Seite 83 von 85 Erste ... 7879808182838485 Letzte
Zeige Ergebnis 821 bis 830 von 849

Diskutiere im Thema Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #821
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.088

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Ja, es gibt Ungerechtigkeit

    und ein Jahresgehalt von 9,3 Millionen bei Herrn Winterkorn ist sicher deutlich überzogen.

    Ich bin da ganz ehrlich, dass ich da eher andere die Schuld gebe. Ich finde den Satz (besonders für Menschen mit gewissen Defizite), dass jeder für sein Leben selbst verantwortlich ist, einfach nur zum kotzen. In einer Gesellschaft wie unsere ist es gar nicht möglich, da man viel zu viel von anderen abhängig ist.


    ich habe viel an unserer Gesellschaft auszusetzen und habe mich fast mein ganzes Leben lang mich politisch und sozial engagiert und versucht sie etwas besser zu machen.

    Ich finde aber, das wir trotz allem auf einem sehr hohen Niveau meckern. Durch meine Arbeit und meine Reisen habe ich Länder kennengelernt, in denen nix selbstverständlich ist. Wo die Lebenshaltungskosten nicht viel niedriger sind wie bei uns, wo jemand aber täglich 10 Stunden hart arbeiten muß um weniger zu bekommen als unseren ALG II Regelsatz. Wo Menschen, die krank sind einfach sterben müssen, wenn sie aber hier bei uns leben würden die Krankenkasse ihnen die 100.000,-- teure Therapie bezahlt, auch wenn sie noch nie in ihrem Leben einen Cent in diese Krankenkasse eingezahlt haben. Diese Länder sind nicht am anderen Ende der Welt, sie sind so ca. 1000 km von uns entfernt.

    Ja es gibt Ungerechtigkeit, auch bei uns und die gilt es aufzuzeigen und zu verändern.


    aber jammer, wie schlimm es bei uns ist, ist nich angemessen


    Und nein, die Deutschen sind nicht fleißiger als andere


  2. #822
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    A.D.H.S.Narf schreibt:
    Nimm's mir nicht übel, das ist aber klar nachvollziehbar, dass Menschen älterer Generationen eben nicht so sehr und obendrein für eine viel bessere Entlohnung "ranklotzen" mussten.
    Die Zeit nach dem 2. Weltkrieg und die Zeit der Wende für die Hälfte der Republik scheint es bei dir nicht gegeben zu haben. Davon abgesehen haben ältere genauso schwer gearbeitet wie die heutige Generation. Sie hatten sicherlich bessere Aussichten, aber sie haben nicht weniger hart gearbeitet. Neben Leistungsgesellschaft und Überforderung und vererbten Schulden ist aber auch Fakt, das die jüngeren Generationen immer weniger leidensfähig und -willig sind. Der Wohlstand hat auch viele Selbstverständlichkeiten mit sich gebracht, die vielleicht auch mal global relativiert werden sollten.

    Ich habe nicht behauptet, das es auch in den "oberen finanziellen Schichten" keine Ungerechtigkeit gab und gibt, es ist aber prozentual nicht mehr, als in anderen, und es hat auch nichts mit Benz oder Aufsichtsrat zu tun.

  3. #823
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 601

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Hätte nicht gedacht das ich jetzt hier so ein Fass aufmache ,

    Sorry creatrice wenn Du Dich jetzt persönlich angegriffen fühlst, war ganz sicher nicht in meiner Absicht.

    Schön für Dich das Du aus einer Akademiker Familie stammst. Dieses Glück hat halt nicht jeder. Meine Familie (halb irisch, halb deutsch) blickt auf eine lange Geschichte von harten Entbehrungen zurück. Keiner von uns hatte gegeben durch schlimme Lebensumstände , Krieg , und zum Teil Verfolgung, die Chance eine Akademiker Laufbahn einzuschlagen.

    Das fangt an Bei meinem Urgrossvater und Grossvater die aus Nordirland stammen. Mein Urgrossvater wuchs in einem Land auf das unterdrückt wurde. Irland sowieso wenn man sich mal die Geschichte dieses Land anschaut, die grosse Hungersnot in Irland veranlasste Millionen Iren ihre Heimat zu verlassen Richtung USA. Überall auf der Welt findest Du irisch stämmige Menschen. Mein Grossvater durch den Krieg (halb Schotte , halb Ire ) als er für Gross Britannien gegen Deutschland kämpfte.

    Meine Mutterlinie konnte keinen arischen Nachweis erbringen und flüchtete aus Deutschland. Meine Familie ist entwurzelt und musste das beste aus der Situation machen, was ihnen auch, trotz aller Widrigkeiten gelungen ist, das best mögliche zu erreichen. In meinem Herzen bin ich eine Freiheitskämpferin, verachte Unterdrückung, Rassismus und Diskriminierung egal wo und gegen wen auf dieser Welt. Wann immer es mir möglich ist gegen solche Parteien zu stimmen, werde ich es tun.
    Denn ich will nicht das meine Kinder in einer Geldgeilen, rassistischen Welt aufwachsen müssen, in der jeder nur sich selbst der nächste ist.

    Ich bin gegen eine Welt die nur noch aus Leistungsdruck und Angst besteht. Mittlerweilen rüsten sämtliche Nationen wieder auf und es wird ein Ton geschwungen der mehr als bedenklich ist.

    Ich stamme aus einer Kaufmanns und Musiker Familie , keiner war auf Rosen gebettet. Und auch bei uns mussten alle ziemlich "ranklotzen" um das zu erreichen.
    Auch meine Familie hat sich alles hart "erarbeitet". Eingeschlossen mir selbst, meinen Lebensumständen entsprechend.

    Was für ein Minister war denn eigentlich Dein Grossvater ?.

    Ausserdem gerade für ADHS/ADS'ler/innen ist es extrem schwierig oder sogar zum Teil unmöglich dem Leistungsdruck standzuhalten. Bei Dir war das offensichtlich nicht der Fall ?.

    Ich hoffe wir können hier "friedlich" diskutieren, denn ein solches Thema hat eben immer ein Pro und Contra, besser gesagt verschiedene Meinungen die zu respektieren sind.
    Ich bin deshalb nicht wütend auf Dich, sondern bemühe mich Deinen Standpunkt in Ruhe anzuhören und zu respektieren.

    Lieber Gruss
    yuna

  4. #824
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 16

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    creatrice schreibt:
    Die Zeit nach dem 2. Weltkrieg und die Zeit der Wende für die Hälfte der Republik scheint es bei dir nicht gegeben zu haben. Davon abgesehen haben ältere genauso schwer gearbeitet wie die heutige Generation. Sie hatten sicherlich bessere Aussichten, aber sie haben nicht weniger hart gearbeitet. Neben Leistungsgesellschaft und Überforderung und vererbten Schulden ist aber auch Fakt, das die jüngeren Generationen immer weniger leidensfähig und -willig sind. Der Wohlstand hat auch viele Selbstverständlichkeiten mit sich gebracht, die vielleicht auch mal global relativiert werden sollten.

    Ich habe nicht behauptet, das es auch in den "oberen finanziellen Schichten" keine Ungerechtigkeit gab und gibt, es ist aber prozentual nicht mehr, als in anderen, und es hat auch nichts mit Benz oder Aufsichtsrat zu tun.
    Inwiefern ich die Zeit nach dem 2.Weltkrieg der jetzigen Argumentation hinzuziehen muss, entzieht sich mir, da die wohl kaum mehr in aureichenden Zahlen vertreten sein dürften. Und die 90'er sind technisch gesehen der Beginn heutiger "Wolhstandsgesellschaft", da zu diesem Zeitpunkt ja ein großer Innderdeutscher Umbruch statt fand. Ich erinnere nur an das in den frühen 90'ern langsam einsetzende Gemeindesterben, dass z.T. bis heute nachträgt. Inwiefern junge Menschen heute weniger leidensfähig sind, sei mal dahin gestellt, wobei ich deinen Eindruck teile, dass die jüngste Generation extrem verwöhnt rüberkommt.

    Und doch, der Idealismus der 60'er 70'er hat das herangezogen, was du am meisten kritisierst. Die jüngste Generation, deren Eltern in einer Traumwelt des "Fingerzeigens", frei nach Pipi Langstrumpf, alles kritisieren und bei Bedarf kaputt reden. Wie sollen Erziehungsorgane wirken, wenn ihnen von einem Großteil der Eltern jegliche Kompetenz abgesprochen wird? Wie sollen die Kinder Fleiß lernen, wenn ihnen die Eltern den Weg des geringsten Widerstands mit dem größten Nutzen vorleben? Ein Ideal vertreten ist eine Sache. Sinnhaft Lösungen zu suchen, um diese Ideale ohne Schaden umzusetzen hat zu Brexit und Trump geführt. Und wieder war es die Generation Älterer, die ohne Verantwortung das vermeindlich richtige getan hat, weil ihnen der nötige Weitblick und das Verständniss fehlt, um in einer sich ständig beschleunigenden Gesellschaft überhaupt mithalten, miturteilen und mitreden zu können. Sowas erzeugt Verdruss. Der größte Fehler ist aber, es an den jungen Menschen auszulassen.

  5. #825
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 998

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Elwirrwarr schreibt:
    Ja, es gibt Ungerechtigkeit

    und ein Jahresgehalt von 9,3 Millionen bei Herrn Winterkorn ist sicher deutlich überzogen.



    ich habe viel an unserer Gesellschaft auszusetzen und habe mich fast mein ganzes Leben lang mich politisch und sozial engagiert und versucht sie etwas besser zu machen.

    Ich finde aber, das wir trotz allem auf einem sehr hohen Niveau meckern. .....
    Ich denke, dass du den Sinn leider nicht verstanden hast. Ich habe mehr als 1000 mal hier geschrieben (kann man jederzeit nachlesen), dass ich trotz allem sehr froh bin, dass ich in diesen Land lebe, wo ich nicht verhungern muss und ein relativ anständiges Leben führen kann (zumal ich auch gut mit Geld umgehen kann). Dennoch darf man sicherlich auch Fehler dieser Gesellschaft argumentieren, wo Ressourcen einfach - bewusst oder unbewusst - falsch eingesetzt werden. Genau das ist es doch, dass Krankenkassen Hundertausende für Therapien ausgeben und es ein Großteil nicht wirklich geholfen hat (lese ich hier ja auch oft genug und habe ich selbts in eine Tagesstätte erlebt, wo 100 000€ oder mehr ausgegeben wurde und es nichts gebracht hat (nach eigener Aussage).

    Ich denke mal, dass wir alle gut genug informiert sind um zu wissen, was im Rest der Welt los ist. Das muss mir jedenfalls keiner erläutern. Aber wir müssen auch mal ehrlich sein, wenn wir schon so argumentieren. In meiner Nachbarschaft sind viele aus anderen Ländern (Flüchtlinge, usw). Ich finde es toll, dass man ihnen hilft (habe ich hier immer geschrieben). Dennoch bin ich aber oft sehr enttäuscht, wie schnell sie den Luxus "hinterher" laufen und ihre Vergangenheit vergessen haben (mehr kann und möchte ich nicht sagen - lade aber gerne zu mir ein um sich selbst ein Bild zu machen).

    Politisch wollte ich mich mehr als einmal bewerben / engagieren, wobei ich mehrmals das Gefühl habe, dass man schon aus eine gewisse Klasse kommen muss um in diesen Bereich anerkannt zu werden.

    Bin ich undankbar, weil ich nicht auf den Knien falle, dass ich ein paar Euros zum leben bekomme, während WIR andere Länder ausbeuten um uns diesen Sozialstaat leisten zu können? Bin ich gefühlsarm, weil ich die paar Euros annehme, während andere dafür ein Jahr hart arbeiten müssen? Ich kenne diese Vorwürfe, die ich übrigens niemals hatte - als ich selbst gearbeitet habe und keinerlei Unterstützung bekam.

    Mir geht es weder um Millionen oder darum mit einen goldenen Löffel geboren geworden zu sein. Sondern darum, dass man ohne mehr Mittel einzusetzen (im Gegenteil - da es oft günstiger wäre) mehr Gerechtigkeit zu zulassen. Auch ich arbeite übrigens Ehrenamtlich - was nicht automatisch heiß, dass man es umsonst tut (Ehrenamtliche Arbeiten werden oft bezahlt und bieten eine Vergünstigung, da man einen höheren Freibetrag hat (200 staat 100€ - Einige bekommen sogar Hunderttausende). Auch eine Merkwürdigkeit.

    Man kann alles Kritisieren, genauso wie man alles rechtfertigen kann.........wer hat Recht oder Unrecht? Ich kann und möchte darüber nicht urteilen. Dennoch möchte ich aber meine Meinung offen sagen dürfen.
    Geändert von spacetime (24.02.2017 um 19:55 Uhr)

  6. #826
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.088

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    liebe Yuna

    ich weiß nicht, wie die Möglichkeiten in der Schweiz sind.

    Ich z. B. stammte aus einer Arbeiterfamilie, meine Mutter war Fabrikarbeiterin, mein Vater Bergmann,

    Meine Oma´s konnten nicht lesen und schreiben, meine Opas sind im 2 Weltkrieg gestorben, Meine Mutter mußte mit 14 Jahren ab 1944 (über mehrere Jahre) ihre an Tuberkolose erkrankte Mutter, die ebenfalls erkranken Schwestern und ihren Bruder pflegen, er ist in der Zeit gestorben. Meine Mutter ist ADHSlerin.

    Meine Großeltern mütterlicherseits sind Armutsflüchtlinge aus dem Raum Königsberg, die während der Weltwirtschaftskrise ins Ruhrgebiet kamen.

    Meine Großeltern väterlicherseits sind Handwerker, mein Großvater ist im KZ umgekommen (Kommunist)

    Mein Vater hat mit ca. 45 lesen und schreiben gelernt.

    Ich bin bis zur 9. Klasse in die Volksschule gegangen. Habe einige Jahre als Fabrikarbeiterin gearbeitet. Bekam mit Mitte 20 meine Kinder, bin eine sehr stark ausgeprägte ADHSlerin und hatte bis zu meinem 30. Lebensjahr keinen gelernten Beruf.



    Dann habe ich meinen Hochschulzugang erworben, studiert und habe mir Rentenanwartschaften erworben. Ich werde demnächst in Rente gehen. Meine Kinder sind beide Akademiker, mit und ohne ADHS. (eines über den 2. Bildungsweg )

    mit 49 habe ich meine ADHS Diagnose bekommen.

    Ich schreibe das nicht um anzugeben, das liegt mir fern.
    Ich schreibe das, weil ich denke, dass diese Möglichkeiten nicht überall bestehen. Ich bin dankbar in einem Land zu leben, das mir diese Möglichkeiten gegeben hat.



    Für diese Möglichkeiten sind meine Großeltern, Eltern und ich auf die Straße gegangen. Sie sind erkämpfte Errungenschaften. Sie sind z. B. der Grund, warum ich immer gegen gesellschaftliche Mißstände angegangen bin und es auch weiter tun werde.

    Den Anderen die Schuld und Verantwortung zu gegeben ist zu einfach, davon bin ich zutiefst überzeugt


    alles Liebe Elwirrwarr
    Geändert von Elwirrwarr (24.02.2017 um 20:05 Uhr)

  7. #827
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.088

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    @ spacetime
    Ich habe dich richtig verstanden und auch ich bin der Meinung das noch viel verbessert werden kann.

    ich wollte weder dich noch sonst jemanden belehren, ich habe auch nur meine Meinung gesagt


  8. #828
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 998

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    yuna schreibt:
    .....Ausserdem gerade für ADHS/ADS'ler/innen ist es extrem schwierig oder sogar zum Teil unmöglich dem Leistungsdruck standzuhalten. Bei Dir war das offensichtlich nicht der Fall ?.

    Ich hoffe wir können hier "friedlich" diskutieren, denn ein solches Thema hat eben immer ein Pro und Contra, besser gesagt verschiedene Meinungen die zu respektieren sind.
    Ich bin deshalb nicht wütend auf Dich, sondern bemühe mich Deinen Standpunkt in Ruhe anzuhören und zu respektieren.

    Lieber Gruss
    yuna
    Ein guter Beitrag

    Sehe ich auch so (unabhängig von creatrice). Grade bei ADHSler plus Begleiterkrankungen sehe die Welt / Umstände anders als die "Normalen". Wer Recht hat oder nicht muss jeder für sich selbst entscheiden.

  9. #829
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Also auf Rosen war bei uns auch keiner gebettet. Mein Opa war im KZ, viele unserer Verwandten sind dort gestorben oder nach Amerika geflüchtet. Das Geld was die sich wieder aufgebaut haben kam von Arbeit und nicht von Konten, die wurden komplett enteignet. Mütterlicherseits sieht es anders aus, trotzdem sind auch die nicht vom Schicksal verschont. Es gibt schwere Depressionen und psychiatrische Erkrankungen incl. so einiger Selbstmorde, Gefangenschaft im Krieg etc. Da ist es auch nichts anders als woanders. Woher kommt immer der Irrglaube, das Menschen mit Geld das Glück mit Löffeln gefressen haben?


    "Ausserdem gerade für ADHS/ADS'ler/innen ist es extrem schwierig oder sogar zum Teil unmöglich dem Leistungsdruck standzuhalten. Bei Dir war das offensichtlich nicht der Fall ?"

    Ich bin schwerbehindert und bekomme Rente vom Sozialamt, weil ich nie arbeitsfähig war. Ich hätte sogar schon mit Anfang 20 "die Füsse hochlegen" können, habe mir aber nach einem schweren Weg der Psychiatrie incl. Behindertenwerkstatt noch mal eine 3. Ausbildung erstritten weil ich arbeiten wollte. Ich habe ein Abitur trotz Empfehlung für eine Sonderschule mit 11 Jahren, und trotz Psychiatrie während des Abiturs. Ja, es war für mich extrem schwierig, und ja, im Endeffekt war es auch unmöglich dem Druck stand zu halten, ich habe mich aber weder auf dem Geld meiner Eltern, noch auf irgendwelchen Diagnosen ausgeruht, auch ich habe hart für das was ich erreicht habe gearbeitet, trotz finanziellem Background.

    Nur weil jemand finanziell und arbeitsmäßig sehr gut dasteht, und/oder nicht über schwere Zeiten spricht, heisst das nicht, das er nicht auch Leid und Kraft und Herzblut investiert hat.

    Wer mein Opa genau war, werde ich hier nicht preis geben, sorry, das könnte man glaube ich rausfinden, ich hoffe du verstehst das. Er hätte das auch nicht gewollt.

  10. #830
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 998

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Ehrlich unabhängig von eine bestimmte Person / Personen:

    Es findet genau das statt was ich mein lebenlang erlebt habe, dass immer nur "hin und her" geredet wurde, ohne dass mal wirklich ein sinnvolles Ergebnis dabei raus kam. Ich denke, dass sich daran auch nicht mehr viel ändern wird (manche wollen es auch gar nicht). Die Welt ist in keinen guten Zustand, ebensowenig diese Gesellschaft / ten.

Ähnliche Themen

  1. Wisst Ihr wo Ihr hin wollt?.. private Lebensgestaltung
    Von sychotante im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 1.02.2011, 15:33

Stichworte

Thema: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum