Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 45

Diskutiere im Thema Adhs-Verdacht: Könnt ihr mir einige Fragen beantworten? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #31
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 160

    AW: Adhs-Verdacht: Könnt ihr mir einige Fragen beantworten?

    Hallo Hibbel39,

    also, erstmal fallen mir dazu folgende Sachen ein:

    a) Jede Familie ist meiner Erfahrung nach im Schnitt mindestens einmal am Tag ein Irrenhaus, egal, wieviel ADHS in ihr steckt: immer dann, wenn etwas wenig Spaß macht, Aufräumen, Hausaufgaben, Ins-Bett-gehen. Das ist kein ADHS-Symptom.

    b) Alle Kinder, die ich kenne, haben eine "Jäger-und Sammler"-Phase durchgemacht. Auch meine Kinder wollen nix hergeben. Wenn ich ein kaputtes Spielzeug gern wegschmeißen würde, dass seit zwei Jahren nicht mal mit der kalten Schulter angeschaut wurde, gibt's ne Staatskrise. Also: Messie-Symptome sind in der kindlichen Entwicklung m.E. normal und in der Regel auch nur eine Phase. Kein spezielles ADHS-Symptom, meiner Meinung nach (Habe ich auch noch nirgends gelesen).

    Sonnige Grüße!
    Hijo

  2. #32
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 109

    AW: Adhs-Verdacht: Könnt ihr mir einige Fragen beantworten?

    Hallo Hijo!

    zu a) Ich rede nicht vom "normalen" alltäglichen Wahnsinn - der kommt bei uns noch als Sahnehäubchen obendrauf. Ich rede von Situationen die pathologische Qualitäten haben. Leider zu komplex als dass ich die hier detailliert beschreiben könnte.

    zu b) Ja, natürlich kenne ich den "normalen" Sammlertrieb von Kindern. Viele Kinder haben Schneckenhäuser, Stöcke, Blätter etc in ihrem Kinderzimmer gehortet, alles im Normalbereich. Ich spreche vom emotionalen Hängen an Dingen, die Kindern, und eigentlich auch sonst meinem Kind, sonst nicht so wichtig sind: Kleidung die zu klein geworden ist oder von jemand anderem nicht mehr getragen werden möchte. Kleidung bedeutet unserer Tochter bei der Neuanschaffung recht wenig. Und ich habe einfach den Eindruck, dass unsere Tochter bereits eine Sentimentalität, eine Vergangenheits-Sehnsucht an den Tag legt, die sonst eher Erwachsenen zugeschrieben wird. Ein Klammern an Erinnerungen. Das finde ich ungewöhnlich, und wenn man es zudem im Kontext mit den anderen Auffälligketen sieht, dann macht es einem auch Sorgen. Was die Stofftiere angeht: Ich finde nicht die Liebe zu den Stofftieren an sich bemerkenswert sondern den Umstand dass sie toten Gegenständen weitaus mehr Empathie entgegenbringt als lebendigen Wesen....

    Danke aber für Deinen Kommentar!

    Grüße,
    Hibbel39

  3. #33
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 160

    AW: Adhs-Verdacht: Könnt ihr mir einige Fragen beantworten?

    Hi Hibbel,

    ja, das stellt die Situation natürlich doch etwas anders dar. Ich plaudere jetzt mal aus meiner eigenen Erfahrung:

    ADHS bringt oft psychoaffektive Folgen mit sich, die meinem Eindruck nach sehr stark von der ständigen Reizüberflutung verursacht werden. Auch wenn dies und die akuten Symptome nicht direkt in Verbindung gebracht werden können. Menschen mit ADHS so wie ich haben meiner Erfahrung nach auch deswegen oft Schwierigkeiten, Zugang zu ihren Emotionen zu finden, weil sie so lange brauchen, alle Eindrücke zu sortieren.

    Im einfachen Fall weiß man z.B. ein paar Minuten lang nicht, ob man noch Hunger hat oder schon satt ist.

    Auch emotionale Reaktionen stellen sich bei mir oft verspätet ein, etwa, wenn mich jemand verbal angreift, bin ich manchmal erst Stunden später wütend oder verletzt.

    Ich brauche auch länger, um emotionale Bindungen aufzubauen oder festzustellen, ob ich Dinge mag oder nicht mag.

    Wenn dann aber mal die Emotionen übergeschossen sind, konnte mein Verhalten durchaus manchmal ins Pathologische rutschen, jedenfalls unangemessen aggressiv oder distanzlos werden. "Fehlende Impulskontrolle" nennen das die ADHS-Fachleute.

    Allerdings hat sich das bei mir alles mit dem Alter und jeder Menge Therapie zur Gänze verabschiedet.

    Überträgt man das auf Deine Tochter, kann es vielleicht sein, dass sie emotional gefühllos wirkt, wo sie einfach nicht ausreichend Zeit hatte, eine Beziehung herzustellen. Das könnte erklären, warum sie an alten Dingen so hängt (zu denen sie eine Beziehung aufbauen konnte, weil die lange genug bei ihr waren und ihr vertraut sind), zu Tieren aber scheinbar erstmal keinen Draht hat, weil sie - vielleicht - viel länger als andere braucht, sich darauf einzulassen.

    Die fehlende Impulskontrolle könnte bei ihr - vielleicht - die 'pathologischen' Reaktionen erklären, weil sie ihre aufwallenden Gefühle nicht sofort in den Griff bekommt?

    Jedenfalls könnte ihr Verhalten, aus meiner Betroffenen-Sicht jedenfalls, durchaus etwas mit ADHS zu tun haben.

    Schöne Grüße und toitoitoi!
    Hijo
    Geändert von Hirnjogger ( 7.09.2012 um 19:19 Uhr)

  4. #34
    Ace


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Adhs-Verdacht: Könnt ihr mir einige Fragen beantworten?

    Hibbel39 schreibt:
    Und es gibt Situationen, Dialoge, in unserer Familie, da denk ich: Sind wir im Irrenhaus??!!!!!!!!!!!!

    Und ich spüre immer mehr: Ich hab das, Ich habe Adhs, mit Sicherheit! Und nun habe ich endlich einen Test-Termin, schon bald. Und ich hoffe, der Test ist eindeutig und vertrauenswürdig. Und ich hoffe, DANN wird sich endlich etwas zum Besseren bewegen bei uns.

    Frage an Euch: Ist es eigentlich auch typisch für Adhs-Kinder dass sie Messie- Verhalten zeigen? Unsere Tochter bekommt Verzweiflungs-Anfälle wenn ich Jacken auf dem Flohmarkt verkaufen will die ihr zu klein geworden sind!! Sie will die "zur Erinnerung" behalten, genauso wie ausrangierte Pullis vom Papa die in den Container sollten und tausend andere Dinge die eigentlich nicht mehr zu gebrauchen sind, die sie aber "zur Erinnerung" braucht. Ihr Zimmer sieht aus wie die Hölle und ich schaffe es einfach nicht, Ordnung und Übersicht reinzubringen weil sie beim Ausmisten nur auf 1 kaputten Plastikring und 1 Plastikfigur kommt, die sie dann aber doch noch behalten will! Dieses ganze Chaos macht sie doch bestimmt noch wuseliger im Hirn als sie eh schon ist. Bei mir ist es jedenfalls so. (wobei man da auch nie weiß was zuerst da war...Henne oder Ei... siehts so aus weils im Hirn wuselig ist oder wirds im Hirn wuselig weil...grübel..))
    Auch ist das Bett voller Stofftiere, sie hat kaum noch Platz! Lege ich davon ein paar in eine geräumige Schublade und erkläre ihr, man könne die ja im "Rotationsverfahren" bei ihr schlafen lassen, bekommt sie wieder die Krise weil die da drin nicht "atmen können und einsam sind usw." Für echte, lebendige Tiere zeigt sie allerdings kaum Interesse und Mitgefühl?! (deshalb ist sie u.a. auch auf Asperger getestet worden)

    Kann mir das evtl jemand erklären?

    Hibbel39
    Woooooooowwwww...


    nachdem ich das oben zitierte gelesen habe bin ich nach oben und hab die Kinderzimmer kontrolliert.....

    aber dazu komm ich gleich!

    Irrenhaus??? wenn meine Tochter mal wieder über sich hinaus wächst fährt sogar meine sehr kontrollierte und ruhige Mutter aus der Haut und wird sogar laut, was

    sie sonst nie wird, oder jemals wurde.

    Sie hat ADHS (meine Tochter natürlich... diagnostiziert vor ca. 6 Jahren), ist 11 Jahre und jetzt zu den Parallelen:

    Messie - Verhalten... wieso was wegschmeißen? Alles aber auch alles ist mit irgend einer Erinnerung behaftet, oder einen alten Stofffetzen braucht sie unbedingt um

    was daraus zu basteln und ein

    altes kaputtes Federmäppchen braucht sie fast täglich, obwohl es seit 3 Monaten im Garten liegt.

    Selbiges gilt natürlich auch für alte, abgetragene oder zu kleine Kleidung!

    Hättest Du mal Lust auf einen kleinen Wettbewerb: Wer bringt mehr Stofftiere in seinem Bett unter und kann noch drin schlafen?

    Deine oder meine ... Ich rechne meiner jedenfalls gute Chancen aus!

    So eine "Stofftierschublade" haben wir nicht, aber solche Dramen kenne ich zur Genüge, auch Argumente, Drohungen, Theatralik, flehen und weinen....

    Echte Tiere allerdings liebt Sie und Tiere lieben Sie, Tiere sind Ihr wesentlich wichtiger als Menschen...

    Und jetzt zu Dir und Deinem Eigen verdacht: Ich hoffe das es nach einer womöglich positiven ADS/ADHS Diagnose für dich genauso aufwärts geht wie für mich.

    Das Wissen das es so ist macht so unendlich frei, bei mir jedenfalls ist das so. mit ein bisschen Therapie, viel drüber informieren und eine kleine Medikation bin ich

    ein Quell der Ruhe,

    ich erkenne und löse Streitereien in der Familie schon sehr früh und gelassen was dem allgemeinen Wohlbefinden aller beiträgt und manch Ärger sich von selbst

    verzieht.

    Vor ein paar Monaten noch war ich meist der der die ganze Familie mit seinem lauten, klugscheißerischen und ständig nörgelndem Verhallten tyrannisiert hat.

    Vielleicht machst du das ja auch - ein bisschen mehr oder weniger möglicherweise - und der Fisch stinkt ja immer vom Kopf... vielleicht auch eine Parallele.

    Also, so long und alles Gute!

    Ach ja, die Zimmerkontrolle: Nachdem wir gemeinsam in einer Mehrstündigen Aktion ihr Zimmer vorgestern mal wieder von "Messie-Zentrale-Südbayern" auf

    "gepflegtes Mädchenzimmer"

    gedreht haben, war mein Urteil heute leider negativ und 10 Minuten Aufräumen unter Beobachtung war fällig!
    Geändert von Ace ( 7.09.2012 um 21:30 Uhr)

  5. #35
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 109

    AW: Adhs-Verdacht: Könnt ihr mir einige Fragen beantworten?

    Hallo Ihr LIeben!

    Puuuuuhhh, tut wirklich gut hier auf Leute zu treffen die das alles kennen was mich verzweifeln läßt! Danke danke!

    Ace:
    ZUnächst mal zum Stofftier-Wettbewerb....habe grade nachgezählt (Weg zum Bett gespickt mit gefährlichen Hindernissen, aua Fußsohle!): Es sind 24......eins davon riesengroß, Riesenelefant, das Lieblingstier meiner Tochter. Und? Hat sie gewonnen?...

    Ich bin, nachdem was ich in letzter Zeit so an Fachliterartur über Adhs gelesen habe, schon richtig "heiß" auf Ritalin....ich hoffe richtig, dass ich wirklich Adhs habe und dass man mich dann auch mit Medis unterstützen wird, denn ich wünsche mir nichts mehr als das, was Du geschrieben hast: Ein Quell der Ruhe zu sein....meine Reaktionen machen wirklich alles noch viel schlimmer und ich verliere immer mehr die Achtung meiner Kinder (und bestimmt auch die meines Partners) denn wer sich wie ein Rumpelstilzchen aufführt bekommt keinen echten Respekt, klar. Ich schäme mich so oft so sehr für meine "Ausfälle".

    Hijo:
    Ich finde das sehr interessant was Du beschreibst....verzögerte Wahrnehmung von Gefühlen...das mit dem Sättigungsgefühl kennen wir von unsrer Tochter auch zB. Auch die Erklärung für das Hängen an alten Dingen finde ich nachdenkenswert. Allerdings glaube ich, dass bei dem Hängen an Dingen und Erinnerungen bei Ihr noch etwas anderes dahintersteckt. Nur was genau erkenne ich einfach nicht.

    Ich würde oft am liebsten mit einem Kinderpsychologen über meine Tochter sprechen um sie besser zu verstehen und Tipps zu erhalten, aber das ist scheinbar gar nicht so leicht denn wir waren ja bei einem Kinderpsychiater wegen der Tests und den hat sie so gehasst und das ganze Prozedere so abgelehnt, die läßt sich auf sowas so schnell nicht wieder ein...und zum Kindertherapeuten muß man mit dem Kind gehen...und nicht nur allein ÜBER das Kind sprechen. Gehe ich mit dem Thema zum Erwachsenentherapeuten, heißt es: Damit kenne ich mich als Erwachsenentherapeut zu wenig aus...hmmm... Mal ganz davon abgesehen dass man als spontan Hilfesuchender keine Schnitte hat...da muß man ja seine Fragen und Sorgen erstmal monatelang auf Eis legen bis man drankommt. Seufz...

    Liebe Grüße,
    Hibbel39




  6. #36
    Ace


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Adhs-Verdacht: Könnt ihr mir einige Fragen beantworten?

    Hallo Hibbel,

    Tataaaaaa..... Deine hat gewonnen...1/3 mehr! Leider hab ich's meiner grad erzählt.... ich Depp!

    Zum Rumpelstilzchen - Effekt: Kosten dich Deine Aussteiger auch schon mal Geld weil Du was kaputt machst, oder beleidigst Du deine Liebsten Menschen auch wirklich fies

    wenn Du mal so richtig in Fahrt bist?

    Seit ich in Behandlung bin fällt mir immer mehr auf wie ich mich aufgeführt habe und ich verstehe immer weniger wie es meine Frau 13 Jahre mit mir aushallten konnte.

    Tja, Sie versteht es leider auch nicht mehr...

    Von Ritalin hab ich bis jetzt nicht so viel gutes gehört, aber eben nur "gehört", Ahnung hab ich keine, weil weder meine Tochter noch ich Ritalin bekommen,

    sondern Sie Equasym und ich Medikinet... aber der Wirkstoff ist ja immer ähnlich glaub ich, also erlaube ich mir da kein Urteil.

    Ich glaube Du kannst dann deine Tochter auch besser verstehen wenn Du dich mal an deine eigene Kindheit erinnerst und da vielleicht auf Sachen stößt die

    dem Verhalten deiner Tochter in etwa gleich sind. So war's bei mir jedenfalls und seitdem spreche ich jetzt sehr viel mit meiner Tochter über ihre Gefühle

    und ihr "anders-sein" - auch über meines... Tut uns beiden sehr gut!

    Das ist irgendwie so wie ein gegenseitiges Therapieren, mit einem Menschen wie er dir näher und ähnlicher nicht sein kann, der dich versteht und liebt - so wie du bist!

    Was Du so schreibst erinnert mich so sehr an uns, darum hab ich ein gutes Gefühl bei dir - bin gespannt wie's weitergeht - halt mich bitte auf dem laufenden!

    Ace
    Geändert von Ace ( 8.09.2012 um 19:37 Uhr)

  7. #37
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.943

    AW: Adhs-Verdacht: Könnt ihr mir einige Fragen beantworten?

    Hibbel39 schreibt:
    Hallo Hijo!

    zu a) Ich rede nicht vom "normalen" alltäglichen Wahnsinn - der kommt bei uns noch als Sahnehäubchen obendrauf. Ich rede von Situationen die pathologische Qualitäten haben. Leider zu komplex als dass ich die hier detailliert beschreiben könnte.

    zu b) Ja, natürlich kenne ich den "normalen" Sammlertrieb von Kindern. Viele Kinder haben Schneckenhäuser, Stöcke, Blätter etc in ihrem Kinderzimmer gehortet, alles im Normalbereich. Ich spreche vom emotionalen Hängen an Dingen, die Kindern, und eigentlich auch sonst meinem Kind, sonst nicht so wichtig sind: Kleidung die zu klein geworden ist oder von jemand anderem nicht mehr getragen werden möchte. Kleidung bedeutet unserer Tochter bei der Neuanschaffung recht wenig. Und ich habe einfach den Eindruck, dass unsere Tochter bereits eine Sentimentalität, eine Vergangenheits-Sehnsucht an den Tag legt, die sonst eher Erwachsenen zugeschrieben wird. Ein Klammern an Erinnerungen. Das finde ich ungewöhnlich, und wenn man es zudem im Kontext mit den anderen Auffälligketen sieht, dann macht es einem auch Sorgen. Was die Stofftiere angeht: Ich finde nicht die Liebe zu den Stofftieren an sich bemerkenswert sondern den Umstand dass sie toten Gegenständen weitaus mehr Empathie entgegenbringt als lebendigen Wesen....

    Danke aber für Deinen Kommentar!

    Grüße,
    Hibbel39


    Zu b: Die wehren sich nicht, geliebt zu werden. (Ich habe aber meinem Kind ähnliches Verhalten vorgemacht, obs Möbel oder Zeitschriften waren bei mir, bei ihm sinds die alten Schuhe, etc. speziell Kleidung, manchmal auch arg kaputtes.... )

    Vielleicht hat das was mit dem "Filter" zu tun. Alles was uns mal guten Dienst erwiesen hat, wird in der Rangliste des Kuscheltieres eingestuft + Problematik Gerechtigkeitsgefühl. Meine Sachen definieren mich, (oder ich mich über die Sachen?) da kann ich sie doch nicht wegwerfen.....auch wenn sies nicht mehr tun.

  8. #38
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Adhs-Verdacht: Könnt ihr mir einige Fragen beantworten?

    hi hibbel,

    ich weiss nicht, nicht alles was an einer persönlichkeit 'seltsam' ist, muss gleich adhs sein. das mit den tieren und dem sammeln klingt jetzt nicht soo viel seltsamer als das was mein kleinerer immer wieder mal an aufständen produziert... da frag ich mich auch manchmal...

    ich hab ja auch nen hohen iq brauche aber lang um mich endlich zum lernen oder konzentriert arbeiten aufzuraffen. was mir immer schon beim konzentrieren geholfen hat ist musik. Anfangs primär instrumentales zeug (damals vangelis und jean michel jarre, heute trance, elektronik, dubstep und metal ). Wie, damit soll man sich konzentrieren koennen, und bspw 3h an einem vertrag arbeiten können? ja, bei mir geht das super . zeug mit anspruchsvollem text geht nicht, aber das ist meist bei den vorigen stilrichtungen nicht der fall , und umgebungsgeräusche werden wirkungsvoll ausgeblendet. das geht sogar neben den kiddies wenn die musik in den ohrstöpseln laut genug ist...

    und noch ein vorschlag im umgang mit den kids. wenn ich ihnen sage: schluss jetzt, jetzt wird aufgeräumt, gelesen oder sonstwas und die sind am spielen dann gibts nur geschrei.
    sag ich aber ihr könnt <beliebige grad ablaufende spielaktivität hier einsetzen> noch 3 oder 5 mal machen und dann ist schluss, dann gibts maximal noch eine verhandlung ob statt 3 halt 4 mal, und dann zähle ich laut von bspw 4, 3, 2, 1 runter während sie fertig spielen (kann schon 2-3 minuten dauern), und dann geht das viel besser.
    scheint irgendwie so als ob sie sich genug von ihrem spiel verabschieden könnten und sich mental auf eine andere tätigkeit einstellen würden.
    versuch mal ob es besser geht wenn du das durchziehst. es sorgt vielleicht auf beiden seiten für mehr ruhe?

    lg
    hyper

    edit: wenn du selber ruhiger wirst wirkt sich das automatisch auch auf die kinder aus. Aggressivität und hektik produziert meist wieder aggressivität bzw hektik/stress, d.h eine art spirale der deeskalation ist sicher hilfreich (auch wenns leichter gesagt als getan ist schon klar). vielleicht kann dir ein erwachsenentherapeut auch dabei helfen einfach selbst ruhiger zu werden und dir die dinge nicht so nahe gehen zu lassen? das kann man ja auch üben, und du brauchst dazu nicht dein kind mithaben.
    Geändert von hyper (11.09.2012 um 01:37 Uhr)

  9. #39
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 109

    AW: Adhs-Verdacht: Könnt ihr mir einige Fragen beantworten?

    Guten Morgen hyper!

    Sicher ist nicht alles, was seltsam oder anders ist gleich Adhs, das weiß ich doch. Unser Töchterlein hat da auch noch andere Baustellen, und die sind, getestet, Adhs.
    Ist auch schwierig einen Menschen per Internet zu beschreiben, die von Dir genannten Tricks greifen leider nicht da die ursprüngliche Problematik woanders liegt. Das ist überhaupt das Problem: Erlebt man die schwierigen Szenen mit ihr, dann denkt man wirklich "Hallo?! Das ist doch echt krank jetzt wieder" . Versucht man dann, diese Dinge zu beschreiben, sei es beim Therapeuten oder hier oder bei engen Freunden dann merkt man schon beim ERklären: Nee, das trifft es nicht, ich bekomme es nicht transportiert. Und ich habe ohnehin das Problem wenn ich aus der Situation eine Weile heraus bin und ich habe ausnahmsweise mal Frieden mit ihr, dann bekomme ich es nicht mehr hin die Emotionen wieder so aufzugreifen und ich gebe mich dann auch recht schnell mit ein paar guten Ratschlägen und positiven Affirmationen zufrieden (wie zuletzt beim Kinderpsychiater der nach dem Test nur auf die positiven Aspekte zu sprechen kam nach dem Motto: Hauptsache sie hat es nicht in der Schule und sie ist schlau.) Bin ich dann wieder in so einer KOnfliktsituation pack ich mir an den Kopf und verzweifle weil mir die ganze Sache vorkommt wie ein flutschiger Fisch in meiner Hand: Versuche ich das Problem anzusprechen entgleiten mir die Fakten und ich steh da mit leeren Händen. (kenne ich übrigens auch von Therapiestunden die ich während meiner depressiven Phasen hatte)

    Und was die Übertragbarkeit von Ruhe, bzw Aggression angeht hast Du natürlich völlig Recht: Genau deshalb gehe ich ja jetzt auch meine eigene Baustelle an und höre auf mit meinen Mutmaßungen über Adhs - jetzt wird getestet und dann werden wir sehen welche Art Unterstützung ich dann brauche und bekomme (hoffentlich) damit ich wenigstes MICH schon mal auf die Reihe bekomme... Montag gehts los und: Ich freu mich regelrecht drauf!!

    Herzliche Grüße vom
    Hibbel39

  10. #40
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 1.943

    AW: Adhs-Verdacht: Könnt ihr mir einige Fragen beantworten?

    Hibbel, auch wenn es bei uns vermutlich etwas anders läuft, die Problematik, das Gefühl aus der Situation in der Artztpraxis dann zu beschreiben, das kenne ich auch. Wir sind so viel feinfühliger für unsere Kinder als man das überhaupt in Worte fassen könnte.

    Genauso geht es mir aber mit meinen eigenen Problemen.

    Sitze ich da und soll erzählen was nicht läuft-....Schweigen.
    Eigentlich ist es schlimm, das so viele Sachen doch iirgendwie klappen oder funtkionieren, wie soll man denn da von Belastung und gefühlten Schwierigkeiten berichten.

    Oder eben das das Kind "komisch" reagiert.


    @Hyper, das mit dem Anzählen funktioniert bei uns auch besser, ich vergess es mal ab und zu, aber merk sofort, das es so eben nicht geht. Einfach "Schluss" funktioniert gar nicht.
    Für diese Art Umgangsweise wurde ich aber von unserem Kinderpsychologen abgekanzelt, mit dem Verweis :"Wer ist denn der Herr im Haus bei Ihnen? Auch ADHS Kinder müssen den Respekt haben und gehorchen lernen. So geht das ja gar nicht, kein Wunder.......etc blabla"

    Rethorische Frage
    Hab ich den falschen Psychologen?

    Ein Hinweis noch, weil es ein Forum für Erwachsene ist, sobald bei Euch die Postingzahl und Mitgliedszeit es erlaubt, tragt euch doch in die Bewerbung für das geschlossene Unterforum für Eltern ein.
    http://adhs-chaoten.net/profile.php?do=editusergroups

    Es wäre schön sich dort austauschen zu können.

    Die Forumregeln zum Schutz der persönlichen Thematik sind hart aber sinnvoll. :-)

Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte

Stichworte

Thema: Adhs-Verdacht: Könnt ihr mir einige Fragen beantworten? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum