Seite 28 von 81 Erste ... 2324252627282930313233 ... Letzte
Zeige Ergebnis 271 bis 280 von 807

Diskutiere im Thema Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #271
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 11.417

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Hallo alle,

    @ Indigowoman:

    An Chaoprinzessin:

    Ich verlange nicht, dass alle Frauen berufstätig sein müssen. Sie sollen nur die Möglichkeiten dazu haben und nicht gegenüber den Männern benachteiligt sein, weil sie Kinder großziehen müssen (während die Männer Zeit haben, sich beruflich weiterzubilden und Karriere zu machen). Natürlich soll eine Frau auch Nur-Hausfrau und Mutter sein dürfen. Frauen sollen frei wählen können. Nur wird das Hausfrauendasein den Frauen zur Zeit eindeutig leichter gemacht als die Berufstätigkeit. Um im Beruf voranzukommen gibts noch zu viele Hindernisse. Da hat sich seit den 70ern noch gar nicht viel geändert. Es ist eher wieder schwerer geworden. Die Vollzeit-Erwerbstätigen sind ja auch für die Gesellschaft wichtig. Sie zahlen mehr Steuern als Teilzeit-Arbeiter/innen.
    So sehe ich auch und hatte nie gemeint dass du sagst, alle frauen müssen berufstätig sein... Es ist mehr eine erwartung die ich um mich spüre. Aber sonst, es stimmt, es ist schwierig seine lebenentwurf zu verwirklichen, wenn die gesellschaft dabei nicht wirklich hilft.

    Dabei meine ich mit so leben wie man méchte nicht nur was beruflich ist, aber sonst alle lebensbereichen... Eben, partnerschaft oder nicht, in welche form, kindern oder nicht und sonst noch viele andere sachen...

    Mein vater wollte schon um 80 jahren teilzeitarbeiten um zeit mit seine familie (wir waren 3 kindern) zu haben und er stösste auf misstrauen.

    @ Isabella: ich finde mutig dass du so entscheiden hast und dazu steht! es ist heute auch schwierig... Mit mein partner ist auch nicht einfach, und ich rede nicht viel darüber, weil ich eben mit ihm bleiben will, an mich arbeite, was etwas bewegt und nicht von andere hören wollen dass ich doch ihm lassen sollte. Dabei liebe ich ihm, er hat gute seiten und ich habe auch meine macken...

    lg

  2. #272
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 266

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Indigowoman schreibt:
    Was sagst du denn dazu?
    Ehrlich gesagt, nicht viel, aber first things first: Ich würde es sehr begrüßen, wenn du es unterlassen könntest, mir die Worte in den Mund zu legen, denn langsam bekomme ich davon einen Würgereiz.

    Wo habe ich denn geschrieben, dass man (Frau) sich prinzipiell keine Hilfe holen darf/soll? Ich bin in meinem letzten Beitrag auf den von dir genannten "Normalfall" eingegangen, in dem eine Frau von einem Typen penetrant angequatscht wird und dieser Fall stellt für mich nach wie vor keine Notsituation oder einen Extremfall dar, in dem ich den Schutz eines Mannes brauche. Dieses Beispiel hat nicht im Entferntesten mit der Extremsituation zu tun, in der du dich befunden hast, als du von deinen Nachbarn offen bedroht wurdest. In solchen Fällen sollte jeder Hilfe anfordern, alles andere wäre leichtsinnig. Also bitte beim Kontext bleiben.

    Des Weiteren habe ich den Eindruck, dass du dazu neigst, von deinen persönlichen Erfahrungen ausgehend auf die gesamte Welt zu schließen und das zeugt meines Erachtens von einer gewissen Naivität. Ich möchte hier ja nicht die Rolle des Hiob übernehmen und dein Weltbild zerstören, aber die Welt besteht nicht nur aus deiner Sicht der Dinge.

    der Mann arbeitet vollzeit, schränkt seinen Väterurlaub ein, und die Frau verdient nur dazu. Aber warum? Weil die Wirtschaftsbosse Machotypen sind! Die haben für eine Änderung der gesellschaftlichen Verhältnisse kein Verständnis und denken nur an ihr Unternehmen.
    Die letzten beiden Sätze sind wieder ein mustergültiges Beispiel für deine Vorliebe für Pauschalaussagen und undifferenzierte Betrachtungsweise. Es mag sein, dass du in einem Unternehmen/Verwaltung oder wo auch immer gearbeitet hast, in der patriarchalische Machtverhältnisse geherrscht haben. Das will ich auch gar nicht bestreiten, aber aus dieser Erfahrung den Rückschluss zu ziehen, dass "alle Wirtschaftsbosse Machotypen" sind, ist schlichtweg falsch und bedauerlich.
    Falsch, weil ich dir mindestens ein Großkonzern (mit Magentafarben) aufzeigen kann (in der auch mein Mann beschäftigt ist), der den Frauenanteil gerade im Managementbereich seit Jahren kontinuierlich ausbaut, auch was Kitaplätze und Elternzeitmodelle anbelangt, wird mehr geleistet, als zB die aktuelle Regierung es bislang je getan hat.
    Bedauerlich, weil du durch deine einseitige Informationen dein volles Potential bei der Unterstützung der Frauen nicht ausschöpfen kannst. Würde es deine Arbeit nicht erleichtern, wenn du mit einem positiven Beispiel in petto aufzeigen könntest, dass es auch anders geht? Dass nicht alle Wirtschaftsbosse an gesellschaftlichen Verhältnissen desinteressiert sind?

    Bemerkenswert ist auch, dass die politische Verantwortung völlig ausgeblendet wird. Wenn Frauen heute gezwungen sind, nur Teilzeit zu arbeiten, dann liegt das zum größten Teil daran, dass die aktuelle konservative Regierung bislang versäumt hat, in die Kinderbetreuung zu investieren. Stattdessen wird monatlich 100 Euro verteilt, damit die Frau auch ja zu Hause bleibt.

    Auch der Begriff der Rabenmutter geistert immer noch in vielen (Frauen)Köpfen rum, "Für die Entwicklung des Kindes kann es doch nicht gesund sein, wenn es schon mit wenigen Monaten in eine fremde Betreuung abgegeben wird". Was das angeht, lachen uns zB die Franzosen oder Schweden aus und das mit Recht! Dort hat die Regierung längst begriffen, dass es für eine funktionierende Gesellschaft enorm wichtig ist, dass Frauen gleichermaßen wie Männer einer Vollzeitbeschäftigung nachgehen, wenn sie es denn wollen. Ich bezweifle auch stark, dass es dort weniger Machobosse gibt, als hierzulande.

  3. #273
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 76

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    vielleicht sollte eine AD(H)S-Partei gegründet werden, mit demokratischem Aufbau. (Um dem Platzhirschgetue vorzubeugen)

    Damit gäb es zumindest die Möglichkeit, mal die geballte Ladung positiver Eigenschaften an einem Strang in das gesellschaftliche Geschehen zu boxen und nicht immernur einzelne gute Leute zu sehen, die in der Politik/gesellschaft durch die ganzen Flachzangen rausgeprügelt werden.

  4. #274


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 8.058

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Super Idee, aber stell Dir mal einen höchst impulsiven ADS´ler am symbolischen roten Knopf vor.

  5. #275
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 76

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Naja, dann gibbet halt ne rasante Änderung...
    Wobei ja deswegen auch das demokratische Verständnis so wichtig ist...

  6. #276
    Indigowoman

    Gast

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    An Absentia:

    Ich habe dir nichts in den Mund gelegt. Du hattest es unmissverständlich so ausgedrückt, dass Frauen, die selbständig sein wollen, gefälligst auch bei Ärger allein klarkommen sollen. Und das ist eine perfide Masche der Unterdrücker von Frauenrechten! Denn kein Mensch (auch nicht der selbstbewussteste Mann) regelt alles ganz allein.

    Toll für dich, wenn du einen oder zwei Großkonzerne mit neuen Strukturen kennst, aber das bleiben (leider) immer noch die Ausnahmen! Damit machst du nichts besser, indem du die Machtverhältnisse leugnest. Den größten gesellschaftlichen Einfluss haben nun mal Machos, die wenig Sinn für die Realität haben! Weniger als du mir unterstellst. Das alles weiß ich, nicht nur aus eigenen Erfahrungen. Ich bin nicht so eine verhärmte, grimmige Moralapostelin wie du dir vorstellst. Ich lese auch Zeitung, gucke auch Nachrichten, und ich kenne viele Leute und unterhalte mich. Persönlich und übers Internet. Was die konservative Regierung und das Rabenmuttersystem angeht, da sind wir ja der gleichen Meinung.

    Aber wenn du wirklich so ein tolerantes Umfeld hast, in dem du frei nach deinen Vorstellungen leben kannst (wie man meinen könnte, wenn man deinen Kommentar liest), dann finde ich es geradezu lächerlich, wie du dich aufregst, wenn mal ein paar blöde Macker eins auf den Deckel kriegen. Meine Weltsicht ist nicht einseitig und ich treffe bei dem heißen Thema, das mich selbst betrifft, auch nicht einfach Pauschalaussagen. Ich weiß sogar dass genau solche ****** wie du mit ihren althergebrachten Vorstellungen eine sexuelle Belästigung nur so lange als etwas Alltägliches, Normales einordnen (und sag nicht wieder, du hättest das nicht gesagt), bis es ihnen selbst passiert. Dann springen die an die Decke, aber wie! Aber andere sollen sich nicht so anstellen? Eine Frau darf schon einen Begleiter um Hilfe bitten, wenn sie unverschämt angequatscht wird, ohne als unemanzipiert dazustehen.

    Ich finde es außerdem bemerkenswert, wenn du schon betonst, dass es auch positive Beispiele gibt, dass immer gerade beim Verweis von Machomännern auf deren Benehmen eine aufgeheizte Stimmung entsteht und gerade bei denen viele in die Bresche springen, um sie in Schutz zu nehmen. So was kann ja mal passieren, nicht alles so eng sehen, ist doch alles ganz normal, nicht wahr? Was du damit tust, ist ebenfalls eine alte Masche von Unterdrückern der Frauenrechte: du wendest den Blick von den Männern ab und wieder mal hin zu der betreffenden Frau. Sich aufregen ist wohl unfein, unweiblich. Ja was meinst du denn, wie diese Machos sich erst aufregen, wenn jemand ihnen zu nahe tritt? Auch das weiß ich.
    Geändert von Indigowoman ( 4.08.2013 um 20:53 Uhr)

  7. #277
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 266

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Indigowoman schreibt:
    Ich weiß sogar dass genau solche ****** wie du
    Aha.

    Jetzt erkläre mal bitte, was dich - indem du den in diesem Zusammenhang für Frauen abwertenden Begriff "******" benutzt - von den Machotypen unterscheidet, die du an den Pranger stellst?

    Ich möchte mich an dieser Stelle bei dir bedanken, IndigoWOMAN, weil du mit deiner Artikulation meine These bewiesen hast, nämlich, dass Frauen sich immer wieder gegenseitig in die Pfanne hauen, indem sie die Frauen als Geschlecht gleichermaßen abwerten, wie die Machos.

    Ansonsten schließe ich mich Ilka1972 an und verabschiede mich von diesem Thread, denn beim Lesen deines letzten Beitrags musste ich mich richtig fremdschämen und dieses Gefühl ist sehr unangenehm.

    LG
    Absentia

  8. #278
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 984

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Vor kurzem hab ich gedacht: Wenn die Kritik der kritischen Kritik (Projekt Gutenberg-DE - SPIEGEL ONLINE) von oben zu uns herabsteigt, dann fände ich gut alle Narzissten aus pädagogischen Berufen rauszuschmeißen u auf die Straße zu setzen, damit die a) die menschen nicht zerstören und b) den guten (nichtleistungsneurotisch-liebsfähigen) Pägagogen eine freie Stelle schaffen könnten. Lg

  9. #279
    Lysander

    Gast

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Der Gebrauch der Wörter "alle" und "immer" ist inflationär. Nicht alle Konzerne werden von Männern geführt, Frauen haben dort selten bis gar nicht eine Möglichkeit an die Spitze zu kommen, sondern die meisten Konzerne. Derzeit liegt der Männeranteil in den Aufsichtsräten der 160 wichtigsten börsendotierten Unternehmen es 83,8 Prozent. Im letzten Jahr waren es noch 87,2 Prozent.
    Geändert von Lysander ( 5.08.2013 um 08:15 Uhr)

  10. #280
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 11.417

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    @ Absentia: Wenn dich jemand ihr zu stark ärgert, hast du auch die ignorierfunktion... Ich finde es sehr praktisch. Dann muss du nicht an der thread verzichten und kannst auch noch vieles lesen.

    @ Indigowomen: ich empfinde deine art zu schreiben auch manchmal aggressiv, wie wenn du dich verteidigen muss. Daher kann es mal auch zurückkommen, je nach dem wer dich liest...

    lg

Ähnliche Themen

  1. Wisst Ihr wo Ihr hin wollt?.. private Lebensgestaltung
    Von sychotante im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 1.02.2011, 14:33

Stichworte

Thema: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum