Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4

Diskutiere im Thema Ich fühle mich nicht mehr gut im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 5

    Ich fühle mich nicht mehr gut

    Hallo zusammen

    Ich habe mich vor 10min vorgestellt.
    Angemeldet habe ich mich, da heute etwas über ADHS gelesen habe, mir ist es vorgekommen als erzählt jemand mein Leben.


    Ich war früher in der Schule immer der Klassenclow, war bei jedem Streich oä immer dabei. Habe mich nie konzentriert und immer aus dem Fenster geschaut. Natürlich musste ich irgendwann auch zum Schulpsychologen, die haben mit meinen Eltern auch mal über Ritalin gesprochen aber meine Eltern haben dann abgeblockt. Also bekam i9ch son komische Konzentrationsspray für auf die Zunge irgendwie (sry ist schon sehr lange her) und Zentrum Vitamintabletten (Von A bis Zink).
    Jedoch hat das nichts genutzt. Also habe ich mich in der Schule weiter durchgeschlagen. Übrigens war ich ziemlich faul.
    Als ich immernoch Probleme machte, wurde meiner Mutter gesagt sie solle meine Hausaufgaben besser kontrollieren.
    Also habe ich meinen eigenen Plan entwickelt und bereits erledigte Dinge ins Aufgabenbuch geschrieben. Die Hausaufgaben machte ich entweder gar nicht oder kurz vor Schulbeginn auf dem Pausenplatz. Ab der 7. Klasse schaute meine Mutter immer weniger. Die 6. Klasse hatte ich wiederholt. Als ich in die 8. kahm (In der Schweiz heisst das 2.Oberstufe) ging ich freiwillig ins Internat, was eigentlich eher eine privatschule war da eig alle freiwillig dort waren. Dort habe ich wieder genau gleich weitergemacht nur bin ich kurz vor schluss rausgeworfen worden. Habe das Zeugnis trotzdem erhalten, damals fand ichs natürlich super 13 Wochen Sommerferien zu haben.

    Danach giengs in die Lehre, am Anfang liefs wie immer super, nach 2 Monaten die ersten Probleme. Immer wieder war ich mit Mitstiften am schwatzen oder Streiche am machen. Beruffschule wieder genau wie alle anderen Schulen.

    Im 2. Lehrjahr fing ich zu kiffen an im 3. kiffte ich bereits täglich. Den Abschluss habe ich von den Noten her einigermassen ok hingekriegt aber mit der Geduld der Lehrmeistern war es seeeeehr knapp.

    Nach der Lehre Militär. Dazu sage ich nur: Der reinste Horror. Nach 3 Wochen gewöhnt man sich aber so weit es geht ein bisschen an. Da habe ich Durchdiener gemacht und muss jetzt nie mehr gehen.

    Noch während dem Militär habe ich einen super Job gefunden aber diesmal im Büro. (Lehre Polymechaniker)

    Jetzt sitze ich da und schreibe diese Nachricht da ich am verzweifeln bin. Ich hatte vor 2 Wochen ein gespräch das ich schon mal einen neuen Job suchen soll es werde aber noch nicht gleich gekündigt.
    Ich habe irgendwie Probleme mit der Organisation von allen Aufträgen, ich krieg das einfach nicht auf die Reihe obwohl ich das will und es mir auch ständig einrede. Ich mache mir auch selber druck: Du musst das schaffn, du musst mind 2 Jahre gasgeben wegen der Berufserfahrung usw. Ich machte immer und immer weniger bis ich fast nur noch am Surfen/Träumen war und einfach am pc im leeren rumlickte.

    Ich war so weit das ich Magenprobleme bekahm.
    Ich bin dann auch zum Arzt hab anti magensäure tabl bekommen und er sagte es deutet auf Burnout hin (überfordert etc.)
    Aber mit Computer/TV/Elektronik/Mechanik kenne ich mich super aus es hat nur an der organisation gelegen udn an meiner "gezwungenen Fauleheit" (Ich will es ja)
    Das ging dann weiter bis ich totele Antriebslosigkeit, motivationsprobleme, depressionen und so bekommen haben.

    Dazu muss ich vielleicht noch sagen das ich jetzt schon seit ca 3 oder 4 Jahren wirklich 0 Bock auf Sport haben ausser halt 1-2 mal pro Winter Snowboarden gehen.
    Sonst unter der Woche immer TV PC und Gras evtl noch Alk...
    Am Weekend immer so betrunken wie nur möglich um zu vergessen oder so keine Ahnung. Kann auch nicht sagen wieso aber mit Freunden betrunken bin ich glücklich.
    Habe auch schon 2-3 mal was härteres als Gras probiert, fand ich toll aber mein Verstand sagt mir ich kenns und lasses jetzt.

    In meiner Freizeit schiebe ich alles imemr raus: Steuererklärung, Rechnungen bezahlen, Putzen, Ordnung, Altsachen entsorgen.

    Kochen geht, das mache ich gerne und gut. Ich hab schon als ich klein war dinge vom TV nachgekocht.


    Ein weiterer Grund ist vielleicht das 2 von 3 Beziehungen nicht klappen wollten obwohl ich eigeneltich ein guter Mensch bin.
    Die eine hat im Bett gesagt als ich mit dem Fuss nervöse Sachen machte. Daa, das stört mich zB an dir. (War schon ein bisschen entteuscht von dieser Aussage)


    So nun zu meinem Sozialen umfeld.
    Ich war zum teil etwas unbeliebt aber das hatte so bisschen höhen und Tiefen aber ichhatte immer gute Freunde. Durch den Werchsel aufs Internat aber Freunde verloren bzw. neue Freunde gefunden.
    Jetzt habe ich ziemlich viele Freunde. Kiffer und nicht Kiffer. Kolleginnen nicht so viel weil es mir im Ausgang mit Kollegen besser gefällt.


    Soo ich weiss etzt nicht was nocht fehlt bzw. zuviel steht aber ich denke das sollte vorerst mal reichen

    Wenn ihr noch was fragen wollt um euch mit euren Erfahrungen zu vergleichen beantowrte ich das gerne, in solchen Dingen bin ich offen.


    Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe.


    Gruss Züri

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 135

    AW: Ich fühle mich nicht mehr gut

    Hallo,

    wow, was für ein Text!
    Ich habe im Moment nicht die Möglichkeit, ausführlich auf Dein Schreiben
    ein zu gehen.
    Nur so viel:
    Vieles von dem, was Du schreibst, kommt mir unheimlich bekannt vor.
    Mit Deinem Eigenverdacht liegst Du nach meiner Meinung ganz richtig.
    Es gibt aber noch eine Erfahrung, die ich gemacht habe, und vor der
    ich Dich bewahren möchte.
    Drogen, welcher Art auch immer, sind die Fahrkarten zur Hölle!
    Ich weiss, das klingt altklug, besserwisserisch, nach erhobenem
    Zeigefinger.
    Du hast so etwas sicher schon oft gehört.
    Der Unterschied bei mir besteht darin, dass ich diese Geschichte
    praktisch erlebt habe, mit Allem, was dazu gehört.
    Glaub mir, diese Erfahrung wünsche ich nicht mal meinem schlimmsten
    Feind!
    Lass die Finger von dem Zeug, egal ob Alk, Gras, oder was auch immer.
    Du wirst es bereuen, erspar Dir Das, was ich erlebt habe!

    Alles Gute für Dich
    deroptimist

  3. #3
    hirnbeiß

    Gast

    AW: Ich fühle mich nicht mehr gut

    Hallo Züri.
    Ich kann mich da nur optimistisch anschließen.
    Lass die Finger von allen Drogen.
    Das Leben wird sich ändern für dich.
    Es leigt nur an dir, in welche Richtung es sich ändert.
    Du hast hier schon einen Schritt getan.
    Jetzt sind es nur noch viele, viele kleine und große Schritte
    in ein neues Leben.
    (Fußpflaster gibt es in der Apotheke)
    Willkommen hier bei den Chaoten.
    Sieh dich hier um, im Wunderland der seltsamen Gefühle
    und Erfahrungen.

    LG --hirnbeiß--

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 5

    AW: Ich fühle mich nicht mehr gut

    Hallo


    Danke für die Antworten.

    Ich verstehe euch, ich muss aber auch sagen das ich im Grunde genommen ein vernünftiger Mensch bin. Also ich achte ganz sicher darauf das ich kei "Junky" werde...
    Ich fühlte mich halt besser wenn ich was geraucht hatte aber hab aufgehört vor 5 tagen und ich hoffe das ich nicht rückfallig werde.

    Ich hätte da aber noch eine Frage, wie meint Ihr das, das das mit dem Alkohol keine gute Idee sei.
    Meint Ihr das allgemein oder nur auf meine Situation bezogen.
    Könnt ihr mir genauer davon berichten? Weil ich möchte nicht unbedingt darauf verzichten.
    Also ich trinke halt am Wochenende eig immer was im Ausgang, ich fraue mich aber auch darauf mit meinen Leuten einen zu heben
    Gerstern war ne Ausnahme aber ich trinke nie allein.
    Das 2. ist halt das ich mit nem guten Freund ne WG habe und somit schnell mal n Bier offen ist aber ich denke 1-2 Bier macht glaube ich nichts.

    Das war ein ganz komischer Abend, ich war mit einem guten Freund was trinken dann habe ich mit ihm darüber gesprochen und er meinte nur: "Das habe ich bis jetzt noch nie jemandem ausser meiner ex erzählt aber ich und mein Bruder sind genau wie du". Somit hatten wir dann genug gesprächsstoff um bis 2 Uhr in der Bar zu verweilen. Für mich gings auch da ich erst um 8 Uhr aufstehen muss.

    Ich war gestern beim Arzt und der hat meinen Verdacht so ziemlich bestätigt. Am Montag habe ich noch einen Termin und dann werde ich genauer Bescheid wissen. Der Arzt hat mir gesagt ich soll mir bis dahin nicht zuviel vornehmen und mir keine Selbstvorwürfe mehr machen.
    Ausserdem habe ich bei meinem Vater das Gespräch gesucht und er hat mir erzählt er hätte diese Medikamente auch nehmen sollen als er jung war aber er hat es nie genommen und bis heute dagegen angekämpft und eine top Leistung erbracht bis er sein Burn Out hatte.



    Grüsse Züri

Ähnliche Themen

  1. Ich fühle mich nicht ernst genommen
    Von angelheard73 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 3.02.2011, 02:07
  2. Und ich fühle mich alleine !
    Von Silram42 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 3.03.2010, 16:28

Stichworte

Thema: Ich fühle mich nicht mehr gut im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum