Seite 30 von 85 Erste ... 2526272829303132333435 ... Letzte
Zeige Ergebnis 291 bis 300 von 844

Diskutiere im Thema Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #291
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.235

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Sensibel für gesellschaftliche Missstände? - Bis zu dem Punkt, dass es meine Mitmenschen nervt.
    Oft bekomme ich zu hören: "Du darfst nicht alles so nahe an dich heranlassen, sonst wirst du noch verrückt." Oder: "Ja, ich verstehe dich, aber beruhig dich doch jetzt wieder."

    Ich engagiere mich in verschiedenen Bereichen, viel Freiwilligenarbeit. Meiner Meinung nach immer noch zu wenig.
    Aber das Problem, das Bekannte: keine Konstanz, viele Dinge angefangen und bei anderen weitergemacht................. ..
    Ausserdem mag ich nicht im engen Sinne einer Organisation o.ä. handeln, sondern eher in meinem eigenen Sinne von Menschlichkeit....

    Projekte und Visionen sind integrative Bestandteile meines Kopfkinos.
    Aber manchmal explodiere ich schier, weil ich nicht weiss, wo in diesem Chaos der Anfang ist. Finde irgendwie nicht recht ein Ventil.

    Eigentlich also viel Veränderungspotenzial, das aufgrund von Nicht-Erfüllung schnell in Frust umschlägt.

  2. #292
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 11.559

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Hallo Abstentia,

    Ich finde super wie du mit die kindern macht! Ich denke, mit sich wehren oder sozialfähigkeiten sich aneignen ist etwas wie math oder grammatik: einiges begriffen es rasch, sind doch gut und anderen brauchen mehr hilfe es zu lernen. Ich finde bléd von kindern zu erwarten dass sie es von selbst lernen. Einigen schaffen es, andere brauche hilfe.

    Um mich zu wehren zu lernen hatte ich wirklich hilfe gebraucht und es immer wieder gesucht... Es ging lange, bis ich die geeignete hilfe gefunden habe. Als ich schon in eine partnerschaft war und das thema brandaktuel war... Ich wusste es auch dass es mit ihm ein thema sein wird und hatte die herausforderung genommen! Ich bereue es nicht, auch wenn es nicht einfach ist.

    Die erwachsene damals, waren mit mich èberfordert... Sie hàtte gewènscht dass ich lerne mich zu wehren, aber haben mich (die meistens) nicht richtig ernst genommen. Sich ernst nehmen geht auch dadurch dass jemand anders dich ernst nimmt, dich wirklich zuhérst und deine schwierigkeiten nicht verarmlost, aber mit dich wegen sucht wie es lésen.

    Ich hatte eine zeit auch mit kindern gearbeitet und konnte solche themen auch beobachten...Es gab auch kindern die aus irgendwelche grund sündebocke waren... Solche die ehe emotional und impulsiv auf provokationen reagieren, finden andere lustig. Aber es wird ihnen nicht mal solche zusammenhängen erklärt! Ich errine mich wie ich wirklich manche kindern erklärt hatte, wieso andere sich so verhalten und dass ich gespèrt hatte, dass es ihnen irgendwie angesprochen haben. Zum beispiel sagte ich "Wenn du so reagierst, finden andere es sehr lustig" oder "Wenn du so tust, möchten andere nicht mit dich spielen" (es war zu eine mädchen die oft einfach zickig war). Ich hatte der eindruck, stinos erwachsene gehen davon aus, dass kindern der verbindung zwischen ihre verhalten und die wirkung selber merken... Es geht nicht bei allen.

    Es gab auch eine schöne geschichte: es war eine nette, liebe 3-klässer. Sensibel, manchmal viel am plaudern, machte nicht gerne seine aufgaben, hatte sonst gute noten, ich verstand mich mit ihm gut, er war echt eine nette kerl. Aber er war zu sündebock gewesen, unten anderen, weil er auf provokation heftig reagiert hatte und hatte kaum freunden... Einmal kam er zurück am heulen, weil eine gruppe andere buben auf ihm warten im ausgang um ihm da leben schwer zu machen... Da hat er wirklich hilfe von erwachsene nötig und hatte es bekommen.

    Aber diese knabe ist auch wegen seine problemen im therapie und hatte sehr grosse vorschritten gemacht. Er hat gelernt sich zu wehren, langsam hat er sich freunden gemacht und ist immer mehr mit anderen spielen gegangen... Es ging sogar rasch!

    Eigentlich hätte ich als kind so was gebraucht... Aber damals gab es vielleicht noch nicht.

    lg

  3. #293
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 11.559

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Hallo Jetztaber,

    Wegen mich angegieren: da ich wenig energie dafür habe, schaue ich lieber auf meine lebenweise: Was kaufe ich, wie war es hergestellt? Wie und was werfe ich weg?

    Früher wollte ich mehr machen und hatte eigentlich nicht viel, daher habe ich mich so entschieden.

    Oft bekomme ich zu hören: "Du darfst nicht alles so nahe an dich heranlassen, sonst wirst du noch verrückt." Oder: "Ja, ich verstehe dich, aber beruhig dich doch jetzt wieder."
    Solche sprüchen höre ich auch immer wieder und hasse es! Ich bin da empfindlich und möchte von niemand vorgeschrieben bekommen was ich fühlen darf (war damit in der schule genug früh traumatisiert, daher...). Dann sage ich etwas wie: "ich bin emotional und es geht mich besser wenn ich mich so annehme" und dann ist ruhe... Seit eine weil, höre ich immer weniger solche sprüchen. Aber ich passe auch auf wieviel ich wem mitteile und wie... Ich habe auch eine umfeld der mit meine emotionale art gut umgehen kann.

    Emotional sein gehört zu einem, hat gute und weniger gute seiten. Damit kann man ein weg finden. Da ich weiss wie alles mich berührt kann sein dass ich bewusst einiges im zeitung nicht lese oder im machrichten ignoriere und wenn jemand mich auf das thema anspricht, sage ich nur, dass ich davon etwas weiss, aber ein bogen rumherum mache, weil ich mich nicht damit belasten möchte.

    Was ich noch gelernt was mich sehr geholfen hat, wenn ich mich in manche probleme von andere so stark mich hinziehen lasse: irgendwo ist ein art identifikation, es spricht vielleicht eine verletzung bei mich. Hat mich etwas gebracht um mich auch besser kennen zu lernen. Ich bin besonders auf thema wie untoleranz, ungerechtigkeit sehr empfindlich und weiss dass es mit meine lebensgeschichte zu tun hat. Dann lasse mich davon berühren, entdecke der link zu mich und mache etwas daraus...

    lg

  4. #294
    Zotti

    Gast

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Hallo, ein Mißstand ist, das die meisten Helfershelfer gar nicht helfen können.

    Ich soll z.B. auf Empfehlung der LWL Bochum und einer Frauenberatungsstelle für mich eine gesetzliche Betreuung beantragen soll.
    Einige hier wissen schon, es hängt alles mit der Halbwaisenrentenbeantragung meiner Söhne zusammen deren Vater nun bedauerlicherweise
    im letzten Jahr gestorben ist (das hätte er nicht tun dürfen). Nun muß diese Rente beantragt werden (pro Sohn ca. 30 Euro). Dadurch ist
    soviel Chaos entstanden, da erstmal geklärt werden mußte wer noch Ansprüche erheben kann usw. Nun ist diese Rente da und nun oje,
    wie bedauerlich ist nun einer meiner Söhne schon länger erkrankt (der ADSler) und wir warten schon sehr lange auf die Rehabewilligung.
    Da er nun nicht zur Schule geht und auch keine Ausbildung macht, (aber krankgeschrieben ist vom Psychiater) darum soll nun die Rente wieder
    wegfallen ab September. Wenn dem so ist, fängt das Chaos wieder von vorne an, kein Wohngeld usw.

    Also dann wollte die Familienkasse eine Bescheinigung vom Arzt, der hat jedoch auch auf Drängen von mir aus bis heute keinen geschrieben,
    zum Glück habe ich meinen sehr lieben und verständnisvollen Hausarzt, der hat sie nun geschrieben und sie liegt der Kindergeldkasse vor.
    Mist nur, ohne Bescheid wurde aber das Kindergeld letzten Monat nicht ausgezahlt. GEZ soll ich auch bezahlen, ja habe ich, doch nur den ermäßigten
    Betrag, denn wenn ich den vollen bezahlen würde (was ich im Moment auch gar nicht kann), läge ich unter dem Sozialhilfesatz.

    Nun habe ich bei der LWL-Klinik in Bochum eine vom sozial-psychiatrischen Dienst, 1-2 Stunden im Monat, sie soll eigentlich nur das persönliche Budget kontrollieren, das sind 7 Stunden im Monat wo mir bisher eine BEkannte im Haushalt und anderen Dingen geholfen hat. Also diese Helferin fragt mich nun, was machen sie den ohne das Kindergeld, fehlt ihnen das dann?Ich frage sie dann, ja das sollen sie mir doch sagen, was ich da mache. Na ja habe ich dann selber bei der Kindergeldkasse angerufen und mein Fall liegt vor und wird bearbeitet.
    Dann bezüglich der Halbwaisenrente habe ich entsprechenden Sachbearbeiter selber angerufen und gefragt, was zu tun ist um die Rente weiterlaufen zu lassen, ja da müssen wir einen Gebrechlichkeitsantrag stellen, tja, das hat bisher noch keiner gehört. Zum Glück habe ich im Internet einen Antrag auf Weiterzahlung der Waisenrente gefunden, konnte diesen auch sofort im Computer ausfüllen, dann alle aktuellen Ärzte, Bescheinigungen und Atteste meines Sohnes dazu und ab die Post mit Einschreiben natürlich.

    ACh ja, jetzt bin ich vom Thema abgekommen. Also letzte Woche war ich so verzweifelt und habe dann bei der Frauenberatungsstelle einen Termin geemacht, brachte ein paar Unterlagen mit, doch schon nach den ersten paar Papieren (Kindergeldkasse) empfahl sie mir, ich solle einen gesetzliche Betreuuung beantragen. Na ja, am Telefon hatte sie mir noch gesagt, ich solle alle Unterlagen mitbringen, wir gucken uns das zusammen.

    Empfohlen hat sie mir auch , ich müsse mir einen dicke Haut anschaffen (danke für den Typ, dann würde ich ja nicht zu ihr gekommen sein). Also Frauenberatungsstelle na ja, also dann ab zum Betreuungsverein einen Termin gemacht zur Beratung.

    Dieser Termin fand statt, doch der nette Herr empfahl mir dann lieber ambulant betreutes Wohnen, ja das solle ich meinener Helferin von der LWL doch alles auch erklären und dann kommt 2-mal die Woche jemand zu mir nach Hause usw. und hilft bei den Behördenangelegenheiten. Na toll, ich sagte ihm, das die besagte Helferin schon seit Monaten die ganze Sache mitbekommt und selber damit überfordert ist und ja auch eine Betreuung angeregt hat. Und überhaupt beim letzten Hilfeplangespräch wegen des persönlichen Budgets da hatte der Oberarzt der mitdabei sitzt, gesagt zu mir, gesetzliche Betreuung kommt für mich überhaupt nicht infrage. Einer erwähnte, ich brauche wohl wieder ambulant betreutes Wohnen, jedoch meinen Helferin die neben mir saß sagte gar nichts.

    Ich konnte dies alles noch länger ausführen und beschreiben doch das ist zu verwirrend. Gestern nun hatte ich ein kleines Erfolgserlebnis bei der Sozialberatung in Witten.Dieser Herr hat mir beim GEZ-Antrag geholfen und alles andere bei einem nächsten Termin. Er selber sagte, bloß keinen gesetzliche Betreuung, da kann noch mehr schieflaufen. Es ist schon vorgekommen das gesetzliche Betreuer die Post ihrer Klienten liegen lassen wenn sie in Urlaub sind und sich nicht drum gekümmert haben. Und überhaupt meint er, das ich wahrscheinlich noch besser Bescheid weiß als ein gesetzlicher Betreuer und es gibt nur ganz wenig gute.

    Außerdem würde ein Richter vom Amtsgericht veranlassen, das ein Gutachten erstellt wird über mich, dieses kostet mal wieder ca. 1000 Euro und wer weiß was das für ein Gutachter ist und was dann da alles drinsteht. Das wäre mir sowieso zu gefährlich. Außerdem hat schon der Herr von der Betreuungsstelle gesagt, nur ADS reicht nicht aus, da müssen schon schlimmere Persönlichkeitsstörungen und Beeinträchtigungen vorliegen, Borderline und schwere Depressionen, ja das ginge. Na danke, das laß ich lieber bleiben, außerdem müßte ich denen ja was vorspielen, das kann ich nun gar nicht.

    So das ist der Stand der Dinge und mal abwarten ob ich diesen Monat Geld kriege oder nicht und wovon ich dann die Miete, schlimmstenfalls werde ich mir einen Kredit aufnehmen müssen, falls die GEZ nicht schon vorher die Zwangsvollstreckung eingeleitet hat und dann bin ich in der Schufa und kriege keinen Kredit mehr oder?

    Es hätte einfach nicht passieren dürfen, warum ist er bloß gestorben (für ihn war es besser so - schwer alkoholkrank und wollte sich nicht helfen lassen -). und warum nur ist mein Sohn nun derpressiv und hat Panikattacken, allerdings habe ich vorzuweisen, das mein Asperger-Sohn sehr gut funktioniert im Moment (obwohl man ihm vor zwei Jahren die schlechtesten Zukunftsperspektiven voraussagte).


    Zotti - ich lebe noch (Dank meine DLAmphetamintropfen)

  5. #295
    Indigowoman

    Gast

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Oh ja, Zotti, das kenne ich auch zur Genüge: Sozialarbeiter/innen, Betreuer/innen und Berater/innen, die nicht viel wissen (noch nicht mal über ihr Fach) und sich selber hilflos anstellen, wenn man in einer verzwickten Lage ist und bei ihnen Rat bzw. praktische Hilfe sucht. Vor allem mit letzterem haben die es alle nicht so! Aber dafür die dummen Tipps (ähnlich wie du geschrieben hast, dass man sich nicht so aufregen soll) und fast höhnisch anmutende Fragen, wie es jetzt weitergehen soll (deshalb ist man doch zu denen gekommen)! Manchmal kommt es einem so vor, als haben die den sozialen Beruf nur gewählt, um die Leute zu beobachten, wie in einem Zoo (Was sind denn das für Leute, die als Psychisch krank gelten?). Unmöglich sowas!

    Wie gut, dass es mittlerweile Internet gibt. Inzwischen mache ich alles alleine. Das bisschen, was die sogenannten Helfer gemacht haben, hätte ich genauso gut gekonnt! Und da hätte ich dann nicht erst lange was erklären müssen... Ich kenne viele Leute, die auch nur enttäuscht von den ach so gepriesenen staatlichen Hilfsangeboten sind. Fragt man die, warum die so wenig tun außer groß zu reden (ohne dass die wichtige Informationen geben, die weiterhelfen), dann heißt es: "Wir dürfen nicht so viel. Wir haben da unsere Vorschriften." Aber dann sind diese Stellen nur sinnlose Steuerverschwendung! Ich kenne jedenfalls keine/n einzige/n, die/der spontan gesagt hat: "Ein Glück, dass ich da war! Das hat mir sehr geholfen!" Oft gucken die sogar noch seelenruhig zu, wie bei den "Klienten" durch bürokratische Hürden alles den Bach runtergeht. Leider sind noch nicht einmal die Rechtsanwälte, die Fälle auf "Beratungsschein" bearbeiten (für sozial Schwache) besonders engagiert. Auch dort hat man das Gefühl, man wird nur abgefertigt. Der letzte Rechtsanwalt (von insgesamt 3 - mit keinem war ich zufrieden) war sogar zu faul, bei wichtigen Stellen für Dokumente und Zeugenaussagen anzurufen. Der hätte nur telefonieren müssen! Die lassen sich wohl jeden Atemzug vergolden. Von dem Gutachter, von dem du geschrieben hast, würde ich auch lieber die Finger lassen! Das sind faule, bequeme Säcke, die von der Realität wenig Ahnung haben. Die urteilen über die Leute nur oberflächlich und kümmern sich nicht darum, was ein evtl. falsches Gutachten für Auswirkungen auf das Leben der Betroffenen hat.

    Zotti, lass dich nicht unterkriegen! Der Sozialarbeiter in Witten ist eine seltene Ausnahme, aber auch er wird nicht immer Zeit haben. Wie wärs, wenn du den einfach mal bittest, dass er mal ein Familiengespräch mit euch macht (du und deine 3 Söhne - dein Freund muss nicht unbedingt dabei sein). Ich glaube, dass es dir schwer fallen würde, so ein Gespräch zu leiten, deshalb soll der nette Sozialarbeiter es machen. Sage ihm, dass er dir damit einen großen Gefallen tun würde. Da stellt ihr drei dann einfach mal alle Dinge zusammen, die in nächster Zeit getan werden müssen. Vielleicht kann ja der eine oder andere sein Wissen beisteuern und ihr könnt euch in der folgenden Zeit gegenseitig motivieren. Vielleicht übernimmt ja dann jeder automatisch, das was er am besten kann. Dann wärst du nicht so alleine mit dem ganzen Kram und es gäbe auch mehr Verständnis von den Söhnen. Wenn du schon mal so einen guten Sozialarbeiter gefunden hast, musst du dich unbedingt an den ranhalten! So einer kommt so schnell nicht wieder.

    Ermunternde Grüße
    von Indigowoman

  6. #296
    Zotti

    Gast

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Hallo Indigowoman,
    wie du merkst und andere vielleicht auch, komme ich kaum noch dazu ins Internet zu gehen (mmmhhh, gehen ist ja komisch, also es zu benutzen und sich auszutauschen).
    Ich kann im Moment keine Texte lesen, sind mir alle zu lang, auch wenn meinen dreimal so lang sind. Ich nutze das Schreiben um mich zu befreien, wenn ich aber eine nette
    Antwort bekomme und Aufmunterung oder Bestätigung, dann freue ich mich darüber sehr.

    Also der Sozialarbeiter in Witten ist kein Sozialarbeiter, sondern er macht Sozialberatung, also er hat auch nur ganz wenige Termine, weil die guten Leute eben immer gefragt sind.
    Ja jetzt habe ich ja das Kindergeld für meinen Sohn beantragt, alles hinzugelegt und was man mir oft vorwirft, zuviele Schreiben und Bescheinigungen oder ähnliches, ja genau,
    da bei der Kindergeldkasse wäre es gut gewesen. Habe nämlich heute da angerufen, weil das Kindergeld wieder nicht ausgezahlt wurde, also das zweite Mal schon. Jetzt fehlen praktisch 2 x 185 Euro, ich kann leider nicht so gut rechnen, ach nee ich glaube es wären dann 368 Euro zusammen oder?

    So nun rufe ich an, habe alles per Einschreiben hingesandt am 24. Juli, angekommen ist es bei denen dann am 30. Juli und laut telefonischer Auskunft soll die Bearbeitung 6 Wochen dauern, hallo, ich fragte, wie soll ich dann finanziell zurecht kommen, ja da war die Dame so nett und sagte, sie schreibt mal eilt darauf und dann kann es voraussichtlich 10 Tage dauern. Bis dahin ist aber schon wieder ein neuer Monat und wenn mir dann das Kindergeld nicht rückwirkend bewilligt wird, müßte ich es jetzt vorab beim Sozialamt beantragten, und das noch in diesem Monat, für den letzten Monat gibt es dann nix.

    So und wenn da was beantrage, nein danke,ich habe doch gerade das Wohngeld beantragt und auch die Halbwaisenrente und dann würde sofort wieder das Wohngeld gestrichen und ich hätte dann immer mehr Papiere und Anträge und würde überhaupt nicht mehr durchblicken. Allerdings war es heute beim Wohngeldamt in Ordnung, sie war sehr nett und hat erstmal alles ab September weiterbewilligt (hoffe ich mal, habe ja noch nicht den Bewilligungsbescheid).

    So und warum ist immer noch nicht die Bewilligung für die REHA meines Sohnes da, ob da wieder einer was vergessen hat oder liegt die Akte auch jetzt Wochenlang auf Halde.

    Ich habe ja extra die Krankenkasse gewechselt im März, bin jetzt bei der TK und die sollte besser sein, da hoffe ich mal, das da bald was kommt. Oder soll ich wieder zurück zur Barmer (die gesundheitsexperten) so nennen sie sich ja, die sind so gesund, das sie mir gestern (Datum 12.8.2013) ganz großzügig eine neue Barmer Gesundheitskarte zugesandt haben. Was soll ich damit machen, will die einer haben, ich bin doch schon seit 1. März in der TK. Na denn, ob da ein ADSler die Sache bearbeitet hat.....

    Ich bemerke immer wieder, das viele Sachbearbeiter u.ä. Fehler machen, ich frage mich dann wer ADS hat und ob es nicht so ist, das die Normalen ihre Fehler besser vertuscheln können oder es so drehen, das keiner was merkt, das glaube ich langsam, den am Ende muß ich sagen, trotz Vergeßlichkeit und Sachen suchen, schaffe ich doch immer alles, es dauert nur länger und braucht viel Zeit, Kraft und nimmt einem die Lebenslust.

    So jetzt habe ich aber ein noch viel größeres Problem oder vielmehr wieder ein neues. Ein Schulfreund meines Sohnes ist jetzt bei uns, und ja er hat in der Stadt wo er vorher wohnte, seine Wohnung verloren. Ist noch jung und kam wohl alleine nicht so zurecht, er hat vom Jobcenter jetzt 100 % Kürzung, also bekommt 0 Euro für drei Monate. Ist aber da noch gemeldet, hat aber die Wohnung schon gekündigt. Naja er hat natürlich Fehler gemacht, doch er hat keine Eltern und war vorher immer in einer Wohngruppe und ich glaube jetzt ganz alleine kommt er nicht so zurecht. Ob und wie er Hilfe hätte kriegen können, weiß ich jetzt nicht. Nun stehen hier die Kartons im Keller und er wohnt mit in dem Zimmer meines Sohnes. Na ja, wir können ihn ja nicht auf die Straße setzen. Also habe ich rumtelefoniert und bin bei einer Streetworkerin gelandet.

    Dort war ich mit ihm am Freitag, sie konnte natürlich nicht verstehen, sagte sie wie man was vergißt bei Antragen, gerade beim Jobcenter. Na ja, dann hat sie ihm viele Stellen aufgezahlt wo er hinsolle. Ich habe alles mitgeschrieben und nochmal nachgefragt, sonst hätte er das gar nicht behalten (ich allerdings auch nicht). Nun den, dann war ich heute mit ihm bei der von ihr vorgeschlagenen Wohnungslosenstelle (er solle sich obdachlos melden, damit er eine Bescheinigung bekommt und sich hier eine Wohnung suchen kann).

    Doch so einfach war es nicht, die Dame dort war etwas säuerlich, da er ja nun die Maßnahme abgebrochen hatte, ist logisch, da hat er nun auch hinzugehen (ich weiß die genauen Gründe nicht) und wer nicht zur Maßnahme geht, der muß aus seinen Fehler lernen sagte sie und dann wir er sich das merken fürs nächste Mal und wo kämen wir da hin, schließlich zahlt das alles der Steuerzahler. Das ist wohl im Moment der neueste Spruch. Doch nun kommt es, er bekommt hier keine Bescheinigung, weil er ja noch für drei Monate beim Jobcenter in H. gemeldet ist, obwohl die drei Monate Einkommen gleich 0 ist. Na ja, er darf erst im November hier eine Wohnung anmieten.

    Und wo soll er soll er so lange wohnen fragte ich, bei uns kann er auch nicht so lange bleiben, das hat sie gar nicht interessiert. Nun habe ich heute wieder die Streetworkerin angerufen und gnädigerweise wird sie sich am Mittwoch seinen Aktenordner (den habe ich ihm heute sortiert ist auch nur von einem Jahr oder zwei) und mal hier und da anrufen.

    Mein REchtsanwalt hat gesagt, wenn er hier eine Wohnung findet, dann kann er die auch mieten, wir haben da auch einen Termin. Und ja dann wurde von vom Jobcenter angeraten, seine Mutter zu kontaktieren ob sie die Mietschulden übernimmt. Allerdings hat er immer mit seinen Brüdern in einer Wohngruppe gelebt, da die drei von ihrer Mutter und dem Stiefvater der sie jahrelang geschlagen hat, aus der Familie rausgeholt wurden. Er hat gar keinen Kontakt zur Mutter seitdem er 4 Jahre alt ist. Eigentlich müßten das die vom Jobcenter wissen. So jetzt werde ich mal aufhören, auf jeden Fall kann ich ihn doch nicht rausschmeißen, ich helfe ihm jetzt mit der Wohnungsuche und komischerweise vertraut er sich mir an und zeigt mir alle Unterlagen und hört auf mich.

    Ach ja, da war doch nochwas, aber das habe ich jetzt wieder vergessen. Ach ja, am Mittwoch da kommt sie, meinen Helferin vom LWL, da werde ich alle meinen Papiere auf den Tisch verteilen und ihr sagen, das sie jetzt dafür zu sorgen hat, das ich vorübergehend eine Hilfe für diese Bürokratie bekomme und das sie mal gucken soll, wie ich an meine Kindergeld komme, mal sehen was sie sagt, also bis dann,


    vielen Dank fürs Zulesen (heißt doch sonst Zuhören oder), ja ich hoffe irgendwo kommt mal wieder was positives. Spätestens zu meinem Geburtstag im September, den ich dieses Jahr keine Lust habe zu feiern, soweit ist es schon gekommen, wegen der ganzen Bürokratie, ........................


    Gruß Zotti


    P.S. Ach ja, ich habe mich mit den Männern von der Wohnungslosenstelle wunderbar unterhalten, alle hatten auf einmal ein großes Mitteilungsbedürfnis, die waren mal froh das einer zuhörte.

  7. #297
    Indigowoman

    Gast

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Hallo Zotti,


    ich glaube, du brauchst echt mal jemanden, der regelmäßig bei dir vorbeikommt und dir bei dem Behördenkram hilft, bzw. eine Stelle, die du jede Woche aufsuchen kannst. Da blickt man nämlich als Normalbürger nicht durch. Geschweige denn als ADSler... Ich weiß ja nicht, wie oft diese Helferin vom LWL vorbeikommt, aber anscheinend reicht es nicht. Mir hat man auch eine Psychosoziale Beraterin von der Stadt angeboten, aber die gibt nur alle 4 - 6 Wochen einen Termin. Bis dahin ist vieles nicht mehr aktuell.


    Wenn die Normalen Fehler machen, ist es oft aus Nachlässigkeit. Die denken auch weniger nach, wenn sie Fehler gemacht haben, was sie bei den Leuten damit für eine Verzweiflung ausgelöst haben. Man hat denen nämlich nicht so ein schlechtes Gewissen eingeredet wie uns ADSlern.

    Womöglich haben die mit weniger Alltagsproblemen auch weniger Bürokratie am Hals. Aber sich deswegen das Feiern vermiesen lassen?
    Das geht ja gar nicht! (Warte mal ab, vielleicht haben ja deine Familie und Bekannte eine Überraschung für dich vorbereitet?)

    Grüüüüüüüße, Indigowoman

  8. #298
    Zotti

    Gast

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Hallo Gisbert und alle anderen,

    also wenn du einem der auf der Straße lebt was gibst, dann tue es einfach und denke nicht darüber nach was er mit dem Geld macht.
    Wenn er trinkt, dann trinkt er eben, ich sage das mittlerweile wenn die sich entschuldigen, ich sage dann, hier hast du einen Euro
    oder fünfzig Cent und mach damit was du willst. Sonst gebe dann lieber was zu essen oder eine Kaffee aus (wenn es am Bahnhof ist).

    Es geht auch darum, das man sie einfach normal behandelt, das hilft schon. Ich möchte auch nicht vorgehalten bekommen, das ich
    wenn ich ALG II bekomme und wenig Geld habe, mir davon dann keine Packung Zigaretten kaufen darf oder ne Flasche Wein. Das ist
    auch eine Art Diskriminierung armen Menschen vorzuhalten, das sie dann keine Genußmittel kaufen dürfen (ich meine jetzt nicht die Alkis).

    Also ich sehe das so, wenn ich mir mal ne Packung Zigaretten kaufe oder ne Flasche Wein, dafür gehe ich z.B. nie zum Frisör und kaufe
    mir auch keine Klamotten oder laß mir die Fingernägel machen. Es ist menschenunwürdig, den Ärmsten noch vorzuschreiben, das sie sich
    nicht auch mal ein Genußmittel leisten dürfen.

    Ich habe gerade bei mir zu Hause einen Freund meines Sohnes aufgenommen und kümmere mich darum, das er hier wieder eine Wohnung findet.
    Er ist in einer anderen Stadt sanktioniert worden, also 100 %, da nicht zur Maßnahme gegangen. Die dummen Sprüche, da muß er ja hingehen,
    die verbiete ich mir, ich versuche ihm jetzt eine Wohnung zu besorgen (habe schon eine gefunden) und ihm dann eine Helfer vom psycho-sozialen Dienst.

    Und zwar ist diese Freund meines Sohnes in einer Wohngruppe aufgewachsen mit seinen zwei Brüdern. Diese drei Brüder wurden damals im Kleinkindalter
    3-5 Jahre (sie sind alle 1 Jahr auseinander) aus der Familie genommen worden das sie wohl schwerst mißhandelt wurden. (Genaues weiß ich nicht, auch
    nicht ob vom eigenen Vater oder Stiefvater).

    Nun haben sie jahrelang in Herdecke in einer anthroposophischen Wohngruppe zusammengelebt. Der Junge ist mit meinen Sohn seit 2005 hier in meiner Stadt zur Waldorfschule gegangen. Also kenne ich ihn auch schon jahrelang. Er ist immer höflich, ruhig und hört auf mich (wenn er früher zu Besuch war und jetzt auch). Nun stellt man sich vor,was ich
    auch schon mal gehört oder gelesen habe, er wurde praktisch immer betreut, allerdings hat er keine Eltern, die Oma ist gestorben, und ich finde wenn man keine Eltern hat und andere Verwandte, an die man sich mal wenden kann wenn man Hilfe braucht, ist ein Mensch dadurch schon benachteiligt. Den auch bei den miesesten Eltern hört man immer wieder, das sie ihren Kindern helfen wenn möglich und wenn es nur durch Essen und Wäschewaschen ist oder mal was kaufen Bekleidung oder so (ich meine jetzt bei Hartz-IV-Empfänger). Nun hat dieser Junge nach der Wohngruppe mit einem seiner Bruder zusammengelebt und seit letztes Jahr oder auch diesem Jahr ist er alleine in eine Wohnung gezogen. Ich habe den Ordner von ihm und recherchiere da nach.

    Meinem Gefühl nach ist es dann bergab gegangen, alleine ist er nicht mehr zurecht gekommen. Er war hier auch oft zu Besuch und natürlich fühlt er sich wohl, da er hier so angenommen wird wie er ist und etwas familiäre Gemütlichkeit mitbekommt. Wenn ich mich in seine Lage versetze, kann ich mir vorstellen, das er sich plötzlich sehr einsam fühlt in einer kleinen Wohnung alleine und muß dann plötzlich alles alleine machen und auch zu den Ämtern gehen. Warum er dann nicht zur Maßnahme gegangen ist, weiß ich nicht,
    ihm wurden die Gelder dann gekürzt, dann hat er keine Miete mehr gezahlt die letzten drei Monate und auch den Strom konnte er nicht mehr zahlen.

    Wenn ich überlege wieviele Erwachsene mit all diesen Behördensachen nicht zurechtkommen und ich auch schon vielen Freundinnen usw. geholfen habe mit Briefe schreiben, Papiere sortieren oder delegieren an verschiedene Beratungsstellen und Rechtsanwalt, warum soll ich den jetzt ihm nicht helfen. Ich sehe jetzt das positive, er nimmt keine Drogen, keinen Alkohol, er hat eine Freundin seit 7 Monaten (die ist erst 16 Jahre und wohnt noch bei den Eltern). Er hat mir seinen ganzen Ordner gegeben und ich habe Einblick in seine Sachen. Das heißt er vertraut mir. Ich habe auch eine Streetworkerin zur Hilfe gezogen, doch sie sagt dann auch immer nur, er ist nicht mehr zur Maßnahme gegangen. Keiner fragt, aus welchen Gründen oder die Ursache. Auch mein Asperger-Sohn ist von heute auf morgen nicht mehr in die Schule gegangen und nicht mehr zu seinem heilpädagogischen Bauernhof. Tja und wenn wir nicht Ärzte hätten usw., dann könnte er heute auch auf der Straße sitzen. So habe ich ihm beigebracht zum Psychiater zu gehen und dies hat er selbstständig gemacht und eine Bescheinigung bekommen, das er für einige Zeit schulunfähig ist wegen Asperger, Zwänge usw.

    Dadurch laufen dann die Gelder weiter, aber was ist eben mit solch einem Jungen der keinen diesbezüglichen Berater hat oder Eltern die ihm sagen, was zu machen ist. Egal, ich werde jetzt versuchen das er die Wohnung bekommt und ihm die Hilfen die man sich holen kann aufzusuchen, doch den blöden Spruch sowie auch die Dame bei der Nichtseßhaftenstelle,:....... ... aus Fehlern muß man lernen und das sind alles unsere Steuergelder, den können die sich sparen.

    In dem Falle kann man genau diese Sätze auch den Politikern sagen, nur die bekommen immer noch hohe Abfindung und sind nicht plötzlich obdachlos. Und was machen die mit unseren Steuergeldern? Und verschuldet ist der Staat auch und kann immer wieder Neuschulden machen für die Altschulden, warum können wir das nicht?

    Was ist soziale Gerechtigkeit, was kann einer dafür, das seine Eltern ihn mißhandelt haben und er sich dadurch sowieso schlechter fühlt, warum wird das nicht berücksichtigt. Ich selber habe damals das große Glück gehabt eine Arbeitsstelle zu finden, das war meine Ersatzfamilie und wenn es Probleme gab damals mit Bank oder Behörden, da hatte ich auch immer Hilfen, da hatte ich die Chefin auf der Arbeit die hat sogar für mich oft irgendwo angerufen und für bestimmte Sachen konnte ich die Richter fragen (habe beim Finanzgericht gearbeitet). Und wenn ich mal kein Geld hatte oder so, dann hat man doch irgendwo von Verwandten was bekommen Geld oder Essen.

    Dies hat ein Mensch nicht der keine Eltern und Verwandten hat. Das ist ungerecht, doch sollte meiner Meinung nach berücksichtigt werden. Immer wieder fragt man mich auch bezüglich meiner Söhne wie alt sind die, dann sind die ja schon erwachsen und müssen sich um alles selber kümmern. Ich verstehe das nicht, es gibt soviele Erwachsene die meiner Meinung nach wenn mal in diese Mühlen der Behörden geraten auch alle Wohnungslos werden könnten oder zumindest verarmen würden, weil sie nicht wissen, wie und wo man irgendeinen Antrag stellt usw. Ich kenne eine verheiratete Frau, die würde alleine nie zurechtkommen, das gibt sie auch zu, wieviele Frauen lassen sich warscheinlich aus diesem Grund nicht scheiden? Wer weiß. Sie weiß noch nichtmal wie hoch ihr Stromabschlag ist im Monat, macht alles ihr Mann. Meine Tante die ihr lebenlang unter Depressionen leidet, ihr Mann (mein Onkel) hat einen gutgehenden Betrieb gehabt (jetzt hat es der Sohn übernommen), dadurch hat sie immer viel Geld gehabt und heute bekommt sie sage und schreibe über 1000 Euro Haushaltsgeld für sich alleine zum verbrauchen. Sie würde ohne diesen Onkel in einer Psychiatrie leben und verarmt sein. All meinen Cousinen und der Cousin haben ein Haus bekommen und profitieren von dem Onkel (ist ja auch in Ordnung), nur sie kapieren nicht, das ich so wenig Geld habe und eine Cousine hat mir beim letzten Besuch sogar vorgehalten, ich hätte immer darüber geredet, das ich zuwenig Geld hätte, das würde nerven. Tja, sie hat das Haus, Mieteinnahmen und macht ihr Kosmetikstudio privat, sie könnte unter normalen Umständen nicht so leben. Meine besagte Tante hat mich beim letzten Besuch beschimpft, ich solle meinem Sohn Taschengeld geben, mindestens 150 Euro, egal, der Jung muß Taschengeld kriegen.

    Ja wovon denn, doch ich habe lieber nix gesagt, auch das ist eine Diskriminierung, wenn ich meiner Tante mal erklären will, wie wenig Geld wir haben, da hört sie nicht zu oder sagt, schlimmer ist wenn man Depressionen hat. Na ja aber noch schlimmer ist wenn man Depressionen hat und arm ist. Wenn ich zu ihr fahre, fragt auch keiner wie hoch die Fahrtkosten sind, wir sollen immer alle kommen ich und mein Freund und die Söhne, doch das man dann mal was für die Fahrkarte gibt, nee, mir ist das auch zu peinlich zu fragen. Manchmal denke ich es wäre besser so eine Familie nicht zu haben, dann ärgert man sich nicht darüber oder fühlt sich verletzt, wenn die einen auch noch diskriminieren.

    Ich könnnte jetzt noch endlos weiterschreiben, ich glaube ich muss mal so ein Tagebuch anlegen oder, doch ich finde einfach keine passende Überschrift.

    Gruß Zotti


    Es gibt mittlerweile nicht nur eine Zweiklassengesellschaft, es gibt auch unter den Armen jetzt schon mehrere Schichten Unter-Ober-Mittelschicht. Das fällt mir immer mehr auf und ich glaube genau das beabsichtigen die Politiker, das wir uns hier unten selber zerhacken und nach unten treten, damit die da oben schön so weitermachen können.

  9. #299
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 984

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Zotti schreibt:

    1. Nahrungsmittel-Spekulation: Ihr Topf gegen den Hunger

    Mit 925 leeren Töpfen schlagen wir beim Welternährungstag am 14. Oktober Alarm: Der exzessiven Spekulation mit Nahrungsmitteln muss ein Riegel vorgeschoben werden, denn sie ist eine der Ursachen für den Hunger von 925 Millionen Menschen. Jeder der 925 Töpfe soll von einem/r Bürger/in gestaltet sein. Bemalen auch Sie einen ausrangierten Topf mit Ihrer Botschaft!

    Schicken Sie uns Ihren Topf gegen den Hunger!
    > https://www.campact.de/nahrungsmitte...leeren-toepfe/? _mv=36b9NKTzK7MlTjHqaSX7jR .
    Oxfam macht da auch was am Welternährungstag
    "Allianz und Deutsche Bank müssen endlich aus der Spekulation mit Nahrungsmitteln aussteigen! Außerdem brauchen wir klare gesetzliche Regelungen, um das Geschäft mit dem Hunger einzudämmen. Das wollen wir mit der Aktion „Spekulanten in die Schranken!“ durchsetzen. Hast Du schon auf unserem Absperrband unterschrieben? Mittlerweile ist es auf drei Kilometer angewachsen! Hilf uns, die Spekulanten-Schranke auf vier Kilometer zu verlängern!


    Bist Du dabei? Demo am 15.10. in Frankfurt am Main!


    Am 15. Oktober werden wir das kilometerlange Absperrband durchs Frankfurter Bankenviertel ziehen. Treffpunkt ist um 11:00 Uhr vor den Bürotürmen der Deutschen Bank (Taunusanlage 12, Frankfurt am Main). Von der Deutschen Bank ziehen wir zur Börse und weiter zur Abschlusskundgebung (gegen 13:30 Uhr) vor das Gebäude der Allianz. Wir freuen uns auf Dich. Weitere Informationen zur Aktion findest Du da: http://www.oxfam.de/ffm1510?pk_campa...on_demohinweis. "

  10. #300
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 750

    AW: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern?

    Die Missstände machen mich auch rasend.
    Geld ist mehr wert als Menschenleben....
    Ich setzte mich ein für behinderte und psychisch Kranke.
    Das macht mir Spaß und hilft den betroffenenen mehr als irgendeine Spende.

Ähnliche Themen

  1. Wisst Ihr wo Ihr hin wollt?.. private Lebensgestaltung
    Von sychotante im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 1.02.2011, 14:33

Stichworte

Thema: Sensibel für gesellschaftliche Missstände - wollt ihr was ändern? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum