Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 13

Diskutiere im Thema Unfähigkeit zu Schuldseingeständnissen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 35

    Unfähigkeit zu Schuldseingeständnissen

    Hallo,
    ich habe das große Problem das ich anderen gegenüber niemals meine Schuld eingestehen kann. Im inneren weiß ich aber oft das ich schuld bin. Nach außen versuche ich mich aber immer mit aller Kraft dagegen zu wehren.

    Kennt ihr das?

    LG Esther

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 113

    AW: Unfähigkeit zu Schuldseingeständnissen

    Bei mir ist es genau umgekehrt. Ich knicke immer zu schnell ein und nehm die Schuld auf mich, obwohl im im Inneren weiß, dass das garnicht (oder nur teilweise) stimmt. Ist aber auch etwas von der Situation abhängig. Vor Freunden nehme ich tendenziell schneller die Schuld auf mich als z.B. in einem beruflichen Kontext.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 122

    AW: Unfähigkeit zu Schuldseingeständnissen

    Geht mir auch so wie cypher, hab mich mein ganzes Leben kaputt gemacht...liegt wahrscheinlich an Familie / "Erziehung"...aber ich möchte auf deine Frage antworten!

    Also ich denke wie gesagt Nichtbetroffene können dazu nichts sagen, außer dir mit Fragen weiterzuhelfen. Zum Beispiel:
    • Warum denkst du ist das so?
    • Hast du schon Möglichkeiten gefunden dieses Verhalten zu ändern? (Willst du es überhaupt ändern? Denke ja...)
    • Was konkret heißt das, bei welchen Dingen stehst du nicht zu deiner "Schuld"? Das kann auch mal relativ sein! D. h.:
    • Bist du in einer Beziehung? Wie fühlst du dich da? Fühlst du dich manipuliert oder manipulierst du ihn?
    • Wenn Beziehung, was sagt dein Freund?
    • Bezüglich Schuld, hatte das schon Auswirkungen auf Familie, im Beruf?
    • Hast du schon mit deinem Arzt drüber geredet? Versucht auch die Ursachen zu finden?
    • Sofern du die Ursachen auffindest, vlt. würde eine Verhaltens- oder medikamentöse Therapie dies verbessern!
    • Vielleicht fehlt dir ja einfach das Selbstvertrauen oder du bist depri und deswegen so?


    Ansonsten wär vielleicht eine Angabe zum Alter und grob was du so arbeitest o.ä. hilfreich. Wie gesagt gibt auch viele fiese Mobber als Chefs (bzw. meine Meinung ist in manchen Branchen sind einfach nur Ausbeuter und Assis!), das macht schon viel aus. Weil wir wollen ja nicht dass du dir was einredest m.M.n.!

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 393

    AW: Unfähigkeit zu Schuldseingeständnissen

    Hallo esther,
    es kommt öfters vor, dass jemand versucht, mit allen möglichen Argumenten die Schuld von sich zu weisen. Ich denke, dass dies in den meisten Fällen vom Gegenüber bemerkt wird.

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass eine realistische Darstellung und Argumentation von „Schuld“ und „Unschuld“ am sinnvollsten ist.
    Oft gibt es dieses „entweder / oder“ aber auch nicht. Es gibt häufig eine mehr oder weniger große Mitschuld.

    Gerade bei Menschen, mit denen man öfters Kontakt hat, sollte man die Dinge objektiv Darstellen.
    Das erhöht auf längere Sicht die eigene Glaubwürdigkeit.

    Ich habe keine Probleme, mal den Kopf herunter zu nehmen, eine „Schuld“ einzugestehen und mich zu entschuldigen.

    Wenn versucht wird, mir eine „Schuld“ unberechtigt unterzuschieben, dann finde ich fast immer gute Argumente und Beweise, die meine „Unschuld“ belegen. Und falls dies mal nicht möglich ist, dann hilft die aufgebaute Glaubwürdigkeit, meine „Unschuld“ anzunehmen.

    Viele Grüße
    Elektron

  5. #5
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Unfähigkeit zu Schuldseingeständnissen

    cypher2k1 schreibt:
    Bei mir ist es genau umgekehrt. Ich knicke immer zu schnell ein und nehm die Schuld auf mich, obwohl im im Inneren weiß, dass das garnicht (oder nur teilweise) stimmt. Ist aber auch etwas von der Situation abhängig. Vor Freunden nehme ich tendenziell schneller die Schuld auf mich als z.B. in einem beruflichen Kontext.
    Früher war ich auch so drauf. Ich hatte nämlich Angst, dass die Leute auf mich böse sein und anschließend den Kontakt abbrechen könnten. Heute nehme ich nur noch die Schuld auf mich, wenn ich wirklich was verbockt hat. Wenn das nicht der Fall ist, lasse ich mir von niemandem mehr Schuldgefühle einreden.

  6. #6
    Kreativchaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 584

    AW: Unfähigkeit zu Schuldseingeständnissen

    Hallo Esther, das finde ich jetzt hier sehr interessant, denn unter Normalos, von denen ich auch eine Menge kenne, ist es sehr verbreitet, dass die unbelehrbare Rechthaberei, also nie Schuld einstehen zu können, ein "Männerding" ist und die Frauen eher alles auf sich nehmen.

    Scheint hier bei ADHSlern anders zu sein, wenn ich so auf Männlein/Weiblein in den Beiträgen zu deinem Posting gucke.

    Wobei ich mal tippen würde, dass die unter uns mit dem H dabei eher die Rechthaber sind und die ohne H die nachgiebigeren? Stimmt das?

    Ich kenne das auch, rechthaberisch zu sein, besonders in meiner Jugendzeit als rebellische Hypie. Heute kommt es sehr auf mein Gegenüber an. Gegenüber anderen Rechthabern oder wenn sie sich über "Schuldeingeständnisse" lächerlich machen oder sich auf meine Kosten aufspielen würden, dann bleibe ich auch unnachgiebig.
    Nachgiebig bin ich nur da, wo man mit mir achtsam umgeht, denn dann bin ich ja auch verletzlicher.

    Was ich aber sonst noch nahe an deinem Thema kenne, ist "mein Licht unter den Scheffel stellen". Meine Schwächen zwar offen zu zeigen, meine Begabungen aber nicht, ob anderen keine Komplexe zu machen. Das zahlt sich auch fast nie aus, diese Zurückhaltung, denn es gibt einfach zu viele Menschen, die dann belehrend werden.

    Also, unterm Strich würde ich dir raten, erstmal froh über deine Hartnäckigkeit zu sein, denn es gibt halt viele Idioten und du schützt dich so selber. Wenn dein Gegenüber wirklich achtsam und ehrlich ist, dann klappt das auch mit deiner Nachgiebigkeit.

    LG Maggy

  7. #7
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: Unfähigkeit zu Schuldseingeständnissen

    esther schreibt:
    Hallo,
    ich habe das große Problem das ich anderen gegenüber niemals meine Schuld eingestehen kann. Im inneren weiß ich aber oft das ich schuld bin. Nach außen versuche ich mich aber immer mit aller Kraft dagegen zu wehren.

    Kennt ihr das?

    LG Esther
    Naja..um Schuld einzugestehen, muss man sie ja zu nächst erkennen. Die Frage wäre für mich
    Hast du wirklich bewusst, die Schuld deinem Ex gegeben, ob wohl dir klar war, dass er keine Schuld hatte??

    Das ist für mich dann schon bemerkenswert, weil ich dass von mir nur aus meiner Kindheit kenne und zB meine Tochter das auch macht.Scheint also ein kindliches Verhalten zu sein (bei meiner Tochter würde ich es so einschätzen, dass sie fürchtet, wenn sie Schuld bekennt, mit "Liebesentzug bestraft zu werden"...äh...ich habe sie noch nie mit Liebesentzug bestraft, wollte ich noch kurz anmerken)

    Aber um das vergleichen zu können, müsste man noch wissen, wie du argumentiert hast. Hast du einfach die Tatsachen verdreht und stur auf deiner Wahrheit beharrt? Und hast du das auch schon bei anderen Gelegenheiten, als Beziehungsproblemen gemacht? Du hast ja hier bisher nur von der Situation mit Ex-Freund geschrieben.

    Also es gibt nicht viel, worauf ich stolz bin, was mich betrifft. Aber , dass ich mich IMMER entschuldigen kann, wenn ich erkenne, einen Fehler gemacht zu haben, ohne Einschränkung und ausreden....darauf bin ich stolz!
    Und eines ist klar...dich selbst kannst du eigentlich nicht beschummeln, falls es so ist, dass du wissentlich anderen die Schuld für etwas gibst, von dem du weißt, dass es deine Schuld ist... wirst du immer am Meisten darunter leiden (und Freunde macht man sich so natürlich auch nicht)...Wäre also gut, wenn du ergründen könntest, woher dieses Verhalten kommt, um es dann zu ändern.

    L.G.
    happy

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 58

    AW: Unfähigkeit zu Schuldseingeständnissen

    hallo esther

    ich kann hier maggy nur zustimmen :
    *Also, unterm Strich würde ich dir raten, erstmal froh über deine Hartnäckigkeit zu sein, denn es gibt halt viele Idioten und du schützt dich so selber. Wenn dein Gegenüber wirklich achtsam und ehrlich ist, dann klappt das auch mit deiner Nachgiebigkeit.*
    und wenn dir dein bauchgefühl sagt : ich habe keine schuld !! , dann hat es auch nichts mit sturheit oder rechthaberei zu tun.

    lg daniel

  9. #9
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: Unfähigkeit zu Schuldseingeständnissen

    Hallo Daniel,

    aber sie schreibt ja eigentlich...hab ich auch eben erst richtig wahrgenommen, dass sie WEIß, es ist ihre Schuld und es trotzdem nicht wahr haben will.

    Also ob das erstrebenswerte Hartnäckigkeit ist... ich weiß ja nicht...

    L.G.
    happypill

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Unfähigkeit zu Schuldseingeständnissen

    happypill schreibt:
    Naja..um Schuld einzugestehen, muss man sie ja zu nächst erkennen. happy
    Vielleicht ist das ja genau mein Problem. Oftmals weiß ich selber nicht ob ich Schuld bin oder nicht. Meist liegt es wahrscheinlich irgendwo dazwischen.

    Gruß

Seite 1 von 2 12 Letzte
Thema: Unfähigkeit zu Schuldseingeständnissen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum