Seite 1 von 5 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 45

Diskutiere im Thema Adhs-Verdacht: Könnt ihr mir einige Fragen beantworten? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 109

    Adhs-Verdacht: Könnt ihr mir einige Fragen beantworten?

    Hallo!

    Ich bin grade neu dazugestoßen weil ich ein paar Fragen stellen möchte auf die ich in dem Stapel Literatur, welchen ich die letzten Wochen zum Thema Adhs bei Kindern und ERwachsenen durchgearbeitet habe, keine Antworten gefunden habe.

    Vorab kurz zu meinem Verdacht dass ich selbst betroffen sein könnte: Unsere 8-jährige Tochter macht uns in letzter Zeit immer größere Schwierigkeiten mit Verhaltensmustern, die stark auf Adhs hinweisen. Im Urlaub war es derart schlimm, dass wir dachten wir müßten die Reise abbrechen.

    Den Verdacht hatte ich bei ihr über die Jahre immer mal wieder aber durch mein damals spärliches Wissen über Adhs kamen mir immer wieder Zweifel. Ich dachte zB. dass es nicht möglich sein könne Adhs zu haben wenn man in der Lage ist, sich auf Bücher zu konzentrieren. Das weiß ich inzwischen besser.

    Schon vor einem Jahr etwa stieß ich dann auf einen Artikel in der Apotheken-Umschau. Diesen Artikel las ich zunächst nicht von vorn sondern begann mitten drin, sodaß ich zunächst nicht wußte wovon die Rede war. Ich stellte aber schnell fest dass ich mich in dem Artikel sehr gut wiedererkennen konnte (es ging um den Bericht einer Frau die Adhs hatte). Als ich dann zum Anfang des Berichtes blätterte war ich etwas überrascht...Adhs?? ERklärte das etwa meine vielfältigen Probleme im Laufe meines Lebens? Führten die vielen Symptom-Schnüre am Ende zu einer Mitte: ADHS?!!? Das ganze Kuddelmuddel hatte EINEN Grund?! Ein wohltuendes Ordnungs-Gefühl stellte sich ein... Aber ich schweife ab. Sorry.

    Nach diesem ERlebnis las ich mehrere Bücher zu dem Thema Adhs bei Erwachsenen und mein Erstaunen wuchs. Auch mein Mann fand mich in den Beschreibungen wieder... Ich hatte bereits einen Termin in einer Adhs-Ambulanz in Münster um mich testen zu lassen, jedoch verließ mich der Mut wieder, ich sagte den Termin ab.
    Und plötzlich kam mir die ganze Sache auch wieder idiotisch vor, besonders nachdem unsere besten Freunde und engere Familienangehörige meinten: Na also, solche Symptome, die kenne ich auch, das muß ja nicht gleich Adhs bedeuten, und überhaupt: Was hast Du denn davon, wenn Du es dann weißt?

    Ich stellte die Bücher also erstmal wieder ins Regal. Bis wir also nun die verstärkten Probleme mit unserer Tochter bekamen. Ich las nun Dutzend Bücher über Adhs bei Kindern. Und kam darüber wieder bei mir an.....und Adhs soll ja auch genetisch begründet sein....Habe nun alle Bücher neben meinem Bett liegen und staune und recherchiere und staune noch mehr. Termin für unsere Tochter ist nun am 10. Oktober..

    So, nun aber endlich zu meinen Fragen (um HImmels Willen, ich wollte gar nicht soviel schreiben!!!)

    Ich habe große Probleme zB Krimis zu verfolgen, sei es als Buch oder Film. Besonders problematisch ist es für mich wenn gegen Ende die Auflösung naht, alles ganz schnell und verwickelt wird, bzw. es zu Wendungen kommt, die es nötig machen, im Kopf nochmal die Szenen des Films durchzugehen, um die Logik zu erkennen. Fast jedes Mal sitz ich dann komplett verwirrt da und bin frustriert weil ich am Ende als einzige den ganzen Film plötzlich nicht mehr kapiere obwohl es vorher die ganze Zeit ging Ich grüble da manchmal noch eine halbe Std. später dran rum und werde wütend weil ich nicht weiß ob ich zu doof bin oder nur der Film doof gemacht ist und alle anderen nur vogeben alles verstanden zu haben... Beim Lesen muß ich dauernd zurückblättern weil ich wieder die Namen vergessen habe oder mir sonstwas entfallen ist.

    Außerdem habe ich furchtbare Probleme, Gesichter wiederzuerkennen!! Das macht mir einerseits auch wieder Probleme beim Filme gucken ("war das nicht der und der von eben?" - "Ach Quatsch!! Der sah doch total anders aus!!" "Hmpf.") Noch schlimmer ist das allerdings wenn ich die Patienten die schon ewig in unsere Praxis kommen wieder und wieder nach ihrem Namen fragen muß.

    Auch blöd: Ich schlage doch tatsächlich immer wieder das Kochbuch auf, wenn ich Pfannekuchen machen will obwohl ich das doch mittlerweile längst drauf habe. Nein, ich schaue trotzdem immer wieder nach!!

    Ganz zu schweigen von den tausend Zetteln die meinen Weg pflastern...die schauen auch immer so peinlich aus dem Portemonnaie raus...mehr Zettel als Geld drin....und die post-its kleben überall...und wenn mein Einkaufszettel mal wieder verschwunden ist, fühle ich mich wie ohne Hose...

    So, das soll erstmal reichen. Ich hoffe ich bekomme keinen Ärger weil ich hier als Neuling gelich so dreist so viel schreibe und frage. Aber es beschäftigt mich momentan Tag und Nacht...Es würde mir sehr helfen wenn ihr mir sagen könntet ob ihr ähnliche Symptome wie von mir beschrieben auch kennt!! Ach übrigens: Ich habe glaube ich einen ganz normalen IQ...räusper...(fällt einem evtl schwer zu glauben bei den beschriebenen Situtationen...)

    Dank Euch schon mal!!!

    Das Hibbel39!!

  2. #2
    Procrastiqueen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 1.336

    AW: Adhs-Verdacht: Könnt ihr mir einige Fragen beantworten?

    Hallo Hibbel,

    also ganz spontan würde ich sagen: Ja. Du klingst wie jemand, der ADS haben könnte.

    Die Reaktion deiner Freunde ist auch gar nicht ungewöhnlich, die Symptome haben ja viele, Jeder ist 'mal' unkonzentriert und vergisst 'mal' was. Die Frage ist ob es bei ab und zu bleibt oder ob das ein andauernder Störfaktor ist.
    bei mir war es so, dass ich durch endlose Selbstzweifel gegangen bin, ob es überhaupt schlimm genug ist bei mir, ob ich mich nicht bloß doof anstelle, ob meine Lehrer nicht recht haben und ich nicht einfach mal ein bisschen faul bin.

    Zettel hatte ich auch ganz viele, bis mir klar wurde, dass es so gar nichts bringt. Inzwischen habe ich einen Block an meine Zimmertür geklebt, da stehen die 'to do' Sachen drauf, das klappt zumindest besser.

    Bei den Filmen kommt es drauf an. Ich kann mir Filme nur im Kino ganz durchsehen und auch da werde ich manchmal ungeduldig und will am liebsten vorspulen.

    Also du siehst, es geht mir ähnlich

    LG
    Motzkugel

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Adhs-Verdacht: Könnt ihr mir einige Fragen beantworten?

    Hallo,

    also ich kann dir das total nachfühlen! ich habe eben den test und die diagnose hinter mir, und auch bei mir hat es eine weile gedauert bis meine frau, meine eltern usw. nicht mehr meinten "ach vergesslich ist doch jeder, so viel wie du um die ohren hast ist das doch ganz normal". Nach meinem ersten verdacht (der völlig durch zufall kam weil ich bei einem bekannten ein buch rumliegen sah das 'the disorganised mind - self coaching for adults with adhd' hieß, und der klappentext wie eine personenbeschreibung von mir klang) hab ich dann erstmal das buch gelesen. und nach der lektüre dieses buches war mir schon völlig klar dass ich ads (ohne h) habe.
    da ich 37 bin, und ich schon sehr lange mit nicht gleichen aber ähnlichen dingen wie du kämpfe, hat es irgendwie einfach klick gemacht, und all die probleme der letzten jahre machten auf einmal sinn. ich fühle mich jetzt viel besser da ich weiss dass ich nicht einfach nur ein chaotischer depp bin, sondern dass das alles eine handfeste ursache hat. und das ergebnis des beiliegenden iq tests hat mich sogar positiv überrascht.

    sicher, jetzt stellen sich andere themen, etwa wie ich damit umgehen will, ob medikamente sinn machen oder ob ich es erstmal mit coaching versuchen soll. aber ich weiss jetzt wenigstens was sache ist und kann mich dem stellen.

    ich würde dir empfehlen, such dir jemand der sich auf das thema und die diagnose spezialisiert hat, und mach auf jeden fall den test. die menge an aha-momenten die ich den letzten wochen hatte, sind schon bemerkenswert. selbsterkenntnis, ständig neu.

    lass dich auch nicht davon abbringen, z.b wenn leute meinen dass das ja wohl nicht sein kann, weil sie das ja sonst sicher bemerkt hätten wenn du irgendein syndrom hättest (wie zB mein vater argumentiert hat: mein sohn hat sicher kein 'syndrom' . dabei wird mir erst jetzt klar, dass ich das aller wahrscheinlichkeit nach sogar von ihm geerbt habe - hatte dieses wochenende dazu eine interessante unterhaltung die wohl für ihn auch nicht gerade uninteressant war).

    also, kopf hoch, find's raus! dann hast du sicherheit.

    gruss,
    hyper

    ps: ich hab gerade meine grosse frageliste an die community in die medikamenten-kategorie gepostet. da kannst du meine symptome lesen. (ich kopier sie jetzt hier nicht nochmal rein)

  4. #4
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 109

    AW: Adhs-Verdacht: Könnt ihr mir einige Fragen beantworten?

    Hallo Ihr!

    Erstmal herzlichen Dank für die schnellen Antworten auf meinen "Roman"!

    Ich habe nun vor, zunächst unsere Tochter testen zu lassen, wie gesagt am 10. Oktober haben wir einen Termin für das Erstgespräch bei einem Kinder-und Jugendpsychiater. Ich hoffe sehr, dass wir dort gut aufgehoben sind. Es gibt leider nur wenige Institutionen hier in der Nähe die mit dem Thema vertraut sind. Bei dem Therapeuten werde ich dann auch erwähnen dass ich den Verdacht bei mir habe und dann hoffe ich einfach mal dass er mir einen guten Tipp gibt, wo ich dann einen entsprechenden Test machen lasse kann.

    Kann mir hier vielleicht jemand sagen inwieweit die Kosten für deartige Tests, bzw. anschließende Therapien von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden? Hyper, Du kommst ja aus Österreich, da gelten sicher dafür andere Regelungen. Mußtest Du denn dort das ganze Prozedere finanziell selbst übernehmen? Sowas kostet ja bestimmt nicht wenig - die Tests, zumal ja scheinbar noch zusätzlich ein Intelligenztest dazugehört (?!) - sind ja sicher sehr aufwendig.

    Ja, ich wäre auch irgendwie erleichtert wenn ich eine Diagnose hätte. Mir geht es ja jetzt schon so dass ich beim Lesen der ganzen Bücher denke "Mensch, dann ist es wegen des Adhs-Syndroms- kein Alzheimer, kein Hirntumor, keine angeborene Blödheit (haha..)"

    Was momentan ganz schlecht auszuhalten ist, ist das gegenseitige Hochschaukeln zwischen unserer Tochter und mir - wir beide neigen zu impulsiven Ausbrüchen, mit Rumgebrülle, Gegenstände rumwerfen....(schäm....) Ich sollte eigentlich ihr Leben in ruhige Bahnen lenken und ruhig bleiben und strukturieren, und konsequent sein und und und.... doch weiß ich einfach nicht wie, denn ich habe ja selbst große Probleme dabei!!! Ehrlich gesagt, ich weiß ja im Prinzip was da auf mich zukommt an Ratschlägen seitens des Therapeuten: Viiieel Struktur, Viiiieel Konsequenz, Belohnungssysteme, Viiiieeeel Ruhe, Viiiiel Ordnung....und immer nachkontrollieren und dranbleiben und..... Ich bekomme bei diesen Vorgaben ein Engegefühl in Hals, KOpf, Bauch!!! Deshalb ist es wohl dann auch wirklich notwendig dass ich mich selbst testen lasse...nur, dann bekomme ich Vorgaben für 2 Personen....
    Ich überlege auch schon, ob Medikamente dann eine Lösung wären. Ich hatte jahrelang unter Depressionen zu leiden - irgendwann erlöste mich eine Ärztin mit Serotonin-Wiederaufnahmehemmern. Und mein kreatives, engagiertes, starkes Ich brach wieder durch die Schale! Was war das schön. (Abgesehen von Mundtrockenheit, Schwitzen etc..) Deshalb denke ich schon, weshalb nicht ausprobieren - ich fände es superklasse, mal angemessen auf eine Konfliktsituation reagieren zu können, oder mich wieder besser konzentrieren zu können.


    Aber nochmal zu Euren Zweifeln, Erkenntnissen, Aha-Erlebnissen, hyper und Motzkugel: Es ist bei Euch genauso wie bei mir: Zweifel, ist es wirklich so schlimm, oder bilde ich mir da grade nur was ein, haben die anderen eher recht wenn sie sagen, sowas kennt doch jeder an sich, Du hast doch kein Adhs, gibt es dieses ominöse Adhs überhaupt oder hat man da einfach nur einen Begriff für etwas gefunden was die Menschen aufgrund der immer schlimmer werdenden Reizüberflutung und Stressbelastung quält und dieses zufällige Stoßen auf eine Beschreibung, die perfekt zu einem selbst paßt mit dem entsprechenden Aha-ERlebnis.

    Ach, nochwas, hyper: Ich habe Deine Symptomliste noch nicht finden können - wo genau, bzw. unter welcher Überschrift kann ich sie finden? Würde mich interessieren.

    Alles Gute,
    Hibbel39

  5. #5
    Procrastiqueen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 1.336

    AW: Adhs-Verdacht: Könnt ihr mir einige Fragen beantworten?

    Die anderen haben Recht, wenn sie sagen, 'das kennt doch jeder, das hab ich auch manchmal'

    Aber sie haben Unrecht, wenn sie meinen, dass es ADHS nicht gibt, dass es nur ein label ist, eine bequeme Ausrede. Denn aus Spass kämpfe ich sicher nicht jeden Tag mit mir pünklich loszugehen, die Dinge zu tun, die getan werden müssen, nicht mit Eiern zu schmeissen auf Autos, weil der Fahrer mit offenem Fenster und aufgedrehter Musik 2 Minuten bei uns an der Kreuzung steht. (Das scheitert auch schon daran, dass ich mich nicht überwinden kann nachzusehen ob Eier da sind, oder weil ich vergessen habe die zu kaufen obwohl ichs zum dritten Mal auf den Zettel geschrieben habe, der dann natürlich zu Hause auf dem Tisch liegen geblieben ist. Statt dessen Milch gekauft, obwohl noch 2 packungen da sind.)

    Wer das nicht kennt versteht es meist auch nicht, das muss man auch lernen zu akzeptieren.

    Zu den Medikamenten kann ich nur sagen, dass sie mir helfen, aber dass man nicht erwarten darf geheilt zu sein. Aber ich nehm dann halt den zettel mit und schau sogar drauf beim einkaufen.

    Und die familiensache... hm. Ich bin inzwischen ja 'erwachsen' und sehe meine Mutter mit anderen Augen und erkenne ganz oft auch, dass es jetzt grad nix bringt weiter zu reden und verstehe, dass bei unseren Kämpfen einfach ganz viel ADS dabei war und wir beide nicht wussten was wir tun sollen. Bei meinem Bruder ist die Situation ganz anders, viele Sachenklappen besser, manches aber auch nicht.
    Aber wenn alle dann wieder ruhig sind, dann weiss man auch: ok, das klappt nicht, wir brauchen eine andere Strategie.

  6. #6
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 109

    AW: Adhs-Verdacht: Könnt ihr mir einige Fragen beantworten?

    Hallo Motzkugel!


    gröhl -- was mußte ich gerade lachen als ich das mit den Eiern und der Milch las!!!

    Weißt Du, was ich letzten Samstag gemacht habe? - Ich habe alle Vorräte aus den Schränken um mich herum auf dem Boden ausgebreitet und allen Ernstes jedes Teil auf einem Zettel notiert um endlich mal sowas wie Überblick zu haben...Was ist dabei rausgekommen: 17 Tütchen mit Vanillezucker, zigmal neu gekauft..... (es waren sogar noch mehr...ungefähr 10 Tütchen habe ich wegen Verfallsdatum weggeworfen..) Außerdem 4 Dosen Pilze...hatte trotzdem beim letzten Gericht wo Pilze drin vorkamen nochmal ne Dose gekauft...

    Habe Vorräte wie vorm Kriegsausbruch und frage mich trotzdem jeden Tag: "Und was sollen wir heute essen????"


    Wie ist das denn jetzt eigentlich mit den KOsten für den Test? Kannst Du mir evtl was dazu schreiben?


    Liebe Grüße von Chaot zu Chaot!!

  7. #7
    hirnbeiß

    Gast

    AW: Adhs-Verdacht: Könnt ihr mir einige Fragen beantworten?

    Also ich habe 88,00 Euro bezahlt. Der Betrag war exakt aufgelistet und so war ich zufrieden, da ich wirklich kaum eine Wartezeit hatte.
    Aber es war auch "höchste Eisenbahn" bei mir, mit der Diagnose.
    Dann habe ich auch erst bei dem zweiten Arztbesuch bei meiner Neurologin MPH bekommen.
    Nach einer sehr langen Belehrung.
    Sie ist da sehr stringent und das ist auch gut so.

    LG --hirnbeiß--

  8. #8
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 109

    AW: Adhs-Verdacht: Könnt ihr mir einige Fragen beantworten?

    Hallo hirnbeiß.


    Ach, das geht ja.Bin von mehreren hundert Euro ausgegangen.

    Den Test hat also eine Neurologin gemacht - war sie auf Adhs spezialisiert oder machen das die meisten Neurologen?


    Es grüßt
    das Hibbel39

  9. #9
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 160

    AW: Adhs-Verdacht: Könnt ihr mir einige Fragen beantworten?

    Hallo alle,

    mir wird immer deutlicher, dass wir uns gegenseitig relativ präzise das Alltagsverhalten des jeweils Anderen beschreiben könnten, ohne einander zu kennen, und zwar indem wir unser eigenes Alltagsverhalten beschreiben.

    Alles was Du schreibst, Hibbel39, passt nahezu 1 zu1 auf mich. Und was Du schreibst, Motzkugel auch.

    Ich würde jedenfalls durchaus eine Wette darüber eingehen, wie Dein Test ausgeht, Hibbel 39.

    Wenn möglich such Dir eine Ärztin, die sich auf ADHS spezialisiert hat, egal ob Neurologin oder Psychiater. Die akzeptieren die Existenz des Phänomens ADHS, das ist sonst nicht in jedem Fall gesichert.

    Schöne Grüße!
    Hirnjogger

  10. #10
    Procrastiqueen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 1.336

    AW: Adhs-Verdacht: Könnt ihr mir einige Fragen beantworten?

    Liebe Hibbel, lieber Hirnjogger, wenn ich jemandem erklären soll wie ADS ist, dann sag ich gern das:

    Wenn ich aufräumen will, dann schaue ich mich um wo ich anfange, entdecke ein paar Bücher und will sie ins Regal stellen, da föllt mir eins in die Hände, das ich länger nicht gelesen habe und fange an zu blättern. In der Geschichte geht es um jemanden, der gerne malt und ich erinnere mich, dass ich irgendwo mal total tolle Pinsel hatte, die suche ich dann (wo ist eigentlich meine Staffelei?), beim Suchen finde ich meine Kamera, da ist noch ein Film drin, da könnte ich ja mal Fotos machen, aber hübsche, die nächste Stude verbringe ich damit kleine ecken zurecht zu rücken um das zu fotografieren. Die Filme bringe ich vielleicht ein halbes Jahr später mal zum Entwickeln. Das Zimmer sieht anders aus, aber aufgeräumt ist anders!
    manchmal gehts auch nur bis zum Buch, dann sitz ich schmökernd im Sessel...

    Und bei mir ist es Backpulver. wie viel Backpulver braucht ein Mensch?


    Aber wie Hirnjogger sagte, es ist wirklich gut wenn man sich jemanden sucht, der bereits auf ADHS spezialisiert ist. natürlich kann die Diagnose immer noch 'nicht AD(H)S' lauten, aber die haben dann auch eher Einblick was es sein könnte. Und die Strategien sich zu strukturieren sind ja trotzdem hilfreich.

    LG
    Motzkugel

Seite 1 von 5 12345 Letzte

Stichworte

Thema: Adhs-Verdacht: Könnt ihr mir einige Fragen beantworten? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum