Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 43

Diskutiere im Thema Redet ihr auch oft zuviel für andere? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    howie

    Gast

    AW: Redet ihr auch oft zuviel für andere?

    (nachtrag: beim radio hat mal eine gesagt: Mann, kannst du labern. egal. laber manchmal mehr und manchmal weniger. rede aber auch ab und zu wenn ich alleine bin. egal)
    Ich hab schon stundenlang auf Leute eingelabert, die dann um mehr gebeten haben.
    das klingt ja pervers
    kann mich nicht mehr an die fragen in den adhs fragebögen erinnern, weiß nicht, ob das was stand von wegen "quaselt ohne ende"

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 21

    AW: Redet ihr auch oft zuviel für andere?

    Hey danke, deine Ideen lesen sich wie eine Betriebsanleitung. Super, davon werde ich einiges umsetzen..

  3. #13
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 360

    AW: Redet ihr auch oft zuviel für andere?

    Lilith schreibt:
    I

    - Tagebuch schreiben (hab ich selbst anfangs nicht geglaubt, aber wenn man schon "gelabert" hat, lässt es manchmal etwas nach
    - Freunde danach einteilen wer gern vollgelabert wird und wer nicht. Ja es gibt sie tatsächlich, die Leute die selbst nicht gern reden, es aber genießen wenn jemand anders für die Unterhaltung sorgt.
    - engere Freunde habe ich gebeten mir direkt zu sagen wenn ich mal wieder ins "nicht angemessene" Sabbeln komme. Fühlt sich anfangs komisch an, ist aber letztendlich viel angenehmer als irgendwann an den Kopf geknallt zu bekommen dass man total nervt.
    - Such dir eine Beschäftigung bei der du viel Gelegenheit hast deine Stimme zu nutzen.
    - Rede mit deinem Haustier *g*, meins freut sich immer wenn ich mit ihm rede
    - interessiere dich vielseitig, denn je breiter das Allgemeinwissen ist, desto öfter hat das was du redest auch Hand und Fuß. Ich hab schon stundenlang auf Leute eingelabert, die dann um mehr gebeten haben. Man kanns also durchaus auch als Talent sehen
    Also die Tipps finde ich echt Klasse
    Aber Tagebuch schreiben habe ich als Kind viel ich denke das ist irgendwie nichts für mich denke ich.

    Gut gibt auch nen Freund der froh ist wenn ich rede^^

    Eine Beschäftigung wo man die Stimme einsetzen kann zu suchen wäre ja aml eine gute Idee-vielelicht Theater.
    Allerdings rede ich auf der Arbeit mir oft den Mund fusselig bei den Kindern.

    Oh super idee rede mit deinem Haustier
    Wenn ich meinen Katzis einen erzähle die denken doch auch was will die Alte den nur, die soll lieber Fressen rüber rücken

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 14

    AW: Redet ihr auch oft zuviel für andere?

    Hallo,
    ich bin bei meinen Internet-Recherchen zum Messie-Syndrom auf ADS gestossen und versuche jetzt "Licht ins Dunkel" bzw. in mein Chaos zu bringen. In vielen ADS-Symptomen erkenne ich mich (leider) wieder:
    • Tagträume, gegen die ich nichts machen kann
    • kein Zeitgefühl, ständiges ungewolltes Zuspätkommen
    • Unfähigkeit, dauerhaft meine Wohnung in Ordnung zu halten
    • nicht aus dem Bett kommen (an freien Tagen)
    Ich kann aber nicht behaupten, dass ich wie ein Wasserfall rede. Im Gegenteil. Seit frühester Kindheit wird mir fast VORGEWORFEN zu ruhig zu sein. Zumindest habe ich es früher (seit ich ca. 4 war) als Vorwurf aufgefasst. Ich muss dazu sagen, ich hatte eine lebhafte Schwester zum Vergleich "gutes Kind vs. schlechtes Kind".

    In grösseren Gruppen habe ich aber das Problem, dass ich nicht zu Wort komme. Ein anderer ist immer einen Tick schneller. Dann sagt der Nächste etwas, bevor der Erste fertig ist. Und dann reden alle durcheinander!
    Ich habe auch keine Lust, in Restaurants gegen den Lärm anzuschreien. Ich kleineren Gruppen bin ich gerne. Dann stört mich der Lärm um uns herum nicht.

    Interessant wäre, ob astrologische Aspekte auch hier eine Rolle spielen. Ich bin Steinbock (Erdzeichen). Erdzeichen gelten im Allgemeinen als etwas ruhiger. Ich glaube Feuerzeichen reden viel.

    LG Wolke

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Redet ihr auch oft zuviel für andere?

    salut wolke

    Etwas längerer reply, doch da ich nicht schlafen kann, hatte ich die Zeit sowieso und ich hoffe du vergibst einem völlig übernächtigten Studenten seine Tippfehler. Ich bin tatsächlich zu müde um einschlafen zu können.,,


    Ich denke schon, dass man zwischen dem Messie und dem ADHS einige Parallelen ziehn kann.
    Man sollte aber aufpassen oder genau wissen, wo die Grenzen zu definieren sind...
    Selber hatte ich mit 4 Jährig POS diagnostiziert bekommen. In der heutigen Sprache reden wir von ADD (authentethy deficite disorder) oder ADHD (Autenthethy deficite and hyperactive disorder) wenns englisch sein soll, oder von ADS (Aufmerksamkeits- defizitstörung) und ADHS (Aufmerksamkeits- Defizit und Hyperaktivität- Syndrom) wenn wir die deutsche Sprache nutzen.

    Nachdem ich mit 4 also meine POS Sitzungen bei einer Kinderpsychologin begann, half das alles binnen mehreren Jahren sehr wenig. Als dann meine Mutter ihr damaliges Hobby wiederfand, Umziehen, wechselte auch ich erneut die Umgebung. Total wechselte ich 12 mal den Wohnort, 10 mal die Schule, 10 mal den (kantonalen Lehrplan) und 9 mal suchte und erarbeitete ich mir einen neuen Freundeskreis. Beim letzten Umzug hab ich es gelassen, da ich keine Energie mer verspürte dies ernsthaft zu tun...

    Nun, ich bin jetzt 23 Jahre alt und immer wenn Semesterprüfungen in gut einen Monat geplant sind, dann muss ich mir von meiner Arbeit komplett frei nehmen (4-5 Wochen) und täglich an den Themata arbeiten. Dies von morgens um 08.00 bis Abends um 1800 (ideal), 20.00 (real) resp. 23.30(normal). Während der Zeit bin ich so gu wie unsichtbar, esse schlechtes Zeug während dem Lernen und hoffe, dass ich das jeweilige Tagesziel erreichen kann. Das Methylphenidat (Medikinet) tut seinen Dienst dabei. Was aber viel schlimmer ist, ist dass ich zusätzlich eine Bi-Polare Störung entwickelte (Volksmund: Manisch-Depressiv). Manische Phasen sind Glücksphasen, voller Tatendrang und nicht müde zu werden sowie die Motivation das aktuelle Projekt zu schaffen. Manisch während Vorbereitung Prüfungen: Ideal, nur das Geld scheint dann leichter von meinem Konto zu verschwinden. Manische Phase während Ferien: Meist gut... Depressive Phase vor den Prüfungen (so wie gerade vor einer Woche, mit 6 Semesterprüfungen), das ist der absolute Killer wenn es um geistige Höchsteistungen gehen soll. Immer müde, immer schlapp, immer unmotiviert, immer kein Interesse an der Aufgabe... Wie vergangene Woche. Darauf noch 6 gute Noten aus dem Ärmel zaubern hat mit IQ, GQ, und Lernverhalten nichts zu tun. Nun ist es das Glück, welches das seinige leisten muss...

    ZURÜCK ZUM THEMA:

    Ein Messie (Kurz:M) arbeitet eine Aufgabe fast zwanghaft ab. Der ADHS'ler (Kurz:A) kann ganz gut auch mal bewusst etwas ausblenden.
    Ein M wirft nichts weg während der A alles weg schmeisst, das er unnötig oder als im Wege stehend empfindet (ich schmeiss dann auch Zeugs weg, was ich einen Monat später bräuchte).
    Ein M schränkt sich sozial ein, während ein A grundsätzlich nicht viele soziale Kontakte hat, geschweige denn pflegt.
    Ein M versäumt öffentliche Termine weil die Post lange ungeöffnet bleit. Das ist bei mir auch so. Immer zu Beginn der Lernzeit hinblicklich den jeweiligen Semesterprüfungen, kapsle ich mich ab und bin unerreichbar.
    Ein M ist vergesslich, das ist der A auch, gerade in Sachen Termine, offene Pendenzen
    --->Da habe ich abhilfe mit 90% Wirkungsgrad geschafft. Alles: jeder Termin, jede Notitz, jede Aufgabe, jedes Dokument, alles(!) landet in meinem Smartphone (HTC Desire) und wird oft genug mit dem online Kalender des Google-Mail (gmail.com) synchronisiert. Natürlich läuft es umgekehrt, wenn ich am PC sitze. Doch so habe ich meine Daten, Aufgaben, Dokumente und Termine immer dabei und wenn ich mein Handy vergesse, dann brauche ich nur einen PC der online ist und schon weiss ich wieder was geplant war.
    Ein Messie


    Zitat Wikipedia:
    Symptomatik [Bearbeiten]
    Betroffene, die auch als „Messies“ bezeichnet werden (oder sich selbst so nennen), leiden an einem Defizit, ihre Handlungen geplant und zielgerichtet an der Bewältigung ihrer alltäglichen Aufgaben auszurichten. Dies kann sich äußern in:

    • Unordentlichkeit bis zu Geruchsbelästigung und hygienischen Problemen
    • zwanghaftem Sammeln wertloser oder verbrauchter Dinge
    • chronischen Problemen mit Zeiteinteilung und Pünktlichkeit
    • „Lähmung“ der Handlungsfähigkeit auch in wichtigen Situationen
    • Versäumen bzw. Nichterledigen normaler sozialer Verpflichtungen (Es kann beispielsweise vorkommen, dass die gesamte Post – ob Werbung, wichtige Briefe oder Mahnungen – ungeöffnet liegenbleibt.)
    • eingeschränktem sozialen Umgang, den u. a. eine oft extrem unordentliche Wohnung mit hervorruft
    • Hilflosigkeit unter dem Druck des Chaos.

    Messies neigen zum Sammeln bzw. Horten von Sachen, die ohne Störung als wertlos angesehen und weggeworfen würden. Die Betroffenen sind meistens unfähig, den realen Wert dieser Gegenstände einzuschätzen und zwischen wichtig und unwichtig, brauchbar und unbrauchbar zu unterscheiden. Oft sehen sie die Irrationalität ihres Hortens zwar ein, sind aber nicht in der Lage, der Einsicht entsprechend zu handeln. Im Extremfall führt die Unordnung dazu, dass größere Bereiche der Wohnung nicht mehr betretbar sind. Manchmal verbleiben nur noch enge „Fußwege“ zwischen großen Haufen, Kisten und Säcken. Schließlich kann es zur Unbewohnbarkeit der Wohnung kommen, dem sogenannten Diogenes-Syndrom.
    Darüber hinaus haben Messies häufig Schwierigkeiten, Prioritäten zu setzen, Notwendiges zu erledigen und ihre Handlungen gemäß eigener Zielsetzungen effektiv zu steuern. Insbesondere die Umsetzung geplanter Handlungen, die nicht aktuell befriedigend sind, fällt ihnen schwer, ebenso eine aufgabengerechte Zeiteinteilung. Ähnlich wie bei einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) sind also die sogenannten exekutiven Funktionen gestört.
    Auch haben Messies oft das Problem, dass sie sich voller Elan in neue Aufgaben stürzen, viel organisieren und letzten Endes dann feststellen, dass sie dieser Aufgabe nicht gewachsen sind. So bleiben viele angefangene Projekte liegen und tragen dazu bei, die Unordnung im Leben zu vergrößern.
    Messies schämen sich ihrer Unordnung in der Regel und leiden darunter. Auch infolge sozialer Isolation halten es viele Betroffene nicht für möglich, dass andere unter denselben Schwierigkeiten leiden. Dies erschwert ihnen häufig, ihr Problem zu erkennen und Hilfe zu suchen. Nach außen sind Messies meistens unauffällig. Sie erscheinen oft als offene, optimistische, vielseitige und kreative Menschen. Manchmal haben sie – scheinbar paradox – eine Tendenz zum Perfektionismus.
    Auch Menschen, deren Wohnung ordentlich sein mag, die aber ein subjektives Gefühl einer Überforderung bezüglich der Ordnung in ihrer Wohnung haben, werden bisweilen als Messies bezeichnet. Als kennzeichnend gilt die Blockade des Handelns in der eigenen Wohnung.[4]

    Ursachen[Bearbeiten]
    Ursachen für das Messie-Syndrom sind mannigfaltig, die im Folgenden aufgezählten sind nur einige von vielen möglichen (Mit-)Ursachen.
    Als Differentialdiagnose und Ausschlußdiagnose sind andere Erkrankungen, die auch mit Fatigue, Erschöpfung, Schwäche, sogar Sehschwäche, Gehschwäche verbunden sind, zu beachten, wie (Alters-)Diabetes (oder auch veränderter anderer, früherer, Diabetes), oder (einschleichender) Krebs, oder auch ein Chronisches oder ein anderes chronifiziertes Fatigue-Syndrom (CFS), auch durch Altern, in Einsamkeit etc.
    Die Ursachen können im „Verlassen-Werden“ von angenehmen Dingen liegen. Jemand, der sich etwas zulegt, einkauft oder von jemandem beschenkt wird, verbindet mit dem erworbenen Besitz eine nicht zu unterschätzende angenehme Erinnerung. Für den Messie, der nie oder selten in seinem Leben Zuneigung oder Bestätigung bekam, ist diese Erinnerung des angenehmen gekauften Besitzes das Einzige, woran er sich klammern kann. Eine Erinnerung, die er nicht wieder verlieren will. So hortet der Messie sie. Er sammelt alles, was die angenehme Erinnerung auslöste. Auf keinen Fall will er eine dieser Erinnerungen mit dem Hausmüll entsorgen, aus Angst, das einzig Angenehme in seinem Leben würde ihn verlassen.
    Das Messie-Syndrom kann auch Folge eines Traumas sein, also einer seelischen Verwundung oder eines Schicksalsschlages, die den Betreffenden aus der Bahn warfen. Psychologen sprechen in diesem Zusammenhang von fehlgelaufener Trauerarbeit oder von einer Anpassungsstörung.[2]
    Eine weitere Ursache für diese Sammelleidenschaft kann Geiz sein. Der Betroffene kann sich von nichts trennen oder muss alles aufheben, weil er davon ausgeht, er könne es noch einmal gebrauchen, auch wenn er schon gar keinen Überblick mehr über seine gehorteten Sachen hat.
    Zusammenhänge mit anderen psychischen Störungen [Bearbeiten]

    Psychotherapeuten orientieren sich bei der Diagnose psychischer Störungen in aller Regel an den gängigen Klassifikationssystemen ICD-10 oder DSM IV, die den Begriff Messie-Syndrom nicht enthalten.
    Dem Syndrom können unterschiedliche psychische Störungen zu Grunde liegen. Es kann sich um eine Störung der Selbstregulation bzw. der Exekutiven Funktionen im Rahmen einer Zwangskrankheit, einer Depression, von Persönlichkeitsstörungen oder anderer psychischer Erkrankungen handeln.
    Manche Fachleute gehen davon aus, dass das Messie-Syndrom (in Fällen, in denen keine Psychose, schwere Depression oder Senilität vorliegt) eine ähnliche Grundlage hat wie ADHS bzw. eine Variante dieser Störung ist.Die Abklärung einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung sollte daher Bestandteil einer fachärztlichen oder psychologischen Diagnosestellung bei einem Messie-Syndrom sein.
    Hilfe und Behandlung [Bearbeiten]

    Eine Haushaltshilfe empfinden Messies häufig als nicht nützlich, da sie oft besondere Scham bezüglich ihrer Privatsphäre empfinden und zudem in der Regel ein starkes Bedürfnis haben, selbst die Kontrolle und Übersicht über ihre gehorteten Gegenstände zu behalten.
    Für betroffene Familien gibt es auch öffentliche Beratungsangebote; so bietet die Caritas ein Haushalts-Organisations-Training an, als ein Teil ihres Angebots der Familienpflege.
    Viele Experten halten Coaching für ein geeignetes Mittel, Messies zu unterstützen. Ein Coach greift nicht persönlich ein, sondern berät lediglich. Die Erstellung von Arbeitsplänen und die Unterstützung bei deren Einhaltung helfen den Betroffenen oft, ihre täglichen Aufgaben besser zu strukturieren. Hilfreich kann auch ein sogenannter Peer sein, der dem Messie beim Aufräumen Gesellschaft leistet, ihn ermutigt, und ihn beim Aussortieren, Verstauen und Ablegen unterstützt, ihm nützliche Hinweise gibt oder ihn einfach bei Laune hält. Da Messies ohnehin unter Scham- und Schuldgefühlen leiden, sind Ermahnungen in aller Regel nicht hilfreich. Stattdessen sollten bereits kleine Fortschritte gewürdigt werden.
    Innerhalb des weiten Spektrums von leichteren Formen von Unordentlichkeit und Selbstregulationsschwäche und schweren, die Autonomie und Lebenstüchtigkeit der Betroffenen erheblich beeinträchtigenden Störungen gibt es bisher keine klaren Kriterien dafür, ab welchem Schweregrad eine behandlungsbedürftige Krankheit vorliegt.
    Nach eingehender fachärztlicher Untersuchung und Diagnosestellung kann eine unterstützende medikamentöse Behandlung angezeigt sein, je nach zugrunde liegender psychischer Störung, wie mit einem Antidepressivum (bei Depressionen oder Zwangskrankheit) oder mit Stimulantien bei Vorliegen von ADHS.

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Redet ihr auch oft zuviel für andere?

    Betreffend Astrologie...

    Ich würd mich da nicht zu stark drauf verlassen.

    Es kann mittels Astrphysik und unzähligen Studien belegt werden, das Astrologie Humbug ist. Heute stehen nicht einmal die Sternzeichen am Himmel, welche man aber durch einen Geburtstag zugeordnet bekommt. Diese haben sich in den letzten 2000 Jahren um mehr als 2 Zeichen verschoben.

    Auch soll z.B. der Mars ein kriegerisches Element in einem Sternzeichen und somit der Person sein.
    Nun der Römische Kriegsgott hiess Mars, dass aber der Planet den Namen bekam, weil er rot ist (Eisenoxid -Rost- auf Oberfläche) und die rote Farbe zudem noch Sand-Staub ist, welcher sich vor Millionen Jahren bildte...

    Es sind die Menschen die etwas in den Himmel projezieren, einem Objekt eine Bedeutung zuweisen und dann diese Bedeutung wie die Asse beim Kartenspiel wieder an die Menschen verteilen. Da bleib ich bei Physik und Medizin, setze mein Pokerface auf und weiss haargenau ob ich mir einen Bluff leisten kann...
    Geändert von Dragonlord (30.06.2011 um 06:56 Uhr) Grund: Nachtrag, wegen Verweis auf Astrologie im "Frage-Abschnitt" von Wolke

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 172

    AW: Redet ihr auch oft zuviel für andere?

    Wolke schreibt:

    Interessant wäre, ob astrologische Aspekte auch hier eine Rolle spielen. Ich bin Steinbock (Erdzeichen). Erdzeichen gelten im Allgemeinen als etwas ruhiger. Ich glaube Feuerzeichen reden viel.

    LG Wolke
    Also wenn ich bis jetzt an Astrologie geglaubt hätte, dann wäre es spätestens mit dieser Theorie vorbei.
    Ich bin Krebs Aszendent Steinbock.....jedesmal wenn mir einer erzählt wie ich veranlagt sein müsste, werde ich danach verblüfft angeguckt und gefragt ob ich mir mit meinem Geburtsdatum sicher sei.

    Ich wollte gerade schreiben dass das Gesabbel in einem der Bücher über Ad(h)s die ich gerade lese auch erwähnt wird. Nur weiß ich natürlich nicht mehr in welchem und wo da genau. Aber wenn ich nochmal drüber fallen sollte meld ich mich.

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 80

    AW: Redet ihr auch oft zuviel für andere?

    Wenn ich mich bei Unruhe ( und die habe ich leider oft) nicht bewegen kann, dann habe ich einen Drang zu reden - wenn ich den nicht auslebe, dann baut sich der Druck in mir sehr stark auf. Generell rede ich gern und viel - passe aber auf, dass der andere auch seinen Platz im Gespräch hat und versuche mit Nachfragen und den Blick auf seine Reaktionen, die Situation zu beherrschen. Letztendlich würde ich meinem Drang gerne nachgeben - aber dann stehe ich schnell allein da.

    Grüße
    Silber

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 135

    AW: Redet ihr auch oft zuviel für andere?

    Oh ja, wenn man mich läßt (und ich mich selber lasse), dann quatsche ich anderen ne Kante ans Bein! Ich kann nicht nur quatschen wie ein Buch, sondern wie eine ganze Enzyklopädie!
    Aber ich hab im Laufe der Jahre gelernt, mich zu bremsen, mein Gegenüber aussprechen zu lassen und vorm Sprechen zu denken.

    Bei mir kommt auch noch ein böser Humor dazu, das gepaart mit Reden ohne Denken hat mir keine Freunde eingebracht, weil ich doch ziemlich viele Sprüche unterhalb der Gürtellinie gerissen habe. Grade bei Leuten, die mich nicht gut kannten, ist das immer sauer aufgestoßen. Also habe ich mühsam gelernt, mich auch da zusammenzureißen. Klappt nicht immer, aber immer öfter.

    Am schlimmsten ist aber, daß ich gemerkt habe, daß es die meisten Leute gar nicht interessiert, was ich zu sagen habe. Und so habe ich mich, z.B. im Kollegenkreis von einer bösartigen Labertasche zur hoffentlich sympatischeren Schweigerin entwickelt. Da ich im Callcenter arbeite, kann ich meinen Rededrang zumindest am Telefon loswerden und komme so einigermaßen damit klar.

    Ich weiß jetzt nicht, was der Beitrag über Messies hier soll, aber interessant ist er allemal. Auch darin habe ich mich leider zum großen Teil wiedergefunden. Mein Messie-Dasein wird nur dadurch begrenzt, daß ich nicht alleine hier lebe und meiner Familie zuliebe zumindest in den gemeinsam bewohnten Bereichen einigermaßen Ordnung halte.

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 172

    AW: Redet ihr auch oft zuviel für andere?

    Uh oh, ja, den bösen Humor hab ich auch. Hat mich auch viele mögliche Freundschaften gekostet. Allerdings ist es mir mittlerweile gelungen Freunde zu finden, die diesen Humor entweder lieben und teilen oder aber einfach einzuordnen wissen.

    Wenn ich merk ich werde zappelig weil mein Gegenüber redet, ich aber gern möchte, dann geh ich kurz durch den Raum mach nen Kaffee oder biete was zu mampfen an.
    Und dank Multitasking kann ich nebenbei fein Fragen zu dem was mein Gegenüber erzählt stellen oder einfach eine Art Bestätigung geben. Z.B. muss man ja nicht immer nur nicken wenn man der gleichen Meinung ist. Ich bring gern mal ein emotional begeistertes "Hey das seh ich ganz genauso" rüber, da kann man auch fein bei gestikulieren und schon ist ein bisschen Unruhe weg. *g*

Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Alles zuviel....
    Von Rose im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 4.07.2011, 16:17
  2. Einstellungsphase: Was ist zuviel?
    Von KlausISSO im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.04.2011, 15:36
  3. Du denkst zuviel, ich denke zuviel.
    Von Linus30 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 25.01.2011, 08:54
  4. Zuviel von sich preis geben
    Von Janie im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 20.10.2010, 14:40
Thema: Redet ihr auch oft zuviel für andere? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum