Seite 34 von 85 Erste ... 2930313233343536373839 ... Letzte
Zeige Ergebnis 331 bis 340 von 844

Diskutiere im Thema Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #331
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 128

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Loyola.......... das nennt mannCogitiatophob manchmal nicht heilbar erst wen es zu spät ist nur muss ich die Rechnung mit dir teilen leider nur die Politiker sind fein raus!





    Cogitiatophob = Jemand der das Selbstständige Denken abgrundtief ablehnt

  2. #332
    Simönchen

    Gast

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    paulu119 schreibt:
    Loyola.......... das nennt mannCogitiatophob manchmal nicht heilbar erst wen es zu spät ist nur muss ich die Rechnung mit dir teilen leider nur die Politiker sind fein raus!





    Cogitiatophob = Jemand der das Selbstständige Denken abgrundtief ablehnt
    Das selbständige Denken anderer oder das eigene selbständige Denken?

  3. #333
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 731

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    @mj71 Stimmt...

    Gab immer mal wieder Nächte, da lief ich durch Bern, weil ich nicht schlafen konnte. Bevor ich die Insomnia in den Griff bekam. Ich bin jetzt zwar keiner, mit dem man sich schnell mal anlegen würde, weil ich das auch durch Haltung, Kleidung, Gang und Blick gut signalisiere aber es gibt auch keinen Grund dazu. Am Bahnhof sind ein paar harmlose Junkies und Security, dunkle Seitengassen sind das friedlichste der Welt und in der Innenstadt patroullieren Polizisten.

    Ganz anders in z.B. Chicago, wo ich mehrere Übegriffe beobachtete und einige Polizeieinsätze miterlebte. Auch Köln war um Mitternacht am Bahnhof relativ gefährlich, geriet mit meinen Freunden fast in eine Schlägerei, der wir zum Glück noch knapp ausweichen konnten.

    Ich muss aber sagen, dass ich mich jedesmal sehr lebendig fühlte. Vor allem in Amerika, jeder Tag war neu und spannend. Ich kann das gar nicht beschreiben ... ich schrieb aber schon in einem anderen Thread, dass solche Dinge für mich positive Reizüberflutung sind. Während Bern bei Nacht nicht unbedingt das beste für meine melancholische Grundstimmung ist. Wohl auch der Grund, warum ich auswandern möchte nach dem Studium.

    Und ja, ich war an beiden "Tanz dich Frei" Veranstaltungen in Bern. Die ausgeartete Demonstration in diesem Jahr war sowas wie ... keine Ahnung. Ich glaub hier bewege ich mich auch auf recht dünnem Eis was das Verständnis betrifft. Keine Sorge, habe in meinem Leben erst zwei mal Gewalt angewendet, das auch nur, weil ich mich verteidigen musste. Habe auch nicht an den Ausschreitungen mitgemacht, sondern nur beobachtet. Wie immer.



    Edit Alex: 4 Beiträge abgetrennt, verschoben (Off-Topic, da rein politisch)


    https://adhs-chaoten.net/smalltalk-q...3-saatgut.html
    Geändert von Alex ( 3.10.2013 um 21:20 Uhr) Grund: s. Edit

  4. #334
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 11.565

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Hallo theonar,

    Ja, es gibt immer polizei um der hauptbahnhof bern... Ich finde auch die junkies echt armlos... Das einzige belästigend ist wenn sie betteln, was noch sehr armlos ist weil sie nicht mal aufsässig sind... Ich bin schon spät am abend dadurch und hatte nie angst gehabt...

    Ich habe auch gelesen, diese stadt ist im vergleich zu andere schweizer städten sehr sicher... Genf sei ganz anders... Touristen haben sich schon beschwerdt. Lausanne am nacht... Die Polizei hat dort viel zu tun... Aber es gibt ländern, nicht sehr weit, wo es viel schlimmer sind...

    lg

  5. #335
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 64

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Und wie ich die Welt ändern will! Das bestimmt sogar mein ganzes Leben^^

    Aus religiösen Gründen (bin Christ) und meiner allgemeinen Verfassung bin ich zum Schluss gekommen, dass es mir eigentlich schon so ziemlich super geht und ich den Rest meines hoffentlich langen Lebens darauf verwenden könnte, anderen zu helfen.
    Nach langem Nachdenken bin ich zu folgendem Ergebnis gelangt:
    Ich kann möglichst vielen Leuten möglichst effizient helfen, indem ich:
    1. Viel Geld anspare.
    2. Mit diesem Geld ein Unternehmen in einem wirtschaftlich sehr schlecht entwickelten Land gründe. (Dort ist das Geld sehr viel wert)
    3. Humane Arbeitszeiten plus Sozialeistungen erzielen regional positive Auswirkungen.
    Beispiel: Wer in diesem Unternehmen arbeitet, arbeitet nicht so lange wie bei der Konkurrenz, wird nicht ausgebeutet, ist automatisch versichert und den Kindern wird ein Schulbesuch finanziert. Es werden Arbeitsplätze geschaffen, die ragionale Wirtschaft angekurbelt und die Bildung gefördert.

    Naja, ich bin mir darüber im Klaren, dass es vlt. nur ein ineffektiver, unmachbarer Traum sein könnte. Ich lebe aber darauf hin und hoffe, eines Tages dieses Ziel mal realisieren zu können

  6. #336
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 984

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    paulu119 schreibt:
    Loyola.......... das nennt mannCogitiatophob manchmal nicht heilbar erst wen es zu spät ist nur muss ich die Rechnung mit dir teilen leider nur die Politiker sind fein raus!


    Cogitiatophob = Jemand der das Selbstständige Denken abgrundtief ablehnt
    Hallo Paulu,
    war gestern etwas polemisch, zugegeben.

    Im Hintergrund der letzten Wochen hab noch eine Demo der AFD-Leute, die ich in Berlin-Kreuzberg u Neuköln miterlebt hab, die sich inhaltlich und vom Hass in der Stimmung wenig von einer Neonazi-Demo unterschied, was mir mehr Sorge macht als europapolitische Veränderungen.

    Geb Dir darin soweit recht, dass da viel auf uns zukommt und wir uns nicht mehr leisten können, das Europaparlament als einen Abschiebebecken für alt- bzw. ausgediente Landes- und Bundespolitiker zu benutzen - nach dem Motto: "Hast du einen Opa, schick ihn nach Europa!"

    Die politischen Hebel dort werden wichtiger und es kommt drauf an, die Chancen dort nutzen zu können, wo Veränderung auch tatsächlich mitgestaltet werden kann. Geb Dir auch insoweit Recht, als dass Europapolitik von den Parteien noch zu schlecht vermittelt wird - übrigens der Hauptkritikpunkt von Joschka Fischer an dem Bundesahlkampf nicht nur an seiner alten Partei.

    Das Europafeld dort hat man m.E. zu sehr der CDU überlassen, so dass es auf der Europaebene zu wenig politischen Diskurs gibt und damit auch weniger Transparenz: Dass das Angst macht - gerade im Blick auf massiven Veränderungen, die - wie ich auch glaube - noch auf uns zukommen werden - liegt auch daran. Schade nur, dass diese Leerstelle im politischen Diskurs von den Rechten mit ihrem Hass noch so unnötig-einseitig politisiert werden kann. Das wird sich nun sicher bald ändern.

    Euch einen Start ins Wochenende

    GLG
    L.

  7. #337
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 128

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Hallo Loyola,

    Ich kann verstehen das einige Demos mit Hass verbunden sind bei der einen oder anderen AfD Demo es sind sehr viele unterschiedliche Leute dabei und in manschen Regionen hat man ein Auge mehr zugedrückt weil man dort keinen anderen hatte zur Unterstützung der gemeinsamen Interessen jedoch gibt es keinen der mal in der NPD war in der Landkreisen.

    Aber wen ich Zwangs enteignet werde nur weil man an einer Idee festhält die nicht mehr zu Finanzieren ist wird das Volk wütend und mit Hass erfüllt das ist nicht nur in Deutschland so sondern überall in Europa.
    In Deutschland betrifft es Zeitarbeit, Werksverträge und andere schlecht bezahlte die für den Exportweltmeister schuften und keine Rente dafür erwirtschaften!
    Dazu kommt das wir für unseren Export nur Schuldscheine bekommen von was soll also mal für die vielen Leute eine Rente bezahlt werden?
    Zweitens werden von den Leuten die noch einkommen haben und Steuern bezahlen diese Steuern verwendet um die Banken zu entschulten gleichzeitig baut sich ein enormer Schuldenberg an den keiner mehr bezahlen kann!
    Wen ich z.b. als selbstständiger für meine Rente auch selbst angespart haben geht es mir genauso das Geld wird weg-inflationiert und am ende bin als Rentner auch ein Sozialfall weil das Geld weg ist!
    Wo bitte ist da unberechtigte Angst für die Zukunft? Und wieso soll diese Zukunftsangst Rechts ausgerichtet sein? Es gibt da eventuell 3 Trittbrettfahrer aber das kannst du doch nicht über zwei Millionen Wählern anlasten die das Dilemma durchgeschaut haben.

    Zu 90% der Wirtschaftsleute und Experten sehen das genauso wie die Experten in der AfD deswegen hab ich oft geschrieben genauer nachdenken den die Medien machen gern bei Mobbing groß mit.

    In unseren Wahlkreis-vorstand jedenfalls ist keiner der mal Radikal war oder ist es sind auch Leute von der SPD und ich bin immer Links gewesen bzw. war bisher keiner in einer Partei organisiert.

    Jedenfalls kann der Euro so wie er aktuell ist nicht bestehen bleiben wir brauchen in Europa die Vielfalt und das auch bei den Währungen um gegenseitig wettbewerbsfähig zu sein und deswegen muß man der Euroraum verkleiner.

    Das sind Tatsachen und kein Rechts Populismus nur wer am aktuellen Euro festhält ist Populistisch.

    Europa wird mit par mehr Währungen Friedlicher gestaltet den ohne Wettbewerb keine Arbeitsplätze in den Südlichen Ländern!

    Zitat von Ludwig Erhard: Europas Vielfalt muss erhalten bleiben

    Ich habe dieses nicht übernommen sondern bin selbst auf dieses Ergebnis gekommen!

    Schöne Sonnentage und LG Paulu
    Geändert von paulu119 ( 4.10.2013 um 12:24 Uhr)

  8. #338
    Zotti

    Gast

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Hallihallo, ich bin mal wieder da. Ich werde einen extra Thread machen über den Freund meines Sohnes, dem ich jetzt helfe.

    Es ist ein schwieriger Fall und einer da oben schrieb von Leuten beim Amt die aufsässig sind oder ähnliches. Genau diese, wahrscheinlich bestimmte Menschentypen werden laut wie auch woanders und vor denen haben die Mitarbeiter dann Angst und diese bekommen auch meistens ihre Gelder.

    Und wer da hinter dem Schreibtisch sitzt, das sind irgendwelche Verwaltungsangestellte, die da vielleicht auch gar nicht hinwollten. Allerdings haben sie einen Job und können doch froh sein. Ein Hauptschulllehrer mit 80 % ausländischen Jugendlichen hat es auch nicht besser, er wird auch beschimpft und beleidigt und muß sich zusammenreißen, das ist jetzt nicht gegen Ausländer, doch ist Tatsache, der muß seinen Job auch machen und kann nicht Schulstunden kürzen.

    Außerdem finde ich eine behinderter Mensch und alleinerziehende Eltern brauchen einen anderen Schutz als welche, die einfach keinen Job finden aber ansonsten gesund und wie ich selber einige kenne nebenbei schwarz arbeiten. Doch man kann ja nicht alle über einen Kamm scheren, und ich selber habe erlebt, wenn ich offen und ehrlich bin, dann drehen sie mir noch einen Strick daraus. Ich höre auch oft Geschichten von anderen die früher arbeitslos waren und ein tolles Leben hatten, konnten sogar in Urlaub fahren und alles mögliche.

    Doch ich bin ja in dieses System hineingerutscht, indem ich ungewollt (ich sage das hier extra z.B. habe ich Frauen kennengelernt die trotz Pille und Spirale schwanger wurden) also ich wurde schwanger und wollte nicht nochmal abtreiben und bekam ja auch Zwillinge und die erst Abtreibung hatte ich schon mit Gewissensbissen usw. hinter mir und auch deshalb, weil ich wußte, der Erzeuger wollte mich nicht unterstützen und hat mich förmlich erpreßt. Ich ging zu Beratungsstellen und habe gehört wie es den Alleinerziehenden geht und wie schwierig alles sein kann, gerade mit den Ämtern und da habe ich Angst bekommen.

    Doch beim zweiten Mal, da habe ich gedacht, ich ermorde nicht meine zwei Kinder wegen dieser Ämter. Ich bin ja auch irgendwie gläubig und jetzt noch 20 Jahren, da kann ich erst sagen, da bin ich nicht mehr verzweifelt über diese Ämter, sondern ich kämpfe und auch für andere die es alleine nicht können. Doch die ersten Jahre waren teilweise die Hölle, natürlich sind es nicht nur die Mitarbeiter der Ämter, sondern die Mitmenschen, die schlecht über Menschen reden und vergessen,das sie selber hineingeraten könnten.

    Was wissen die davon wenn einer keine Familie hat, die mal helfend finanziell unterstützt. Das ist eben von Fall zu Fall verschieden. Also jetzt aber genug, ich werde einenExtrathread eröffnen bezüglich meiner Laiensozialarbeit. Den beim Durchsichten der Briefe, die ich gestern 4 Stunden sortiert habe, ist mir so einiges aufgefallen,

    z.B. das auf dem Zeugenis seit Jahren steht er sei in Krefeld geboren, dann ist der Vorname seit Jahren falsch bei der Krankenkasse angegeben,
    und wieso hat das keiner von den Betreuern der Wohngruppe in 11 Jahren bemerkt und korrigiert?

    Dann hat er einen Betreuer gehabt, der ihm die Post nicht sortiert und durchgeguckt hat, geschweige einen Ordner angelegt hat, aber zum Glück habe ich den Hilfeplan gefunden, aus dem seiner Meinung nach hervorgeht, das er genau mit Ämtern, Terminen und Behörden Probleme hat und engmaschig betreut werden muß. Auch das er sehr sozial ist und mitarbeitet. Warum hat er nicht verhindert, das ihm Gelder gekürzt wurden, schon bevor er alleine wohnte,
    na ja, ich werde den mal anrufen und nachfragen, wenn er den bereit ist zu einem Gespräch.

    Sehr nett und verständnisvoll ist allerdings die Sachbearbeiterin von der Wohnungsbaugesellschaft. Sie lobt mich auch, das ich ihm helfe und sagte sogar selber, das es Probleme gibt, diese Wohnung die er hatte zu vermieten, weil Kellerwohnung. Auch hat sie nichts dagegen, das dort noch ein paar Sachen drinstehen von ihm, da wir noch niemanden gefunden haben mit Auto der es uns woanders hinfährt.

    Also ich finde immer wieder nette verständnisvolle Leute, jetzt auch bei der Diakonie und immer wieder andere. Man kann auch da nicht alle gleichsetzen, es ist eben Glück, doch da ich sehr viel rumtelefoniere und mich informiere, finden ich am Ende doch immer Hilfe. Das ist es eben, weitersuchen, das können viele nicht, weil sie schon so enttäuscht worden sind oder Angst haben.

    Ach jetzt höre ich auf, ich muß noch weiter, also ich werde einen Thread unter den Titel : Mein neues Leben als Sozialarbeiterin..... machen. Findet ihr den Titel in Ordnung oder ist das zu angeberisch. Wem eine Änderung einfällt zu dem Titel, bitte gerne hier schreiben.

    Danke Eure Zotti

  9. #339
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 128

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Loyola und alle,

    es gibt natürlich auch ein beispiel die das ganze sogar belegen:

    Island, der Staat, der nicht seine Banken, sondern seine Bürger rettet. Diese Lektion darf in Europa nicht ungehört bleiben. Island kürzt die Sozialleistungen nicht, sondern stärkt sie, baut nicht Demokratie ab, sondern baut die Beteiligung der Bürge




    Aber warum machen unsere Politiker bei diesen Tema dicht und blocken ab bzw. lenken ab.........?


    Hilfsaktionen unter Zugzwang

    Der gesamte Zentralbank-Geldbestand, der in Deutschland vorhanden ist, wurde durch Kreditoperationen im Ausland geschaffen. Dafür hat die Bundesbank eine Target-Ausgleichsforderung von Hunderten von Milliarden Euro erhalten. Diese Forderung ist das Pendant des Goldes im Bretton-Woods-System, aber leider handelt es sich dabei um eine blosse Buchforderung, die niemals fällig gestellt werden kann und derzeit nur mit 0,5% verzinst wird. Da die Forderung faktisch erlischt, wenn der Euro zerbricht, weil keine Nachschusspflicht der Staaten im Euro-System vorgesehen ist, sind Bundestag und Bundesregierung bei ihren Entscheidungen über Rettungsaktionen nicht mehr frei. Sie müssen fiskalischen Rettungsaktionen zustimmen, die zu Zahlungen in die Krisenländer führen und die Target-Salden wieder reduzieren.
    Die Schweiz hat es in dieser Hinsicht besser gemacht. Um die Aufwertung des Frankens zu verhindern, kaufte die Notenbank die hereinströmenden Devisen und erwarb damit verzinsliche Wertpapiere im Ausland. Unter anderem wurde sie zum grössten Gläubiger des deutschen Staates. Diese Wertpapiere sind das Pendant der Goldvorräte, die die Bundesbank im Bretton-Woods-System anhäufte, und der Target-Forderungen im Euro-System. Anders als die Target-Forderungen werden sie besser verzinst, sind sicher und können jederzeit gegen andere Güter und Vermögenstitel eingetauscht werden. In der Schweiz hat man es schon immer besser verstanden, mit dem Geld umzugehen, als in Deutschland.
    Prof. Hans-Werner Sinn ist Inhaber des Lehrstuhls für Nationalökonomie und Finanzwissenschaften an der Universität München und Präsident des Ifo-Instituts. Die im Text dargestellten Sachverhalte werden im Buch «Die Target-Falle» (Hanser-Verlag) näher erläutert.


    http://www.youtube.com/watch?v=nI9mccutiGs#t=162
    Geändert von paulu119 ( 4.10.2013 um 23:52 Uhr)

  10. #340
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 572

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Die USA haben eine Staatsverschuldung von knapp 17 Bio. Dollar (also ne 17,000,000,000,000$), mehr als 100% des BIPs.
    Wenn sie ihre Schuldengrenze nicht anheben, gelten sie als Staatsbankrott, trotzdem haben sie eine Rating von AA+ bis AAA.
    Und wird die Schuldobergrenze angehoben, bleibt die Bonitätsnote bestehen (Ratingagentur Standard & Poors: Bonität der USA nicht gefährdet | Wirtschaft).

    Geld an sich hat keinen Wert, es ist ein Mittel, um Ressourcen zu verteilen.
    Das Geld, was irgendwer schuldet, ist derweil in den Händen anderer.

    Rein theoretisch dürfte nichts passieren, wenn ein Staat bankrott geht.
    Denn die Ressourcen sind vom Geldwert nicht betroffen, oder schonmal von einer Ölquelle gehört,
    die aufgehört hat zu sprudeln, als ein Staat pleite gegangen ist?
    Ne, die Natur ist davon unabhängig.
    Weltwirtschaftskrise, Eurokrise, Spaghettikrise hin oder her,
    die Menschen haben genauso viel Essen wie vorher, es kann genauso viel produziert werden, es gibt genauso viel Energie.

    Das Geld ist wichtig um den Zugriff auf die Ressourcen zu bestimmen, die meisten sind nunmal endlich und müssen klug verteilt werden.
    Aber diese Aufgabe hat das Geld vergeigt, weder wird hier "klug verteilt" (de facto heißt es doch: je mehr Ressourcen du verbraucht, desto mehr bekommst du!),
    noch ist dies heutzutage die Hauptaufgabe des Geldes.

    Stattdessen wird gewettet und gerätselt, Geld wird hervorgezaubert und wieder weggezaubert.
    Staaten gehen pleite, werden immens herabgestuft und weil sie arm sind, dürfen sie noch höhere Zinsen zahlen.
    Ihr Zugriff auf die Ressourcen wird eingeschränkt und Millionen Menschen müssen darunter leiden.

    Natürlich macht es erstmal Sinn, dass ein Staat, in dem viel produziert wird, mehr Ressourcen auch benötigt und bekommen sollte.
    Es ist eben auch ein Teil der Globalisierung, wenn Leute in anderen Ländern VW oder BMW fahren wollen,
    dann benötigen wir hier in Deutschland den Zugriff auf die dafür notwendigen Ressourcen.
    Wenn man dann aber schaut, wo wir mittlerweile sind... das mittlerweile Unmengen an Schrott hergestellt wird,
    nur damit die Wirtschaft angekurbelt wird, dann sage ich nur: Willkommen in diesem perfiden System!
    Da werden mit wichtigen Ressourcen unnötige Produkte hergestellt, um damit einen Gewinn zu erwirtschaften,
    um damit einen höheren Zugriff auf die Ressourcen zu bekommen, um noch mehr Schrott herzustellen.
    Man braucht nur mal in die Innenstadt gehen und man weiß, wovon ich rede.

    Und derweil hungern mehr als 600 Millionen Menschen.
    Viele Menschen haben keinen Zugriff auf Strom und ähnlichem, sie können es sich nicht leisten.
    Und wie viele Menschen wiederum werden ausgebeutet, damit der Gewinn der hiesigen Unternehmen noch größer wird?

    Würde man mal sämtliche Schrottproduktionen dieser Welt einstellen (und ja, dazu zähle ich auch die Unmengen an Textilien u.ä.),
    würde man die Ressourcen so verteilen, dass sie den Menschen und nicht dem Wirtschaftssystem zugute kämen,
    wie würde die Welt dann aussehen? Natürlich müsste das Geldsystem dafür grundlegend reformiert werden und damit die Ressourcenverteilung.
    Und einigen Ländern müsste geholfen werden, überhaupt erstmal eine eigene Infrastruktur aufzubauen.
    Aber hey, Open Access, weltweites Internet, das ist alles umsetzbar.

    In Anbetracht dieser Umstände ist der Aufschrei der Deutschen bezüglich der Schulden durch die Eurokrise wirklich lächerlich.
    Solange das ganze System nicht zusammenbricht, wird uns nichts passieren.
    Und bis zum Zusammenbruch, glaube ich, dauert es noch eine Weile.
    Die Krisen sind ne kleine Einstimmung aber auch nicht mehr und nicht weniger.
    Und wir werden weiterjammern, wenn das Wirtschaftswachstum mal um 0.2% geringer ist als erwartet... weil... wir verhungern ja sonst.

    Es ist nicht wichtig, wie viele Schulden wir haben, es ist wichtig, wie abhängig andere von uns sind.
    Warum kann Japan sich Schulden im Wert von knapp 200% des BIPs leisten und Griechenland wird schon viel früher geköpft?
    Das Geld ist am Ende auch nur eine Zahl auf irgendwelchen Papieren, was die Sache so kompliziert macht.
    Es ist eben nicht "hohe Schulden=arm", es ist ein Verteilungskampf um die Ressourcen und da hat das Geld seine Aufgabe nicht erfüllt.

Ähnliche Themen

  1. Wisst Ihr wo Ihr hin wollt?.. private Lebensgestaltung
    Von sychotante im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 1.02.2011, 14:33

Stichworte

Thema: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum