Seite 6 von 81 Erste ... 234567891011 ... Letzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 806

Diskutiere im Thema Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #51
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 11.395

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Hallo alle,Tolle thema! Der wunsch mit zu engagieren hatte ich seit immer... Meine eltern waren eigentlich schon dabei und so war ich als kind schon zu etliche demos & Co. Es hatte mich total gefällt und früh merkte ich dass ich es irgendwie in mich habe!Dan kam in mein leben so viel baustellen dass ich wirklich einige jahren mich um mich kèmmern muss. Aber seit einige zeit spüre ich wieder der wunsch wirklich etwas zu tun. In mein leben habe ich jetzt etwa ordnung und merke dass eine weitere schritt wirklich in gesellschaft sein muss. Dass ich wirklich irgendwie etwas machen will um der welt zu verbessern.Seit immer neige ich schon nicht gleichgültig zu sein wie der tier die ich esse gezüchtet war, in welche lebensumstànden die menschen die meine klamoten gemacht habe leben oder wie mein strom produziert wird.Ich reagiere seitr immer allergisch gegenüber ausgrenzung von menschen die "irgendwie" anders sind. Sei es eine muslimfrau mit kopftuch, ein homosexuel oder eine "drögeler". Ich habe mich entschieden dass dort meine toleranz und meine allergie gegenüber untoleranz eine gute sache ist und dass ich meine impulsive klappe auch nicht halten muss wenn es drauf kommt.Ab und zu muss ich lieber der raum verlassen wenn ich keine schlägerei erleben will.Ich war auch einmal die einzige die im bus eine streit zwischen 2 frauen geschlichten hatte (die stinos meinten ich sollte mich nicht einmischen) und sogar verhindern dass es zu schlägerei kam.In viele fälle halte ich meine gerechtigkeitsinn und meine sensibilität als gabe und will es einfach leben. Stinos sind mich zu gleichgültig und blöd.Ich habe ehe auch nichts mehr zu verlieren...Also, meine art etwas dort zu ändern ist einfach: klappe auf! Da ich impulsiv bin, ist nicht so schwierig.lg

  2. #52
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.168

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Ändern durch bewussten Konsum. Überzeugt sein, dass billig-Fleisch schlecht ist und lieber Bio und/oder Regionales Fleisch kaufen, z.B. weil die Tiere artgerecht gehalten wurden und nicht durchs Land transportiert wurden.

    Erkennen das Atomenergie schlecht ist und bewusst Nachhaltige Energie konsumieren.

    Was ich schrecklich ungerecht finde ist sowas hier:
    Und keiner weiß warum: Leukämietod in der Elbmarsch - YouTube
    Da gibt es einen Unfall, Menschen werden krank, und die Regierung vertuscht und das bei uns in Dtl.

    Im September 2004 beendete die Expertenkommission Leukämie ihre Arbeit. In ihrem Abschlussbericht[4], den sechs der acht Experten unterzeichneten, heißt es: „Wir haben das Vertrauen in diese Landesregierung verloren.“ Die Wissenschaftler werfen der (bis 2005 amtierenden) Landesregierung Schleswig-Holstein und der Staatsanwaltschaft Behinderung ihrer Arbeit und Unwillen zur Aufklärung vor.
    Leukämiecluster Elbmarsch (wikipedia)



    Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen rechnet bis zum Jahr 2050 mit einer Steigerung von derzeit 229 Mio. Tonnen Fleisch und Fleischprodukten auf 465 Mio. Tonnen. Die damit einhergehenden Risiken für die Entstehung von so genannten Volkskrankheiten liegt auf der Hand: Derzeit leiden etwa 6 Mio. Deutsche an Diabetes, es wird mit einem Anstieg auf etwa 10 Mio. gerechnet.
    http://www.fleisch-macht-krank.de/In...isch_Infos.htm
    Geändert von gisbert (27.04.2012 um 09:15 Uhr)

  3. #53
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 127

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    nein ich habe natürlich nicht alles gelesen ...

    aber ich denke ich bin auch sehr empfindlich was <Missstände betrifft
    nur - macht mich das fast verrückt, zwar engagiere ich mich, nach meinen Möglichkeiten ...
    und gerade bewusster Konsum bzw. Konsumverzicht und so, habe ich auch auf meiner Fahne stehen

    aber ich finde immer so viele Zusammenhänge und sehe dann ( glaube ich ) auch alles im ganz Kleinen und auch Global ...
    macht mich echt krank ... diese Grübellei eben


    aber ich wollte auch nicht vom Thema ablenken .... ich lese nachher mal quer ...

  4. #54
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 352

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Die Geschichte von der Elbmarsch ist eine riesengroße Schweinerei. Ich glaube auch da wird etwas vertuscht und in unserer Bananen Republik Deutschland wundert mich das auch nicht.
    Fukushima ist nicht so weit weg, auch hier hätten die Betreiber und Behörden vertuscht und beschönigt. Ich hoffe das mit der kernkraft bald Schluß ist.

    Aber die Debatten um die Unwirtschaftlichkeit der alternativen Energiegewinnung und die Kürzungen der Förderungen für Solarenergie macht mir Sorge....
    Soll damit bald der Ausstieg vom Austieg des Austieges und und.... vorbereitet werden? Solange mit Kernenergie eine "strahlende Menge Kohle" gemacht werden kann traue ich keinem.

    Aber zun Thema, das schlimme ist man hat das Gefühl man ändert nichts und zerreibt sich mit seinen Gedanken. Zynisch gesagt 50% der Bevölkerung ist Gedankenlos bis .... und 25% machen sich kritische Gedanken. Und dann noch 25%, die in irgendeiner Form an den Schweinereien verdienen und beteiligt sind. Diese 25% haben aber auch die Ressourcen in der Hand die 50% zu manipolieren und zu verdummen.
    Ich denke da an einen Liedtext von Reinhad May "Seid wachsam", ich zitiere daraus: "und der Minister nahm den Bischof lächelnd in den Arm, halt Du sie dumm, ich halt sie arm"
    Ich hoffe ich habe das Zitat richtig wieder gegeben.

    Solange die lebenswichtigen Dinge wie Energie, Gesundheitswesen, Kommunikation privatwirtschaftlich mit dem Ziel der Gewinnerwirtschaftung betrieben werden, gute nacht Deutschland!

    Im Moment bin ich persönlich auch inaktiv, das gebe ich ehrlich zu, habe da auch resigniert....

    Jetzt werden die "Piraten" hoffiert, in der Hoffnung den "Linken" damit Stimmen zu nehmen, nach dem Motto wenn schon Protest dann wenigstens "planlos", ist doch kein Zufall das in der Presse so viel Platz eingeräumt wird - "Wem nützt es"

    lg tom
    Geändert von Chaote_Tom (27.04.2012 um 11:20 Uhr)

  5. #55
    Spasslernen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 1.332

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Hey Ihr Lieben ,

    mittlerweile sind die Unterlagen für die Klage gegen die Rentenversicherung zusammengestellt .. damit Erwachsene mit ´nem AD(H)S, die Ihre Diagnose leider erst im

    Erwachsenenalter erhalten konnten .. in Zukunft sollen die Kosten für eine Ergotherapie als Bestandteil der beruflichen Rehabilitation, Teilhabe am Arbeitsleben von der Rentenver-

    sicherung übernommen werden. Gibts bislang nicht.

    Tschüß Ihr Liieben

    Euer Zoppotrump

    Mir fällts ebenfalls schwer, aus dem prallen unübersichtlichen "Angebot" für notwendige Veränderungen in allen, gesellschaftlich relevanten Bereichen, ´ne Vorlage/Anregung

    gezielt auf den Weg zu bringen. Mir reicht jetzt erstmal dieser Versuch, sonst wirds für mich zu unübersichtlich.

  6. #56
    Zotti

    Gast

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Ich war letztes Jahr auf einer Demo, das war meine erste Demo, weil es sich hier in dem Stadtteil zugetragen hat.

    War von Anfang an bei den Vorbereitungstreffen dabei und die Demo war ein großer Erfolg, anstatt mit 200 gerechneten
    Demonstranten kamen 1.200 Demonstraten. Die Demo hieß Langendreer-gegen-Nazis. War auch in der Zeitung und ich
    war auch kurz im Fernsehen zu sehen. Das hat mir Spaß gemacht. Später bin ich auch noch immer zu den Treffen gegangen,
    doch irgendwann habe ich keine Lust mehr gehabt.

    Man durfte nichts sagen, einmal habe ich mich getraut ganz laut zu sagen, daß ja die meisten Gewalttaten von Männer begangen
    werden, ob Nazis oder Rocker oder Ausländerqulicken (jetzt weiß ich das wort nicht). Das ist doch so, es fängt ja irgendwo ganz
    unten an das mit der Gewalt, da hättet ihr mal hören müssen wie ich angegriffen wurde, ich meinte das ganz friedlich..
    Also ist schon so lange her. Na ja, nachher wurde ich auch öfter mal angepflaumt weil ich dazwischen geredet habe, obwohl ich
    schon darauf geachtet habe und ich fühlte mich auch nie so richtig ernstgenommen. Habe auch teilweise erzählt, daß ich eine
    ADS-Störung habe, doch das interessierte keinen. Irgendwie hat mich das dann mehr geärgert als bestärkt. Es waren schonmal
    gute Leute dabei, doch die wurden untergebuttert.

    Also auch da gibt es irgendwie so ein komischenVerhalten und dafür war mir meine Zeit zu schade. Habe dann lieber wieder
    Sonntags Tatort geguckt.

    Die Demo war für mich jedoch ein ganz tolles Erlebnis.

    Ansonsten achte ich darauf was ich kaufe, z.B.Kleidung usw. Habe aber fast nur geschenkte Sachen oder aus dem SecondHand oder
    dem Kost-Nix Laden. Dann gucke ich auch auf die Ernährung, doch wie man ja hoffentlich weiß, ist da mit sehr wenig Einkommen schwierig.

    Mein Freund kauft aber im Bioladen alles auch Fleisch schonmal. Ich versuche fast kein Fleisch mehr zu essen, einer meiner Söhne ist
    seit dem 6. Lebensjahr Vegetarier und seine Freundin ist auch Vegetarierin wegen der Tiere. Sie kaufen jetzt auch nichts mehr aus Leder.
    Das finde ich gut, da sie ja noch so jung sind 19 und 22.

    Am schlimmsten ist für mich aber Kindesmißbrauch, damit kann ich mich im Moment nicht so auseinandersetzen, daß würde mich zusehr belasten.
    Ich habe einige Bücher, die sind versteckt in der hintersten Ecke des Regales, das sind die schlimmsten überhaupt und die gebe ich auch niemand
    zu lesen. Das schalte ich weg, was immer noch passiert. Es ärgert mich sehr, wenn die meisten Menschen davon nichts wissen.

    Auch Diskriminierung gegenüber Frauen finde ich sehr schlimm. Wenn man nur als Objekt betrachtet wird und überhaupt die ganzen Fernsehzeit-
    schriften mit diesen komischen Handyabildungen, das finde ich ekelig, ich kaufe nur Fernsehzeitschriften wo keine solche nachten Frauen draufsind.

    Ich gebe auch hier und da den armen Leuten Geld, doch ich habe auch Freundinnen die nichts haben wegen HartzIV und denen schenke ich auch mal was, also einer die in Bayern wohnt.

    Am schlimmsten sind die Vorurteile gegen sozialschwache, darunter habe ich selber jahrelang gelitten, jetzt lasse ich mir nichts mehr gefallen. Ich habe viel gearbeitet, schon als Kind und meine Rente wohlverdient.

    Also jetzt höre ich hier mal auf, vielleicht ein andere Mal, Gruß Zotti

  7. #57
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 11.395

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Hallo zotti,

    Ich finde deine beitrag sehr interessant! Bis jetzt tue ich vor allem für mich so leben nach meine werten und überzeugungen und darüber mit freunden (alles meine freunden sind an was in unsere welt passiert sensibel und engagieren sich irgendwie, aber meistens ehe durch ihre eigene verhalten).

    Mit deine erfahrung überzeugst du mich noch mehr dass ich keine vereinlebens brauche. ich weiss schon dass gruppe für mich anstregend sind und tue ich sonst viel lieber konsequent nach meine überzeugung leben als mit andere menschen darüber plaudern.

    Na ja, nachher wurde ich auch öfter mal angepflaumt weil ich dazwischen geredet habe, obwohl ich
    schon darauf geachtet habe und ich fühlte mich auch nie so richtig ernstgenommen. Habe auch teilweise erzählt, daß ich eine
    ADS-Störung habe, doch das interessierte keinen. Irgendwie hat mich das dann mehr geärgert als bestärkt. Es waren schonmal
    gute Leute dabei, doch die wurden untergebuttert.
    Etwas ein bisschen ähnliches hatte ich auch erlebt... Es sind menschen die meinen, jeden muss individuel gefördert werden und dort abgeholt werden wo er sich befindet, aber sie spiegelt es in ihre verhalten mich gegenüber es wieder nicht! Naja, da bin ich echt eine herausforderungen für menschen die eine ideal haben, aber es nicht echt leben... Ich bekam auch der vorwürf ich schwatze rein (es stimmt, ich mache es auch), aber ich hatte auch einige male gesagt dass das hohe tempo die gruppengesprächen mich stresst und dass ich schwer zu wort komme. Ich reagiere auch gut, wenn jemand mich kurz sofort sagt "lass mich bitte fertig reden" und danach mich fragt "wolltest du etwas sagen?" aber es gab auch nicht. Naja, so was muss ich nicht verlangen, besser bin ich ja nicht. Ich hätte auch anders reagieren können.

    Dabei denke ich, wenn ich an dich denke, dass es in solche gruppen die sich einsetzen für eine bessere welt viel ADSler zu finden sind, oder?

    Früher war ich mehrmals an demo und ich denke, so was kurzfristig machen, würde ich gerne wieder. Es sind nur gruppengesprächen die ich nicht so suche. Ich will einfach etwas tun, nicht zu viel reden.

    lg

  8. #58
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 2.421

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    .... manchmal ist diese sensibilität für mich nicht gut....

    vorallem wenn es um themen geht.... wo man nichts bewegen kann....

    .... es darf einen nicht zu nahe gehen - abgrenzen - mit diesem persönlichen "schutz" kann man
    dann auch besser diskuttieren, tun, überdenken, nachdenken u.s.w.

  9. #59
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 93

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Farben zur besseren Lesbarkeit



    ich meinte das ganz friedlich
    Ich kann auch ganz friedlich Gewalt einsetzen. Ich tue ja nichts anderes als einen Knopf drücken. Da kann man doch kein Vorwurf gemacht werden, wenn am anderen Ende eine Person einen Stromschlag bekommt

    Die Frage ist nicht wie man etwas sagt oder meint, sondern was man beim Rezipienten auslöst! Dazu könnte ich mehr schreiben, wenn du möchtest, frag danach. Det Posting ist so schon überladen


    Man durfte nichts sagen, einmal habe ich mich getraut ganz laut zu sagen, daß ja die meisten Gewalttaten von Männer begangen
    werden, ob Nazis oder Rocker oder Ausländerqulicken (jetzt weiß ich das wort nicht). Das ist doch so, es fängt ja irgendwo ganz
    unten an das mit der Gewalt, da hättet ihr mal hören müssen wie ich angegriffen wurde, ich meinte das ganz friedlich..
    http://adhs-chaoten.net/images/smilies/125.gifhttp://adhs-chaoten.net/images/smilies/049.gif

    Das ist definitiv falsch. Es wird nicht die meiste Gewalt von Männern verübt. Um das richtig zu verstehen, muss man erstmal fragen, was Gewalt eigentlich ist. Dann fällt einem nämlich auf, das es viele verschiedene Formen von Gewalt gibt. Dabei unterscheidet sich sehr die Wirkung der Gewalt. Heute ist es üblich psychische Gewalt zu übersehen und körperlich-physikalische Gewalt hoch zu bewerten. Frauen wenden häufig psychische Gewalt an, untereinander aber auch gegen Männer, die nicht immer wehrhaft sind. Eine Frau kann die Polizei rufen, den Mann einfach rauswerfen lassen. Umgekehrt ist das nicht möglich, selbst dann wenn die Frau massiv tätliche Gewalt einsetzt. Ein Mann zieht in Auseinandersetzungen eigentlich immer wieder den kürzeren, wenn eine Frau es darauf anlegt. Das hängt vermutlich mit dem immer noch recht starken Mutterkult in Deutschland zusammen.

    Es fällt mir noch spontan eine Umfrage ein in Schottland, in der über 80% der befragten Frauen angaben es sei nichts dabei die Männer zu schlagen. Umgekehrt geht das jammern schon los, wenn es nur einer wagen würde, eine solche Haltung öffentlich zuzugeben.

    Diese Diskussion ist spalterisch und an den Haaren herbeigezogenes Geschwätz der Schwanz-Ab-Fraktion. Reine Propaganda. Es geht an den Tatsachen in der Gesellschaft vorbei. Nämlich das SCHWACHE MENSCHEN nichts zu lachen haben. Der staatliche Schutz schützt oft die Ausbeuter und bietet Strukturen an, die von jenen gut genutzt werden, die sich gerne auf Gewaltlosigkeit berufen um dann hintenrum Gewaltausübung durchzudrücken.


    Fakt ist: Gewalt wird von allen begangen. Wir alle neigen dazu Gewalt zur Erreichung unserer Ziele und zur Lösung von Konflikten ein zu setzen. Mehr oder Weniger je nach dem. Wirklich friedlich ohne diese Neigung ist m.E. niemand. Die Art der eingesetzten Gewalt hängt von vielen Faktoren ab unter anderem eben auch ob man in einer direkten tätlichen Auseinandersetzung überhaupt gewinnen kann. Das können Frauen gegenüber Männern nicht, gegenüber Kindern übrigens sehr wohl. Gewalt gegen Kinder wird von Frauen genauso begangen, vleleicht sogar vermehrt, da Frauen afaik statistisch gesehen immer noch mehr mit Kindern umgehen.

    Frauen können jederzeit behaupten das sie genötigt wurden oder nutzen Mobbingstrategien. Die berühmte Stutenbissigkeit ist eigentlich auch eine typisch weibliche Gewaltausübung. Da werden vor allem andere Frauen nieder gemacht und diskriminiert, weil sie hässlicher sind, weniger gut mit Schminkpampe umgehen können oder auch einfach nur rundlicher sind.


    Alles in allem sind Menschen gewalttätig. Die Neigung dazu ist eine individuelle Frage und hängt nicht an männlich oder weiblich.

    Genauso wenig wie man behaupten kann, das eine Nation grundsätzlich gewalttätiger sei als eine andere. Es ist ein reines Vorurteil gegen Männer und eine positive Diskriminierung gegenüber Frauen zu behaupten die meiste Gewalt ginge von Männern aus.


    ___


    Sensibilität gegenüber gesellschaftlichen Vorgängen hängt mit der eigenen Emphatieneigung und der Fähigkeit abstrahierte Gesellschaftsvorgänge wieder in menschliches Mitgefühl zu transportieren. Auch ist wohl erforderlich sehr rational heran zu gehen, ohne dabei die ersten Dinge aus den Augen zu verlieren, damit man, wie ich in meinem Beispiel aufzeigte, nicht selbst die gedanklichen Stolperfallen propagandisierter Inhalte mitträgt und dadurch dazu neigt Emphatievorgänge zu unterdrücken.



    Nazis
    Ein Fall für sich. Nazis sind verhältnissmäßig oft pathologisch emphatiegestörte Menschen. Nur dadurch sind verschiedene Formen der Gewalt überhaupt möglich. Es handelt sich afaik nicht wirklich um Psychopathen, können sie aber auch sein.
    Der fließende Übergang in den konservativen Kreis, die oft eine enge Nähe mit Nazigedankentum aufweisen, zeigt sich in der Denkstruktur, in der die konservativen dieselbe Form der Emphatielosigkeit aufweisen. Arno Gruen nennt das Realismus als Krankheit. Wenn also (angeblichen) Realzwängen erlaubt wird, die menschlichkeit wegzuspülen.



    Rocker
    Rocker mögen in ihrer Lebensart und im Selbstverständniss eben sehr eng an archaische Kulturvorbilder gebunden sein. Manche der Leute könnte man mit Raubrittertum, Wegelagerei und in als Clankulturansatz begreifen. Man muss aber nicht emphatisch gestörter Mensch sein um hier mitmachen zu wollen :-)

    Ausländerqulicken
    Ausländercliquen sind heikel zu beleuchten. Wir haben hier nämlich einen diskriminierenden Begriff und eine boshafte Vorurteilsneigung verarbeitet. Trennen wir das auf bleiben Ausländer, Gewalttäter und Cliquen und zusätzlich der Anklang einer Verbrechergang/bande/Kleinkrimineller. Alle sind unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen, die man nicht automatisch in einen Topf werfen darf, was nicht heißt, das es sie nicht gibt, nur das es sich um eine unzulässige Simplifizierung handelt. In allen Gruppen kann Gewalt eine große Rolle spielen, muss aber nicht. Nicht jeder Ausländer ist gewaltbereit. Auch nicht jeder Kleinkriminelle und nicht jede Gang/Bande muss kriminell sein.

    Wie das Bild aber entsteht? Ausländer sind ja eben Einwanderer in einen anderen Kulturkreis. Zumeist weil sie sich erhoffen im Einwanderungsland durch Arbeit gut oder besser leben zu können. Nun ist in Deutschland durch Strukturwandel und technischen Fortschritt die Arbeitswelt im völligen Wandel. Erst brauchten wir Millionen Hände, die mitmachen. Dann brauchen wir die nicht mehr, sie sind aber da und nun Teil unserer Kultur geworden.
    Diese Zuwanderer sind meistens aber eher am unteren Bildungsende, das prädestiniert sie zur Arbeitslosigkeit. Hinzu kommt: Einwanderer kämpfen nicht nur gegen die normalen gesellschaftlichen Ausschlußverfahren, sondern auch immer gegen das Mißtrauen, das zumeist einer anderen Kultur bzw. Nationalität in einem Kulturkreis entgegen gebracht wird. Dadurch versperren sich hier noch mehr Chancen. Das heißt: Einwanderer mit niedrigem Bildungsstand aus der Arbeiterklasse und ihre Nachkommen haben es doppelt so schwer in einer Gesellschaft vernünftig Fuß zu fassen, in Deutschland allemal.
    Daraus entsteht dann oft eine Subkulturneigung, die bei Einwanderern sowieso verstärkt vorhanden ist, weil es ein eigener Kulturkreis ist, der von einem Fremdkulturkreis umgeben ist. Das führt zwangsläufig zu Abgrenzungen. Wenn dann auch noch ein Verbrüderungsdruck entsteht, weil der Ausschluß aus den Sozialstrukturen des Einwanderungslandes massiv ist, dann haben wir eine vermehrte Gruppenbildung unter Einwanderern. Das heißt dann, das diese gehäuft auftreten, sagt aber noch nichts weiter über Gewaltneigung oder Kriminalität aus.

    Gewaltneigung. Es steht ausser Frage, das in vielen Kulturkreisen differerierende Vorstellungen über Gewalt herrschen. Bei den einen ist es probates Mittel zur Durchsetzung der eigenen Interessen, woanders ist es völlig verpönt und nur dem Staat vorenthalten.

    Ich tendiere dazu jetzt die mehrheitlichen Einwanderer in Deutschland aus italien-Türkei als einer etwas archaischeren Männlichkeitstradition verhaftet zu sehen. Da gibt es eine durchaus stärkere kulturelle Prägung auch in der Erziehung, die vor allem im türkischen Kreis afaik etwas herrischer und autoritärer gegenüber dem Nachwuchs ist. Das prägt diesen natürlich auch.


    Weiter gehts mit der Frage der Kriminalität. Welche Wahl hat ein Einwanderer wenn er kaum Chancen auf Bildung hat? Unser Schulsystem hat Einwandererkinder noch mehr benachteiligt, als Inländerkinder der Arbeiterklasse, sind Einwanderer schon zu Anfang als drittklassige Arbeitskräfte eingeladen worden, so sind sie es heute erst Recht und haben weniger Chancen.
    Zwangsläufig träumen viele Einwandererkinder wenn sie vom großen Geld träumen nicht von einer guten Arbeit durch das Studium, sondern durch die einzigen Chancen die sie sehen: Gangsterkarriere. Natürlich oft sehr kindlich-naiv aufgestyled und von bestimmter Musikkultur durchzogen, aber das Ziel die Bescheisser zu bescheissen, die Rücksichtslosen mit noch mehr Rücksichtslosigkeit zu übertrumpfen, das Gewinner-'Verlierer System das ist alles ähnlich gelagert.



    Am Ende des Überschlages kann man erkennen, was es heißt die Themen fein zu unterscheiden, hoffe ich.

    Selbst das hier ist nur ein Ansatz, im Detail müsste man das alles natürlich untersuchen, Belege sammeln und sich jedesmal aufs neue überprüfen.

    _____

    Das Leben ist so komplex, das ich Vorurteile immer besser verstehen kann, desto mehr ich lerne, sie aber auch immer weniger akzeptieren kann, weil oft einfachste Überlegungen deutlich machen, das man [mit dem Vorurteil] auf dem Holzweg ist.
    Geändert von Sinnstifter (28.07.2012 um 22:32 Uhr) Grund: textverständniss

  10. #60
    Zotti

    Gast

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Danke für deine Antwort, nein bei der Langendreer-gegen-Nazis-Gruppe hatte ich das Gefühl, es sind keine
    ADSler dabei, sonst wäre ich ja weite hingegangen. Aber hier gibt es auch im Ruhrpott die BANDIDOS, daß
    ist so eine Rockergruppe und die sind auch sehr kriminell, da mußt ich jetzt auch mal nachforschen, denn
    ich habe letztens hier ein Haus gesehen, wo die ihr Schild in Orange ist das wo dick drauf Steht BANDIDos.

    Die werden hier in Deutschland verboten, und ich habe einen Riesenschreck bekommen, daß die jetzt hier
    in meiner Nähe, also etwas weiter weg, ein Haus angemietet haben. Es gib soviel zu tun.

    Gruß Zotti

Seite 6 von 81 Erste ... 234567891011 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wisst Ihr wo Ihr hin wollt?.. private Lebensgestaltung
    Von sychotante im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 1.02.2011, 14:33

Stichworte

Thema: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum