Seite 82 von 85 Erste ... 777879808182838485 Letzte
Zeige Ergebnis 811 bis 820 von 849

Diskutiere im Thema Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #811
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.728

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Endlich dank Günter Wallraff wird einiges aufgedeckt, meine Freund hat mir schon so vieles erzählt von ihrem neuen Arbeitsplatz und ich habe immer gesagt,
    wenn du den Festvertrag hast, dann mußt du das mal Günter Wallraff melden.

    Doch wie schon Frau Sahrah Wagenknecht damals auf ihrem Vortrag sagte und das stimmt,
    das die Menschen wenn sie nur befristete Arbeitsverträge haben, Angst haben etwas zu sagen.......

    Ich bin froh das das jetzt schon passiert ist und meine Freundin sagt es sind schon einige in anderen Einrichtungen entlassen worden und sie selber haben
    demnächst deswegen eine Veranstaltung. Somit hat sie auf jeden Fall gute Chancen übernommen zu werden, eventuell wenn auch einer ihrer Kollegen entlassen
    würde, was nicht nett ist, aber wenn ich das einfach mal hier schreiben darf:

    Wenn ich erfahren würde, das ein Mitarbeiter (der auch diesen Beruf niemals gelernt hat und auch gar nicht mit solchen schwerst-geistigbehinderten Menschen umgehen kann) wenigstens nicht diese beleidigen würde und was sie mir mal erzählte auch eine Ohrfeige gegeben hat, es sind ja kranke Menschen die nichts dafür können.

    Da die Behinderten ja nicht richtig sprechen können, kommt sowas gar nicht raus.


    https://www.facebook.com/team.wallra...WSFEED&fref=nf


    Warum werden Leute nicht ordentlich ausgebildet und haben Zeit den Beruf zu erlernen und warum gibt es nicht viel mehr Stellen, den die Menschen sich fast alle überlastet und manchmal sind Gruppen auch unbetreut hat meine Freundin mir erzählt, das darf überhaupt nicht sein.....

    Weiß gar nicht ob ich das hier schreiben darf, aber es kennt sie ja keiner und ich habe keinen Ort und Namen genannt....

    Ich bin froh, das es Günter Wallraff gibt und andere die Sachen aufdecken...... Gruß Paula

  2. #812
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Wallraff hat bei mir bis in alle Steinzeit verschissen, als er vor ca 4 Jahren bei einem Träger für Behinderteninklusion Geld für Vorträge genommen hat, obwohl der Träger nicht anders handelt, als das, was er jetzt anprangert.

  3. #813
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.088

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    creatrice schreibt:
    Wallraff hat bei mir bis in alle Steinzeit verschissen, als er vor ca 4 Jahren bei einem Träger für Behinderteninklusion Geld für Vorträge genommen hat, obwohl der Träger nicht anders handelt, als das, was er jetzt anprangert.
    oh, da sprichst du mir aus der Seele

    Er war in eine Undercover Aktion vor ca. 8 Jahren bei mit auf der Arbeit. Er hatte sich als Obdachloser getarnt. Was er dann in seinem Bericht geschrieben und im Fernsehn gezeigt hat, war absolut unseriös.
    Ich selber habe das Aufnahmegespräch geführt und weiß was und warum ich gesagt habe. Daraus dann zu machen, die Sozialarbeiterin war sei zwar nett aber ahnungslos, war eine Unverschämtheit.

    Angeblich habe ich das Alhokolproblem des anderen (real) Obdacholsen nicht erkannt. Hallo, wenn jemand von der Straße müde, hungrig, dreckig, übermüdet und angetrunken zu mir in die Notunterkunft kommt, dann zeige ich ihm erst mal sein Zimmer, gebe ihm was zu essen und saubere Kleidung. Wenn er dann angekommen und ausgeschlafen ist, nach ein paar Tagen, spreche ich gerne über sein Akoholproblem.

    Herrn Wallraff habe ich damals überiges angeboten, dass er sich erstmal duschen könne, wenn er wolle und saubere Kleidung bekommen könnte (er was viel dreckiger als der real Obdachlose) Das hat er sehr vehement abgelehnt, dann wäre wohl seine Tarnung aufgefallen.


    Der Mann hatte mal gute Zeiten, die sind aber lange her - sehr lange.
    I
    Geändert von Elwirrwarr (23.02.2017 um 16:50 Uhr)

  4. #814
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 998

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Ehrlich gesagt hatte ich schon mit 10 oder 12 den Traum gehabt einiges zu verändern, aber mit 13 oder 14 wieder aufgegeben.

    Ich bin halt kein Kämpfertyp

  5. #815
    Iam


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 214

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Weltverbesserer wollte ich als Jugendliche schon sein. Wer wollte das nicht? Inzwischen habe ich verstanden, dass es einfacher ist, durch Vorbildwirkung etwas zu verbessern, statt mit reden und Aktionismus.

    Wichtig ist immer, vorher genau zu schauen, was will ich mit meiner Hilfe erreichen? Welche bestehende Einrichtung ist dafür am besten geeignet? Man muss das Rad ja nicht jedesmal neu erfinden. ��

    Wir unterstützen gemeinsam mit unserer Familie die Kleiderkammer, da bekommen die Menschen, die Sachen brauchen die Spenden direkt. Wir bringen die Sachen direkt hin und damit ist das okay. Keinesfalls kommen die Klamotten in die aufgestellten Container.

    Wir unterstützen bei jedem Wochenendeinkauf unser örtliches Tierheim. Einfach indem wir je eine Dose Hunde- und Katzenfutter mit kaufen und sie in den Sammelbehälter legen. Das sind gerade mal zwei Euro, das tut nicht weh, hilft aber, da es viele genau so machen.

    Ich helfe in einer Facebookgruppe Flüchtlingen beim Lernen unserer Sprache und der hier herrschenden Sitten und Gebräuche. Auch kein großer Aufwand, aber mit großem Nutzen.

    Und ich arbeite bei uns im Teekeller. Das ist ein Projekt der Stadtmission. Ich bin zwar nicht in deren Sinne gläubig, aber das sind nun mal hier bei mir diejenigen, die die meisten sozialen Projekte haben. Im Teekeller treffen sich an zwei Tagen der Woche, Menschen, die in ihrem Leben ziemlich viel auf die Mütze bekommen haben, die einsam sind und die im schlimmsten Fall alles verloren haben. Wir kochen Essen und unterhalten uns. Es gibt Tee und Kaffee und man kann Mensch-ärger-dich nicht, Schach oder Karten spielen. Einmal im Viertel Jahr spenden wir den die kompletten Zutaten für einen Tag Essen. Das kostet weniger als man denkt und die Freude und die Dankbarkeit tun mir unglaublich gut. Das Ganze mache ich ehrenamtlich und ich habe dabei auch viel über Menschen gelernt. Und viele Vorurteile abgebaut.

    Ansonsten versuchen wir beim Einkauf auf Bio und Fair Trade zu achten und so wenig Abfall wie möglich zu produzieren.

    Hart gewordene Brotkanten und Brotreste gehen zu einem Freund der Karnickel und Hühner hat. Dafür gibt es dann mal frische Eier und so machen wir das in fast allen Bereichen.

    Zum Einkaufen hab ich auch immer eine Liste dabei, welche Firmen mit Monsanto kooperieren, von denen kaufe ich für mich nichts. Aber das muss eben jeder für sich selbst entscheiden, was und wie er das in sein Leben einbauen will.

  6. #816
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 601

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Die Welt verbessern ? , ich hatte genug mit meinem eigenen Leben zu Kämpfen.

    Vernachlässigung durch die Eltern , schlechter Schulabschluss , abgebrochene Lehren, ständig auf Job suche , Arbeitslosigkeit, kein Geld, X mal umgezogen , Beziehungsunfähig, Familien Probleme ect., ect. .

    Das einzige was ich aus all dem gelernt habe ist , das sich Leute aus "gewissen" Kreisen , die Kohle und Hochschulabschlüsse haben oder Stand und Titel quasi vererbt bekommen haben immer und überall auf der Welt gerne als Weltverbesserer aufspielen.

    Doch diese Leute setzen sich in der Hauptsache dafür ein das ihr Status und der ihresgleichen erhalten bleibt und sie den Kuchen unter sich aufteilen können.
    Leute wie ich kriegen allenfalls die Krümel hingeworfen und sollen dann noch "dankbar" sein.

    Geld regiert die Welt, so war es schon immer und wird es auch bleiben. Die Menschheit lernt nicht wirklich dazu, vieles aus der Geschichte wiederholt sich auf die ein oder andere Art immer wieder. Bis jetzt ist noch jeder der Geldgier erlegen, früher oder später.

    Wenn ich mich richtig erinnere haben 8% Menschen auf der Welt soviel Geld wie die gesamte Weltbevölkerung. Diese Menschen besitzen durch ihren Reichtum eine unglaubliche Macht.

    Aber unsereins kann froh sein wenn er am Ende noch eine Halbwegs vernünftige Rente bekommt.
    Solange so alte grauhaarige Geldsäcke wie heute in den Chefetagen Millionen abkassieren und noch Boni und was weiss ich was in den Rachen geworfen kriegen das es dätscht und klöpft, solange wird sich sicher nicht's ändern auf dieser Welt. Und wer will diesen Geldgierigen Herren schon am Stuhlbein sägen ?. Die haben viel zu viel Macht.

    Aber das was Iam macht finde ich super, ich bewundere Menschen wie Dich und habe grössten Respekt dafür wie Du Dich für Deine Mitmenschen einsetzt!.

    Ich selbst habe für Wohltätigkeit schlicht und einfach nicht mehr die Kraft.
    Das einzige was ich noch zustande bringe ist darauf zu achte keinen unnötigen Müll zu produzieren, umweltbewusst einzukaufen, soweit das möglich ist, meine Kinder zu Achtsamkeit zu erziehen und ihre sozialen Kompetenzen zu fördern und unterstützen.
    Wenig zu fliegen, nicht unnötig mit dem Auto rumzufahren, Müll sortieren, an gemeinnützige Hilfswerke zu spenden und hilfebedürftigen in meinem direkten Umfeld so gut wie möglich beizustehen, sei es durch finanzielle oder moralische Unterstützung, sofern es in meiner Macht liegt.

    Die Welt zu verändern haben schon viele probiert , im positiven wie im negativen und sind daran gescheitert. Aber wenn jeder für sich wenigstens im kleine Bereich Achtsam ist, wer weiss ? , vielleicht verändert sich dann bis in 100 Jahren doch noch was, bevor wir unseren Planeten völlig zerstört haben. Ich glaube ehrlich gesagt nicht daran, aber das kann ja jeder halten wie er will.
    Lieber Gruss
    yuna

  7. #817
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 998

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    yuna schreibt:
    Die Welt verbessern ? , ich hatte genug mit meinem eigenen Leben zu Kämpfen.

    Vernachlässigung durch die Eltern , schlechter Schulabschluss , abgebrochene Lehren, ständig auf Job suche , Arbeitslosigkeit, kein Geld, X mal umgezogen , Beziehungsunfähig, Familien Probleme ect., ect. .

    Das einzige was ich aus all dem gelernt habe ist , das sich Leute aus "gewissen" Kreisen , die Kohle und Hochschulabschlüsse haben oder Stand und Titel quasi vererbt bekommen haben immer und überall auf der Welt gerne als Weltverbesserer aufspielen.

    Doch diese Leute setzen sich in der Hauptsache dafür ein das ihr Status und der ihresgleichen erhalten bleibt und sie den Kuchen unter sich aufteilen können.
    Leute wie ich kriegen allenfalls die Krümel hingeworfen und sollen dann noch "dankbar" sein.

    Geld regiert die Welt, so war es schon immer und wird es auch bleiben. Die Menschheit lernt nicht wirklich dazu, vieles aus der Geschichte wiederholt sich auf die ein oder andere Art immer wieder. Bis jetzt ist noch jeder der Geldgier erlegen, früher oder später.......

    Wenn ich ehrlich bin, dann gebe ich dir 100% Recht. Genau wie du hatte ich mein lebenlang zu kämpfen und mir gewünscht mehr aus meinen Leben zu machen. Den Willen hatte ich immer etwas zu ändern, aber nicht wirklich die Kraft dazu, da ich immer das Gefühl hatte "gegen eine Wand zu laufen". Mich hat es schon als Kind total verwirrt, dass keiner gemerkt hat (oder es auch keinen interessiert hat), was mit einen los ist. Es kam einfach keine Hilfe. Man wurde nur als Dummkopf bezeichnet (Schule) und müsste gegen staatliche Sch....ß-Instituten (sorry) wie Schule, Arbeitsamt, Jobcenter und drecks-Bundeswehr kämpfen (acht Jahre-Kampf und wurde da auch noch mit Rassismus konfrontiert ((Vater-halbitalinier)). Es war alles so widerlich, dass ich einfach mehr und mehr in meine Welt geflüchtet bin. Gerne würde ich posthum dieses Land dafür verklagen, was es einen angetan hat. Menschen wegen ihre Schwäche, Defizite ausgrenzen oder ihrer Herkunft ist auch eine Form von Rassismus, an der man sein lebenlang leiden kann.

    Auch wenn ich "Probleme" mit der "Umwelt" habe, so nehmen mich viele Leute als einen sehr vernünftigen, ehrlichen und zuverlässigen Menschen wahr (was ich auch von mir behaupten kann).Leider hat mich dies alles nicht weitergebracht, so dass es Momente ich mein Leben gab wo ich total verzweifelt war und mein Leben sich extrem leer anfühlte. Um nicht ganz "durchzudrechen" verschloss ich mich total der Umwelt und habe durchgehend das Gefühl in eine Schattenwelt zu leben (merkt man mir aber nicht unbedingt an). Mit der Arbeitswelt habe ich relativ früh abgeschlossen, da ich mit der Umgebung nicht zu recht kam (Menschen) und die Schnauze voll hatte Drecksarbeiten zu machen, da man meist "das Glück" hat alleine zu arbeiten.

    Meine Mutter hat sicherlich auch viele Fehler gemacht, dennoch bin ich ihr in keinerweise "böse", da sie eine einfache Frau war (für mich dennoch die beste Mutter der Welt), die hart gearbeitet hat um ihre Familie durchzubringen. Trotz wenig Geld hat es uns an nichts gefehlt. Aber was die Perspektive des Lebens anging, da konnte sie einen einfach nicht helfen (was für mich ok war).

    Ich bin da ganz ehrlich, dass ich da eher andere die Schuld gebe. Ich finde den Satz (besonders für Menschen mit gewissen Defizite), dass jeder für sein Leben selbst verantwortlich ist, einfach nur zum kotzen. In einer Gesellschaft wie unsere ist es gar nicht möglich, da man viel zu viel von anderen abhängig ist.

    Man kann mir sicherlich "vorwerfen", dass ich zu schnell aufgegeben habe (hätte es etwas geändert?), aber sicherlich nicht, dass ich mein Leben nicht ändern wollte.

    Ja, das stimmt, dass Geld die Welt regiert. Wie sehr habe ich damals davon geträumt, dass ich das Geld hätte um mich fördern zu lassen und Nachhilfe zu nehmen. Ich habe das Gefühl, dass in diesen Land nur Kriminelle gefördert werden (einzeln unterricht mit Privatlehrer) und in Knast eine Ausbildung machen können (kann ich allerdings darauf verzichten). Ich musste vor den Arbeitsamt /Jobcenter bettelt und beschimpfen lassen, selbst nachdem ein Psycholege meinte, dass ich auf den normalen Arbeitsmarkt keine Ausbildung machen kann, bis ich mit 35 Jahren eine Umschulung machen konnte (hatte vorher keine Ausbildung).


    Ich könnte stundenlang so weiter schreiben.....aber was solls!

    Dennoch bin ich froh, dass ich weiterhin meine Ehrlichkeit usw. beward habe und Eigenschaften wie Hass oder ähnliches nicht an mir ran lasse.



    @Yuna: Ich glaube auch nicht daran, dass sich daran viel ändern wird. Gutes Bespeil ist ja auch der momentane Zustand der Welt, wo wir grade Rückschritte statt Fortschritte machen. Aber auch der tägliche Umgang mit uns selbst. Mir macht das alles Angst.

    Ob wir unseren Planeten zerstören? Sicherlich nicht, da er sich ziemlich schnell wieder erholt, wenn wir nicht mehr auf den selben "kriechen". Wir Menschen halten uns für so wichtig und sind in wirklichkeit ein "nichts". Viele vergessen es aber in ihrer Geldgier und denken, dass sie unsterblich wären...............
    Geändert von spacetime (24.02.2017 um 17:55 Uhr)

  8. #818
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.088

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    ich wollte die Welt verbessern seit ich denken kann.

    ab der 2 Klasse war ich eine der beiden Klassensprecher,
    mit 13 auf den "rote Punkt" Demos zum erste Mal Körperkontakt mit der Polizei
    mit 14 in die Gewerkschaft eingetreten
    mit 16 für Willi Brand geworben
    mit 18 Fabriken und Häuser besetzt
    ...

    ach, das geht eigentlich immer so weiter

    ich habe Medikament ins Ausland (Ukraine) geschmuggelt ( der Mensch ist jetzt gesund - sonst wäre er schon tot)

    vor ein paar Jahren habe ich einen Verein zur Unterstützung von Flüchtlingen gegründet - wir finanzieren Deutschkurse und Vieles mehr.


    Irgendwie kann ich wohl nicht anders

    Mein eigenes Leben war auch nicht unbedingt leicht - ich denke, indem ich andere retten wollte, habe ich auch mich gerettet

  9. #819
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Boah das regt mich jetzt wirklich auf.

    Ich komme aus einem Akademikerhaushalt, mein Opa war ein Minister, und ich kenne auch Reiche aus D und USA. Da ist natürlich auch was vererbt, aber die haben alle für ihre Abschlüsse für ihre Titel, und für ihre Kohle hart gearbeitet. Unter Reichen und Vorstandsmitgliedern gibt es genauso Idioten wie unter anderen Bildung- und Geldschichten. Gerade die von dir angegebenen "alten Säcke" sind die, die für ihr Geld oft richtig ranklotzen und rangeklotzt haben.

    Entschuldige, aber was erwartest du von jemandem, der eine lange und auch entbehrungsreiche Ausbildung hinter sich hat, der meist einen mehr als 12h Job hat? Was soll der dir denn abgeben? Kann der was dafür das er diese und du jene Ausbildung und Beruf hast? Genauso wie du deine Familie unterstützt wenn du es kannst, machen es auch andere die mehr Geld haben und einen akademischen Titel. Und natürlich tun sie auch alles dafür, das ihre Kinder auch eine gute Ausbildung und damit Chancen auf einen gut bezahlten Job bekommen und auch ihr Leben nach ihren Wünschen gestalten können.

    Klar gibt es auch Ungerechtigkeiten und überzogene Gehälter, die Mehrheit der Akademiker hat das aber nicht, und es gibt auch Superreiche die viel Wohltätigkeit machen. Mit "aufspielen" hat das nichts zu tun. Unter Menschen aus niedrigeren Bildungsschichten oder mit wenig Geld gibt es auch Betrüger. Sind deswegen alle Schmarotzer und Betrüger?

  10. #820
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 16

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Gerade die von dir angegebenen "alten Säcke" sind die, die für ihr Geld oft richtig ranklotzen und rangeklotzt haben.
    Nimm's mir nicht übel, das ist aber klar nachvollziehbar, dass Menschen älterer Generationen eben nicht so sehr und obendrein für eine viel bessere Entlohnung "ranklotzen" mussten. Begriffe wie Leistungsgesellschaft, überforderte Jugendliche, 2-Jahresvertrag und Probleme elterlicher Erziehungsstrategien gab es in den 60'ern und 70'ern nicht so stark wie heute. Ironie, dass es genau das idealistische Wirken eben dieser Generationen, unsere heutigen Schwierigkeiten stark mitgeprägt haben. Insbesondere wenn man sieht, wie manche dieser "Aufwiegeler" heute nen dicken Benz fahren und Vorsitzender irgendwelcher Aufsichtsräte sind.

    Natürlich trifft die damalige Generation der Arbeitnehmer keine Schuld, da sie damals ja noch hoch und heilig versprochen bekamen "Die Rende iss sicher!". Unsereins muss heute mit 4 Zusatzrentenverträgen sein Altersleben absichern, weil die Wahrscheinlichkeit hoch ist, das unsere Generation gar nix mehr vom Staat bekommt. Also ja, den gings früher definitiv besser.

    Wer sozial und multitolerant sein will, muss auch irgendwie die Finanzen aufbringen, so etwas zu ermöglichen. Dafür dann die eigenen Bürger zu überfordern und in einer Hauruck-Aktion gleichzeitig der ganzen Welt helfen zu wollen, kann nicht funktionieren. Auch die fleißigen Deutschen bzw. Europäer haben ihre Grenzen.
    Geändert von A.D.H.S.Narf (24.02.2017 um 18:23 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Wisst Ihr wo Ihr hin wollt?.. private Lebensgestaltung
    Von sychotante im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 1.02.2011, 15:33

Stichworte

Thema: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum