Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 43

Diskutiere im Thema Kein Lob annehmen können - kennt ihr das auch? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #21
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Kein Lob annehmen können - kennt ihr das auch?

    Bei mir ist es auch oft so das ich denke ein Lob ist nicht ernst gemeint. Wenn ich aber denke das es wirklich ernst gemeint ist dann saug ich es total auf.

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 56
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Kein Lob annehmen können - kennt ihr das auch?

    Hallo Chrüsi, hallo TheBee

    Also mir geht es auch heute noch oft so, dass ich Komplimente herunterspiele, so im Sinne von: "nicht der Rede wert" oder "ist ja selbstverständlich, ist meine Pflicht" ...
    Bei mir hat dieses Muster aber auch ganz klar mit meinem Selbstgefühl zu tun. Vor allem in Situationen in denen ich weiss, dass Leute nicht nur positiv von mir denken, will ich das Lob nicht an mich heranlassen, weil ich befürchte, dass eine mögliche spätere Kritik mir umso mehr weh tun würde. Ich lass beides nicht an mich ran kommen.
    Als ADHS-ler befürchte ich oft, dass mich andere z.B. für mein Verhalten kritisieren, das ich beim besten Willen nicht immer so im Griff habe, wie es erwartet wird. Darum baue ich so wie eine emotionale Schutzmauer auf. Durch dieses Schutzschild gehen leider die gut gemeinten Komplimente auch nicht durch...
    theBee schreibt:
    Natürlich freue ich schon irgendwie wenn sich jemand bei mir bedankt und auf der anderen Seite ärger ich mich, wenn ich keinen Dank erhalte.
    Genau so geht es mir auch. Ein echt gemeintes Lob oder Dankeschön hat sicher jeder gerne. Aber ich bin mir da einfach nie ganz sicher. Bei einer kürzlichen Verdankung hat es sehr geschmerzt, dass sich die "Obrigkeit" für meine mehrjährige Arbeit bloss mit einem kleinen Kärtchen und einer Schachtel Süssigkeiten bedankt hat! Sowas schmerzt einfach zu sehr, dass ich diese Emotionen positiv oder negativ lieber nicht mehr an mich heran lasse...

    Deshalb denke ich, hat das nicht annehmen können von Komplimenten vor allem mit schlechten Erlebnissen zu tun. Das kann natürlich als Kind gewesen sein, hat sicher mit Erziehung zu tun, aber auch mit den Erfahrungen in der Schule, in den Beziehungen, an der Arbeit usw.
    Den ADHS-Anteil vermute ich in der recht hohen Sensibilität und der gleichzeitig schwankenden Wahrnehmung der sozialen Realität. Ich selber reagiere oft sehr verletzt auf, aus meiner Sicht, unfairen Kritik. Aber vielleicht habe ich davor gar nicht gemerkt, was das Problem war. Und wenn ich meine, das Problem nicht mitbekommen zu haben, dann trifft eine entsprechende Kritik umso mehr, weil sie für mich überraschend kommt. Ich wollte ja gar niemanden ärgern oder enttäuschen.

    So und jetzt bin ich nicht mehr sicher, ob ich gute Argumente zum Thema gebracht habe, oder euch alle völlig durcheinander gemacht habe...

    Trotzdem wünsch ich noch einen schönen Abend!

    Chri

  3. #23
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 806

    AW: Kein Lob annehmen können - kennt ihr das auch?

    Hallo Chrüsi und alle

    danke Chri, jetzt habe ich durch dich diesen sehr interessanten thread auch noch gefunden

    ihr sprecht mir aus dem herzen! genau das war auch immer schon mein problem

    von euren beschreibungen kommt mir die von Smile wohl irgendwie am nächsten:
    irgendwie hat das wohl mit dem gefühl zu tun, man könnte es ja besser.....
    seit ich denken kann, bin ich mit der abgegebenen leistung unzufrieden....
    da ich das gefühl habe es eigentlich anders/besser machen zu können.
    ich denke, bei mir liegt es auch hauptsächlich daran, dass ich bei jedem lob ein verstecktes "siehst du, du kannst ja wenn du nur willst!" zu hören glaube, und irgendwie den vorwurf "warum machst du es denn nicht immer so ... "

    dadurch verbinde ich im geiste ein lob gleich auch mit jeder jemals erhaltenen kritik. aus dem guten wird also sofort wieder etwas schlechtes. darin steckt natürlich auch ein selbstvorwurf, weil ich ja genau weiss, dass ich es könnte, und es mir nun quasi selbst bewiesen habe. das lob als bestätigung der eigenen und fremden kritik ...

    letzteres vertrage ich übrigens auch sehr schlecht! da reagiere ich oft sehr ungehalten und unangemessen!
    oft weil ich mich für etwas ja selbst schon genug schäme, und eigentlich genau weiss, wie ich es richtig machen müsste, und dies im grunde ja auch könnte, nur geht es einfach nicht.
    oder ich bin von der kritik total überrascht, finde sie einfach völlig ungerechtfertigt und gemein, nehme es sehr persönlich.

    inzwischen traut sich fast niemand mehr, mir irgend etwas persönliches, kritisches zu sagen, aus angst vor meiner reaktion. das finde ich dann auch wieder traurig und kränkend! so geschieht es sehr oft, dass ich dinge, die in meiner abwesenheit über mich geredet werden, nachträglich hinten rum erfahre. oder ich werde einfach vor vollendete tatsachen gestellt, weil man eine schwierige diskussion mit mir scheut.

    dabei bemühe ich mich sehr, sowohl mit lob als auch mit kritik besser umgehen zu können. beides gelingt mir nur mässig. irgendwann hat mir jemand gesagt, dass man sich für ein lob einfach nur bedanken soll. so sage ich halt "danke!", aber es kommt nicht von herzen, und die leute merken das. wenn mir jemand etwas vorwirft, würde ich mich gerne besser im griff haben, meine emotionen kontrollieren können, aber mit meiner impulsiven art ist das halt wirklich sehr schwierig ... ich bin kaum in der lage, meine emotionen zu verstecken.

    so ist es dazu gekommen, dass ich mir quasi mein leben lang so vorgekommen bin, als würde ich eine rolle spielen, was extrem anstrengend ist auf dauer. vor allem, weil ich die rolle nur sehr schlecht spielen kann, und eigentlich ständig in der angst lebe, dass alles auffliegen wird, dass man mich entlarvt. das fühlt sich so an, als würde ich ständig am rande einer klippe balancieren, stets kurz vor dem absturz.

    Chri, ich denke du hast völlig recht: es hat mit der schwankenden wahrnehmung der sozialen realität zu tun! wobei ich das wörtchen "schwankend" bei mir persönlich eher als "inexistent" bezeichnen würde. ich kann diese soziale realität scheinbar kaum einschätzen, weil es die realität der "normalen" ist, die irgendwie, auf mir unverständliche weise, so einfach durch das leben zu gleiten scheinen. stets gefasst und ausgeglichen ... das beschränkt sich nicht nur auf lob oder kritik, sondern ist in sämtliche sozialen situationen so.

    eigentlich habe ich die hoffnung ja längst aufgegeben, dass sich all dies noch einmal bessern wird. aber nun sehe ich, dass ich tatsächlich nicht die einzige bin, und das macht irgendwie mut! vielen dank für eure beiträge!

    so, und jetzt höre ich auf mit dem labern, es ist ja schon früh am morgen, ich habe kaum geschlafen, und vermutlich rede ich nur wirres zeug

    liebe grüsse
    L

    p.s.: das zitat in meiner signatur ist irgendwie bezeichnend für das problem! die frage ist doch, ob es überhaupt nötig ist, sich dieser sozialen "realität" so vollkommen anzupassen, oder ob man nicht eventuell besser lebt, wenn man die persönliche realität endlich anfängt ernst zu nehmen
    Geändert von Lineli (27.09.2011 um 06:54 Uhr)

  4. #24
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 77

    AW: Kein Lob annehmen können - kennt ihr das auch?

    Lineli schreibt:
    so ist es dazu gekommen, dass ich mir quasi mein leben lang so vorgekommen bin, als würde ich eine rolle spielen, was extrem anstrengend ist auf dauer. vor allem, weil ich die rolle nur sehr schlecht spielen kann, und eigentlich ständig in der angst lebe, dass alles auffliegen wird, dass man mich entlarvt. das fühlt sich so an, als würde ich ständig am rande einer klippe balancieren, stets kurz vor dem absturz.
    Ja, sehr oft kommt man sich bei Lob wie ein Hochstappler vor.
    Man weiss genau, das man es hätte trotzdem besser machen können ( egal was) und es ist irgendwie peinlich dafür auch noch Lob zu bekommen.
    Ich denke , man ist selber sein grösster Kritiker, der mit der Leistung niemals ganz zufrieden ist.
    Die Abgabe einer Leistung ist immer so ein Schlussstrich, nach dem man (meistens) nichts mehr verbessern kann.

    Vorallem auch dann, wenn im Betrieb nur Zeit für eine durchschnittliche Leistung bleibt, weiss man selber ganz genau, wo man "geschludert" hat um den Termin einzuhalten.
    Wenn dann noch Lob für die abgegebene Arbeit kommt, fühlt man sich vollends wie ein Betrüger.

    Gruss Geralt

  5. #25
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 10.928

    AW: Kein Lob annehmen können - kennt ihr das auch?

    guten morgen,

    heute werde ich doch mal dazu was schreiben und eigentlich gibt es dazu nicht viel zu sagen,
    weil schon alles gesagt wurde und es auch trifft


    Chrüsi schreibt:

    Es ist mir peinlich, unangenehm.....denke, das Lob sei gar nicht echt/ehrlich gemeint/könne gar nicht echt sein....oder dann tue ich meine Arbeit runter "ist doch normal, dass ich das gemacht/erledigt habe..."


    und ich "spiele" das Kompliment runter..

    Kennt ihr das auch?
    genau so!



    bis vor einigen jahren,oder monaten hab ich auf komplimente noch so reagiert
    "ja,ich weiss!"
    klar das wirkt arrogant,war aber nur ausdruck meiner unsicherheit.....
    ich sag inzwischen nicht mehr viel dazu oder spiel es tooooooooootal herrunter


    liebe grüsse

  6. #26
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Kein Lob annehmen können - kennt ihr das auch?

    Ich freue mich zwar einerseits übe ein Lob, andererseits such ich dann immer den Hacken. Aber ich glaub das geht vielen so.

    Ja, das kenne ich auch, dass ich in einem Gespräch sowas wie fast "ausgesaugt" werde ohne dass ich das eigentlich will. Der andere stellt Fragen um Fragen, ich beantworte sie und am Schluss fühle ich mich so wie wenn ich ihm alles gegeben hätte was er haben wollte von mir und ich habe im Gegenzug praktisch nichts erhalten von ihm.
    Das ist bei mir andersrum. Offenbar frage und quassle ich die anderen an die Wand ohne es zu merken - was denen natürlich erst dem Gesprächspartner unangenehm ist und dann mir wenn ich's merke peinlich wird. Ich muss mich sowohl bei Partys als auch bei beruflichen Gesprächen arg zusammenreißen um es überhaupt zu bemerken und dann im nächsten Schritt um mich zu bremsen.

    Meine Frau sagt immer: "Du bist ein guter Zuhörer und angenehmer Gesprächspartner wenn du deine sozialen Kompetenzen anknipst, sonst unerträglich" - aber dieses Anknipsen ist aaaanstrengend.


  7. #27
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 457

    AW: Kein Lob annehmen können - kennt ihr das auch?

    Auf Lob folgt, so die allgemeine Lebenserfahrung, nicht selten Kritik, deshalb zucke ich bei Lob innerlich zusammen, nach dem Motto "Was führt er/sie denn wirklich im Schilde?".

    Alternative: "Er/sie will einfach nur nett zu mir sein".

    Mit 49 habe ich aber inzwischen wenigstens strategisch gelernt, Lob anzunehmen und ganz einfach, offen und vor allem entschlossen "Danke!" zu sagen. Das wird dann vom Gegenüber als "Cut" interpretiert und wir können uns wichtige/re/n Themen widmen.

    Die Reaktion hängt aber wesentlich davon ab, wie glaubwürdig so ein Lob ist. Schulterklopfen kann ich inzwischen freundlich, aber entschlossen ablehnen. Wenn es aber um die Dinge geht, die ich wirklich gut kann, dann ist es OK - auf dem Gebiet konnte ich mir im Laufe der Jahre ein gewisses Selbstwertgefühl "herbeirationalisieren".

    Im Beruf ist die alternative Reaktion: "Gern doch, ist ja mein Job", "Freut mich, dass Sie zufrieden sind", situationsabhängig mit Lächeln oder ohne.

    Das kannte ich früher™ gar nicht. Was man/n so alles im Laufe des Lebens für Strategien entwickelt…
    Geändert von Dalek (27.09.2011 um 11:06 Uhr)

  8. #28
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 806

    AW: Kein Lob annehmen können - kennt ihr das auch?

    Hi Dalek

    Das ist schön, dass du dir dein selbstwertgefühl "herbeirationalisieren" konntest!

    ich will hier und jetzt eigentlich nicht jammern. mir ist aber genau das einfach nie gelungen, bzw. mein selbstwertgefühl wurde über die jahre immer schlechter. ich bin zwar schon mit "minderwertigkeitskomplexe n" auf die welt gekommen, aber all die schlechten erfahrungen mit meinem instabilen leistungsvermögen haben den rest noch zur sau gemacht, grob ausgedrückt.

    Wenn es aber um die Dinge geht, die ich wirklich gut kann, dann ist es OK
    genau das war ja immer das problem: vieles konnte ich wirklich sehr gut, eigentlich. nur ist es mir dann oft trotzdem nicht gelungen. auch nicht, wenn ich wirklich wollte. aus für mich früher unerfindlichen gründen (heute bin ich ja so viel klüger ). ich konnte mir selbst, bzw. meinen fähigkeiten einfach nie trauen.



    eigentlich wollte ich ja nur meinem lamento aus den frühen morgenstunden (war da wohl noch nicht ganz wach und ziemlich sentimental ) noch etwas positives hinzufügen:

    da ich erst vor kurzem die diagnose erhalten habe, bin ich im moment noch dabei, mich selber zu entdecken. medikamente helfen dabei sehr, und ich freue mich wahnsinnig darüber, was ich alles plötzlich kann, jeden tag von neuem. noch kann ich kaum glauben, dass es wirklich ich bin, die all diese früher so beschwerlichen dinge tut (will jetzt nicht ins detail gehen ... ).

    ich denke aber, dass ich früher oder später in der lage sein werde, zu akzeptieren wie ich bin, dass es nicht nur die medis sind, die z.b. meine küche putzen. dann ist der moment gekommen, hoffe ich, wo ich mich endlich mal selber loben kann! dann, und wirklich erst dann, werde ich vielleicht in der lage sein, ein lob von anderen zu akzeptieren!

    so, ich hoffe das war jetzt nicht wieder zu viel geschwatz über mich selber!

    liebe grüsse
    L
    Geändert von Lineli (27.09.2011 um 14:41 Uhr) Grund: mannooo! jetzt will ich korrigieren, und es geht nicht! "minderwertigkeitskomplexen" ... also ich kanns eigentlich schon :D

  9. #29
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 248

    AW: Kein Lob annehmen können - kennt ihr das auch?

    Bei mir passt Lob nicht zu meinen persönlichen halbnegativen Anahmen über mich selbst und meinen Fähigkeiten( ein Thema für die kognitive Verhaltenstherapie).

    Ausserdem bringt Lob alles durcheinander...
    wenn ich es annehme und glaube es entspricht durchaus der angemessenen Beurteilung meiner Leistung durch objektive Beobachter von aussen.....

    ,dann muss ich ja meine Meinung über meine Fähigkeiten ändern...und das bedeutet langfristig ich kann mehr leisten als ich glaube und dann, befürchte ich, wird auch das nächste Mal die Messlatte der "Beobachter" höhergehängt
    und das ist schon unendlich "Leistungsdruck" und STRESS STRESS STRESS...

    da ist es kurzfristig doch einfacher ich zweifel das Lob an , stell mich weiter unter meinen Scheffel und perfektioniere mich im tiefstapeln...........


    das verspricht mir unendliche Sicherheit ( leider auch keine Erfolge im Leben)

  10. #30
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 806

    AW: Kein Lob annehmen können - kennt ihr das auch?

    hihihi, Atta (darf man dich so nennen? dein name ist mir einfahc zu lang ... )

    das ist auch ne gute strategie -- das problem dabei ist nur, dass man auch da schauspielern muss, und hin und wieder jemanden positiv überrascht, so ganz aus versehen

    die frage ist doch: was sind denn erfolge im leben? für mich zur zeit: küche putzen! reicht doch, oder?

    lg
    L

Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Mangelnde Entspannungsfähigkeit-kennt ihr das auch?
    Von Shadowrose im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 6.07.2011, 15:48
  2. Kein Geld für Medis - wer kennt das auch?
    Von WeißeRose im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.06.2011, 21:58
  3. ADHS Ambulanz kennt kein DL-Amphetamin........
    Von petrocelli im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 4.05.2011, 18:17
  4. Kennt ihr das auch?
    Von Daniela im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 6.02.2010, 18:12
  5. Mobbing kennt ihr das auch?
    Von Werner60 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 1.02.2010, 18:29

Stichworte

Thema: Kein Lob annehmen können - kennt ihr das auch? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum