Seite 55 von 85 Erste ... 5051525354555657585960 ... Letzte
Zeige Ergebnis 541 bis 550 von 846

Diskutiere im Thema Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #541
    salamander

    Gast

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    na ja, aber mit adhs ist politik immer so ein thema. als adhsler hängt man sich ja so gern an themen auf,
    also beißt sich fest, wo die anderen schon lang nicht mehr wollen, können... und ganz wo anders sind.
    politik und adhs das geht glaub ich gar nicht zusammen, auch wenn man's wirklich und ehrlich gut machen
    will.


    fand das ganz lässig, als ich die doku über alex campus gesehen hab. seine äußerung zu seinem politischen
    engagement und was dabei raus kam. 3sat.online - Mediathek: Alex Capus also mir ging's da nicht anders.

  2. #542
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 25

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Habe mir den Film mit Capus angeschaut...Habe schon ein paar Mal angefangen Bücher von ihm zu lesen...mit Betonung auf Angefangen :-) Und habe mich auch schon aus politischen Gründen über ihn geärgert :-) Aber habe grossen Respekt vor ihm, weil er es schafft als linker weltoffener Mensch es in der Stadt Olten auszuhalten, einer Stadt die in der Schweiz als Inbegriff des Kleinbürgertums gilt :-) Und es hat mich gefreut, dass ich in dem Film ein paar Leute sah, die ich von früher kenne (die Jusos mit denen er was trinkt).

    Aber dass ADHS und Politik nicht zusammen geht, sehe ich nicht so, bzw. WILL ich nicht so sehen. Und wenn ich von "Politik" rede, dann meine ich nicht nur die parlamentarische Politik...Politik ist viel mehr, Politik ist wenn Du den Arbeitskollegen den Spiegel vorhältst, wenn sie sich mal wieder rassistisch, sexistisch oder homophob äussern, Politik ist, wenn Du einer älteren Frau in der Bahn den Platz frei machst oder wenn Du Dir einfach mal Gedanken über die Probleme unserer Gesellschaft und deren Ursachen machst.

  3. #543
    Mumford

    Gast

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Gastbeitrag: Wie Drogenabhängige | Wirtschaft - Frankfurter Rundschau

    Sehr interessanter Artikel - wir sind alle Junkies!

  4. #544
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 137

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Hallo,

    wusste gar nicht, dass dieses ausgeprägte Gerechtigkeitsempfinden was mit ADHS zu tun hat jetzt weiß ich bescheid. Zum Thema kann ich nur sagen, dass mich früher auch jede noch so kleine Ungerechtigkeit unheimlich aufgeregt hat. Irgendwann hab ich es mal aufgegeben, weil es mir einfach zu viel Kraft gekostet hat und ich kann ja nicht die ganze Welt retten. Hatte auch was mit meinen Depressionen zu tun, da habe ich auch viel Energie verpulvert.

    Jetzt versuch ich aber wieder die Welt zu retten.... aber im Kleinen und im Rahmen meiner Möglichkeiten. Mache derzeit ja eine Umschulung in Vollzeitunterricht. In der schule habe ich ein Ehrenamt angenommen.... ich vertrete meine Kollegen als eine Art Betriebsrat. Es geht hier auch um die Rechte der Einzelnen z. B. Recht auf Ausbildung oder Umschulung. Das durchzusetzen etc.
    Da ich in meinem Amt sehr engagiert bin, habe ich an verschiedenen Kongressen teilnehmen dürfen, bei denen Träger, Politiker etc sich zusammensetzen und entscheiden wie es in der Rehalandschaft so weiter gehen soll. Bisher konnte ich positive Erfahrungen machen und ich wurde auch mit meiner persönlichen Meinung angehört.
    Aber wie das in so vielen Dingen ist, bis sich alle einig sind dauert das ewig.... Die Mühlen mahlen langsam.

    Allerdings muss ich auch sagen, dass ich mich hier wieder mal sehr verausgabt habe und momentan das Gefühl habe ich kämpfe gegen Windmühlen. Da hab ich mal wieder nicht rechtzeitig meine Grenzen erkannt und die Reißleine gezogen.

    Also, was ich sagen will ist, dass jeder auch schon im kleinen Umfeld etwas verändern kann und wenn ich z. B. nur mit meinem positiven, freundlichen Verhalten anderen zeige, dass es auch anders geht.

    LG
    Patricia

  5. #545
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 352

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Ich habe festgestellt, es läßt sich nicht viel ändern. Man kann "kosmetische" Retuschen vornehmen, aber wirklich etwas ändern?
    Die meisten Ungerechtigkeiten basieren auf dem System des Profit erwirtschaftens und dem wird alles untergeordnet. da werden bedürfnisse erst geweckt um dann "befriedigt" zu werden. Das im Angesicht der Umweltbelastung und Rohstoffverknappung.
    Um gesell. Mißstände zu ändern müßte die Gesellschaft geändert werden und das ist kaum möglich, die einen verdienen dran, die nächsten "laufen mit" in der Hoffnung auch einmal gut daran zu verdienen und dann der massive Einfluß der Medien die jedem vorgaukeln was er braucht und wie das Leben lebenswert ist / wird.

  6. #546
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.254

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Die Menschen hier wollen die Welt verändern. Armut, Hunger, verseuchtes Trinkwasser und dergleichen sollen bald der Vergangenheit angehören. Frauen und Männer und überhaupt alle Menschen sollten überall gleichberechtigt sein.

    Die grossen sozialen Ungerechtigkeiten der Welt sind (unter anderem) ein strukturelles Problem, d.h. sie haben mit den unsichtbaren Strukturen zu tun, die eine Gesellschaft in ihrem Innersten zusammenhalten. Diese sind zwar nicht unveränderlich, aber sie liegen viel tiefer, als dass einige einzelne Andersdenker sie verändern könnten. Zudem müsste mit dem Fortschreiten der Globalisierung zunehmend darauf geachtet werden, von welcher "Gesellschaft" wir überhaupt reden...

    Gleichberechtigung ist eine Frage der Gerechtigkeit. Aber was ist in einer gegebenen Situation gerecht? Da es auf diese Frage offensichtlich mehrere mögliche Antworten gibt, aber scheinbar jeder weiss, was Gerechtigkeit ist, müssen wir uns zunächst fragen, wer die Macht hat, über gerecht oder ungerecht zu entscheiden, und ob diese Macht angemessen ist oder nicht. Wir wissen ja nicht einmal, ob es das Wort (Un-)Gerechtigkeit überhaupt in allen Sprachen gibt...

    Damit meine ich nicht, dass man das Weltgeschehen gleichgültig und kommentarlos verfolgen sollte, aber um Probleme anderer lösen zu können, braucht es den Dialog - und der kommt nur zustande, wenn man sich der Machtkonstellationen überhaupt bewusst ist.
    Das sollte uns aber vor allem nicht davon abhalten, bei uns selbst anzufangen.

    Du und ich, wir können keine strukturellen Probleme lösen. Aber es wäre so einfach, im alltäglichen Leben eines Mitmenschen einen kleinen Unterschied zu machen.
    Ein Buschauffeur muss aus irgendeinem Grund den Bus verlassen und schliesst bis auf die vorderste alle Türen ab. Ein Klopfen von innen an die Scheibe und ein Handzeichen genügen, um einigen verwirrten Wartenden an der Haltestelle zu bedeuten, dass sie vorne einsteigen müssen. Aber nein, die meisten Passagiere glotzen nur teilnahmslos aus dem Fenster, obwohl der Bus noch halb leer ist........... Hauptsache, sie selber haben einen Platz.
    Man macht sich nicht strafbar, wenn man anderen Wissen vorenthält und sie zappeln lässt. Und wieso? Da jemandem einen Tipp zu geben als soziale Tat nicht ins Gewicht fällt. Aber diese Anerkennung wollen viele haben, die sich fragen: Warum sollte ich helfen?

    Was mich traurig macht ist die Tatsache, dass die Entscheidung zu handeln davon abhängen muss, was das einem persönlich bringt. Warum kann sie nicht davon abhängen, ob etwas dagegen spricht?
    In zahlreichen alltäglichen Situationen gibt es keine plausiblen Gründe dafür, etwas nicht zu tun. Das Busbeispiel ist sicher nicht das einzige. Wir sind täglich damit beschäftigt, schwierige Entscheidungen zu fällen. Wenn wir in sozialer Hinsicht ständig fragen müssen: Was bringt mir das?, trägt das zu dieser Überforderung sicher bei. Stattdessen hätten wir es wesentlich einfacher, wenn wir die Frage umformulieren würden: Spricht etwas dagegen? Da gibt es nur ein ja oder ein nein und ein ja müsste auch nicht weiter gerechtfertigt werden.

  7. #547
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.254

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    jetztaber schreibt:

    Du und ich, wir können keine strukturellen Probleme lösen.
    Damit meine ich: nicht alleine und nicht so schnell.

    Einige soziale Missstände, die das Unglück vieler Menschen bedeuten, sind so alt wie die Menschheit selbst und dementsprechend tiefgreifend sind die ihnen zugrunde liegenden Strukturen wie zum Beispiel Machtkonstellationen. Um diese verändern zu können, müssen wir sie zunächst anerkennen - denn sie sagen etwas darüber aus, wie eine Gesellschaft funktioniert, nicht wie sie unserer Meinung nach funktionieren sollte. Nur, wenn wir die Regeln kennen, können wir sie bewusst brechen, um den Spielverlauf mitbestimmen. Denn wenn wir sie nicht kennen, werden wir höchstens ausgelacht. Man muss das System mit seinen eigenen Waffen schlagen.

    Aber selbst dann erfordert das eine Veränderung, die weit tiefgreifender ist als alle humanitären Aktionen zusammen - ich denke, dass es viel mit der Haltung der Menschheit zu tun hat. Und eine Haltung (nicht Meinung!) muss im Laufe der Zeit entstehen - sie kann weder erzwungen noch im Rahmen eines Bildungs-/Erziehungsprogramms erlernt werden. Dennoch: sie kommt nicht aus dem Nichts. Also ist jeder Schritt in diese Richtung ein wichtiger.

    Wir, die wir die Welt verändern wollen, sehen oft keine direkten Auswirkungen. Keine Frage, dass das frustrierend ist. Aber aussichtslos ist es nicht - im langfristigen Sinne.
    Wir sehen nur die Spitze eines unermesslichen Eisbergs und unterschätzen die Untiefen, in die er hinabreicht. Ein Menschenleben ist die grösste Zeiteinheit, die uns den Bezugsrahmen liefert, um unseren Erfolg zu messen. Aber verglichen mit der Weltgeschichte ist sie viel zu klein.

  8. #548
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 11.830

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    @ Jetztaber: Interessant deine Dedanken! Ja, jeden einzellen kann wenig machen, aber wenn vielen etwas machen, kann es etwas bewirken...

    Ich habe mich die letzte Zeit wieder um die Geschichte interessiert... Ungerechtigkeiten gab es immer... Sie scheint sogar noch höher sein je entwickelt eine Zivilisation ist (vor allem wenn es um technische Entwicklung ist, geistige Entwicklung schützt mehr davon). Es scheint mich logisch: je entwickelt Werkzeugen, Waffen, Transportmittel, Kommunikationmittel sind, je einfacher ist es für einige Gierigen sind viel zu nehmen und eine grosse Masse auszubeuten und zu manipulieren... Es wird auch mehr produziert... Aber sicher nicht besser verteilt!

    Interessant ist auch, dass das Ausbeuten und die Ungerechtigkeiten nur bis eine bestimmte Grad gehen kann: Wer ausgebeutet wird, muss einige Masse noch überleben können, aber auch mehr oder weniger bereit sein mitzumachen... Wenn es unzumutbar wird (wie in Europa im 19. Jahrhundert) lehnen sie sich mal auf in Masse und es wird so ungemütlich, dass etwas geändert wird...

    Heute ist die Welt für vielen ziemlich ungemütlich geworden... Genug dass vielen etwas tuen wollen... Kommt es zu eine kritische Mass, kann dann eine Aenderung auch schnell kommen. Eine System funktionniert nur wenn genug mitmachen. Sonst wird er verändert, weil zu viel sich weigern weiter mitzumachen...

    Ich merke um mich wie viele Leute mit der Welt heute nicht zufrieden sind... Immer mehr... Immer mehr wollen etwas ändern... Mit die modernen Kommunikationmitteln (Internet) kann es, wenn es so weit ist, sehr rasch kommen...

    Man kann Mut bekommen, merken dass man nicht allein ist, wenn man mit anderen redet (wie hier)... Alle Gruppen die etwas in der Welt verändern wollten, haben so angefangen: Einigen haben miteinander geredet und gemerkt, sie sind mit das selbe unzufrieden...

    Daher finde ich, was alles wie wir heute machen, egal wie klein hat seine Bedeutung... Es kann auch anderen Menschen zu nachdenken anregen und irgendeinmal kann es nun mal schneller gehen, wenn genug davon wirklich die Nase gestrichen voll haben.

    So wie ich schon weiss, hat man in der Mitte der 20. Jahrhundert sich um die Umweltverschmutzung wenig gekümmert... Als ich Kind war, hat es langsam angefangen (oder wenig vorher). Es ist auch gekommen, weil einiges schief gelaufen ist und die Menschen sehr Angst gemacht hatten... Nach Tchernobyl ist in der CH (als Beipsiel) keine neu AKW gebaut worden und seit Fukuschima ist der Gedanken um einigen abzustellen ernster geworden... Es war auch gut, dass wir wissen was anderswo los war und daraus uns Gedanken zu machen. Auch die mächtigen haben sie sich Gedanken gemacht und in der CH genügt schon dass das Volk etwas will, damit es sich ändert...

    So kommen Aenderungen... Vielleicht ehe so: Es passiert etwas dass Menschen beeindruckt, wird wissen es und denken darüber nach... Da können Medien eine grosse Rolle spielen... Dabei meine ich nicht nur die offizielle Medien, aber alles damit Menschen kommunizieren, auch Internet. übrigens, der arabischen Frühling im 2012 hat sich durch Internet verbreitet, also, die Ideen, der Wunsch nach etwas anders und die konkrete Organisation hat sich dort verbreitet... Naja was bleibt... In einige Länder einige verbesserungen in einige anderen, Krieg...

  9. #549
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.608

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Ich werde langsam müde um zu schreiben, aber ihr habt recht was ihr da schreibt, da stimme ich zu.

    Bis bald mal Gruß Paula

  10. #550
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 1.481

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Ich finde das Thema Zeitarbeit eine Frechheit!!! Das ist einfach eine umgehung des Kündigungsschutzes!!
    Der ursprüngliche Sinn daran, auch ungelernten Kräften eine Chance zu geben etc. ist völlig verloren gegangen. (ich weiß... es gibt mehrere Ursprünge )

    Die Unternehmen stellen nur noch über Zeitarbeit ein! Das Arbeitsamt gibt nur Vorschläge für Zeitarbeitsfirmen!
    Keiner will mehr für Leitstung ordentlich bezahlen.

    Jeder ist nur noch Helfer/In usw.. da werden Mindestlöhne auch nichts bringen.
    Dann wird halt anstatt der Facharbeiter der nächste untergeordnete Beruf eingestellt.

    KEINE SICHERHEIT IM LEBEN = ZEITARBEIT !

    bin zwar selbst gerade nicht betroffen (war ich aber auch schon mal) aber das ist echt ein Thema wo DRINGEND etwas gemacht werden muss!

Ähnliche Themen

  1. Wisst Ihr wo Ihr hin wollt?.. private Lebensgestaltung
    Von sychotante im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 1.02.2011, 14:33

Stichworte

Thema: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum