Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 13

Diskutiere im Thema Das Gefühl zu "verdummen" im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    rockkillagal

    Gast

    Das Gefühl zu "verdummen"

    Hallo,

    also falls ihr nicht meine Vorstellung gelesen hatten, ich habe ADHS seit meiner Kindheit.
    Damals fühlte ich mich schnell überfordert mit tausenden Gedanken in meinen Kopf, alles aufeinmal machen zu wollen aber dennoch zuscheitern wenigstens eins anzufangen, unkozentriert und ablenkbar wie ein Baby und und und.

    Es hat sich über die Jahre verbessert, vorallem in der Schwangerschaft letztes Jahr. Aber was ist jetzt mit mir los??
    Ich fühle mich wie damals als Kind!! Wie oben beschrieben und ich habe das Gefühl es wird rassant schlimmer. Beinahe als würde ich verdummen.
    Ich bin so ablenkbar das ich die hälfte nix checke von lernen oder einen Buch lesen mal abgesehen. Ich will soooooooo viel anfangen, bekomm aber nicht mal eine Sache gebacken. Sobald ich nachdenken will, seies über etwas in einen Lernbuch o.ä. hab ich ein Brett vorm Kopf. Wie dumm! Was ich aber nicht bin
    Aber seit kurzen ist das schon wieder.

    Wer kennt das denn? Wem macht das auch "Angst" oder machst sich "nieder" deswegen.

    Ich weiß das ich ADHS habe, meine Ärzte auch, dennoch fühl ich mich beinahe schon dumm

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 376

    AW: Das Gefühl zu "verdummen"

    Das kenne ich nur zu gut, ich fühle mich häufig so als sei ich in vielen Bereichen "zurückgeblieben".
    Es ist so ein Gefühl dass du mit allen organisatorischen Dingen, Behörden etc, sprich mit dem Leben überforderst bist und du wie in deiner eigenen Welt lebst.
    Wie wenn ich noch ein Kind wäre, genau davon kann ich auch ein Lied singen.
    Für mich sind die Sachen die für andere einfach und normal sind total weit entfernt.

    Genauso wie mit der Angst mich zurück zu entwickeln oder eben auch zu "verdummen".

    Manchmal verzweifle ich echt und denke mir wie das mit mir noch weiter geht, zum Glück ist jetzt bald wenigstens ein bisschen "Licht am Ende des Tunnels" in Sicht.

    Ich denke dass es auch bei dir wieder bessere Phasen geben wird.
    Schwierigkeiten im Alltag haben wir ADHSler ja generell.

  3. #3
    Chaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 5.320

    AW: Das Gefühl zu "verdummen"

    Hallo rockkillagal,

    als ich die Überschrift zu deinem Thema gelesen habe, mußte ich gleich an die Zeiten nach den Schwangerschaften denken. Es hat mich daher auch nicht verwundert zu lesen, daß du schwanger warst.

    Ich habe mich damals mit einigen meiner ehemaligen Kommilitoninnen unterhalten, die alle das gleiche empfunden haben. Während der Geburt eines Kindes scheint etwas mit unserem Gehirn zu passieren, daß wir das Gefühl haben, zu verdummen.

    Es dauert einige Zeit und dann vergeht das wieder. Leider habe ich nichts "Wissenschaftliches" zu dem Thema finden können. Nur eine Psychologin hat mir mal bestätigt, daß es ihr ebenso gegangen sei.

    Patty

  4. #4
    rockkillagal

    Gast

    AW: Das Gefühl zu "verdummen"

    Patty schreibt:

    als ich die Überschrift zu deinem Thema gelesen habe, mußte ich gleich an die Zeiten nach den Schwangerschaften denken. Es hat mich daher auch nicht verwundert zu lesen, daß du schwanger warst.
    .......................
    Es dauert einige Zeit und dann vergeht das wieder.

    Patty
    Hallo,

    naja es ist ja eher so das ich in der Schwangerschaft "klar im Kopf" war. Mein Sohn ist nun 10 Monate alt und es pendelt sich seit Wochen wieder so ein das ich dieses "verdummungs Gefühl" habe.
    Zwar in der Schwangerschaft, so am Anfang, fühlte ich mich auch "lalla" aber anders. Nicht so ADHS'ler mäßig.


    @crazy, ja genau so ist es! Wie gehs du damit um im Umgang mit anderen? Sprich wenn diese merken das du "verpeilt" grad bist?

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 376

    AW: Das Gefühl zu "verdummen"

    Hallo

    Du kannst stolz auf dich sein finde ich, du hast schon Verantwortung für ein Kind. Finde dass du ziemlich erwachsen bist.

    Ich bin da noch weit entfernt, obwohl ich genauso alt wie du bin und eine glückliche Beziehung habe.

    Meistens versuche ich die Verpeiltheit zu überspielen so gut es geht (meine Freunde wissen es eh) und bei anderen Leuten die es nicht unbedingt checken sollten,rede ich mich wenn es extrem wird eben auf kurzzeitigen Stress oder eine durchwachte Nacht aus.
    In leichteren Fällen versuche ich es so gut wie möglich hinzukriegen oder mache auf schüchtern (was ich auch öfters bin).
    Bin ja vor allem motorisch ungeschickt.
    Geändert von crazyy1 ( 8.09.2011 um 01:19 Uhr)

  6. #6
    rockkillagal

    Gast

    AW: Das Gefühl zu "verdummen"

    Das ist lieb von Dir.
    Ja die Verantwortung habe ich gerne. Wenn wir glück haben ist Baby no 2 vieleicht schon "drin"

    Ja obwohl es meine ganze Umwelt weiß ist es mir doch oft peinlich wenn ich eine dumme Antwort gebe. Meist ist das in Dingen die man so in der Schule gelernt hat. Da ich es schon in der Schulzeit hatte ist mein Wissen auch demendsprechend -.-
    Naja und da ich auch "nur" gelernte Friseurin bin, weiß man schon was in manchen Köpfen vorgeht. Vorallen mein Mann macht da ab und an Witze drüber. Ich sei ja doof weil ich nur eien Friseurin bin ect ect. Er ist kein Arsch, sondern durch und durch unreif. Ich weiß dass das sein defiziet ist, trotzdem kränkt es trotzdem.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 521

    AW: Das Gefühl zu "verdummen"

    Also ich habe auch hin und wieder das Gefühl, daß ich verdumme. Dagegen spricht aber, daß ich z.B. am Montag bei WWM die Fragen der Kandidaten teilweise schon vor dem Vorlesen der Antworten richtig lösen konnte und noch nicht mal einen Joker verzockt hätte. Naja, ins Fernsehen komme ich eh nie und reich werd ich auch nicht, aber das ist eine andere Geschichte.

    Was ich aktiv mache: Ich bin inzwischen soweit, daß ich mir für Dinge, die mich sehr interessieren auch mal die Zeit nehme. Kann ich tun, denn ich hab weder Kinder, noch Frau oder Arbeit. So kommt es schon mal vor, daß ich mir auf den bekannten Doku-Sendern eben z.B. stundenlang Dokus über die Menschwerdung angucke. Oder wenn ich einen mir unbekannten Begriff höre, dann wird gegoogelt oder Wikipedia genutzt und dann kommt auch wieder eins zum anderen.

    Und ich löse für mein Leben gern Kreuzworträtsel! Das ist eigentlich in mehrfacher Hinsicht genau das Richtige: Zum einen wird man ja doch etwas weitergebildet und zum anderen muss ich dann wenigstens 10 min am Stück konzentriert "arbeiten".

    Lange Rede - kurzer Sinn: So schnell geht das nicht mit dem Verdummen, Du musst nur versuchen gegenzusteuern!

    Ach ja ... meine Nervosität und das Schusseligsein zähle ich nicht als Verdummen, das ist einfach ein Teil meiner Persönlichkeit und wer damit ein Problem hat, dem kann ich auch nicht helfen!

    @ Rockkillagal: Hey, mach Dich mal nicht schlechter, als Du bist! Friseurin ist ein verantwortungsvoller Beruf, auf den kannst Du stolz sein! Und Schulwissen ist nicht alles, denn wie gut oder schlecht Du in der Schule bist, hängt oft vom Lehrer und dem Klassenkollektiv ab!

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 355

    AW: Das Gefühl zu "verdummen"

    hallo leute,

    also ich war und bin definitiv nicht schwanger aber kenne trotzdem dieses gefühl der verdummung obwohl ich es definitiv nicht bin.

    ich glaube nicht das wir dumm sind sondern das wir zuviele gedanken im kopf haben und uns deshalb manchmal die worte fehlen, wir eben nicht konzentriert lernen können und eben dadurch alles wieder durcheinander schmeissen oder eben nur flüchtig überlesen und uns so nicht behalten können.

    es ist ja nun mal so das wir die ganzen reize, informationen die wir aufnehmen nicht alle verarbeiten bzw. nicht andocken bei uns, so wie bei anderen ,was aber eben nichts mit verdummung zu tun hat.

    mir gehts auch so wenn ich gut drauf bin weis ich zum beispiel auch einiges schneller als die anderen und dann gibts wieder tage da bin ich total verpeilt, dann schmeiss ich alles durcheinander, dann fehlen mir die worte und ich komm mir irgendwie "dumm" vor.

  9. #9
    Chaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 5.320

    AW: Das Gefühl zu "verdummen"

    ok ich bin halt dumm ...

  10. #10
    Elchtesterin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.316

    AW: Das Gefühl zu "verdummen"

    Patty schreibt:
    ok ich bin halt dumm ...


    Das bist du definitiv NICHT!!!!

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Einschätzung der Lage - Anrede "Du" oder "Sie" im Büro
    Von WeißeRose im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 16.11.2011, 14:26
  2. Klinik?Ja "Engelchen", Nein "Teufelchen"?
    Von Malemaus im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 29.05.2011, 21:28

Stichworte

Thema: Das Gefühl zu "verdummen" im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum