Es gibt gesetzliche Regelungen, in denen festgelegt ist, daß ab einer gewissen Anzahl von Beschäftigten Schwerbehinderte einzustellen sind oder wenn sich keiner findet, ein Geldbetrag gezahlt werden muss.

Die besten Chancen vermute ich im öffentlichen Dienst, denn dort steht ja bei den Annoncen immer, daß Schwerbehinderte bei gleicher Eignung einem Gesunden vorgezogen werden.

Hier in meiner Gegend kenne ich einen kleinen PC-Menschen, der hat nur einen Angestellten und der ist auch schwerbehindert, macht aber gute Arbeit. Es kommt, so denke ich mal, immer auf den Chef an. Wenn der Chef von Anfang an Vorurteile hat, hat der Bewerber egal wo er sich bewirbt schon verloren. Ich denke, Du solltest Dir den Beruf bzw. die Ausbildungsrichtung ganz nach Deinen Interessen und Wünschen aussuchen und optimistisch an die Sache heran gehen, dann klappt es sicher auch mit Arbeit. Meine Daumen sind jedenfalls gedrückt.

Ach ja ... weitere Vorteile für Schwerbehinderte: z. B. mehr Urlaubsanspruch, besserer Kündigungsschutz

Und was die allgemeinen Chancen für die Jobwahl angeht: Du weißt ja selbst, wir haben über 4 Millionen Arbeitslose, da ist immer mal damit zu rechnen, daß eine Bewerbung abgelehnt wird oder Du nach einem Eignungstest nicht genommen wirst, die Konkurrenz ist groß. Aber damit haben Behinderte wie Nichtbehinderte zu kämpfen.