Seite 5 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 60

Diskutiere im Thema Reizüberflutung und Aggressivität im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #41
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 396

    AW: Reizüberflutung und Aggressivität

    Lineli schreibt:
    hey zlatan_klaus, das denke ich eben auch, dass es dein leben unnötig verkomplizieren würde. wenn du borderline hättest, dann wäre es ja eine komorbidität, also eine folge von adhs. an diesem musst du arbeiten, und dich nur darauf konzentrieren! dann rutschst du auch nicht in neue komorbiditäten rein!

    ich denke eben, dass wir adhs-ler zum hypochondern neigen, weil wir immer zu weit denken. das löst aber nur neuen stress aus, der uns daran hindert EINFACH MAL ZU LEBEN.

    wenn du dich mit deinem psychologen/psychiater nicht wohl fühlst, dann ist er vermutlich der falsche. das ist immer sehr persönlichkeitsbedingt. manche menschen passen einfach nicht zueinander, dann geht nichts.

    dass du dich informierst ist super. das ist gerade bei ADHS sehr wichtig. es kommt allerdings auch sehr darauf an, woher du deine infos beziehst. wikipedia ist für diese zwecke extrem schlecht geeignet! du solltest dich eher mit fachbüchern befassen, die von kompetenten leuten geschrieben wurden. gibt auch eine liste hier im forum. das kannst du mir wirklich glauben, ich habe informationswissenschaft studiert und mich eingehend mit quellen etc. befasst
    Einfach mal zu leben... Das ist mein Ziel!

  2. #42
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Reizüberflutung und Aggressivität

    soweit ich weiß, ist das individuell völlig unterschiedlich.

  3. #43
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 806

    AW: Reizüberflutung und Aggressivität

    zlatan_klaus schreibt:
    habe ne halbe Tablette ( also 5 mg) am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag genommen. Ich wiege 85 Kg, Also ne halbe Tablette ist da ja nichts oder?
    die dosis hat mit dem gewicht nichts zu tun. es gibt einige, bei denen 5 mg bereits eine deutliche wirkung zeigen! besonders wenn du es nicht regelmässig nimmst ...

    nimm es mir nicht übel, aber irgendwie habe ich das gefühl, dass dir der umgang mit dem adhs und den nötigen therapien (medis und VT) noch etwas schwer fällt. das ist ja auch alles andere als einfach! alle haben damit zu kämpfen, und es ist wirklich kein leichter weg. könnte das sein?

    Nun ja, im Rückblick auf diese anhaltende Powerphase, kann ich doch davon annehmen, dass ich unter einem BorderlineSyndrom leide? Bei meinem Neurodermidtis bin ich mir nicht so sicher ob das nicht auch Selbstverletzungsform hat, oft halt ich meine Hände ein paar Sekunden nämlich unter heißes Wasser am Wasserhahn, dabei empfinde ich dass Druck und Stress nachlässt...
    nein, das denke ich nicht. v.a. wenn du das nicht schon länger immer wieder hattest.
    neurodermitis kommt doch nicht von heissem wasser!?!?!?
    selbstverletzung kommt übrigens auch bei adhs vor, und ist im allgemeinen viel viel extremer (meine eigene erfahrung)! ich denke eher, dass dies etwas mit stimulation zu tun hat, durch die du dich vom träumen/abschweifen zurückholen willst ... (?) - das hat eher mit den wahrnehmungsstörungen zu tun ... ein gestörtes schmerzempfinden.

    zlatan_klaus, ich kann dir nur raten: kümmere dich um dein adhs. das hat jetzt priorität!
    ich verstehe gut, dass du dir sorgen machst, das nehme ich ja auch ernst, aber ich glaube wirklich, dass du dich da verrennst ... alles was du schreibst kenne ich von mir selber, auch die powerphasen ... und bei borderline-tests im internet habe ich auch schon 7 von 9 punkten erreicht. trotzdem wurde es von fachleuten eindeutig ausgeschlossen. denen glaube ich viel eher als meinen eigenen gestörten wahrnehmungen und ideen, denn ich kenne mich, kann mich super in solche geschichten reinsteigern. hypochondern eben.
    wie schon gesagt: meine spezialistin ist der meinung, dass borderline als diagnose gar nicht mehr gestellt werden dürfe (in bezug auf adhs). daran halte ich mich.

  4. #44
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 396

    AW: Reizüberflutung und Aggressivität

    Was du schreibst ist sehr wohltuend für mich. Kann sein dass ich etwas übertreibe, aber ich fühle mich nunmal von meinem Psychologen nicht ernst genommen. Vielleicht weiß er auch einfach mehr. Aber ich habe keine Lust auf das "Ups-da-war-doch-mehr-Gefühl"... Das wäre sowas von scheiße, deswegen bin ich zur Zeit auf 180 Grad wenn es um sowas wie Komorbiditäten geht. Ich hatte schon als kleines Kind Neurodermidtis und eben dann wenn ich unter Stress stand. Im Abiturstress habe ich mir Haare vom Hinterkopf gerrupft, ein Kollege von mir auch (ohne ADHS), er hat seit dem bleibende Geheimratsecken! Mit der Selbstverletzung ist es so eine Sache, zumal Verbrühungen auch schon dazu zählen können. . . Es ist halt im Zusammenhang zwischen Neurodermidits, bei dem man eh schon immer viel kratzt, was ja auch eine Form von Selbstverletzung darstellt, und einer Selbstverletzung wenn man sich die Hände etwas verbrüht ( wo dann auch vorher Neurodermidtis aufgetaucht ist). Das Gefühl wenn man kratzt ist ja auch Glückshormoneauslösend! Bei heißem Wasser auf Neurodermidtis noch mehr... Ich will keine weitere Steigerung des Ganzen...

  5. #45
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 806

    AW: Reizüberflutung und Aggressivität

    zlatan_klaus schreibt:
    Ich will keine weitere Steigerung des Ganzen...
    siehst du, du schreibst es ja selber. dieses "Ups-da-war-doch-mehr-Gefühl" schadet dir, und wenn du dich zu viel mit komorbiditäten befasst, darüber liest (wo auch immer), dann wird das nur noch stärker.

    wenn ADHS die ursache für allfällige komorbiditäten ist, dann macht es doch erst recht sinn, eben diese ursache zu bearbeiten. sich stattdessen auf die "symptome/auswüchse" fixieren und diese irgendwie bekämpfen wollen beseitigt das grundübel nicht! solange du nichts für dich und dein ADHS unternimmst bringst du die komorbiditäten nicht weg. im gegenteil, du schlitterst in immer weitere hinein. so sehe ich das

  6. #46
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 396

    AW: Reizüberflutung und Aggressivität

    Das "Ups-da-war-doch-mehr-Gefühl" meinte ich im Bezug auf die Diagnose durch den Psychologen, der fast ausschließlich nur mit Kreuzchendiagnosen gearbeitet hat. Also nicht genauer auf einzelne Punkte eingegangen ist.... Ich will nicht nach der Therapie sagen Ups-da-war-doch-mehr-als-er-tatsächlich-diagnostiziert hat, auch weil die Krankenkasse nur begrenzt Therapiekosten übernimmt! Und ich nicht Bock habe um eine weitere zu betteln!

  7. #47
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Reizüberflutung und Aggressivität

    ich denke, du solltest deine vermutungen schon ansprechen.
    bei einem ordentlichen arzt.
    ignorieren bringt nichts.
    auch wenn es gut sein kann, dass es nur vom adhs kommt.
    und von zu wenig ahnung von sich selber.
    und von medikamentenmissbrauch.

  8. #48
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 396

    AW: Reizüberflutung und Aggressivität

    Wieso Medikamentenmissbrauch? Was ist das für ein Vorwurf bitte?

  9. #49
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Reizüberflutung und Aggressivität

    war kein vorwurf.
    ich weiß ja da überhaupt nichts.
    ich weiß auch nicht, was du mit deinem arzt abgesprochen hast.
    mein arzt würde es als medikamentenmissbrauch bezeichnen, wenn jemand mal drei tage hintereinander mph nimmt und dann wieder nicht mehr.
    ich persönlich finde den begriff ja etwas übertrieben.

  10. #50
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 396

    AW: Reizüberflutung und Aggressivität

    Nach Rücksprache mit meinem Psychiater meinte dieser ich solle es lassen falls ich überstimuliert bin und das war ich nunmal. Meinst du ich nehme nun über die ganze Zeit über, mit der Nebenwirkung Überstimulation, regelmäßig die Tabletten damit es dann nicht unter irgendeinen Mißbrauchsbegriff fällt!? Das hat nichts mit Mißbrauch zu tun, achte bitte in Zukunft wie du dich ausdrückst.
    Geändert von zlatan_klaus (14.10.2011 um 17:18 Uhr)

Seite 5 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Methylphenidat Hexal: Aggressivität und Nervosität
    Von wildrose im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 27.10.2011, 10:31
  2. Reizüberflutung
    Von zlatan_klaus im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.09.2011, 03:46
  3. Reizüberflutung
    Von max06 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.11.2010, 10:30
  4. Beziehungsproblem ADHS und Aggressivität
    Von Lieberteddy im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 27.07.2010, 16:11

Stichworte

Thema: Reizüberflutung und Aggressivität im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum