Seite 5 von 7 Erste 1234567 Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 61

Diskutiere im Thema Seid ihr nachtragend? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #41
    Procrastiqueen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 1.336

    AW: Seid ihr nachtragend?

    Ja. Das würde ich auch gerne... ich glaube mein problem ist, dass ich bei einem Streit die ganze Beziehung zu der Person in Frage stelle und danach nicht mehr sicher bin wie die person zu mir steht oder ich zu ihr... aber ich will gern verzeihen, weil ich es schrecklich finde mit jemandem im Streit zu sein.
    Nur manchmal entschuldige ich mich, auch wenn ich das Gefühl habe jemand sollte sich bei mir entschuldigen oder wenigstens, dass ich nicht alleine Schuld bin... und das behalte ich wie eine hässliche Kostbarkeit bei mir...

  2. #42
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 141

    AW: Seid ihr nachtragend?

    Lineli schreibt:
    [...]
    aber: der notorische lügner, [...] der leidet unter mangelndem selbstbewusstsein, glaubt dauernd, sich besser darstellen zu müssen als er ist ("ich habe studiert!" - war aber nur mal ein semester an ner technikerschule oder so, was mir ja auch egal wäre). dann auch noch ständige ausflüchte, um eine nur einen teil der wahrheit aussprechen zu müssen ("termine" sagen statt "ich muss noch zu dem und dem, zum zahnarzt und zum soundsoamt ... "). erfundene "zitate" meiner freunde und familie, um nicht sagen zu müssen "ich will das so haben". dazu kommt dann noch eine gute portion selbstbetrug, weil er seine lügen nach häufiger wiederholung ja selber glaubt ("ich bin ein grundehrlicher mensch!") ...
    Aaall-Right! Ja, jetzt verstehe genau was du meinst. Springt mir, bei deiner Beschreibung, gleich jemand vor Augen, den ich selbst gut kenne. Und den ich, genau wegen diesen selbstbetrügerischen Lügengeschichten, leider nicht so richtig als Freund betrachten kann - obwohl wir unsere Bekanntschaft seit ca. 20 Jahren pflegen. Da fühl mich manchmal sowas von veralbert, daß ich laut loslachen muss, obwohl´s mich eigentlich etwas traurig macht: So wenig Vertrauen geschenkt zu bekommen, daß es demjenigen nötig scheint, sich derartigen Unsinn aus den Fingern zu saugen. Obwohl man sich so lange kennt, und inzwischen völlig klar sein muss, das ich nun wirklich der Letzte bin, der auf irgendwem seinen Schwächen und Fehler herumhackt, oder so... naja. Nach Außen Null Selbstkritik, aber innerlich offenbar von Selbstzweifeln zerfressen - SEEEHR unschön. Würde ich u.U. bei so jemand auch, vor allem wenn emotional engere Bindung dranhinge, definitiv lieber an den Nagel hängen...

  3. #43
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Seid ihr nachtragend?

    Lineli schreibt:
    aber: der notorische lügner, den ich in einem früheren beitrag erwähnt habe, der lügt zwar nicht direkt aus boshaftigkeit, weil er mir oder irgend jemandem schaden will. der leidet unter mangelndem selbstbewusstsein, glaubt dauernd, sich besser darstellen zu müssen als er ist ("ich habe studiert!" - war aber nur mal ein semester an ner technikerschule oder so, was mir ja auch egal wäre). dann auch noch ständige ausflüchte, um eine nur einen teil der wahrheit aussprechen zu müssen ("termine" sagen statt "ich muss noch zu dem und dem, zum zahnarzt und zum soundsoamt ... "). erfundene "zitate" meiner freunde und familie, um nicht sagen zu müssen "ich will das so haben". dazu kommt dann noch eine gute portion selbstbetrug, weil er seine lügen nach häufiger wiederholung ja selber glaubt ("ich bin ein grundehrlicher mensch!") ...
    Das klingt mir nicht nach einem notorischen Lügner, sondern nach einem Menschen, der hinter einer Fassade Schutz sucht, aus Angst vor Verletzungen oder Angst davor, dass Menschen ihn nicht akzeptieren können, wie er ist.

    Das kann viele Ursachen haben, man findet auch sehr viele ADS-Lebensläufe, die genau so etwas aufweisen, eben weil sie versuchen, sich in ihrer Verletzbarkeit zu schützen und ein größeres Ego nach außen aufbauen.
    Auch für Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung sind das typische Verhaltensweisen.
    Zudem ist es ja nicht ungewöhnlich, dass ebendiese PS mit ADS einhergeht.
    Wie Ihr schon sagt, sind das oft Menschen mit sehr geringem Selbstwertgefühl, aber auch oftmals schlimmen Erfahrungen.

    Damit will ich das Verhalten nicht schönreden oder rechtfertigen, aber vielleicht betrachtet man es mit diesem Wissen aus einem anderen Blickwinkel.
    Denn möglicherweise kann er gar nicht anders, ist vielmehr aufgrund seiner schlechten Lebenserfahrungen dazu gezwungen...

    Ich kenne ebenfalls einen, zu dem so einiges an dieser Schilderung passt und ich weiß von ihm, dass es reiner Schutz war.
    Er wollte es nicht, aber sah auch keinen anderen Weg, zu oft war er das Ziel.

    Das mag natürlich nicht bei jedem so sein, aber es kann eben sein, denn von diesem Fall weiß ich es, sehr genau sogar.

  4. #44
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 141

    AW: Seid ihr nachtragend?

    Find ich von manchem Standpunkt betrachtet völlig richtig, was du schreibst, Fliegerlein aus dem hohen Norden.
    Wenn mein gesundes Halbwissen in Sachen psychodynamik mich nicht ganz schief gewickelt hat, trifft eine gewisse Schutzfunktion wohl auch auf die meisten, vlt. sogar alle Verhaltensweisen zu, die unzulänglich sind, und Probleme bereiten. Finde Verständnis auch immer ganz, ganz, on-top wichtig.

    Aber leider ist ja keiner der Buddha-Jesus-Übermensch, (sach ich jetzt mal so dreist und ganz pauschal) und wird manchmal vor die unschöne Wahl gestellt:

    Kann ich mit solchen blöden Schutzmechanismen gegen irgendwelche, längst vergangenen Verletzungen von jemandem umgehen - oder werde ich dabei selbst verletzt, und kann mich dagegen nicht anders schützen, als die Person zu meiden?

    Für mich immer noch eine der schwierigsten Entscheidungen, die mir das Herz umstülpt, und auch das traurigste Eingeständnis von eigenem Unvermögen, das ich kenne - und trotzdem, mit großem Nachdruck, sicherer Überzeugung und Bedauern, oft die einzig derzeit mögliche, gute, und richtige Wahl!

    Das sind wahrscheinlich die gern so warm angepriesenen Lehren des Lebens
    Was ich meine, Schutz hin oder her: Jeder muss sich selbst schützen, aber doch möglichst so, daß andere sich nicht vor deinem Schutz schützen müssen, oder? Sonst komm wir ja aus´m mauern garnicht mehr raus...
    Finde da kommt niemand um die Verantwortung rum, seine Verletzheiten so mitzuteilen, daß sie überwunden werden können. Irgendwann.

    Ist das überheblich?
    Geändert von wirrɟdoʞ ( 5.10.2011 um 23:38 Uhr)

  5. #45
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Seid ihr nachtragend?

    wirrɟdoʞ schreibt:
    Kann ich mit solchen blöden Schutzmechanismen gegen irgendwelche, längst vergangenen Verletzungen von jemandem umgehen - oder werde ich dabei selbst verletzt, und kann mich dagegen nicht anders schützen, als die Person zu meiden?
    Genau da liegt die Krux in diesem Problem.

    Und aus genau diesem Grund verstehe ich dies so gut:
    Für mich immer noch eine der schwierigsten Entscheidungen, die mir das Herz umstülpt, und auch das traurigste Eingeständnis von eigenem Unvermögen, das ich kenne - und trotzdem, mit großem Nachdruck, sicherer Überzeugung und Bedauern, oft die einzig derzeit mögliche, gute, und richtige Wahl!
    Allerdings gibt es da zugegebenermaßen ein weiteres Problem (wobei das nicht heißen muss, dass das unser Problem sein muss)
    Finde da kommt niemand um die Verantwortung rum, seine Verletzheiten so mitzuteilen, daß sie überwunden werden können. Irgendwann.
    Da dieser Prozess unbewusst abläuft, weiß der Betroffene nicht wirklich, dass er so handelt, wie er handelt.
    Gerade z.B. Persönlichkeitsstörungen sind AFAIK über ein eingeschränktes Repertoire an Reaktionsmöglichkeiten auf bestimmte Situationen definiert (sehr vereinfacht ausgedrückt).
    Der Betroffene sieht das ja nicht, nimmt es gar nicht wahr. Er weiß demnach nicht mal, wofür er die Verantwortung überhaupt übernehmen soll (oder dass er überhaupt für irgendetwas die Verantwortung übernehmen soll).
    Ein echtes Dilemma.

    Aber es stimmt natürlich, Verständnis hin oder her, es ändert nichts daran, dass die für einen selbst beste Entscheidung die ist, den Kontakt zu meiden, der einem selber nicht gut tut.
    Und es ist tatsächlich oftmals so, dass es die einzig mögliche, gute und richtige Wahl ist.

    Ich wollte auch nicht darauf hinaus, diese Wahl als schlecht anzusehen.
    Vielmehr ging es mir darum, die Umstände, die zu dieser Wahl führten, und die Person selber, mit etwas anderem Blick zu betrachten.

    Obwohl ich zugeben muss, dass ich mich schon auch frage, ob es nicht besser gewesen wäre, wenn einfach mal einer was gesagt hätte?
    Wer, wenn nicht ein echter Freund hätte das Recht gehabt, hier ein offenes Wort zu verlieren?

    Aber man sich auch nicht alle Probleme der anderen zur eigenen Baustelle machen, das ist natürlich und verständlich.

    Und nein, ich finde Deine Antwort und Sichtweise keineswegs überheblich, ganz bestimmt nicht.

    LG
    Fliegerlein

  6. #46
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 141

    AW: Seid ihr nachtragend?

    Das ist beruhigend zu hören. Und stimme dir im Übrigen rundum zu. Und mit der Aussage, daß jeder diese Verantwortung trägt, meine ich auch nicht, daß es eine Schuld gibt. Auch nicht, daß jemand Verantwortung übernehmen soll. Einfach nur faktisch und schlicht wirkungsbedingt, daß man die verantwortung trägt, und sie einem auch niemand abnehmen kann. Ob einem das bewußt wird oder nicht, ändert nichts daran, daß es so ist. Scheint mir, als stimmt unsere Sicht der Zusammenhänge da im Grunde überein.

    Mir war bloß wichtig, der Seite ewtas zusätzliches Gewicht zu verleihen, die sich aus Gründen des Selbstschutzes von einer Person abwendet.
    Weil mich zur Zeit so eine traurige Entscheidung immer noch ziemlich belastet. Und es belastet mich besonders deshalb, weil allzu viel Verständnis und differenzierte Sichtweise mich dazu verleitet haben, um einiges über meine Kräfte und Fähigkeiten hinaus zu gehen. Und denke, das sollte man lieber vermeiden.
    Geändert von wirrɟdoʞ ( 6.10.2011 um 01:10 Uhr)

  7. #47
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 806

    AW: Seid ihr nachtragend?

    aaaaalso, erst mal vielen dank für eure interessanten beiträge! ich habe das wirklich mit grossem interesse gelesen.

    fühle mich aber trotzdem irgendwie genötigt, mich zu verteidigen :

    es ist mir durchaus bewusst, dass dieser mensch leidet, und ich vermute auch, dass er unter irgend einer form von PS leidet. möglicherweise auch einer art autismus, vllt sogar ads ... was auch immer, ich und andere haben über jahre alles versucht, ihn trotz allem zu akzeptieren. ihm zu helfen, zumindest einen kleinen rest an selbstvertrauen zurück zu gewinnen.

    Fliegerlein:
    Obwohl ich zugeben muss, dass ich mich schon auch frage, ob es nicht besser gewesen wäre, wenn einfach mal einer was gesagt hätte?
    Wer, wenn nicht ein echter Freund hätte das Recht gehabt, hier ein offenes Wort zu verlieren?
    du kannst dir gewiss sein, dass dies genau in dieser form, und auf allen anderen mir einfallenden wegen versucht wurde! direkt, sanft, verständnisvoll, ärgerlich ... ohne jegliche wirkung. einfach null, nur neue lügen und ausflüchte ... konsequent bis zum bitteren ende.

    ja, und irgendwann gibt man dann einfach auf. weil man sich nicht länger verletzen lassen, aber v.a. weil man sogar familie und andere freunde schützen will/muss. um mich selber zu zitieren:
    erfundene "zitate" meiner freunde und familie, um nicht sagen zu müssen "ich will das so haben".
    ... das ging eben in alle richtungen und artete teilweise zu intrigen aus, die mir z.b. andere leute grundlos entfremdet haben, was bis heute nachwirkt. das, finde ich , wird sich niemand über längere zeit antun wollen, und sei er noch so ein gutmensch!

    letztendlich bin ich zum schluss gekommen, dass die einzige wirkliche hilfe vllt darin besteht, diesen menschen fallen zu lassen. denn so lange er immer wieder doch noch einen ort findet, wo er (sehr böse gesagt) schmarotzen kann, wird er sich selber nicht helfen können. ich weiss nicht, ob dieser mensch jemals zu irgend einer einsicht fähig ist. die tatsache, dass er nach zwei jahren immer noch mailt und stalkt, zeigt mir, dass es bis heute nicht der fall ist. noch ist er nicht tief genug gefallen ... traurig!

  8. #48
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Seid ihr nachtragend?

    Lineli schreibt:
    fühle mich aber trotzdem irgendwie genötigt, mich zu verteidigen :
    Bitte entschuldige!
    Das war gewiss nicht meine Absicht.
    Ich wollte keineswegs anklagend oder vorwerfend wirken.

    Ich hätte das wohl vorher hinterfragen sollen, oder mir zumindest denken sollen, dass Du diese Gedanken schon hattest und auch solche Versuche unternommen hast.
    An beides habe ich jedoch nicht gedacht, was mir widerum in bezug auf meine empathischen Fähigkeiten zu denken gibt.

    letztendlich bin ich zum schluss gekommen, dass die einzige wirkliche hilfe vllt darin besteht, diesen menschen fallen zu lassen.
    Wie gesagt:
    Darin gebe ich Dir vollkommen Recht!!
    Irgendwann kommt einfach der Punkt, an dem die eigene Energie nicht ausreicht und man diese Entscheidung treffen muss, wenn man nicht selber in Mitleidenschaft gezogen werden will.

    Der Begriff "notorischer Lügner" hat mich zu meinem Posting veranlasst, weil ich den wohl einfach missverstanden oder einfach zu wörtlich genommen habe.
    Aber ich wollte Dir ganz bestimmt nichts vorwerfen, ganz ganz ehrlich nicht.

    Liebe Grüße
    Marcus

  9. #49
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Seid ihr nachtragend?

    wirrɟdoʞ schreibt:
    Und mit der Aussage, daß jeder diese Verantwortung trägt, meine ich auch nicht, daß es eine Schuld gibt. Auch nicht, daß jemand Verantwortung übernehmen soll. Einfach nur faktisch und schlicht wirkungsbedingt, daß man die verantwortung trägt, und sie einem auch niemand abnehmen kann. Ob einem das bewußt wird oder nicht, ändert nichts daran, daß es so ist. Scheint mir, als stimmt unsere Sicht der Zusammenhänge da im Grunde überein.
    Ja, da stimmen wir überein.

    Als ich Anfang des Jahres in der Reha war, sagte der Chefarzt bei seiner Begrüßung:

    "Sie sind nicht schuld an Ihrer Erkrankung, aber sie tragen die Verantwortung dafür"

    Ich habe lange gebraucht, bis ich diesen Satz verstanden habe und bin mir auch immer noch nicht sicher, ob ich ihn wirklich verstehe.

    Ich dachte an Menschen, die durch Misshandlungen, gleich welcher Art, durch angeborene Störungen etc. hier gelandet sind, weil sie am Ende ihren Kampf dagegen verloren haben und im Burnout gelandet sind, und nun sollen die auch die Verantwortung dafür übernehmen.
    Das konnte ich nicht verstehen.
    Wenn ich mir ein Auto kaufe und es hat einen mitgelieferten Defekt, dann trage ich doch auch nicht die Verantwortung daran, dachte ich.
    Genauso wie wenn mir einer reinfährt und einen Schaden verursacht.
    Inzwischen habe ich verstanden, dass ich es doch tue, denn es liegt an mir, den Wagen zum Händler zu bringen und die Reparatur einzzufordern, genauso wie bei dem Unfallschaden, den ich zur Reparatur bringen muss.
    Übernehme ich das nicht, wird sich nichts ändern.

    Der Vergleich hinkt natürlich, aber ich versuche es mir auf diese Weise bildhaft vor Augen zu führen, um es zu verstehen.
    Daher helfen mir Diskussionen wie diese hier sehr.

    LG
    Marcus

  10. #50
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 806

    AW: Seid ihr nachtragend?

    Fliegerlein schreibt:
    Inzwischen habe ich verstanden, dass ich es doch tue, denn es liegt an mir, den Wagen zum Händler zu bringen und die Reparatur einzzufordern, genauso wie bei dem Unfallschaden, den ich zur Reparatur bringen muss.
    Übernehme ich das nicht, wird sich nichts ändern.
    der vergleich gefällt mir aber schon, denn gerade mein lügner scheint sich und die welt als eine art maschine zu verstehen, und hat deine einsicht (noch) nicht erlangt!

    ausserdem liegt es ja auch in deiner verantwortung, den wagen in zukunft schonend oder "verständnisvoll" zu fahren, ohne den motor zu überhitzen usw., damit er nicht gleich wieder in die werkstatt muss - der unterschied zwischen uns und nem auto ist ja, dass bei uns nicht so einfach ein neuer motor eingebaut werden kann!

    lg
    Lineli

Ähnliche Themen

  1. Seid ihr Allergiker?
    Von Chaoslady im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 1.05.2011, 11:09

Stichworte

Thema: Seid ihr nachtragend? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum