Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 18

Diskutiere im Thema Worauf bezieht sich das Aufmerksamkeitsdefizit bei ADHS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 35

    Worauf bezieht sich das Aufmerksamkeitsdefizit bei ADHS?

    Hallo zusammen,

    eine Frage die mich beschäftigt: Worauf bezieht sich das Aufmerksamkeitsdefizit bei ADHS typischerweise?

    a) Ist es, dass es einem mehr oder weniger schwer fällt aufmerksam zu sein

    oder

    b) Das man sich so fühlt als bekäme man nicht genügend Aufmerksamkeit/Anerkennung von seiner Umwelt

    oder

    c) a) + b)

    oder

    d) Was anderes?

    LG Esther

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 122

    AW: Worauf bezieht sich das Aufmerksamkeitsdefizit bei ADHS?

    Ich würde sagen (im medizinisch-nachweisbaren Sinne) hauptsächlich (a) !! Das unter (b) hat finde ich damit gar nichts zu tun. Will eigentlich (abgesehen von ein paar Mädels und einigen Recruitern großer Firmen keinerlei Aufmerksamkeit von irgendwem. Mein Problem ist eher dass ich anderen zu viel Aufmerksamkeit schenke, ist ja eine gute Ablenkung!!

    Aber du könntest insofern recht haben, dass dies in Kombination auftreten kann!! Weil ADHSler haben ja m.W. Probleme den richtigen "Sozialabstand" zu halten bzw. erstmal aufzubauen und z. B. ich habe früher mich viel zu viel auf andere fixiert!! Das lag sicher daran, dass ich damals andere Ziele / Vorstellungen hatte, aber auch sehr unsicher war (war ich schon immer und bin es auch weiterhin) und eben depri. In Depri-Phasen bin ich sehr anhänglich! Das kann sich aber danach in's totale Gegenteil verkehren! Ohne es jeweils böse zu meinen!...
    Dabei sind natürlich Probleme vorprogrammiert. Ich wünsche dir natürlich dass du diese nicht hast.
    Mittlerweile habe ich es glücklicherweise aufgrund harter Erfahrungen, aber auch vieler guter, horizonterweiternder Erfahrungen geschafft, mein Interesse (auch weil ich aktuell zu belastend für viele wäre) an anderen (den Aufmerksamkeitswunsch) bewusst zurückzufahren und zumeist diszipliniert zu minimieren! Dadurch verpasse ich in den seltensten Fällen etwas, viel mehr bewahre ich mich selbst vor falschen Erwartungen! Die haben nämlich die meisten Menschen, auch "Normale".

    Zu (d) Anderes, klar, gibt noch viele Probleme siehe die gelisteten Komorbiditäten...

    PS: Ansonsten lebe ich, wie man sieht, meinen Aufmerksamkeitsdrang in Foren aus.

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 92

    AW: Worauf bezieht sich das Aufmerksamkeitsdefizit bei ADHS?

    Ich finde a) passt wohl am besten. Aber das kann man so nicht sagen.
    Denn jemand der ADS/ADHS hat, kann sehrwohl aufmerksam sein, wenn es ihn interessiert. Und dann sogar stärker als jeder andere (Hyperfokus).

    Die Bezeichnung Aufmerksamkeitsdefizied ist meiner Meinung nach unpassend.
    Personen mir ADS/ADHS nehmen nicht zu wenig auf-, sondern sie nehmen viel zu viel auf.
    Es schießen dann so viele Infos durch den Kopf, das ein totales Chaos entsteht.
    Um dieses Chaos wieder in Grif zu bekommen, hat das ADS Hirn die Strategie entwickelt, den Filter im Kopf so einzustellen, das bestimmte Infos bevorzugt bearbeitet werden.
    Denn wenn sich alle Arbeiter mit einer großen Sache beschäftigen, dann rennen nicht alle durcheinander. .

    Ein solches Durcheinander auf der Festplatte macht den PC langsamer.

    Was macht man, man defragmentiert ihn regelmäßig. Das macht der Mensch im Schlaf.
    Da man aber z.B. beim Autofahren nicht schlafen sollte, muß es eine andere Möglichkeit geben.

    Daher suchen Personen mit ADS/ADHS ständig ihre Umgebung nach dem Superreiz ab. Also alles was Interessant, Lustig, spannend und vor allem stak genug ist, das jede Aufmerksamkeit darauf fällt.
    Das kann aber individuell verschieden sein und ist auch bei jedem anders.

    Der eine ist z.B. ein Leidenschaftlicher Autofahrer und hat Spaß dabei. Die Warscheinlichkeit, das er im Straßenverkehr unaufmerksam ist, ist wesentlich geringer als bei jemanden, der das Autofahren neutral bewertet.
    Der eine hat interessa an Mathematik, der andere nicht.

    Dieser Suprerreiz kurbelt gleichzeitig das Belohgnungssystem wieder an. Folge- man ist wieder etwas geordneter.

    D.h. Wenn das Chaos zu groß wird, dann lenkt man sich ab.Nur nicht immer, für die Situation entsprechend mit dem richtigen Thema.

    Daher neigen Leute mit ADS/ADHS auch dazu, grundlos traurig und depresiev zu werden, wenn das Gehirn untersimmuliert ist. Aber das ist eine andere Geschichte.

  4. #4


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.804
    Blog-Einträge: 40

    AW: Worauf bezieht sich das Aufmerksamkeitsdefizit bei ADHS?

    Hallo.

    Es ist ausschließlich a).

    Gemäß Definition bezieht sich das Wort "Aufmerksamkeitsdefizit" auf die eigene, mentale Aufmerksamkeit seiner Umwelt gegenüber.

    Mit einem Gefühl, von seiner Umwelt nicht genug Aufmerksamkeit zu bekommen und ggf. einem darauf folgenden, auffälligen (z.B. hyperaktivem) Verhalten hat das Ganze absolut nichts zu tun, auch, wenn das Wort "Aufmerksamkeitsdefizit" viele fälschlicherweise so interpretieren.




    Liebe Grüße,
    Alex

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Worauf bezieht sich das Aufmerksamkeitsdefizit bei ADHS?

    Hallo Leute

    hierzu hab ich auch mal eine frage??
    ist es bei uns aber nicht das gegenteil? ist es nicht so, dass wir "zuviel" aufmerksamkeit mitbringen?

    bin jetzt kein fachmann und wissenschaflich kann ich es auch nicht "beweisen" - doch ich erlebe es so, dass ich eben ALLES und GLEICHZEITIG wahrnehme.
    meine mutter hat mir immer gesagt, ich sei ein kind gewesen, dass gleich alles aufs mal "eingesogen" hat - mir fielen dinge auf,
    die andere gar nicht wahrnahmen. z.b. waldspaziergang, vogelgezwitscher / ameisenhaufen / gespräch / defektes rad am buggy / spinnennetz / gemühtszustand (bist du traurig?) u.s.w.

    also meiner meinung nach, lmacht uns die gesteigerte aufmerksamkeit probleme in hinblick auf unsere konzentrationsfähigkeit.
    ist der preis für mehr konzentration auf das wehsentliche - die abgabe unserer breiten wahrnehmung?

    fragen über fragen und alles ist so kontrovers paradox?
    gruss

  6. #6
    Kreativchaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 584

    AW: Worauf bezieht sich das Aufmerksamkeitsdefizit bei ADHS?

    Genau genommen bringt ADHS eine Filterschwäche mit sich. Normalos nehmen auch wer weiß was wahr, aber dann filtert das Hirn das Unwesentliche aus und konzentriert sich auf das Wesentliche in der Tiefe und das wird dann dem Bewusstsein weitergeleitet. Wir ADHSler haben stattdessen Kraut und Rüben im Kopf, ob wichtig oder nicht und von allem etwas, wobei wir von dem wichtigen Thema nur einen Bruchteil mitbekommen und das vergessen wir auch dann noch meistens. Es sei denn, wir geraten in den Hyperfokus.

    LG Maggy

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 121

    AW: Worauf bezieht sich das Aufmerksamkeitsdefizit bei ADHS?

    Hi Irrlicht80,

    super Beitrag!!!!!!!

    Könnte ich so formulieren hätte ich es 1:1 so getan!!!!

    LG, Alwine

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 272

    AW: Worauf bezieht sich das Aufmerksamkeitsdefizit bei ADHS?

    finde "Aufmerksamkeitsdefizit" kann leicht zu einer Fehlinterpretation führen. Auch bei Ärzten, die sich eigentlich damit auskennen müssten. Hab ich jedenfalls so das Gefühl...

    Für mich hab ich mir das jetzt so erklärt: Mein Problem liegt nicht darin, dass ich mehr oder weniger als andere aufnehme, sonder darin, dass es mich mehr Anstrengung kostet zu entscheiden was wichtig und was unwesentlich ist. Normalerweise macht das Hirn das automatisch, ohne dass man darüber nachdenkt. Dieser Automatismus ist bei mir wohl schwächer ausgeprägt.
    Es ist ähnlich wie wenn man eine neue Sportart oder andere Tätigkeit lernt... Am Anfang muss man viel darüber nachdenken, aber mit der Zeit verinnerlicht man die Abläufe, die dann mit weniger Anstrengung wie von selbst ablaufen.
    Deswegen brauche ich für alles viel länger als andere und ermüde schneller.

    Das ist das gleiche wie mit dem Prioritäten setzen und Entscheidungen treffen.... Klar weiß ich was in einem Moment gerade das wichtigste ist. Aber dann fällt mein Blick auf etwas anderes, und ich muss dann erst noch mal kurz überlegen: "Ach ne, das solltest du später machen, das andere ist wichtiger." Das kostet dann vielleicht nur ein paar Millisekunden, aber über den Tag verteilt kommt da einiges zusammen.

    Und was mich dabei immer wieder ärgert ist, dass viele Therapeuten meinen ich wüsste anscheinend einfach nicht, was jetzt gerade am wichtigsten ist, und wenn sie es mir Idioten erklären, ist alles gut. Das ist wohl das verzwickte an der Sache, dass jeder nur von sich und seiner Denkweise ausgeht, und sich nicht in den anderen hineinversetzen kann...
    Außer mir natürlich

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Worauf bezieht sich das Aufmerksamkeitsdefizit bei ADHS?

    In jeden Fall ist es a., denn wir können den Dingen nicht immer die nötige Aufmerksamkeit schenken.

    Wobei ich da lieber mit einem Zitat von Cordula Neuhaus konform gehe, die mal in einem Interview sehr schön gesagt hat, dass der Begriff Aufmerksamkeitsdefizit eigentlich falsch ist, viemehr handet es sich um eine Aufmerksamkeitsinkonsistenz.
    Das passt meiner Meinung nach sehr viel besser, denn wir sind sehr wohl in der Lage, aufmerksam zu sein, nur sind wir weniger bis nicht in der Lage (je nach Ausprägung der ADS), unsere Aufmerksamkeit willentlich zu steuern, wie es Normals wohl können.
    Selbst, wenn sie etwas nicht interessiert, können sie sich sozusagen dazu zwingen. Wir können das nicht, bzw. nicht so gut. Wir sind davon abhängig, dass uns etwas interessiert.
    Wir werden von Reizen vollkommen überflutet und unser Gehirn kann keine Prioritäten setzen, alles ist gleich wichtig und will gleich bearbeitet werden.
    Ist dagegen etwas für uns interessant, klackt es um und wir sind dabei.
    Nur steuern können wir das halt nicht ...

    Was ich allerdings erstaunlich finde ist, dass tatsächlich viele Normalos der Meinung sind, dass es b. ist.
    Ich bin schon durchaus gefragt worden, wie ich das haben könne, denn ich sei doch eher ein ruhiger zurückhaltender Mensch und suche doch gar nicht so sehr die Aufmerksamkeit anderer.
    Da ist wohl noch einiges an Aufklärungsarbeit nötig

    Liebe Grüße
    Fliegerlein
    Geändert von Fliegerlein ( 7.07.2011 um 20:52 Uhr)

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Worauf bezieht sich das Aufmerksamkeitsdefizit bei ADHS?

    Irrlicht80 schreibt:
    Daher neigen Leute mit ADS/ADHS auch dazu, grundlos traurig und depresiev zu werden, wenn das Gehirn untersimmuliert ist. Aber das ist eine andere Geschichte.
    Kannst du mir die Geschichte bitte erzählen? Bin grade leider in so einem Loch und würde gerne wissen was hinter deinem Gedanken steckt. Und was meinst du mit untersimmuliert?

    @Fliegerlein Bin genau deiner Meinung, ich weiß nicht wie es bei euch ist, aber bei mir ist es mehr oder weniger genauso. Es ist schon fast keine Beleidigung mehr für mich "Schneckendenker" genannt zu werden. Ich kann leider nichts daran ändern. Es kommt mir so vor als ob meine Gedanken langsamer fließen als die der anderen. Klar denkt auch nicht jeder Normalo gleich schnell, aber ich stelle auf jedenfall einen Unterschied fest.

    Ich bin mir ebenfalls sicher, dass das nicht an meiner Depression liegt, sondern es einfach Fakt ist, dazwischen kann ich dann doch unterscheiden. Was mir auch häufig auffällt ist, das ich häufig dieses "Brett vorm Kopf" oder "Tunnelblick" - Gefühl, vorallem wenn ich wie grade einen Forenbeitrag schreibe oder "versuche" etwas zu lesen spüre.

    Traurig ist nur, dass wenn ich mich reflektiere, ich mir einfach nur dumm vorkomme. Die anderen verstehen vieles auf anhieb und ich bekomme nicht einmal die logischsten Dinge auf die Reihe...
    Trotz meiner täglichen Denkblockaden und Gedankenbremsen glaube ich nicht dumm zu sein, der ein oder andere wird wohl das Gleiche leid mit mir teilen und übereinstimmen ?!
    Geändert von Bloodybane ( 7.07.2011 um 21:53 Uhr)

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.08.2009, 17:08
  2. Kann sich ADS zu ADHS auswachsen?
    Von Ehemaliges Mitglied 3 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.06.2009, 20:17
Thema: Worauf bezieht sich das Aufmerksamkeitsdefizit bei ADHS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum