamotten auf der Couch deponiert... Bei ihm zählt ja: sauber mag ich aber heute nicht anziehen, dreckig aber noch tragbar und dreckig müsste in die Wäsche (die landet dann auf dem Fußboden).

    Also ein multifunktionaler Wäschestapel.

    Wobei, zumindest mein Mann ja kreativ ist. Er hat jetzt die Lehne der Couch als Ablageplatz entdeckt. Die Sitzfläche ist ja schließlich belegt.
    Ich sollte wohl noch dazu sagen, dass er extra einen Stuhl für seine Sachen hat...

Seite 1 von 4 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Strukturierung des Alltags mit elektronischen Terminplaner
    Von conscience im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 8.02.2012, 15:29
  2. Hilfe / Vorsorge bei kleinen Alltags-Problemen?
    Von hexe im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 8.08.2010, 10:04

Stichworte

Thema: Alltags-Tipps für Alltags-Chaoten im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum