Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7

Diskutiere im Thema Restless Legs Syndrom wg. ADS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 2

    Idee Restless Legs Syndrom wg. ADS?

    Hallo Mitglieder,



    hat jemand von euch noch die Begleiterkrankung RLS?

    ich weiß selber nicht, ob ich überhaupt das ADS habe, bin aber am spekulieren.

    Ich habe schwere Schlafstrukturstörung und weiß nicht ob bei mir das
    Restless Legs durch das ADS begünstigt wurde. Bin erst 24 Jahre jung
    und habe seit 2 Jahren Schlafstörungen (nie richtig ausgeschlafen) und
    war deswegen beim Studium währenddessen völlig unkonzentriert (jetzt ist
    es extrem so). Weiß nicht, ob dies von RLS oder ADS oder beides
    herrührt. In der med. Literatur wird allerdigs beschrieben, dass RLS
    gehäuft mit ADHS (mit Hyperaktivität) einhergeht (http://web4health.info/de/answers/sleep-rls-syndrome.htm),
    nicht mit ADS. Mein Hausarzt wundert sich, dass ich in so'nem Jungen
    alter Restless Legs bekommen habe. Er vermutet von daher, dass ich
    bereits andere neurologische oder psychische Krankheit am Hals habe
    (er verweist mich zum Psychiater) und dass dies die Entstehung von RLS
    begünstigt hat. Inwieweit könnt Ihr Euch das erklären.



    Danke für eure Beiträge.

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 42

    AW: Restless Legs Syndrom wg. ADS?

    Hm... im Moment fällt mir dazu nur der alte Satz ein "Kann, muss aber nicht"

    Der Artikel indem angegebenen Link sagt übrigens auch nicht explizit, dass RLS öfter mit ADHS gehäuft einher geht, sondern nur dass eine Komorbidität vorliegen kann. Dies alleine macht meines Erachtens (Achtung, bin auch nur Laie ) eine Diagnose an dieser Stelle noch ein bisschen arg vage.
    Ein wesentlicher Punkt bei ADHS ist übrigens auch, das die Symptome nicht erst im Erwachsenenalter, sondern schon in der Kindheit auftauchen.

    Ich würde also im Moment, solange du nicht noch andere Hinweise hast, erst einmal unvoreingenommen bzw. offen in alle Richtungen in die Diagnostik gehen. Sich weiter über alle möglichen Zusammenhänge zu informieren kann allerdings sicher nicht schaden (solange man nicht einer von denen ist, die alles gleich zu haben meinen, was sie lesen )

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 54

    AW: Restless Legs Syndrom wg. ADS?

    Ave,

    Imitat schreibt:

    Ich würde also im Moment, solange du nicht noch andere Hinweise hast, erst einmal unvoreingenommen bzw. offen in alle Richtungen in die Diagnostik gehen. Sich weiter über alle möglichen Zusammenhänge zu informieren kann allerdings sicher nicht schaden (solange man nicht einer von denen ist, die alles gleich zu haben meinen, was sie lesen )
    Dem schließe ich mich uneingeschränkt an.

    Also ich bin auch erst 26 Jahre jung und habe mit diesem bescheidenen RLS zu kämpfen.
    Meine Schwester ist 25 und auch diese hat RLS in Kombination mit ADHS. Soviel ersmal zu dem Thema "...in so jungen Jahren". Michael J. Fox hat auch mit seinen 30 Jahren damals die Parkinson Diagnose bekommen.

    Mein Vater dagegen ist ü.50 und hat zu seiner RLS Diangnose im Schlaflabor noch den Verdacht auf ADHS mitbekommen.
    Ich habe hier mal irgendwo gelesen dass die Komorbiditätsrate bei ADHS und RLS 1/4, also 25% beträgt.

    Mein Neurologe hat mir das damit erklärt, das bei beiden Behinderungen u.A. der Dopaminhaushalt ausschlaggebend ist.
    Das ist immoment alles was ich dir zu diesem Thema soch fachlich und sachlich sagen kann^^

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 2

    AW: Restless Legs Syndrom wg. ADS?

    MirEgal schreibt:
    Ave,



    Dem schließe ich mich uneingeschränkt an.

    Also ich bin auch erst 26 Jahre jung und habe mit diesem bescheidenen RLS zu kämpfen.
    Meine Schwester ist 25 und auch diese hat RLS in Kombination mit ADHS. Soviel ersmal zu dem Thema "...in so jungen Jahren". Michael J. Fox hat auch mit seinen 30 Jahren damals die Parkinson Diagnose bekommen.

    Mein Vater dagegen ist ü.50 und hat zu seiner RLS Diangnose im Schlaflabor noch den Verdacht auf ADHS mitbekommen.
    Ich habe hier mal irgendwo gelesen dass die Komorbiditätsrate bei ADHS und RLS 1/4, also 25% beträgt.

    Mein Neurologe hat mir das damit erklärt, das bei beiden Behinderungen u.A. der Dopaminhaushalt ausschlaggebend ist.
    Das ist immoment alles was ich dir zu diesem Thema soch fachlich und sachlich sagen kann^^

    Also kann ich es so verstehen, dass du auch möglicherweise AD(H)S mit dir schleppst, weil deine Schwester beide Erkrankungen vererbt bekommen hat. Also wenn die Vorfahren beide Erkrankungen haben, dann müssten eigentlich die Beiden oder gar keine weitergegeben werden, da möglicherweise ein oder mehrere gleiche Gene betrofen sind?

    Wie äußern sich und wie stark sind bei dir die Symptome ausgeprägt? Bist du auch immer abgeschlagen und antriebslos? Helfen bei dir eigentlich Medikamente?

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 54

    AW: Restless Legs Syndrom wg. ADS?

    ilie86 schreibt:
    Also kann ich es so verstehen, dass du auch möglicherweise AD(H)S mit dir schleppst, weil deine Schwester beide Erkrankungen vererbt bekommen hat. Also wenn die Vorfahren beide Erkrankungen haben, dann müssten eigentlich die Beiden oder gar keine weitergegeben werden, da möglicherweise ein oder mehrere gleiche Gene betrofen sind?

    Wie äußern sich und wie stark sind bei dir die Symptome ausgeprägt? Bist du auch immer abgeschlagen und antriebslos? Helfen bei dir eigentlich Medikamente?
    Ich habe ADHS, hätte das evtl. erwähnen sollen ;D
    Steht aber auch bei "Bezug zu ADS/ADHS.
    Wie das mit der Genetik funktioniert du das weiß ich ned.
    Ich hab den Genetischen Aspekt auf jeden Fall sowie den "Sauerstoffmangel bei der Geburt" der früher wohl immer als Auslöser für ADS/ADHS genommen wurde.
    Die von meinem Imitat oben bereits erwähnten frühauffälligkeiten liegen auch vor,auch wenns nie jemand gecheckt hat.

    Wie Imitat sagt, lass sowasam besten die Ärzte bestimmen, ne Diagnose ist allerdings auch noch nichts 100%iges.

    Also, das unwillkürliche zucken der Beine habe ich nicht so stark ausgeprägt.
    Je nach Phase habe ich dann starke Verkrampfungen und stark schmerzende Beine.
    Die Schmerzen habe ich durchaus auch am Tag.
    Ausserdem eine beständige Schlaflosigkeit ohne medis und starke innere Unruhe des nächtens wenn man eigentlich pennen sollte.
    Ich habe als derzeitige Gesamtdiagnose ADHS, Major Depression und RLS.
    Da die Symptome sehr stark inneinander greifen und sich gegenseitig scheinbar auch noch verstärken habe ich allerdings keinerllei Ahnung was da izt von was kommt.
    Einige PS Attribute erfülle ich auch noch, und das macht alles nur noch schwieriger.
    Antriebslos und abgeschlagen bin ich durchaus des öfteren, manchmal komme ich aber auch garnicht runter und kann Kilometerweit laufen ohne ermüdungserscheinungen o.Ä. .
    So halb befinde ich mich auch noch in der Diagnosephase, alles is da noch nicht ganz klar.
    Grade der durch RLS und/oder ADHS ausgelöste Schlafmangel kann ja auch noch einiges an Nebenwirkungen hervorbringen.

    Gegen das RLS bekomme ich noch nix besonderes, weder Dopamin noch Parkinson Medis.
    Eisentabletten und Magnesium helfen meienr Erfahrung nach gegen die Verkrampfungen ein wenig.
    Ausserdem sind Reumapflaster auch nichts so schlechtes, auch wenn die nix wirklich besser machen dämpfen die wenigstens ein wenig den Schmerz.
    Mir reicht da immo auch der Restcocktail den mir mein Psychiater verschrieben hat zur Genüge.
    Geändert von MirEgal ( 2.10.2011 um 19:48 Uhr)

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 372

    AW: Restless Legs Syndrom wg. ADS?

    Ich habe hier nicht alles gelesen, aber vielleicht ist dieser Bericht aus der Ärztezeitung auch in diesem Zusammenhang interessant:

    Dopamin-Agonisten bringen quälend rastlose Beine zur Ruhe

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 1

    AW: Restless Legs Syndrom wg. ADS?

    Ich bin Angehörige und mein Bruder beschreibt genau die selben Probleme wie du. Er ist auch ständig müde. Beim Psychater und allgemeinen Schulmedizinern war mein Bruder auch schon, da damals zunächst vermutet wurde, dass diese innere Unruhe durch den Job hervorgerufen wurde. Bis heute (3 Monate später) ist keine 100% ige Diagnose gestellt worden.

Ähnliche Themen

  1. ADS und Restless-Legs
    Von Pucki im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 15.09.2011, 14:50
  2. MPH und PMS (prämenstruelles Syndrom)
    Von Lucy im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.03.2011, 10:46
  3. restless legs
    Von mau001 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.11.2009, 20:34

Stichworte

Thema: Restless Legs Syndrom wg. ADS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum