Seite 3 von 3 Erste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 28 von 28

Diskutiere im Thema warum können wir uns schlecht anpassen und denken quer??? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #21
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: warum können wir uns schlecht anpassen und denken quer???

    Hi low_budget,


    low_budget schreibt:
    Aber sich, wie oben beschrieben einfach darauf zurückziehen "dass das nunmal so ist" zeugt nie, egal um welches Problem es geht, vom Wille, etwas zu bewegen.
    Schon witzig, allein deshalb weil mir mein Therapeut seint schon recht langer Zeit immer und immer wieder versucht, mir aber genau das beizubringen.

    Eben das Selbstbewusstsein zu haben, sagen zu können "Ich bin eben so".

    Man ist doch kein schlechter Mensch, nur weil man so ist und nichts dafür kann.
    Aber man versucht sich bis zum Gehtnichtmehr zu verbiegen, und am Ende bleibt man selber auf der Strecke.

    wenn wir alle querschnittsgelähmt wären würde auch keiner jammern, dass uns nicht jeder Kollege die Treppe zum Büro rauf trägt.
    Schlechtes Beispiel, denn von einem Rollstuhlfahrer würde z.B. niemand verlangen, mal eben in den Keller zu gehen und eine Kiste Wasser hochzuholen, denn man sieht und kennt sein Handicap und akzeptiert es.
    Klar hilft es nichts, wenn er mit seinem Rollstuhl in der Wüste steht.
    Das heißt in der Tat, dass auch er sich in einem für ihn geeigneten Umfeld befinden muss, aber genauso heißt das, dass sein Umfeld seine Behinderung erkennen und anerkennen muss, damit er nicht ständig Aufgaben gestellt bekommt, die er nicht erfüllen kann.
    Ist beides gegeben, ein Umfeld, in der er diese kraftraubenden Hürden nicht und in dem er seine Stärken nutzen kann und nicht ständig gegen seine Schwächen ankämpfen muss, weil dieser Kampf mächtig viel Kraft raubt, dann kann er ein gutes Leben führen und seinen Teil beitragen und er und die anderen sind mich ihm zufireden.

    Ich sage nur: such Dir einen Weg, die Treppe rauf zu kommen. Robben, klettern, ganz egal. Und bleib nicht unten stehen und jammere, dass du nicht an deinen Arbeitsplatz kommst und dir keiner hilft. Meine Erfahrung ist, wie gesagt, dass viel mehr Menschen den, der sich die halbe Treppe schon hinauf gerobbt hat den Rest des Weges tragen, als den, der schon unten am jammern ist.
    Tja, ... was soll ich sagen? ...
    Das mache ich schon mein Leben lang, wie viele andere hier eben auch.
    Der Haken ist nur: Das kostet unendliche Kraft.
    Kraft die anderweitig besser eingesetzt hätte werden können.

    Wir kämpfen uns die Treppe rauf und wenn wir angekommen sind, haben wir kaum mehr Kraft für den Rest.
    Andere gehen in ein paar Minuten hoch, wir brauchen Stunden dafür.
    Andere setzen sich danach an die Arbeit, wir müssten eigentlich erstmal verschnaufen, können es aber nicht.

    Nein sorry, das Beispiel ist der beste und direkte Weg in den Burnout, nichts weiter.
    Und am Ende bleibt die Frage: Was habe ich erreicht und war es die Anstrengung wert?

    Und ich frag dich: willst du jetzt dem Wäscheständer vorwerfen, dass er auch beim dritten Mal keine Rücksicht auf dich genommen hat?
    Ich mache demjenigen einen Vorwurf, der den Ständer da so genial hingestellt hat, dass ich dagegenrenne.
    Was den Zettel angeht: Hätte ich sogar gemacht, wenn ich es denn nicht gleich danach wieder vergessen hätte oder ihn einfach anders platziert hätte, denn ich war auf dem Weg, um etwas zu erledigen und als das getan war, habe ich den Wäscheständer wieder vergessen, bis zum nächsten Dagegenrennen.

    Ich mache niemandem einen Vorwurf, dass er so ist wie er ist.
    Aber wir dürfen nicht sein, wie wir sind.
    Stattdessen werden wir ausgegrenzt, gemobbt, lächerlich gemacht und alles mögliche andere.
    Wir müssen uns verbiegen, das kostet Kraft und Lebensenergie und am Ende steht man da, hat es versucht, ist die Treppen hochgekrochen, während alle anderen an Dir vorbeigezogen sind und sich dann auch noch über Dich lustig gemacht haben.

    Schlimmer noch, Du machst ihnen Angst, weil Du auf der einen Seite diese Schwächen hast und auf der anderen Seite bist Du ihnen haushoch überlegen, und das merken sie.
    Damit gibst Du ihnen Grund, Dich zu mobben, weil sie sich schützen müssen und gleichzeitig gibst Du ihnen die munition in die hand aum auf Dich zu schießen.

    Was den Rollstuhlfahrer angeht: Der würde sich schlauerweise ein Umfeld suchen, in dem er z.B: einen Aufzug findet, keine Treppen gehen muss.
    Er darf so sein wie er ist.
    Klar hat er Einschränkungen, aber die macht ihm keiner zum Vorwurf, akzeptiert jeder, denn er kann nicht aufstehen und gehen.
    Wenn wir gewisse Verhaltensweisen nhaben und nicht ändern können, sind wir arrogant und unflexibel.

  2. #22
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: warum können wir uns schlecht anpassen und denken quer???

    @ low_budget: Ich denke, wir reden/schreiben etwas aneinander vorbei. Wahrscheinlich ist mein AHDS ein bisschen ausgeprägter als deines, so dass sich viele der DInge, die du hier schreibst, für mich leider nicht so einfach umsetzen lassen.

    low_budget schreibt:
    Aber ich beschreibe gern, wie ich mir meinen Weg zur Akzeptanz der Hierarchie geebnet hab
    Ich akzeptiere die Hierarchie. Rein theoretisch ist mir das klar und ich kenne meinen Platz in meinem Unternehmen. Und ich denke, dass es den Meisten hier auch so geht. Und ich selber würde mich mit meinem Verhalten selber wohl schon längst gefeuert haben. Ich weiß also, dass mein Verhalten meines Chefs gegenüber mehr als unangebracht ist. Und ich rede hier nicht davon, dass ich meinen Chefs das sage, was ich denke. Ich rede vom Türen knallen, anschreien, Chef duzen, vom wutentbrannt den Arbeitsplatz verlassen, etc.

    low_budget schreibt:
    Es haben sich meine Impulse nicht verändert. Nach wie vor denk ich im ersten Moment "So eine Scheiße, ich mach das wie ich es will" oder ähnliches. Aber ich hab gelernt, diese Gedanken (die sich bei mir sehr ähneln) zu erkennen und dann entsprechend erstmal eine Floskel vorzuschieben, um später alles loszuwerden, was ich möchte und was auch Sinn macht.
    Das ist genau der Punkt: Du denkst, bevor du handelst. Ich denke erst danach, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist. Ich muss diesen ersten Impuls also ändern. Das heißt, ich sage meinem Chef direkt unverblümt, was ich von seiner Anweisung halte und das nicht ruhig und sachlich, sondern orkanartig schreiend und dann lege ich einen "gekonnten" türenknallenden Abgang hin. Erst so ca. 20 bis 30 Minuten später, wenn ich mich halbwegs abreagiert habe, kann ich wieder klar denken.
    Mir ist klar, was das richtige und angemessene Verhalten wäre.

    Dein Traktorbeispiel hinkt in meinen Augen etwas:

    Ich komme mir eher so vor als hätte ich so ein altes klappriges Schrottauto abbekommen. Das Ding fährt gerade noch so, aber der Tank hat ein Loch, die Schaltung schaltet auch nur, wenn sie Lust dazu hat, der Lack ist abgeblättert und rostig und so weiter. Und zu allem Überfluss funktionieren die Bremsen an meinem Auto nicht. Das heißt für mich, dass ich zwar weiß, dass ich jetzt bremsen sollte, aber ich kann auf die Bremse drücken soviel ich will, meine Schrottkarre bremst nicht. Also werfe ich manchmal Steine vors Auto, um es abzubremsen. Oder ich fahre gegen die Mauer, weil es anders nicht zum Stehen zu bringen ist. Oder aber ich fahre bestimmte Strecken gar nicht mehr, weil dort zuviele andere Autos sind, die ich kaputt machen könnte. Strecken, wo es abwärts geht, fahre ich auch nicht mehr, etc.
    Wenn ich dann mal wieder mein Auto repariere, dann schaue ich neidsch auf diejenigen, die einen niegelnagelneuen Porsche fahren. Und an manchen Tagen macht mich das wütend und an anderen Tagen traurig. Ich hätte gerne Jemanden, der sich mit solchen Spezialreparaturen auskennt. Und ich hätte auch gerne eines dieser selten Ersatzteile, das meine Bremsen zumindest teilweise wieder reaprieren könnte. Aber genauso wie die Fachleute für Spezialreparaturen sind diese Ersatzteile sehr selten und in manchen Fällen auch sehr teuer.
    Nunja, ich jammere nicht, nein, ich reapriere mein Auto jeden Tag, so wie andere auf die Toilette gehen. Aber diese Reparaturen sind nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Und ich weiß, dass einige Dinge an meinem Auto nicht zu reparieren sind. Für mich heißt das, dass ich schauen muss, welche Strecken ich mit meiner Schrottkarre noch fahren kann.

    @ sille: Mein Studium war für mich eine sehr schöne Zeit, weil ich da erstmals Leute getroffen habe, die ähnlich durchgeknallt sind wie ich. Und in den überfüllten Hörsälen bin ich nicht aufgefallen. Wieviele Studenten studieren denn Veterinärmedizin?
    Ich hatte im Studium eher mit Außenseitern Kontakt. Und viele davon haben meine Einstellungen geteilt. D.h. ich musste mich nicht verstellen oder sowas. Und zu den Professoren hatte ich eher selten Kontakt und wenn dann bin ich da immer mit anderen hingegangen. Es gab bei mir nur einmal eine kritische Situation. Und das war am Ende des Studiums bei der Endbesprechung meiner Diplomarbeit. Da war ich alleine beim Prof. Den Abschluss hatte ich da aber schon in der Tasche.

    Edit: Fliegerleins neuen Beitrag habe ich noch nicht gelesen.

  3. #23
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: warum können wir uns schlecht anpassen und denken quer???

    Als ersts mal:
    @Sille:
    Ich hoffe wir zerreden hier Deinen Thread nicht zu sehr, es ist Dein Thread und es sollen Deine Fragen und Deine Themen behandelt werden.
    Falls Du das Gefühl hast, dass es nicht dazu passt, sag bitte kurz bescheid, ich bitte dann einen Admin/ Mod, unsere Diskussion abzutrennen in ein eigenes Thema.

    @Fliegenpilz:
    Ich fidne Deinen Vergleich mit auto sehr schön.
    Eine ganz ähnliche Metapher verwende ich auchs ehr gerne. Ich finde dass es das sehr schön erklärt.

    Liebe Grüße
    Marcus

  4. #24
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: warum können wir uns schlecht anpassen und denken quer???

    Danke, Marcus.

    Das mit dem Schrottauto finde ich sehr passend. Vor allem, weil ich denke, dass viele ADHSler vor ihrer Diagnose sehr viel Zeit damit verbringen, die offensichtlichen Mängel zu kaschieren. Da werden dann die Risse und der Rost mit neuem Lack immer wieder neu gestrichen. Die kaputten Scheiben werden ersetzt usw. Und durch dieses Vertuschen, dieses Anpassen, geht unglaublich viel Kraft verloren. Dazu kommen dann noch die gutgemeinten Ratschläge der anderen Autofahrer. Probier es doch mal mit der neuen Superdeckenden Farbe... Man steckt alles in dieses Auto und doch scheint es nie genug zu sein. Ein Schrottauto wird niemals ein Porsche sein.
    Wie du es ja auch geschrieben hast, ist die Akzeptanz dieser Tatsache sehr wichtig. Wenn ich aufhöre, jemand zu sein, der ich einfach nicht bin und niemals werde sein können, dann setze ich Kraft frei. Die Kraft, die ich vorher zum Vertuschen, zum Anpassen gebraucht habe.

    Ich will damit nicht sagen, dass ADHSler am Rande der Gesellschaft leben sollen, weil sie nirgends reinpassen. Genauso wie mein Schrottauto jedes Ziel erreichen kann, kann ich das auch. Ich kann aber nicht den gleichen Weg nehmen wie der Porschefahrer und ich werde wahrscheinlich auch länger brauchen. Und ich werde mehr Kraft einsetzen müssen. Wenn ich das weiß, kann ich diesen anderen Weg mit meinem Schrottauto suchen. Und ich vergeude keine Kraft mehr.
    Ich weiß z.B. mittlerweile von mir, dass mein "kleines" Autoritätsproblem sehr viel meiner Kraft kostet. Kraft, die ich anderweitig besser einsetzen könnte. Von daher stellt sich für mich aktuell die Frage, ob diese Anpassung an die unternehmenseigene Hierachie, die mir sowieso nur unzureichend gelingt, überhaupt sinnvoll ist.

    Achja, versteht mich nicht falsch. Mit Akzeptanz der eigenen Schwächen meine ich nicht, dass man die eigenen Schwächen als Ausreden "missbraucht".

  5. #25
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: warum können wir uns schlecht anpassen und denken quer???

    Fliegenpilz schreibt:
    Achja, versteht mich nicht falsch. Mit Akzeptanz der eigenen Schwächen meine ich nicht, dass man die eigenen Schwächen als Ausreden "missbraucht".
    Darin möchte ich mich auf jeden Fall anschließen.

    Es geht auch nicht darum, nicht an sich zu arbeiten und zu versuchen gewisse Dinge zu verbessern, aber halt innerhalb der eigenen Möglichkeiten.

    Ich finde diesen Autovergleich so wunderbar, allerdings denke ich nicht, dass wir wirklich Schrottautos sind oder haben.

    Wenn ich den Porsche gegen einen Trecker vergleiche, so haben beide ihre Stärken, aber immer nur, wenn sie in der für sie geeigneten Umgebung sind.

    Der Prosche mag auf der Autobahn der King sein und mit meinem Trecker krieg ich da keine Schnitte.

    Aber auf dem Acker, hat der Trecker das Sagen, dort spiel er seine Stärken aus.
    Und während er dort noch etliche Lasten mit Leichtigkeit hinter sich durch die Furchen zieht, kommt der Porsche nicht mal auf den Acker, er bleibt schon im Ansatz stecken.

    Dabei ist es jetzt eigentlich sogar egal, was wir fahren oder sind, beide haben Stärken und Schwächen und beide werden nur gut sein, wenn sie dort platziert sind, wo ihre Stärken zur Geltung kommen und man ihnen nicht ständig die Schwächen vor Augen hält.

    Klar muss ein Trecker auch mal auf die Straße, das gehört dazu.
    Aber da hat er dann seine Limits, die aber akzeptiert werden.
    Er darf nicht schneller als, .. keine Ahnung, 45? fahren, aber das ist eben so.
    Die anderen wissen und sehen das und stellen sich drauf ein.
    Bei Gelegenheit wird er überholt und er fährt auch mal rechts ran, um andere vorbeizulassen.

    In den Bereichen, in denen der Wagen seine Schwächen hat, braucht er diese Unterstützung und das Verständnis.

    Wenn Jemand ansosnten ein guter Mitarbeiter ist, aber immer wieder aneckt, dann ist er vielleicht hier nicht am richtigen Platz.
    Vielleicht erkennen aber auch seine Mitmenschen, dass jetzt der Trecker gerade nicht auf dem Acker fährt und verstehen und verzeihen und helfen.

    Wenns aber zu arg und unkontrollierbar ist, vielleicht sogar den Job oder schlimmer noch, Menschen gefährdet, dann muss man sehen, dass man da raus kommt.

  6. #26
    Spasslernen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.331

    AW: warum können wir uns schlecht anpassen und denken quer???

    Liebe Freunde - Bitte ...nicht mehr umsetzen, das steht dann am Rand im Weg - auf den Weg bringen bringt mir mehr Spaß

    ich bin froh, das ich ´ne Anpassungsstörung habe .. schaaaaaaaaaade, das die Angepassten auf diesem Auge blind sind, komisch ist,

    das nicht Angepaßte, die Vorgaben für Angepaßte schaffen.

  7. #27
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: warum können wir uns schlecht anpassen und denken quer???

    Fliegerlein schreibt:
    Ich finde diesen Autovergleich so wunderbar, allerdings denke ich nicht, dass wir wirklich Schrottautos sind oder haben.
    Stimmt, Schrottautos klingt so wertend. Vor meinem geistigen Auge sehe ich da allerdings so ein kleines buntes Vehikel mit Blümchen und Smileys drauf, das einfach gute Laune verbreitet und so auf dem Weg dahin zuckelt.

    Fliegerlein schreibt:
    Dabei ist es jetzt eigentlich sogar egal, was wir fahren oder sind, beide haben Stärken und Schwächen und beide werden nur gut sein, wenn sie dort platziert sind, wo ihre Stärken zur Geltung kommen und man ihnen nicht ständig die Schwächen vor Augen hält.
    Genau so sehe ich das auch. Das ist ein wichtiger Punkt, dass man seine Stärken und seine Schwächen erkennt und akzeptiert und dann versucht auf dieser Basis seinen Platz im Leben zu finden.
    Einige Dinge kann man kompensieren oder mit viel Training ändern, andere Dinge werden nur wenig besser oder bleiben so wie sie sind. Mein kleines süßes Schrottauto schafft wahrscheinlich tatsächlich die Fahrt auf der Autobahn von hier nach Italien. Aber das wars dann auch


    @ Zoppotrump: Ich verstehe deinen Beitrag irgendwie nicht. Aber lustig finde ich ihn

  8. #28
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 396

    AW: warum können wir uns schlecht anpassen und denken quer???

    Warum sind wir Deutschen in der Welt so unbeliebt? Weil in der Vergangenheit immer unzufrieden waren. Warum sind wir unzufrieden? Weil wir in einem Land leben dessen Geschichte einer Borderline-Persönlichkeit gleicht. Ständig getrieben. Auf und abs. Mal die Vorreiter in Sachen Technik und Kultur, dann die Weltkriegsverursacher. Kein Land hängt so zwischen den Extremen Rationalität und Kreativität. Verrückte Genies wie Albert Einstein, Kreative Köpfe wie Schiller und Goethe im Kontrast zu V2-Raketen Entwicklern und der Rationalität in Perversion der Erfindung von Massenvernichtungslagern. Aber die Unzufriedenheit könnte auch einen anderen Grund haben. Vielleicht liegt diese im genetischen Volkscharakter, der uns eben doch ausmacht. Wir sind immer die ersten die das Handtuch an den Swimmingpool morgens legen um zu reservieren. Wir sind die Ersten die rumnölen. Ein freieres Lebensgefühl und mehr Spontanität wünsche ich mir und meinen Deutschen Mitbürgern. Es gibt einige Gründe warum wir immer chronisch unzufrieden sind. Auch deswegen haben wir immer mehr Dinge erfunden die uns weiterbrachten. Und auch die ganze Welt. Aber diese chronische Unzufriedenheit mündet schon in Depression. Wir Deutschen sind ein Land in dem die Depression eine große Rolle spielt. Unsere Gesellschaft ist ständig im Wandel. Zur Zeit wird leider weniger auf Dichter und Denker gesetzt. Kreative Köpfe. Es wird auf Rationalität gesetzt. Wer kann wen austricksen um an die Macht zu kommen. Frau Merkel spielt mit ihr Beschwichtigungspolitik auch eine große Rolle. Ich hoffe wir ADSler, die meist sehr emotional und erfinderisch sind, lassen uns nicht von dieser Gesellschaft ausbooten. Ich glaube nicht dass wir eine Störung sind. Uns gab es schon immer. Wir haben unseren Beitrag zu einer gesunden Gesellschaft geschaffen. Das wir krank werden liegt am maroden Bildungssystem und des Weglernens von Kreativität. Einwanderungsländer wie die USA gehen offener mit ADS um. Das liegt auch daran, dass damals besondern risikoliebende Menschen über den Atlantik gefahren sind.
    Ich denke wir haben gerade die Aufgabe als sensible Querdenker die Gesellschaft vor dem Umkippen in das gefühlslose zu verhindern. Wir sind Teil der Gesellschaft und wir wie sie brauchen, braucht sie auch unsere Gaben : Kreativität, Querdenken, Emotionalität und eine soziale Ader. Ich bin der festen Überzeugung dass jeder eine Aufgabe für die Gesellschaft hat. Vom Arbeiter bis zum Psychologen und weiter bis zum Oberfeldwebel. Unsere Hierachie ist aus der Natur entnommen, genauso wie wir ADSler als ungezähmte Naturmenschen gelten Wir sind einfach nicht dazu da, um uns anzupassen. . . Wenn es uns nicht gibt, kommt nur wenig Fortschritt und die gefühlslose Rationalität gewinnt wieder überhand. Also wehrt euch gegen jegliche Diskriminierung, ihr seid es uns wert.
    Geändert von zlatan_klaus ( 6.09.2011 um 21:05 Uhr)

Seite 3 von 3 Erste 123

Ähnliche Themen

  1. Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?
    Von Pidge im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 503
    Letzter Beitrag: 8.07.2017, 04:07
  2. Ich Höre schlecht.... :-(
    Von maryy im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 17.07.2009, 14:22

Stichworte

Thema: warum können wir uns schlecht anpassen und denken quer??? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum