Seite 1 von 85 123456 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 844

Diskutiere im Thema Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Procrastiqueen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 1.328

    Frage Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Soo... also es gibt ja dieses berühmt-berüchtigte Gerechtigkeitsempfinden, das bei AD(H)Slern besonders ausgeprägt sein kann. Bei mir ist das so und leider wirke ich da schnell selbstgerecht, stimmt auch manchmal, aber ich habe ganz oft das Gefühl, das unsere Gesellschaft einfach so... festgefahren ist in Stereotypen und gedankenloser Diskriminierung... da will ich irgendwas dagegen machen. Klar, geht nicht, kann nicht einfach alles ändern, aber ich wollte mal wissen ob ihr bei irgendwas aktiv seid, außer im Bereich von AD(H)S?

    Bei mir ist es seit einer Weile Body-Acceptance, also der Versuch darauf aufmerksam zu machen, dass es eine massive Diskriminierung von dicken/fetten Menschen gibt, die einfach absurd ist. Bin natürlich selbst betroffen.

    Oder seid ihr selbst schon genug Kriesengebiet für euch, dass ihr nicht noch zusätzlich Stress wollt?

    LG
    Motzkugel

  2. #2
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 4.639

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Hallo Motzkugel,


    tja, mir kommt regelmäßig die Galle hoch wenn ich sehe, was um uns herum so geschieht....

    Nicht nur wenn Vorurteilsbehaftete ihren Gedanken freien lauf lassen (das passiert schon mal, wenn man sehr überzeugt ist von einer Sache) oder wenn auf bestimmten Bevölkerungsgruppen rumgehackt wird (das wäre für mich auch dein Beispiel)... sondern auch wenn ich einfach nur beobachte/lese, was alles für "Kleinigkeiten" ablaufen, die eigentlich völlig unsozial sind...

    Gestern zB. wollte ich sehr gerne zu meiner Psychiaterin...DRINGEND... leider muss ich dafür nach FFM. Da ich aus persönlichen Gründen nicht selbst fahren kann, musste ich mich von einer Person fahren lassen... Diese muss mir offenbar immer beweisen, dass sie ganz ohne Navi quer durch die Stadt fahren kann, ohne sich zu verfahren... Das hat sie also auch gemacht....
    und wie jeder weiß, ist das nur empfehlenswert, wenn man KEINEN Termin hat, oder schon gute 2 Stunden früher los gefahren ist.....
    denn da geht in der City irgendwann gar nichts mehr...

    Diesmal war der Grund (einer der Gründe), dass ein superwichtiger Bankenfuzzi verabschiedet wurde und mehrere Hundertschaften (ok. ist vllt etwas übertrieben...aber nur vllt.) nicht nur um den Veranstaltungsort, sonder in der ganzen Stadt rum standen, -fuhren,-liefen.....

    Nicht nur weil ich deshalb ne gute halbe Stunde zuspät kam und mir einen neuen Termin für nächsten Dienstag habe geben lassen müssen, hat mich das stink sauer gemacht, sondern weil ich mich frage was das soll???

    Ich möchte nicht wissen was das kostet.. Der Mann hat mit Sicherheit genug auf der Hohen Kante um seine Abschiedsfete, nebst Sicherheit für alle geladenen Gäste und sich selbst zu bezahlen...tut er aber nicht...und anstatt das Geld denen zu geben, die es wirklich gut gebrauchen könnten, bezahlt man das mit unser aller Geld...
    Also ich war auch geladen... nur anders als seine Gäste....


    So was macht mich echt wütend, aber ehrlich gesagt, wüsste ich nicht, wie ich sowas ändern könnte... also auch nicht, wenn es mir gut ginge.


    L.G.
    happypill


    Nachtrag: ok. eben erfahren... Die Bundeschefin war auch unterwegs in FFM und mein LieblingsHelmut... naja, wenn der Chefin was passiert, ist schon doof... Trotzdem alles zu aufwendig und zu teuer)
    Geändert von happypill (20.10.2011 um 17:50 Uhr) Grund: Nachtrag

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 89

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Ich habe auch in sehr starkes gerechtigkeitsempfinden und bin da auch sehr hartnäckig es kund zu tun und das nervt einige. Aber wenn mich was stört und ungerufne oder gar rassistisch und diskriminierend empfinde, dann sage ich das und kann richtig ärgerlich werden.

    Ich finde es schockierend wie es einigen "normalen" egal ist und wieviele wegschauen oder es ignorieren....ätzend. Manchmal wird sogar noch nach gründen für Gewalt und Diskriminierung gesucht, bah.

    Naja, wenn es sie nervt, brennt es sich in ihren Kopf ein...und da hilft ihnen auch nichts

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 30

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Oh man, wie gut ich das kenne ...

    Das ich die meisten grundlegenden Gesellschaftliche Missstände nicht ändern kann ist mir irgendwann bewust geworden ...
    Wo ich realistische Chancen sehe, will und WERDE ich alles dran setzen die Welt ein klitzekleines bisschen zu verbessern !


    Ich kann es z.B. bei Disskriminierungen jeglicher art gegen Minderheiten benachteiligten oder kranken Menschen, einfach nicht ertragen wie die sogenannte "Gesellschaft"
    hinterrücks, diffamierende Anti-haltungen bildet, vornerum "Nettigkeit" heuchelt aber nicht den Arsch in der Hose hat und den Mund nicht aufkriegt

    Ich bin auch mal in einer altersmäßig buntgemischten Klasse auch schon für einen Transsexuellen Menschen eingetreten !
    Was manche da als Humor verstanden, fand ich echt überhaupt nicht witzig !!!
    JEDER der mich da mit einbeziehen wollte, hat von mir einen richtig "Moralischen Einlauf" bekommen !
    Den "Lästergrüppchen" hab ich meine (selbstgebildete) Meinung auch sehr deutlich näher gebracht ...

    Im endeffekt konnte ich zwar nicht alle "Missionieren", aber ein großteil dieser Klasse hat soetwas wie eine neue, echte Akzeptanz gezeigt ...
    Es ging sogar soweit, das sich die betreffende Person am ende der Schulung, vor sämtlichen Lehrkräften, bei der KOMPLETTEN Klasse für die sehr herzliche Aufnahme,
    und die ( SO noch nie erlebte) Akzeptanz in der "Gruppe" bedankt hat ! ^^
    Die "Dankesrede" war für viele echt ergreifend ...
    Dazu brauch man auch echt einen Arsch in der Hose ... vor solchen Menschen hab ich echten Respekt
    Ich bin mir sicher, bei so manchem, hat das wirklich etwas positives bewirkt ...


    Grüße
    Clay

  5. #5
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 807

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    also ein krisengebiet bin ich definitiv, und stress habe ich auch genug ... ABER!

    seit jeher kann ich mich wahnsinnig aufregen, wenn es um solche unverschämten ungerechtigkeiten geht! und zurückhaltung ist eine eigenschaft, die mir vollkommen fremd ist. von hier bis australien, von rassismus/diskriminierung über die zerstörung der umwelt bis hin zur alltäglichen abzockerei, alles treibt mich potenziell auf die palme. ganz besonders ist es aber die menschliche ignoranz und mediengläubigkeit, die mich immer wieder explodieren lässt.

    folglich ecke ich auch dauernd an mit meinen "anfällen" und übertriebenen reaktionen, weil andere menschen sich scheinbar nie so sehr für die sache interessieren ... weil sie meist nicht davon betroffen sind. Leider reicht es denen, oberflächliche "nettigkeiten" und politisch korrekte statements abzugeben, und damit hat sich das thema erledigt, man geht lieber über zum smalltalk

    schon oft hat man mich mit dem rat "abgespeist": geh doch einfach in die politik! du kannst so gut reden ...
    das würde ich unter Umständen sogar tun, aber wer wählt schon eine mittlealterliche sozialschmarotzerin ohne jegliches beziehungsnetz? letzteres wird auch nicht unbedingt stabiler, wenn die sozialschmarotzerin dazu noch nicht mal in der lage ist, es mit nettem smalltalk zu pflegen ...

    und damit wären wir beim nächsten, beim wirklichen problem:
    Clay Zeeman schreibt:
    Das ich die meisten grundlegenden Gesellschaftliche Missstände nicht ändern kann ist mir irgendwann bewusst geworden ...
    Wo ich realistische Chancen sehe, will und WERDE ich alles dran setzen die Welt ein klitzekleines bisschen zu verbessern !
    es ist traurig aber wahr, grundlegend ändern werden wir nichts können. doch wo bieten sich diese realistischen chancen, wenn man sich nicht unter die leute traut? wenn man vor lauter depression und selbsthass nur noch zu hause rumhockt, und schon eine kurze fahrt mit dem bus zur höllentortur wird, weil da menschen sind? menschen die mich, die sozialschmarotzerin diskriminieren, meinesgleichen in den dreck ziehen und in einen topf mit betrügern werfen? während sie auf kredit teure autos kaufen, einfamilienhäuser bauen und sich in ihrem kleinlichen pseudoerfolg in der "normalen" welt sonnen, die umwelt verpesten und nichts als neid und missgunst empfinden?

    ich bin auch selbst betroffen, lässt sich daraus schliessen. das dumme ist nur, auch die anderen schmarotzer trauen sich nicht mehr aus dem haus, wir haben keine lobby ...

    fakt ist: alles was auch nur ein bisschen anders ist, als der brave stino, wird ausgestossen. wir und die anderen. weiss und schwarz, gut und böse. so ist das, so war das immer. leider gibt es nur sehr wenige menschen, die denken können ... und dazu zählen mE auch nicht die leute, die jetzt mit bannern durch die strassen der metropolen ziehen und demonstrieren!

    was also bleibt mir? letztlich schadet mir meine aufregung eigentlich mehr, als sie der menschheit nutzt, muss ich gestehen. leider fällt mir bis heute keine möglichkeit ein, eine dieser realistischen chancen zu sehen. in deiner klasse, Clay, bin ich sinngemäss meistens in der position des "transsexuellen" (andersartigen, mobbenswerten ... ). muss ich wirklich anfangen, bücher zu schreiben? ich fürchte nämlich, dass mir dazu der nötige durchhaltewille fehlt, bei weitem ... vom mut damit anzufangen ganz zu schweigen.

    lgL

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 22

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    mir geht es auch so.
    bin seit nun 7 Jahren Vegetarier, weil ich es als absolut unnötig empfinde Fleisch zu essen... Für die Tiere, die hier gemästet werden, hungern überall auf der Welt Menschen.
    ... ich war beim Bildungsstreik dabei, obwohl es mich eigentlich nie so wirklich betroffen hat... (ich fand Studiengebühren einfach sozial ungerecht.)
    ... eigentlich zieht es sich durch alle Lebenslagen.. ich kann menschen nicht haben, die nicht teilen... ich kriege einen Koller, wenn menschen asozial und egozentrisch sind...
    das simpelste Beispiel: menschen vor ubahn oder bahn Türen, die meinen sie müssten die herausströmenden massen mit ihren überdimensionierten Dummheit empfangen, indem sie den Weg versperren... oder; besser noch, sich direkt durch die Leute die rauswollen, reinpressen.
    naja... es gibt einfach von ganz kleinen dingen bis hoch zur großen: die Welt ist scheiße, geld ist scheiße und wir werden alle drauf gehen Krise (ein - zweimal die Woche) ne Menge Dinge, die mich traurig oder wütend machen...

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 157

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Eine Freundin sagte mir mal vor Jahren...gerechtigkeit gibts nur im Himmel...und ich glaubte es nicht
    Ja ich habe mich früher auch aufgeregt wegen Ungerechtigkeiten,
    wollte die welt verändern usw.

    heute nicht mehr:ich kann die Menschen nicht ändern,das geht einfach nicht und es nimmt mir zu viel
    kraft weg.....aber ich kann mich und meine Einstellung ändern und das habe ich getan.

    Ich kann den anderen lassen wie er ist,ich muss ihn nicht verändern
    Ich versuche aber in meiner welt und Umgebung gerecht zu sein und korrekt und das ist gut so.
    ich brauche meine Energie für andere Dinge,wie meine Gesundheit .
    In meiner direkten Umgebung hat es so viele Möglichkeiten den menschen zu helfen,
    Schon alleine eine Unterhaltung mit einem menschen ist gut.es tut beiden gut.

    Die ganz Grossen unserer Weltgeschichte haben klein angefangen und sind ganz gross geworden.
    Agressives verhalten gibt keine Gerechtigkeit

    xaira

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.185

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Ohja, ständig geht mir alles mögliche durch den Kopf was ich als ungerecht bzw. moralisch verwerflich empfinde. Seien es die Machenschaften von Politikern, Konzernen aber auch Verwandten und Freunden.

    Doch wie gerecht und moralisch bin ich selbst? erkenne ich das auch? Vermutlich nicht so sehr wie ich es bei anderen bemerke. Doch gelegentlich versuche ich auch vorbildlich zu sein. Beim einkaufen z.B. Fair-Trade Kaffee + Schoki, selbst bei Klamotten versuche ich zu gucken dass keine Kinderarbeit dahinter ist. (Es gibt zumindest kein KIK).

    Doch wie kann man Bettlern helfen? Wenn mich einer nach einem Apfel fragt, den gebe ich gerne. Doch die Frage nach eine Spende, oder gleich zwei Euro, da frag ich mich eher: Helfe ich ihm dadurch nicht sich noch mehr Alk zu kaufen und noch schneller über den Jordan zu gehen?

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Clay Zeeman schreibt:
    Oh man, wie gut ich das kenne ...

    Das ich die meisten grundlegenden Gesellschaftliche Missstände nicht ändern kann ist mir irgendwann bewust geworden ...
    Wo ich realistische Chancen sehe, will und WERDE ich alles dran setzen die Welt ein klitzekleines bisschen zu verbessern !

    Grüße
    Clay

    Das habe ich auch gemerkt. Mich katapultierte diese Hilflosigkeit in eine Depression vor drei Jahren und dann habe ich meinen Weg geändert. Ich habe dann in der Diakonie angefangen um mit Drogenabhängigen/Substituierten sowie obdachlosen Frauen im Bereich Kunstgestaltung zuarbeiten oder ich spende ausrangierte Haushaltsartikel..
    In meinem Privatleben engagiere ich mich im Erhalt und Schutz von Indigenen Völkern rund um den Globus(speziell doch Papua in West-Paupa/Indonesien).

    Meine Kunstgegenstände sind hauptsächlich aus dem Recycling entstanden.
    Gemüse versuche ich seit zwei Jahren im Garten anzupflanzen und die Ernte und das Saatgut vermehren sich von Jahr zu Jahr. Somit verzichte ich auf lange Transportwege und Luftbelastung. UND man weiss was 'drin ist!! Fleisch esse ich dreimal im Monat und weniger..

    So, kann man viel Beitragen und es muss nachhaltig sein.
    Die restlichen Verbesserungsideen, die nicht ausführbar sind schreibe ich in ein Buch und würde sie gerne iiiiiirgendwann mal veröffentlichen.

    Ich reisse auch immer sofort den Mund auf, wenn etwas absolut daneben ist oder mir unlogisch, blöd erscheint. 'Eingefahren!'...da sagt der Thema-Eröffner etwas! Auf andere wirkt man sehr pedantisch und ärgen kann es auch unter Umständen, wenn man nicht auf interessierte Ohren trifft. Am meisten liegt es meiner Meinung nach immernoch in der mangelnden Bildung und Sozialer Intelligenz.. Jaaa, hmm.. um die Existenz von Sozialer Intelligenz wird sich ja noch in der Wissenschaft gestritten...pff..

    LG

  10. #10
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 3.527

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Ich bin definitiv ein Kriesengebiet für sich.....aber es ist so, dass ich einfach einen übermäßigen Helferkomplex habe. Das ist in unserer Gesellschaft echt hart und hat mir mein Leben auch beruflich schon schwer gemacht. Ich mache in meiner Arbeit auch Hausbesuche und EIGENDLICH gehe ich nur zu den Leuten um mich um ihre Füße zu kümmern.
    Es ist aber oft schon vorgekommen (grade bei Kunden bei denen ich alle 4 Wochen bin und die ich mag), dass ich ihnen kleine Gefallen tue, weil viele von den (meist alten) Leuten einfach so allein sind... es ist übel mit anzusehen wie es teilweise den Menschen ergeht... ich tue dann oft Dinge die gar nicht meine Aufgabe sind, aber ich kann nicht anders. Problem ist, dass ich dadurch schon oft Schwierigkeiten bekommen habe (zu spät zum nächsten Termin , dann auch zum übernächsten etc pp und draufhin dann stress mit der Chefin)!

    Mitlerweile überlege ich ernsthaft nochmal was anderes zu lernen und in einen Beruf zu gehen wo ich den Menschen richtig "helfen" kann.... aber ist das überhaupt gut? Fragen die mich ins Grübeln bringen. Ich kann Leid schlecht ertragen, weil es mir sehr nahe geht und ich es mit nach Hause nehme, aber noch schlimmer wäre es für mich "nichts" zu tun!

    Mein Sohn ist auch so ein "ich möchte gern die Welt verbessern" Typ! Andere wünschen sich zu Weihnachten Playmobil und Lego, mein Kind sagt zu mir "Mama ich möchte, dass es keinen Krieg mehr gibt! Er ist auch ein sehr sensibler Typ... der viel Anteil nimmt. Ich denke oft ob es wirklich gut für ihn ist, dass er sich soviel für alles interessiert was in der Welt passiert. Es belastet ihn oft und ich verstehe ihn da gut.

    Unsere Gesellschaft ist so emotionslos und teilnahmslos geworden. Viel zu viele Menschen schauen weg und interessieren sich nur für sich und jeder ist sich selbst der nächste.
    Wir sind eine Ellenbogengesellschaft geworden und es leiden die drunter die eben nicht so denke und das nicht KÖNNEN!

    Ich finde das sehr bedenklich, grade wenn man Kinder hat die das auch nicht können und schon sehr früh die Erfahrung machen müssen, dass man es verdammt schwer hat wenn man das nicht kann.

    Trotzdem möchte ich, dass er so bleibt und werde ihn dahingehend immer unterstützen und ich weiß auch, dass ich das nicht ablegen werden, weil ich es auch nicht kann...und mal sehen... vielleicht werd ich doch ne kranke Schwester... und kann mein Helfersyndrom endlich richtig ausleben....

    LG

    Rose

Seite 1 von 85 123456 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wisst Ihr wo Ihr hin wollt?.. private Lebensgestaltung
    Von sychotante im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 1.02.2011, 14:33

Stichworte

Thema: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum