Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 33

Diskutiere im Thema Anti-Motivation im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 735

    AW: Anti-Motivation

    Schöner Fred, wirrɟdoʞ,
    denn ich komm da sehr gut rein in Deine Denk - und Handlungsweise.
    Hab das in allen Bereichen meines Lebens, aber besonders in meiner Arbeit..
    Kann immer nur 100%, es muss irgendwie immer alles stimmen und ich bekomm immer zu hören:
    Vermisch doch nicht immer Privates und Job und es sind doch nur Bilder...und irgendwie musste doch auch Geld verdienen.
    Aber wenn ich halt die Leutchens die ich fotografieren soll nicht ausstehen kann, kann ich sie halt eben irgendwie auch nicht
    fotografieren. Also, will sagen, ich kann schon...aber ich bin halt einfach nicht zufrieden.... - Also, es fällt mir halt so
    uuuunglaublich schwer. Es muss sich alles gut anfühlen. Und wenn es das nicht tut,
    dann bring ich meist die Jobs gar nicht zuende und es ist die absolute Qual.

    Ich schaffs halt nicht.Das ist dann wie ne Lähmung.

    Versuch jetzt inzwischen zu üben, nicht mehr drüber nachzudenken. - Es einfach zu tun. Hirn & Herz abschalten und wie ne
    Maschine zu agieren...Wir werden sehen, ob das hinhaut, aber Hoffnungen hab ich nicht all zu viele.

    Genau so geht es mir mit der Akquiese: Ich liebe meine Arbeit, aber ich habe so riesige Probleme damit, mich hinzusetzen
    und Werbung für mich zu machen um dann womöglich zu sehen, dass das womöglich nicht hinhaut. Kann mich halt einfach
    nicht "verkaufen". Und so sitz ich in einem Loch drin: auf der einen Seite will ich unbedingt arbeiten, auf der anderen Seite
    hab ich Schi*** davor.
    Ich werde wahrscheinlich nie begreifen, dass zum Leben auch Niederschläge, Fehler und Katastrophen dazu gehören und
    dass man dann halt einfach weitermachen muss, anstatt sich alles kaputt machen zu lassen...Aber da ist halt so was, dass
    immer sagt: Du passt nicht in dieses System, Du fällst auf und durch alle Netze dieser Welt. Machst alles zu kompliziert.

    Machs doch einfach!
    Liebe und lebe Deine Liebe...mit allen Konsequenzen. Sei mutig!

    So, hoffe, dass das jetzt nicht komplett am Thema vorbei war.

    Sonnengrüße
    E.

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 141

    AW: Anti-Motivation

    Hirn & Herz abschalten klingt mir nach allzu pessimistischer Wahrnehmung und entsprechend bedrückenden Worten, aber ich glaube, versteh was du meinst - kenne ziemlich schaurig entfremdende Eindrücke, die dabei manchmal aufkommen, und an die mich dein Text spontan erinnert.

    Welcome to the Machine.
    Kennst vielleicht den Song von PinkFloyd, fliegt mir dabei grad durch den Kopf... (oh, holla- und krieg gleich Gänsehaut&Pippi-inne-Augen, wenn nur dran denke, hahaha<- es fehlt noch der smiley für hysterisches Lachen, in der Sammlung...)

    Trotzdem scheint mir doch, dieses "einfach Tun", auch ohne besonderen drive, selbst auf die Gefahr hin dabei wirklich mal gedanken- oder herzlos zu sein... muss nicht grundsätzlich schlecht sein. Bin mir etwas unsicher, ob grad vielleicht komplett an dir vorbeischieße - aber bringst mich auf interessante Gedanken, und die hier aufschreibend, zum Dialog freigegeben, zu sortieren, das tut gut. Also spinn ich einfach mal weiter, und bin unvoreingenommen gespannt auf die Reaktionen.
    Hm.
    Jetzt hab ich den Faden verloren. Hab Musik angemacht, und zwischenzeitlich da weggetaucht, bißchen mitgesungen... ****! Hatte eben so´n flow, und war auf irgendwas bemerkenswertesgestoßen aberjetzt KNoten imKopf. Krampfhaftesversuchensichzueri nnern. Tja. Kommt gleich wieder, muss erstmal bei der Musik bleiben.

    Ahja: Jetzt hab ichs wieder. Nee. Doch. Streichen sie das. Also:
    Hab manchmal ganz erfrischende Erfahrung damit gemacht, wenns mir gelang, aus einer ganz neutralen, fast schon geistigen Leere heraus, ohne besondere Motivation, mit so `nem seehr distanziertem, schulterzuckendem Gefühl von "was macht´s schon für´n Unterschied", eine Tätigkeit zu beginnen.

    Eigentlich ist das sogar ganz genau der entscheidende Punkt, zu dem zu finden ich mir ein Wenig erhofft hatte, möglicherweise praktische Tips zu erfahren
    .

    Der Nachteil dabei ist zwar ganz klar ein eklatanter Mangel an Begeisterung, und auch außergewöhnliche Ergebnisse sind nicht zu erwarten. Sind in vielen Fällen aber ja auch gar nicht nötig, wären im Gegenteil verschwenderische Übertreibung, oder sogar kontraproduktiv.

    Klarer Vorteil aber andererseits: Aus der begeisterungslosen Nüchternheit heraus, habe ich tatsächlich die FREIE WAHL! Werde nicht von irgendeiner ungefragt mitreißenden Laune getrieben, sondern mein Verstand bekommt die unverhoffte Gelegenheit zu einer echten, willentlichen Entscheidung. Okay, `s mag erstmal etwas fad erscheinen, aus verschiedenen gleichermaßen banalen, und so ganz und gar nicht bewegenden Optionen wählen zu können. Aber man kann, immerhin, und das doch ganz erfrischend.

    Ich würde das jedenfalls sehr gerne, mit vermutlich wachsendem Vergnügen, häufiger erreichen.

    Darüberhinaus habe ich auch schon erlebt, daß ich im Verlauf einer so lustlos aber gezielt begonnenen Tätigkeit, dann sogar doch noch richtig in Flow gekommen bin! Dann hatte ich sogar beides: Kontrolliert gewählte Tätigkeit UND unkontrolliert, aber willkommener Hyperfokus.

    Soweit meine Gedanken dazu...

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 78

    AW: Anti-Motivation

    Ich leide auch furchtbar unter Aufschieberitis, es ist die Hölle... Ohne diese Prokrastination wäre mein Leben ganz anders gelaufen... Ich hätte keine Schulden, keine Lücken im Lebenslauf, keine ästhetischen Zahnprobleme und mir viel Ärger mit Behörden und anderen Mitmenschen erspart... Es gibt Dinge, die ich vor Jahren mal aufgeschoben habe und mit den Nachteilen lebe ich heute noch... Aus Situationen, die sich dramatisch zugespitzt haben, habe ich mich zum Glück immer so schnell rausmanövrieren können wie ich hineingekommen bin... Aber solche Krisen machen mich nervlich zu schaffen, ich hatte erst vor drei Wochen eine Panikattacke, es war schrecklich...
    Ich verabscheue, dass meine Prokrastination so eine Überhand über mich hat, es bessert sich nur langsam...
    Das Problem ist, dass ich wirklich unter Handlungs-Neurosen leide, weil ich dann eine starke Bedrohung meines Wohlergehens verspüre... Ich weiß, dass das Sofort-Erledigen von Dingen das Leben soo einfach machen würde, aber ich komme aus dem Teufelskreis nicht heraus... Mit dem Gedanken "Ok, das ist eine Sache, die ich wirklich auch morgen machen kann" empfinde ich nicht nur Erleichterung, sondern fast schon eine Euphorie, weil ich erst mal wieder eine Lösung gefunden habe, nämlich, die Dinge wieder mal aufzuschieben... Und mit der Euphorie schiebe ich auch den Gedanken bei Seite, dass ich irgendwann um diese Erledigungen nicht herumkomme... Aber für's Erste ist mein heiliges Wohlergehen wieder hergestellt... Schlimm, ganz schlimm...

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 806

    AW: Anti-Motivation

    Metamorphosa schreibt:
    Mit dem Gedanken "Ok, das ist eine Sache, die ich wirklich auch morgen machen kann" empfinde ich nicht nur Erleichterung, sondern fast schon eine Euphorie, weil ich erst mal wieder eine Lösung gefunden habe, nämlich, die Dinge wieder mal aufzuschieben... Und mit der Euphorie schiebe ich auch den Gedanken bei Seite, dass ich irgendwann um diese Erledigungen nicht herumkomme... Aber für's Erste ist mein heiliges Wohlergehen wieder hergestellt... Schlimm, ganz schlimm...
    so ergeht es mir leider auch.

    die erleichterung erstreckt sich bis zur schlafenszeit. morgens muss ich mich ja erst wieder an mich selber gewöhnen, mein hirn hat keinerlei kapazität, sich an unangenehmes zu erinnern. mittags kommt das schlechte gewissen, weil es mir wieder einfällt, zusammen mit all den anderen dingen, die noch so dringend zu tun wären. ein riesiges gebirge an schuldgefühlen, selbstvorwürfen und versagensängsten türmt sich auf. ich sitze den nachmittag über heulend und mich selbst bemitleidend rum. und abends ist es ohnehin zu spät, kommt auch nicht mehr drauf an, da kann ich es ja gleich morgen erledigen - erleichterung.

    ein nie enden wollender, elender kreislauf, und das gebirge wird immer höher ...

    und ich bin erst fähig zu reagieren wenn der postbeamte klingelt, weil schon wieder ein einschreiben dabei ist, oder wenn die dame vom e-werk kommt um den stromkasten zu plombieren ... mit hysterie und einem hass auf mich selber, der sich nicht beschreiben lässt ...

    aber das ginge ja alles so viel besser, wenn man wenigstens in der lage wäre, die dinge zu TUN, die einem wirklich wichtig sind im leben!
    - dann würde mehr und vor allem regelmässig geld auf dem konto sein, und man könnte alles per lastschriftverfahren zahlen lassen, weil man genau den job hat den man will, und diesen auch noch behalten kann.
    - ausserdem wäre man persönlich, innerlich erfüllt, alles wäre grundsätzlich weniger schwer, und man könnte, aus vorfreude auf die angenehmen dinge im leben, den kram vorher noch schnell erledigen.
    - usw
    - usw
    - usw

    WÄRE DOCH ALLES SOOOOOO LEICHT !!! WARUM GEHT ES DENN NICHT???

  5. #15
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 1.910

    AW: Anti-Motivation


    ...morgens muss ich mich ja erst wieder an mich selber gewöhnen...

    Super Satz!
    Und der Text passt genau für mich.
    LG Gretel

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 141

    AW: Anti-Motivation

    Ach, mensch, das ist bei mir auch so typische Tagesverlauf. Nach dem Aufwachen ist halt Alles wieder neu, und erstmal Fühler ausstrecken, und abtasten, was so geht. Zur Tageshalbzeit kommt dann der schleichende Verdacht, das mir das doch Alles sobekannt vorkommt, und da war doch noch was. Und dann kommen, bam-bam, auf einmal die ganzen Schreckgespenster aufgepoppt, oder auch hinterhältig angeschlichen - was ich nicht Alles eigentlich wollte, oder dann vielleicht doch nicht wirklich? Und die Grübelei geht los, und Stimmungslöcher tun sich auf, wo nicht reinzustürtzen, oder wenn geschehen, wieder rauszukraxeln schnell zur obersten Priorität und Hauptbeschäftigung wird. Und die Erleichterung, ja, Euphorie und fast diebische Freude, das kenn ich auch gut. Wenn´s dann für Heute erstmal wieder eh gelaufen ist, und man sich sagen kann: Na, gut - das war mal wieder nix, aber f**kit, jetzt brauch mir auch keinen Kopf mehr machen, und sollte wenigstens den Abend genießen, damit morgen auch frisch erholt was geregelt bekomme, mm-hm...

    Halt mich immer damit über Wasser, der komischen Seite was abzugewinnen, so im Sinne von Galgenhumor - um nicht drüber zu verzweifeln. Auch wenn mir das Lachen darüber inzwischen ziemlich vergangen ist. Ist doch vielleicht immer noch besser, als heulen...

    Hier ist was, das dabei hilft, hehe: http://www.youtube.com/watch?v=4P785...AgdxO0PdXpn4TQ
    Geändert von wirrɟdoʞ ( 2.10.2011 um 22:54 Uhr)

  7. #17
    Procrastiqueen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 1.336

    AW: Anti-Motivation

    GENAUGENAUGENAU!
    Ich schreibe gerade eine Hausarbeit zu einem Thama, das mich total interessiert, ich hab die Bücher sogar gekauft, ich rede andauernd drüber, ich setzt mich an den PC und.... mache mal eben 3 Stunden gar nix. Weil das Gefühl nicht stimmt. Weil ich innerlich nicht den Anfang finde. Und dann starre ich auf alles was ich schon geschrieben habe und mir fällt so viel ein und es geht einfach nicht aus meinem Kopf in die Finger.

    Und dann muss ich schon wieder um eine Verlängerung bitten und hoffe, dass ich nochmal Glück habe.

    Und irgenwie geht es erst dann wenn der Druck groß genug ist und der Knoten platzt. Also bei mir.

    Morgen schreib ich 3 Seiten. Bestimmt!

  8. #18
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 806

    AW: Anti-Motivation

    oh, da habe ich ja noch einige einträge verpasst! das ist ja wirklich ein spannender thread das, wird immer besser

    @Etosha: ja genau, eine lähmung! hirnlähmung, um genau zu sein!

    @wirrkopf (der generator wär mir jetzt zu viel ):
    Hab manchmal ganz erfrischende Erfahrung damit gemacht, wenns mir gelang, aus einer ganz neutralen, fast schon geistigen Leere heraus, ohne besondere Motivation, mit so `nem seehr distanziertem, schulterzuckendem Gefühl von "was macht´s schon für´n Unterschied", eine Tätigkeit zu beginnen.
    das ist ganz genau der einzige zustand, in dem es mir gelingt, die unangenehmen pflichten anzupacken. ich denke, dass dieser sich umso weniger herbeizaubern lässt, je mehr man sich ihn wünscht, denn dazu braucht es eine grundlegende voraussetzung: innere gelassenheit! einfach SEIN, ohne spontane ideen und impulse, denen man dann doch wieder nicht folgt, wegen diesem oder jenem.

    leider, und das hat Etosha so treffend beschrieben, gehen die schönen dinge, das was man wirklich will, eben nur mit 100% begeisterung. alles andere ist qual bis zur bitteren unvollendung.

    ach, wahrscheinlich labere ich wieder mal nur unsinn. alles wichtige ist ja eigentlich schon gesagt, uns fehlt nur noch die lösung ... bestimmt kommt irgendwann einer hier drauf und sagt: MAN MUSS NUR WOLLEN ...

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 141

    AW: Anti-Motivation

    JAAA-hahahaaaah... genau: man muss nur wollen. Bitte nicht schon wieder, diese Nummer. Lineli, du hast´s durchschaut! Einsame Spitze.... hahahah, ich kann nich mehr
    ....
    Haaaaah, selten so gelacht. Ja, schön das wird das endlich geklärt haben! Dann sind wir ja mit dem Thema durch, wa?!
    Geändert von wirrɟdoʞ ( 2.10.2011 um 23:56 Uhr)

  10. #20
    Procrastiqueen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 1.336

    AW: Anti-Motivation

    Mir hat gerade jemand gesagt: Du musst die Mauer im Kopf nur einreissen, dann klappt das schon.

    Aber bin ja selbst schuld, was rede ich auch mit effektiv arbeitenden Menschen darüber...

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Die Motivation........?
    Von Malemaus im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 1.12.2011, 21:12
  2. Motivation
    Von i_am_art im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 8.05.2011, 00:20
  3. ADS/ADHS Konzentration/Motivation und Schule
    Von Chaot im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 21.12.2008, 16:42

Stichworte

Thema: Anti-Motivation im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum