Seite 26 von 81 Erste ... 2122232425262728293031 ... Letzte
Zeige Ergebnis 251 bis 260 von 807

Diskutiere im Thema Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #251
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 266

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Spätzünder schreibt:
    So - und das diskutieren wir jetzt mal aus in meinem Lieblingsthread:

    "Gibt es so etwas wie einen "freien Willen" überhaupt?"
    Dann muss ich nur noch den Thread finden

  2. #252
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 11.417

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Hallo spätzünder:

    Wegen freie wille: bei prostitution, würde ich von "freiwilligkeit" reden wenn die frau selber entscheidet diese job zu machen, ob es aus spass ist oder um geld zu verdiennen (es gibt ehe andere öden arbeiten als so was). Zwang ist wenn jemand anders ihr zwingt dazu (und es gibt es auch!). Zwischen beiden mache ich eine unterschied...

    Wirklich "freie wille" gibt es auch nicht, aus meine sicht, ich denke auch dass wir immer von äussere umständen oder innere antrieb zu etwas "motiviert" werden. Aber wenn es schon meine eigene entscheid etwas zu tun (egal was meine richtige motivation ist) ist anders, als es klar gezwungen ist...

    Die äussere umstànden können auch der wahl einschränken... Für viele menschen geht es täglich alles um rein überleben... Viel mehr liegt nicht drin.

    lg

  3. #253
    Indigowoman

    Gast

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    An Absentia:

    Du hast völlig recht, mit den dummen Beschlüssen der Politik, die die freie Lebensgestaltung der Frauen untergraben und mit den Frauen, die anderen Frauen das Leben schwer machen (obwohl sie dafür die erhoffte Anerkennung von den Männern nicht bekommen). Deshalb ist aber eine Diskussion darüber nicht heuchlerisch!

    Im Gegenteil, würde man alles so lassen und nicht darauf hinweisen, dann würde sich nichts ändern. Hast du eigentlich jemals einer Frau, die eine andere Frau als Hure, Schlampe oder gar F... bezeichnet hat, gesagt, dass das nicht nur unanständig sondern auch dumm ist? Damit etabliert sie nämlich eine unerwünscht starke gesellschaftliche Kontrolle über alleinstehende Frauen (die ins Privatleben, die Gedanken und die Gefühle hineinreicht), unter die sie dann selbst fällt. Vielleicht ist es gut, wenn man sowas mitkriegt, gleich etwas dagegen zu sagen, damit sich kein Mobbingverhalten über einzelne Frauen etablieren kann. Dann ist nämlich am Ende für alle die Stimmung besser. Auch wenn die Männer das scheinbar nicht interessiert.

  4. #254
    Zotti

    Gast

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Hallo, also das habe ich auch schon selber oft erlebt, das Frauen über Frauen herziehen, ja so ist das leider. Allerdings habe ich persönlich
    festgestellt, das die jüngeren Männer sehr viel toleranter sind. Ich meine die Freunde und Bekannten meiner Söhne und die jungen erwachsenen Kinder
    meiner Freundinnen usw. Vielleicht ist das auch nur in dem Kreise wo ich mich bewege, keine Ahnung.

    Das Männer die Bösen sind, na ja, sie sind ja nicht direkt böse, wenn sie Frauen benutzen oder ähnliches sondern für mich eher irgendwie gestört.
    Allerdings frage ich mich ja auch, Frauen haben ja auch diese Männer erzogen, doch auch da glaube ich persönlich, das die Frauen sich früher sehr
    dem Manne unterordnen mußten, da sie ja fast alle Hausfrauen waren und nun doch der Mann auch wenn er arbeiten ging den Sohn sehr beeinflußt.

    Meine eigene Mutter wurde damals von ihrer Mutter verachtet, als sie sich von meinen Vater, der viel getrunken hat und sich auch an Kinder und junge
    Mädchen herangemacht hat, getrennt hat. Eine Scheidung war damals im Jahre 1970 noch sehr verpönt, die Frauen bekamen keinen richtige Unterstützung
    und es wurde mit dem Finger auf einen gezeigt. Tja, nun kann ich wenigstens ein bißchen meine Mutter verstehen, sie war hochschwanger und mußte wohl
    in ein Frauenheim und hat mich bei dem Vater und Oma gelassen.

    Ach ja, das ist jetzt zu persönlich. Dazu kann ich aber trotzdem noch erwähnen, das fast jede zweite Frau und Freundin (Arbeitskolleginnen) die ich im Laufe meines Lebens kennengelernt
    habe mit Mißbrauch zu tun hatten. Viele durch Stiefvater und eigenen Vater. Tja, wenn ich etwas hier schreibe, dann kann ich mich nicht so ausdrücken, doch ich
    schreibe eben Dinge, die ich in meinem Leben in Krefeld, Düsseldorf und Berlin und jetzt Bochum mitbekommen. Ich war mein halbes Leben in Kneipen, Discos und auf Parties
    und ich muß sagen am wohlsten habe ich mich damals bezüglich Männer in Krefeld gefühlt. Da hatte ich ein Umfeld wo auch Männer (also damals waren wir zwischen
    18-25 Jahre) viel über sich gesprochen haben und auch von Frauen enttäuscht wurden.

    Später habe ich dann nur noch Frauen getroffen bis heute, die von Männern enttäuscht wurden, damit meinen ich speziell wenn Kinder da sind und der Mann sich
    trennt wenn es zu anstrengend wird oder so. Ach ja ich höre jetzt auf, mir kommen so Gedanken und ich schreibe hier dann was, was keiner verstehen kann.

    Ich finde jeder sollte doch das schreiben dürfen aus seiner persönlichen Sicht oder besser aus seinen Erfahrungen die er erlebt hat, da kann man ja nun niemandem
    einen Vorwurf machen. Wenn jedoch Klischees verbreitet werden, die schwierig sind zu prüfen, ob sie stimmen, ist es natürlich in Problem.

    Euch allen noch einen schönen Sommertag, Gruß Zotti

  5. #255
    Zotti

    Gast

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Zum freien Willen, da gibt es ja auch die Hälfte der Menschen (?) die ihren Job auch nicht aus freiem Willen machen, auf jeden Fall nicht den den
    sie sich mal vorgestellt haben. Und wenn sie das Glück haben den richtigen Job zu haben, dann ist es ein Riesenglück, noch die passenden
    toleranten Kollegen und Kolleginnen dazu zu haben.


    Einen freien Willen kann es sowieso nicht geben in dieser Gesellschaft, dazu ist der Mensch noch nicht reif genug, das kann noch Jahrhunderte
    dauern. Fraglich ist, ob die Männer die zu Prostituierten gehen dies direkt auch aus freiem Willen und welche Hintergründe hat das denn.

    Ich selber kennen keine Männer die zu Prostituierten gegangen sind und wenn mir das mal einer erzählt hat, dann war es ihm angenehm und
    er konnte auch nicht richtig, weil er ja nun doch einen Menschen nicht benutzen wollte und lieber Sex mit einer Partnerin hat eben aus freiem Willem.

    So jetzt schnell wech hier, LG Zotti


    Seit Sex leicht zu haben ist , ist Liebe schwer zu finden... (hab ich mal im Facebook gefunden

  6. #256
    Zissy Stardust

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.305

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Absentia schreibt:
    Dann muss ich nur noch den Thread finden
    Ich muss Dich enttäuschen - besagter Thread war eine freie (?) Erfindung.

  7. #257
    Kopfkino deluxe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 678

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Spätzünder schreibt:
    So - und das diskutieren wir jetzt mal aus in meinem Lieblingsthread:

    "Gibt es so etwas wie einen "freien Willen" überhaupt?"
    Onkel Wiki hat da ein paar passende Worte parat:
    Freier Wille

  8. #258
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 266

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Indigowoman schreibt:
    Im Gegenteil, würde man alles so lassen und nicht darauf hinweisen, dann würde sich nichts ändern.
    Mich würde ja interessieren, aus welches meiner Beiträge du solch eine Aussage entnehmen kannst? Ich schrieb nicht, dass man Missstände so lassen soll, wie sie sind. Auch schrieb ich nicht, dass jede Auseinandersetzung mit diesem Thema heuchlerisch ist, sondern dass es die Diskussion hier im Speziellen heuchlerisch ist und ehrlich gesagt hat sich meine Meinung aus folgendem Grund nicht wirklich geändert: Es wird für meinen Geschmack zu sehr pauschaliert und die Kritik wird sehr einseitig ausgeübt, d.h. es wird so getan, als ob alle Männer die machthabenden Herrscher wären, die nichts besseres zu tun haben, als unschuldige und ahnungslose Frauen auszunehmen.

    Wenn die gesellschaftliche Gleichstellung der Frau das Hauptanliegen ist, dann müssen Frauen (gleichermaßen wie Männer) damit aufhören, ihre Geschlechtsgenossinnen mit faulen Eiern zu bewerfen, nur weil sie ihrem sexuellen Trieb freien Lauf lassen möchten. Frauen im Allgemeinen müssen sich auch mal an der eigenen Nase fassen und nicht immer mit dem Finger auf die anderen (Männer) zeigen. Denn wenn sich was verändern soll, dann tragen Frauen genauso viel Verantwortung wie Männer und gerade auf dieses Verantwortungsbewusstsein der Frau wurde bei der Diskussion hier bislang nicht eingegangen. Das meinte ich mit zweierlei Maß messen.

    Des Weiteren finde ich deine Kommentare, Indigowoman, etwas verwirrend. Du plädierst einerseits für die emanzipierte Frau und unterstützt Zeitschriften wie EMMA und triffst andererseits Aussagen wie:
    Tipp: Sollte sich mal ein Frechdachs zu sehr an dich ranhängen, dann bitte doch einfach deinen Mann, dass er mal zu ihm geht und ihm klipp und klar sagt, dass der seine Frau in Ruhe lassen solle, da sie in einer glücklichen Partnerschaft lebe.
    Was denn jetzt? Ist die Frau nun stark und selbständig oder doch nur ein schwaches Wesen, das den Schutz des heroischen Mannes braucht - ach, ich vergaß, Männer sind ja alle Chauvis..
    Wir halten also fest: Männer sind zwar scheiße, aber als Personenschutz eignen sie sich hervorragend! Sorry, aber das ist aus meiner Sicht der Dinge Heuchelei.

    Wenn ich abends in einer Bar unterwegs bin - völlig gleich, ob mit Mann, Freundinnen oder alleine - und ich von einem Typen blöd angequatscht oder betatscht werde, dann brauche ich weder einen Pittbull noch einen Mann, den ich voraus- oder hinterherschicken muss, damit er mich verteidigt und dem anderen Kerl erzählt, dass ich in einer Beziehung lebe. Das kriege ich als Frau selbst hin. Nenn mich verrückt, aber genau das ist für mich Emanzipation.

    - - - Aktualisiert - - -

    Spätzünder schreibt:
    Ich muss Dich enttäuschen - besagter Thread war eine freie (?) Erfindung.
    ...und ich such und such und such und such

  9. #259
    Zissy Stardust

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.305

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Absentia schreibt:
    ...und ich such und such und such und such
    ....und ich glaube Dir k e i n Wort.............................. .

  10. #260
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 266

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Spätzünder schreibt:
    ....und ich glaube Dir k e i n Wort.............................. .
    LOL, besser is

Ähnliche Themen

  1. Wisst Ihr wo Ihr hin wollt?.. private Lebensgestaltung
    Von sychotante im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 1.02.2011, 14:33

Stichworte

Thema: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum