Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 38

Diskutiere im Thema ADHS und Langzeitgedächnis im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 197

    AW: ADHS und Langzeitgedächnis

    Hallo,

    also, ich war auch mal wieder einer Ewigkeit nicht hier, hab aber ganz dolle an Euch alle gedacht.

    Hab nur vergessen, wie ich zu Euch finde... :o)
    Spaß beiseite, es war/ist bei mir imemr ziemlich turbulent, und ich ahtte mal wieder einfach keine Zeit, wir waren im Urlaub, krank, deressiv, lahmarschig....

    Also zu dem Theam Langzeitgedächntnis und wichtig/unwichtig kann ich folgendes sagen:

    ich habe eine schlimme Kindheit hinter mir, kam mit 9 ins Heim und dort ging es mir dann wesentlich besser. Aber, ich ahbe null, wirklich null Erinnerungen an früher. Ganz vereinzelt fällt mir hier und da mal was ein, aber ich könnte nicht einmal sagen ob es wirklich so war oder ob ich nur "glaube" das es so war.

    Ich versuche schon seit Jahren in der Therapie an meine Erinnerungen heran zu kommen, aber es liegt nicht nur daran das ich verdrängt habe weil ich es nicht aushalten konnte, es liegt wohl noch an etwas anderen und meine Threaüpeutin und ich vermuten beide, das es etwas mit dem ADHS zutun haben muss.

    Auch Erlebnisse, die nur ein paar Jahre oder MOnate zurückliegen sind quasi weg. Das ost sehr schade, denn itrgendwie fehlt ein Stück emiens Lebens, denn es existieren auch keine Builder aus meienr Kinderzeit. Nun ja, es ist wie es ist, das werde ich nihct ändern können. ich habe mir ganz fest vorgenommen ( ob ichs wirlich auf die Reihe bekomme weiß ich nicht ) aber ich ahbe mir vorgenommen Tagebuch zu schreiben.... Papier ist geduldig und vergisst nicht.

    Ich bin immer wieder erstaunt, wie viele Eigenarten ich hier bei gleichgesinnten wiederentdecke und sie nun zuordnen kann. Bin wohl doch nicht so BALLABALLA wie ich immer dachte. :o)

    Ich grüß Eech alle ganz herzlich

    Silke

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 122

    AW: ADHS und Langzeitgedächnis

    Auch wenn ich weiß, dass ich jetzt sicher Prügel von allen Seiten bekomme, verstehe ich ehrlich gesagt nicht, welchen vernünftigen oder emotionalen Grund es gibt (außer übersteigerter Herein-Interpretation) es gibt zwanghaft irgendwelche Erinnerungen herbeiholen zu wollen?! Glaubst ich oder irgendwer sonst hat da mehr Erinnerungen? I doubt so!!
    Die Wichtigkeit dessen ist ungefähr so groß wie die meines Sternzeichens und Aszendenten (oder wie der Schmarrn heißt)! Also ich weiß ehrlich gesagt nicht was bei dir los ist und ich wünsch dir wirklich nur das Beste, aber wenn ich dein Therapeut wäre würde ich (sanft) versuchen, mal zu fragen, ob du dich nicht auf die Gegenwart und Zukunft konzentrieren willst, statt die Vergangenheit! ...sorry, might hurt, aber so sehe ich das. Ich meine klar, deine Kindheit war sicher schmerzhaft, aber wieso bohrst du denn da noch freiwillig?? Ich würd's ehrlich gesagt versuchen zu verdrängen wenn es geht (und das keine weiteren Schäden verursacht), dein Gehirn wird schon einen Grund dafür haben, alles vergessen zu haben!! Selbstschutz !
    Von daher verstehe ich, explizit formuliert, ehrlich gesagt nicht warum sowas aus Steuergeldern bezahlt wird?! (Oder warum du ggf. dein eigenes Geld dafür investierst...) Ich kenne leider dein Alter jetzt nicht, aber ich denke dein starker Wunsch nach der Vergangenheit ist eher Frauen-typisch glaube sowas tangiert Männer (so böse wie mich eher weniger...

    Ansonsten kann ich dich beruhigen, meine Oma ist 98 (oder mittlerweile noch älter) und soweit ich weiß kehrt im hohen Alter vor allem das Gedächtnis an die Kindheit zurück! ^_^
    Wirklich, kein Scherz. Dafür vergisst man halt den Rest (Mittelteil) des Lebens, aber was solls. ^_^ Wird psychologisch schon alles irgendwie einen Grund haben...

    Wünsche natürlich ansonsten ein gutes Langzeitgedächtnis, aber dafür sollte dann auch der Neurologe verantwortlich sein! (Und in die Verantwortung genommen werden, so richtig...)

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 92

    AW: ADHS und Langzeitgedächnis

    Also ich hab jetzt mal wieder nicht alles darüber gelesen. Aber würde trotzdem gerne meinen Senf dazu geben.
    Also was mein Gedächtniss angeht, ich kenne keinen aus meinem Bekantenkreis der ein ebenso gutes Langzeitgedächtnis hat wie ich.
    Ich erinnere mich sogar an meinen ersten Apfel, den ich geschenkt bekommen habe, als ich erst ein halbes Jahr alt war.
    Ich weiß noch von wehm, und wo meine Mutter an dem Tag mit mir und dem Kinderwagen spazieren gegangen ist.
    Solche Erinnerungen gibt es viele, das ist nicht blos eine Ausnahme.

    Was das wieder- Erinnern im therapeutischem Bereich angeht, so stellen sich immer folgende Fragen:

    Warum und für was ist es gut, etwas wieder hochzuholen und rauszubekommen?
    Bekanntlicher weise neigen Personen mit ADS/ADHS dazu , alles zu hinterfragen. Das liegt in der Natur ihres Gehirns.
    Aber ist das auch immer gut so, alles zu wissen?

    Wenn das Gehirn etwas verdrängt hat, dann nicht immer ohne Grund. Wenn man da zu sehr rumbohrt, dann kann es durchaus sein, das man Türen öffnet, die besser für immer verschlossen geblieben währen.
    Retraumatisierung nennt man das dann. Und es ist möglich, das man diese Türen nie mehr wieder zu bekommt.
    Ein guter Therapeut wird daher niemals diese Türen mit Absicht sofort aufreißen.
    Von der Technik her geht men eher so vor, das man sich gaaaaanz vorsichtig da hin tastet und herausfindet, wo da eine Grenze ist.
    Was dahinter steckt, das muß meist nicht unbedingt immer genau ergrüdet werden.
    Dem Therapeuten reicht dann meißt schon aus, das die Betroffene Person z.B. dissoziiert (unbewust das Thema wechselt oder nicht direckt antwortet,...) Der Therapeut weiß dann, das hier ein Trauma verborgen vorliegen kann.

    z.B. Auf die Frage: Hat ihr Vater sie geschlagen.
    Antwort des Patienten: naja, man mußte ihm da schon aus dem Weg gehen.

    Eine Antwort die nicht passt, aber schon alles sagt.

    Desweiteren ist das Erinnern abhängig von der Therapieart- diejenige die am meisten darauf erpicht ist, das ist die psychoanalyse oder die tiefenpsychologisch orientierten Methoden.

    Es gibt aber eine Reihe von Therapiemethoden, die Fragen nicht nach der Ursache und auch nicht nach dem was einmal war.
    Der Schwerpunkt bezieht sich auf das hier und jetzt. z.B die Verhaltenstherapie oder die systemische Therapie.

    Und das ist meiner Meinung nach auch sinvoll.

    Mein Ex-Therapeut, hat mir auch mal gesagt: "Was nützt ihnen das Wissen um ihre Vergangenheit? Sie können es doch eh nicht mehr Rückgängig machen. Und auch wenn sie es einfach nur verstehen wollen, vieles ist so fest verwurzelt, das alleine die Erkentniss darüber nicht viel bringt".

    Eher das Gegenteil, eine Person mit ADS/ADHS währe dazu nur noch mehr angeregt, über ihr Problem nachzudenken. Das sollte man aber tunlichst vermeiden, wenn man einen Patienten mit ADS/ADHS behandelt, nämlich das er zu viel nachdenkt und aus dem Grübeln nicht mehr raus kommt. Ich sag nur : Gefundenes Fressen für so eine Denk- maschine.

    Denn meißtens ist das das eigendliche Problem, das man das Grübeln und die Depris. los haben will und nicht die Tatsache , das man kein pervektes Gedächtniss hat.


    Was das eigendliche Vergessen angeht, so ist das nicht mit dem Verdrängen gleichzusetzten.
    Beim Vergess-prozess schafft sich das Gehirn nur wieder Platz für neue wichtigere Informationen.
    So wie beim Löschen einer Speicherkarte.
    Alles was länger nicht benötigt wird, das wird nach und nach überschrieben.

    Das ist eine sehr wichtige Fähigkeit, die den Prozess des Lernen und auch einen therapeutischen Prozess (ganz speziell in der VT) erst Möglich macht.


    LG Irrlicht

  4. #14
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: ADHS und Langzeitgedächnis

    Hallo zusammen,

    zum Thema "wühlen in der Vergangenheit" -sinnvoll oder sinnlos-

    Ich denke, wenn an der Oberfläche alles ruhig ist, es einem also recht gut geht, dann sollte man die Vergangenheit, als Vergangenheit betrachtet und nicht ausgraben, was sich nicht von selbst zeigt.

    Wenn es aber unter der Oberfläche brodelt, dann ist es sehr wohl angezeigt, den Grund dafür zu suchen und nicht zu warten, bis etwas explosionsartig von selbst heraus bricht.

    Dinge, die ehemals eine Belastung waren und zum Selbstschutz "vergessen" werden, sind oft nicht weg...sie werden verschoben (nicht verdrängt!). Dh. Ein altes Gefühl wird von zB Hass zu Selbsthass. Und das ist nicht gesund! Also muss man heraus finden, was dazu geführt hat und hoffen, dass man im Stande ist, die Entwicklung rückgängig zu machen...wenn das zu weit zurück liegt...es heißt, wenn es vor dem siebten Lebensjahr passiert ist, hat man es quasi der Art verinnerlich, dass es kaum trennbar ist...so wie Milchkaffe..da lässt sich die Milch auch nicht mehr wirklich vom Kaffe trennen...
    Aber wenn man es erkennt und verarbeitet (und das ist leider tatsächlich so anstrengend wie arbeiten), dann kann man besser damit leben.

    Konnte man es verdrängen, heißt das, es gibt keine negativen Auswirkungen auf das Selbst und man sollte alles da lassen, wo es ist.



    Das ist wohl der Unterschied zwischen gesundem Selbstschutz und ungesundem "Selbstbetrug"...also ich sehe das so...

    Ich denke aber auch nicht, dass jeder mit schlechter Erinnerung an die Kindheit und Jugend traumatisiert ist. Wie gesagt..vermutlich hat es etwas mit der Fähigkeit, den Moment aufmerksam und mit allen Sinnen leben zu können zu tun. Und hierbei könnte ich mir durchaus AD(H)S als Grundursache vorstellen...


    Irrlicht: Meines Wissens ist es unmöglich, sich an Sachen aus der Säuglingszeit zu erinnern, weil das Gehirn noch völlig unausgereift ist. Ein Säugling muss ja zum Beispiel erst noch erfahren, dass er nicht Teil der Mutter (bzw. die Mutter nicht teil von ihm ist) Wenn er mit seinen Füßen spiel erfährt er ganz langsam, dass sie ein Teil von ihm sind. Und sich selbst als "ich" erkennen, passiert erst recht spät..so etwa ab 2,5 Jahren, frühestens (oft sprechen Kinder vorher von sich in der Dritten Person)...also alles was ich gelesen habe, sagt aus, dass erst nach der Erkennung des "Ich" eine Erinnerungsfähigkeit ausgebildet wird... mag aber sein, dass es Ausnahmen gibt, die diese Regel bestätigen...

    L.G.
    happy
    Geändert von happypill (12.07.2011 um 09:03 Uhr)

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 197

    AW: ADHS und Langzeitgedächnis

    Liebe Happy, ich danke Dir für deinen Beitrag. Ich bin ganz Deiner Meinung.
    Außerdem hab ich ganz oft ganz doll an Dich gedacht, hab aber leider echt die Kurve nicht gekriegt. Am Mittwoch nächste Woceh gehts in die Deister Weser Klinik. Bin gespannt. Ich hoffe ich hab dann wieder mehr Energie, Kraft und Mut! Bleiben wir in Verbindung? ( ich hoffe ich habe dort W-Lan zugang )

    @ Khaos Prinz:

    "Krebs kriegen nur die anderen und ADHS ist eine Modeerscheinung. "
    Sorry, ich glaube Du hast deinen Beitrag "gut gemeint" , ich persönlich fand ihn eher "kleingeistig" . Sorry, ist nicht so böse gemeint wie es sich anhört,
    aber wirklich nachgedacht oder Gedanken über die Thematik des sich Erinnerns, die Psyche und die das ganze Plimborium hast Du Dir glaube ich nicht
    gemacht. Glaubst Du, ich oder all die anderen haben eine sadomasochistische Veranlagung und es macht und Spaß uns zu quälen, immer weider in
    der alten Scheiße zu wühlen... ? Glaubst Du, das würden wir freiwillig oder aus Blödheit tun?

    Ich mache mir jetzt nicht die Mühe Dir das mit dem Selbstschutz, Verdrängen, sich Erinnern oder eben nicht erinnern zu erklären. Dazu fehlt mir die Kraft. Happypill hat Da aber einige sehr gute Erklärungen geliefert.

    Das ist hier keine Kriegserklärung an Dich, aber ich finde einfach, das man manchmal doch über den Tellerrand schauen darf...

    ich wünsche auch Dir alles Gute

    Liebe Grüße

    Silke

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 122

    AW: ADHS und Langzeitgedächnis

    Servus Silke,

    mein Beitrag mag kleingeistig gewesen sein deiner Meinung nach, aber v.a. ist er was du sagst: Ich kann's leider nicht nachvollziehen, sorry. Ob man dann natürlich was dazu sagen soll, weiß ich nicht, aber ich hab ja genau das erwähnt, ich hab das Problem eben nicht, aber v.a. kommt es für mich halt anders rüber...

    Deswegen halt ich jetzt auch meine Klappe...weil ich glaub dir ja und stimm dir auch zu! Das Problem ist jeder hat so seine Assoziationen! Und ich weiß selbst nicht wie man das eigentlich in den Griff kriegen soll. Gibt halt so Reizworte. So wie die Linken oder Grünen oder der Guido Westerwille Reizwörter haben, bei denen sie verbal und emotional an die Decke gehen, so hat das glaube ich jeder. Wie haben so unsere Glaubenssätze. Die sind sogar absurd! Weil ich bemängele an anderen auch Punkte (eher: rege mich drüber auf), die ich im Prinzip fast genauso falsch mache! Die sehe ich dann entweder sehr kritisch an mir (weil ich weiß ich könnte es ändern!) oder eher nicht so (weil ich merke, dass ich schon sehr kämpfe, es aber trotzdem nicht schaffe! Es also unfreiwillig so ist...)....mein bester Buddy hat auch ADHS, dass der ein Chaot ist nehm ich locker und reg mich nur wenig auf, ich weiß es ist nicht seine Schuld, er ist so. Aber wenn mir andere mit manchen Dingen kämen, dann würd ich glaub ich an die Decke gehen.

    Von daher klar hab ich oben (wie jeder auch) ggf. vorschnell was eingeschätzt, was nicht so freiwillig ist wie es sich für mich gelesen hat!
    Ich hab mit 15/16 schon Praktikum in der Klapse (Abteilung: Depressive) gemacht *haha* (hätten mich gleich da behalten sollen und viel gelesen in dem Bereich, aber für mich hat's halt keine Relevanz, d. h. ich beschäftige mich nicht nicht damit, weil ich so'n blöder Ignorant bin ^.^, sondern weil ich das ausnahmsweise mal nicht als Problem- oder Nachdenkbereich sehe! Meine sonstigen "Challenges" sind breit genug gestreut (fehlt eigentlich nix wesentliches), von daher bin ich glaube ich ausgelastet.

    Wie gesagt, ich hoffe für dich dass du die Kraft findest für mehr Selbstschutz oder eben "Neuprogrammierung", das braucht ja hier jeder von uns.
    Fände nix schöner! Weil was ich mit all dem eigentlich nur sagen wollte: Ich glaube daran, dass du es überwinden kannst! Weil es für mich eben nicht so absolut aussieht wie für dich aktuell vielleicht.

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 202

    AW: ADHS und Langzeitgedächnis

    Hallo.

    Also ich kann mich an viele Sachen von früher erinnern, so ab mein 8.Lebensjahr mehr als davor. Vor dem 8.Lebensjahr nur vereinzelte Sachen.

    Mir fällt auf das ich heute oft sage, letztens habe ich dies oder das gemacht, aber das letztens kann gestern oder paar Tage zu vor gewesen sein. Das weiss ich immer nicht so genau, ich weiss was ich gemacht habe aber wann? Hmmm.
    Ich werd dann immer komisch angeguckt.

    Oder wenn man mich fragt wann was war, da hab ich auch Grosse Schwierigkeiten dies zu beantworten.

    Oder wenn meine kleine zum Beispiel weint, dann sag ich gefühlte halbe stunde, aber kann nie tatsächliche zeit sagen. Hab ja nicht auf die uhr geguckt

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 197

    AW: ADHS und Langzeitgedächnis

    @ Khaos Prinz:

    Deine Nachricht jetzt fand ich total gut, nett und witzig zugleich ...

    Ein großer Vorteil von uns ADHSlern ist ja : wir sind nicht nachtragend, ich glaub das kommt uns beiden gleichermassen zugute.

    Liebe Grüße

    Silke

  9. #19
    Burningdevil

    Gast

    AW: ADHS und Langzeitgedächnis

    ...hmmmm - also an meine Kinheit und an die Zeit bis vor 10 Jahren etwa kann ich mich sehr genau und detailgetreu erinnern.

    In den letzten Jahren allerdings mit steigendem negativ Stress habe ich weder Zeitgefühl noch gute Erinnerungsfähigkeit.

    Klar an sehr positive Dinge kann ich mich erinnern oft auch gut - negatives schmerzendes wohl unterbewusst verdrängt mitunter komplett ausgeblendet.

    Extrem im Nebel wahrgenommen und mich komplett zurückgezogen begann vor etwa 3 einhalb Jahren ...
    in den letzten 4 Monaten komme ich erst wieder in den Genuß positives zu empfinden oder auch mal von anderen zu hören bzw. gesagt zu bekommen.

    dDie Zeit dazwischen war mit negativem , mit angststörungen und Panikattacken deren befürchtungen oder auslöser leider bittere realität sind bzw. wurden .
    Mein Wesen als auch mein Denken waren weder rational noch klar- meine Persönlichkeit bzw. die Person die ich bin wurde in Nebel eingehüllt und war unfähig sich gegen die Ängste und Panikstörungen zu wehren.

    Was ich damit eigentlich sagen möchte ist das unsere Erinnerungen durch negative Ereignisse und Dinge die passieren oder gesagt werden verfälscht werden unser Kopf macht daraus ein ganz anderen Ablauf um uns zu schützen oder weniger Schmerz zu empfinden.

    Wenn man es genau betrachtet für mich z.B. fehlt mir eine ganze Zeit meines Lebens weil mein Kopf sie verdrängt damit ich nicht komplett zusammenbreche.

    *nur meine Gedanken zu dem Thema*

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 73

    AW: ADHS und Langzeitgedächnis

    ich persönlich habe ein miserables gedächtnis..

    von sachen bis personen merken....

    vorhin hat mich einer beim einkaufen angequatscht ich wusste nicht mal wer das war... der wusst aber einiges über mich...

    an meine kindheit + schulzeit errinere ich mich so gut wie garnicht mehr..

    Du bist nicht allein

    lg isebaby

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Thema: ADHS und Langzeitgedächnis im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum