Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema Warum haben so viele Frauen ein Problem mit mir? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    Warum haben so viele Frauen ein Problem mit mir?

    Schon seit ich denken kann habe ich das Problem, dass ich keinen Zugang zu Frauen finde bzw. Frauen mich nicht richtig an sich ranlassen. Mein Bekanntenkreis bestand schon immer zu gut 98% aus Männern. Ich hatte bisher nur 2 echte Freundschaften mit Frauen. Eine davon ist vor über einem Jahr nach 12-jähriger Freundschaft zerbrochen, wobei ich mir das nicht ankreide. Diese Frau hat die Angewohnheit, Leute von einer Sekunde auf die andere aus ihrem Leben zu verbannen, obwohl es keine Gründe dafür gibt – das hat sie auch schon mit x anderen Leuten gemacht. Jetzt habe ich noch eine Freundin, die ich aus der Ausbildungszeit Ende der 90-er kenne. Wir haben aber wenig Kontakt, weil sie schon immer ein Mensch war, der sich so gut wie nie von sich aus bei Freunden gemeldet hat und ich inzwischen zu stolz bin, um ständig irgendwelchen Leuten nachzulaufen.

    Ich habe schon vieles versucht um neue Frauenfreundschaften zu knüpfen, aber es hat sich nie was ergeben. Auf der Arbeit habe ich viel mit Frauen zu tun, denn ich bin Sekretärin und habe viel beruflichen Kontakt mit den Sekretärinnen der anderen Abteilungen. In meinem jetzigen Bereich bin ich die einzige Sekretärin, arbeite aber eng mit den 3 Sekretärinnen aus den Nachbarbereichen zusammen. Ich bin Zeitarbeiterin und nicht soooo lange hier, aber eine der drei Frauen kam auch nur 10 Tage vor mir in die Firma. Wir treffen uns einmal in der Woche zum Frühstück um über berufliche (und bissl auch private) Themen zu reden. Was mir fehlt, ist der Kontakt in den Mittagspausen. Mein Chef und ich sind hier alleine, er hat am Standort keine weiteren Mitarbeiter. Und weil er öfter auf Dienstreisen ist als im Büro, bin ich die meiste Zeit alleine hier. Als meine Vorgängerin mich hier 2 Wochen lang eingelernt hat, waren wir ca. 3x pro Woche mit den anderen Sekretärinnen in der Kantine. Seit sie weg ist (das ist schon über 2 Monate her), war ich nur noch 2x mit der anderen neuen Kollegin essen (1x ging die Initiative von mir aus, 1x von ihr). Die anderen beiden Kolleginnen habe ich ca. 2x angerufen und wegen Essen gefragt, da hatten sie beide keine Zeit. Sie selbst haben sich aber nie von sich aus bei mir gemeldet. Ich weiß dass die ganzen Frauen sich mehrmals in der Woche zum Essen treffen, will aber trotzdem nicht mehr den Kontakt suchen, weil ich mir dann aufdringlich vorkomme.

    Beim ersten gemeinsamen Frühstück habe ich festgestellt, dass sich die Frauen alle mit Umarmung und Bussis begrüßen. Wenn ich jemanden noch nicht gut kenne, warte ich lieber ein Weilchen ab. Die damals neue Kollegin hat das schon nach 2 Wochen so praktiziert, und die beiden Frauen, die hier schon länger arbeiten, haben das sofort angenommen. Ich wollte es ein wenig langsamer angehen und habe gewartet. Als die neue Kollegin und eine der beiden älteren Kolleginnen nach ca. 6 Wochen begannen mich auch auf diese Weise zu begrüßen, bin ich darauf eingegangen und habe dasselbe bei Kollegin Nr. 3 gemacht. Sie bat mich daraufhin das zu lassen, weil ihr das zu viel Nähe sei. Ich sagte ihr dass ich über ihre Ehrlichkeit froh sei und ihre Einstellung akzeptieren würde, was auch so gemeint war.

    Als Zeitarbeiterin bin ich in diesem Großkonzern schon viel rumgekommen, habe insgesamt schon an 8 verschiedenen Standorten gearbeitet. Was mir auffällt ist, dass ich eher mit Frauen zwischen 45 und 65 Jahren auskomme als mit Frauen unter 40 (ich bin fast 35 und die Mädels bei uns alle so 30-35, also mehr oder weniger im selben Alter). Frauen in meinem Alter und jüngere Frauen mögen mich weitaus weniger als ältere Frauen. Das war auf der Arbeit schon immer so. Ich hatte noch nie Kontakt zu Frauen meines Alters außerhalb der Arbeitszeit und beneidete schon immer heimlich die Leute, die auf der Arbeit Freunde gefunden hatten. Wenn ich mal jemanden zwecks Treffen nach Feierabend gefragt hatte, hieß es immer „keine Zeit, ich melde mich“. Von den anderen kam aber nie was. Und wenn ich nach dem 2. Mal fragen keine positive Rückmeldung bekomme, lasse ich es bleiben.

    Privat ging es mir auch nicht besser. Auf der Seite new-in-town habe ich eine Weile gezielt gesucht, selbst Anzeigen aufgegeben und auf andere Anzeigen geantwortet. Dabei kamen Treffen mit 6 verschiedenen Frauen zustande (also ich habe mich mit jeder einzeln getroffen). Mit der Hälfte von ihnen war ich nicht auf einer Wellenlänge, da war es mir nach den Treffen klar, dass weder von mir noch von den anderen weitere Kontaktversuche kommen würden. Mit der einen Frau war ich mal in der Disco und hatte superviel Spaß mit ihr. Haben uns klasse verstanden, und sie meinte zum Abschied sie wolle unbedingt mit mir in Kontakt bleiben. Nach ca. 3 Wochen schrieb ich sie wieder an wegen Treffen. Sie antwortete sie sei am WE schon verplant und würde sich wieder melden. Kam aber nichts mehr. Bei einer anderen Frau lief es fast genauso.

    Bei der letzten Frau von new-in-town, mit der ich Kontakt hatte, war das Ganze ein wenig intensiver. Ich suchte im letzten Jahr Leute die mich zum Fasching begleiteten und bekam von dieser sympathischen Frau eine echt nette Mail. Wir tauschten Nummern aus, telefonierten öfters (der Kontakt wurde von beiden Seiten gleichermaßen gepflegt), schrieben Mails, SMS und hatten viel Spaß auf dem Fasching. Auch danach ging es ca. 2 Wochen lang so weiter, bis ich für eine Woche in den Urlaub ging. Nach dem Urlaub war ich 1 Woche krank und meldete mich nicht bei ihr, sie sich aber auch nicht bei mir. Danach rief ich mal wieder an, es ging aber keiner ran. Einige Tage später meldete sie sich per SMS und meinte sie sei unterwegs gewesen. Wir simsten ein Weilchen hin und her, und irgendwann fragte ich sie ob sie kommendes WE schon etwas geplant hätte. Sie meinte sie wäre schon verplant, würde sich aber nächste Woche wegen einem Treffen bei mir melden. Als ich daraufhin über 2 Wochen lang nichts von ihr hörte, schrieb ich sie wieder an… wir simsten wieder hin und her, und dann kam ich erneut mit einem Vorschlag zwecks Treffen in der Disco. Auf ihre Frage ob ich alleine dort hingehe, meinte ich dass ich darauf keine Lust hätte und nur hingehe wenn ich eine Begleitung hätte. Diese Frau hat zu dem Thema eine ähnliche Einstellung wie ich und fühlt sich alleine in Discos auch nicht wohl. Trotzdem hat sie auf diese SMS nicht geantwortet und sich danach nie mehr bei mir gemeldet. Kann sein, dass sie sich bedrängt gefühlt hat… aber ich finde nicht, dass man schon von „unter Druck setzen“ sprechen kann, wenn man jemanden 2x im Monat fragt ob er Lust auf ein Treffen hat. Wahrscheinlich hätte ich mit der Frage noch ein wenig gewartet, aber ich hatte in diesem Monat wirklich gar nichts mehr vor, meine wenigen Freunde waren komplett verplant, und ich wollte nicht 4 oder 5 Wochenenden am Stück alleine zu Hause rumsitzen. Da ist es doch wohl verständlich, wenn man versucht jede mögliche Gelegenheit zu nutzen, oder?

    Ich bin sicher keine Frau, die sofort springt wenn jemand mich sehen möchte. Wenn ich schon was vor habe, dann habe ich was vor und ziehe das auch durch. Ich kontaktiere auch keinen Menschen mehrmals pro Woche oder jede Woche und bin auch nicht beleidigt, wenn mal jemand keine Zeit für mich hat. Trotzdem lassen mich viele Menschen und insbesondere Frauen nicht so richtig an sich heran. Woran könnte das liegen? Ich muss dazu sagen, ich bin nicht so die typische Frau… ich liebe Rock und Heavy Metal, lese viel, reise gerne, interessiere mich für die Bundesliga und kann mit vielen Frauenthemen nichts anfangen. Außerdem verhalte ich mich nicht wie eine typische Frau meines Alters und komme eher rüber wie Mitte 20. Und ich steh´ auf Männer, die 5-8 Jahre jünger sind als ich. Das empfinde ich persönlich überhaupt nicht als schlimm, aber ich habe den Eindruck dass mein Lebensstil allgemein bei Frauen nicht gut ankommt.

  2. #2
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 360

    AW: Warum haben so viele Frauen ein Problem mit mir?

    Na spitze einen ellenlangen Text getippt und nun ist er fort...........ahhhhhh
    Nun gut fangen wir einfach nochmal an!
    Also ich habe nun deinen Roman fertig gelesen, was nicht negativ gemeint ist
    Ich muss sagen ich kenne dein Problem auch sehr gut das es schwierig ist Frauenfreundschaften zu knüpfen.
    Das du Kolleginen nicht gleich umarmst kann ich auch gut verstehen, geht mir genauso ich brauche halt erstmal um eine zeit mit denen warm zu werden.
    Eins habe ich in meinem Leben auch gelernt, Kolleginnen sind keine Freunde. Jetzt mögen mir sicher einige wiedersprechen aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass es einfach nicht gut ist wenn die kollegen zuviel von einem wissen.

    Interessant finde ich ja das du besser mit Frauen klar kommst die älter sind, aber ich denke da ist jeder anders ich bin eher der Typ der mit jüngernen besser zuerecht kommt.
    Bin 32 jahre alt und meine weiblichen Bekanntschaft sind so um die 26.

    Was du als auch ich wirklich nicht nötig haben ist einfach Leuten hinterherzilaufen-wir sind doch keine Hunde!!!
    Entweder man mag einen so wie man ist oder eben nicht, vorallem meldet sich die Person auch von alleine wenn ihr etwas an einem liegt.

    Was du scheibst das du keine typische Frau bist, kann ich für mich auch unterschreiben. Ich höre genau wie du Heavymetal und wirke einfach jüngern. Meinsten werde ich von den Leuten so auf 25 Jahre geschätzt.
    Ist einfach so wie du schon beschreibst man einfach Jünger wirkt.
    Weißt du WeißeRose ich galube wir sind einfach anders!!!!!
    Die meisten Bekanntschaften die ich habe sind auch männlich.
    Ich fände es auch schön eine Freundin zu haben, eine wirklich gute.
    Was ich nochmal zum Heavymetal hören sagen wollte ist, das oft das eher eine Männerdomierte Musikrichtung ist.
    Jedenfalls musst ich das auch feststellen!

    Bist du eigendlich eher der verträumte, unbeholfene Typ Frau oder der selbstbewusste, unahbare Typ?
    Ich meine ja nur weil du auch Interesse an der Bundesliga hast.
    Bei mir ist es so das ich eher der verträumte Typ bin, alle Leute das Gefühl haben sie müssten mich an die Hand nehmen und mir etwas zeigen.
    Vielleicht haben wir ja auch mal die Möglichkeit uns persönlich zu treffenBin eigendlich immer recht spontan!!!

    Also sei dir gewiss du bist nicht allein, dass dich die Frauen nicht so mögen bzw soviele eine Problem mit dir haben.

    Hoffe ich habe verständlich geschrieben manchmal sprudelt es einfach aus mir heraus^^


    Liebe Grüsse Shadowrose
    Geändert von Shadowrose (22.06.2011 um 11:52 Uhr) Grund: Rechtschreibfehler

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 172

    AW: Warum haben so viele Frauen ein Problem mit mir?

    Hallo!

    Ich fang mal mit deinem letzten Absatz an. Ich denke das du sehr wohl eine typische Frau bist, nur eben typisch für Frauen wie dich! (dein letzter Absatz könnte fast ne Beschreibung von mir sein, also sind wir schon zwei und da sind garantiert noch mehr!

    Okay, es gibt tatsächlich viele Menschen die recht oberflächlich reagieren und irgendwie verquer sind. Doch wenn man immer wieder die gleiche Erfahrung macht, ist das ein ziemlich guter Hinweis darauf, dass am eigenen Verhalten etwas nicht dem entspricht was man eigentlich "senden" möchte.

    Ich hatte lange Zeit ähnliche Probleme. Irgendwann wurde mir klar dass es wohl an mir liegen muss, die konnten ja nicht alle absolut anders sein als ich oder alle total uninteressiert an mir als neuer Bekanntschaft. Ziemlich schnell war klar dass ich zu wenig Emotionen ausstrahle, zu logisch-nüchtern reagiere und zu glatt rüberkomme!

    Unterschwellige Botschaften sind viel wichtiger als Worte. Bei mir hat es geholfen Berührungen viel lockerer zu sehen. Jetzt wird geknuddelt wer auch immer geknuddelt werden mag. Und ich habe sehr viel mehr emotionale Bemerkungen auf Lager. Für mich ist es immernoch selbstverständlich bei einem Problem zwar Hilfe anzubieten und auch mitzufühlen, doch nur wenn ich das auch sage, fühlt sich mein gegenüber verstanden und willkommen!

    Geholfen hat auch nicht einzelne Menschen zu treffen sondern Gruppen von Leuten!
    Nicht jedem liegt es in einem Verein oder einer Interessengruppe o.ä. zu sein. Doch je mehr Kontakte man aufbaut, desto wahrscheinlicher ist es das davon welche an einem "kleben bleiben".
    Ich hab z.B. eine Bekannte die sehr gegensätzlich zu mir ist, was mich manchmal etwas abschreckt. Doch wir sind freundlich zueinander und konzentrieren und auf Unternehmungen bei denen wir beide Spaß haben können. Durch sie lerne ich viele andere Leute kennen und darunter sind nun auch welche die tatsächlich gut zu mir passen!

    Wenn du Rock und Heavy Metal liebst, wie wäre es dann mit einer Gruppe die gemeinsam zu einem entsprechenden Open Air fähr? Es gibt immer Leute die gern was machen würden, aber nicht allein dabei sein möchten.

    Lieben Gruß, Lil

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 86

    AW: Warum haben so viele Frauen ein Problem mit mir?

    Hallo,Ihr lieben, da muss ich mich äussern lächel ich weiss was Ihr meint. Ich empfinde ebensoo .grüsse von Hurts

  5. #5
    Chaosfee

    Gast

    AW: Warum haben so viele Frauen ein Problem mit mir?

    konnte mir gerade nicht alles durchlesen.. wie ist denn so das Verhältnis zu Deiner Mutter? ..

    .. hab ein ähnliches Problem..

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 45

    AW: Warum haben so viele Frauen ein Problem mit mir?

    Hallo WeißeRose!

    Mach dir nichts draus, mir geht es ganz genau so. Ich komme super mit Männern zurecht, aber bei den meisten Frauen kann ich nicht landen.

    Ich denke das es am ADS liegt. Es ist bewiesen, dass ADS-Kinder geistig verspätet reifen. Diese Verspätung holen wir wahrscheinlich nie wieder nach, weshalb wir uns jünger fühlen und wahrscheinlich auf viele Andere auch dementsprechend unreif wirken für unser tatsächliches Alter. Meine Mutter meint oft zu mir, dass ich ein richtiger "Kindskopf" wäre.
    Das ist auch so. Ich bin albern, denke oft nicht über Blödsinn nach den ich anstelle und wenn mein Freund vom heiraten redet,
    kriege ich feuchte Hände, weil ich mich dafür viel zu jung fühle. Ich habe viele gemeinsame (männliche) Freunde mit meinem Bruder (er ist 17 und ich 24, da mein Bruder aber eigentlich fast nur mit Älteren befreundet ist, liegt der Altersdurchschnitt bei ca. 20).

    Ich glaube das gehört einfach zu unserem Leben als ADSler dazu. Aber ich finde es ist keine rein negative Eigenschaft.
    Scheinbar wirkt sich diese Unreife nämlich nicht nur auf meinen Geist, sondern auch auf meinen Körper aus. Ich werde immer jünger geschätzt als ich bin. Beim Alkohol kaufen muss ich beispielsweise ständig meinen Personalausweis zeigen.

    Ich habe mich daran gewöhnt hauptsächlich mit Männern / Jungs befreundet zu sein und ich fahre damit sehr gut. Sie können genauso gut zuhören wie Frauen und ich kann ihnen auch alles erzählen.

    Liebe Grüße,

    Hilti86

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 172

    AW: Warum haben so viele Frauen ein Problem mit mir?

    Schaffst du nicht wenn ich dabei bin. Mich fegen sie morgens mit weg.

    WeißeRose, es sieht so aus als hättest du durchaus einige Artgenossen und im Rudel macht es bestimmt Spaß.

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Warum haben so viele Frauen ein Problem mit mir?

    @Shadowrose: Meine männlichen Bekanntschaften sind auch größtenteils jünger als ich, so zwischen 22 und 29 Jahren. Ich habe nur 3 Männer im Bekanntenkreis, die in meinem Alter sind. Mit älteren Männern treffe ich mich nicht mal mehr auf platonischer Ebene. Ich habe den Fehler gemacht, bei wesentlich älteren Männern eine Art Vaterersatz (meiner ist vor einigen Jahren gestorben) zu suchen. Aber die haben das alle falsch verstanden und in mir eine potenzielle Sexualpartnerin gesehen. Ich steh´ aber gar nicht auf Männer, die vom Alter her mein Vater sein könnten. Meine einzige Freundin ist in meinem Alter, wir haben zusammen die Ausbildung gemacht. Bei jüngeren Frauen muss ich gestehen dass ich in der Vergangenheit leider so einiges durch meine Eifersucht zerstört habe. Mir gefallen doch jüngere Männer, und wenn ich mit meinen fast 35 Gefallen an einem Endzwanziger habe und er dann von einer 18-jährigen schwärmt, dann könnte ich echt ausrasten. Ich habe erst mit 25 meine ersten Erfahrungen gemacht und kann nicht verstehen, wie Männer Ende 20 „kleine Mädchen“ im Alter von 16-19 als Sexualpartnerinnen betrachten können.

    @Lilith: Ich habe kein Problem mit Interessensgruppen, u. a. spiele ich in einer Theatergruppe mit. Wir sind 8 Personen, 6 Frauen und 2 Männer. 3 der Frauen sind allerdings schon über 70 und abgesehen vom Alter charakterlich gar nicht mein Fall (sehr anstrengende Persönlichkeiten). Dann gibt es eine Frau, die ist ca. 10 Jahre älter als ich. Mit ihr verstehe ich mich super, aber sie hat abgesehen von den Theaterabenden (1x im Monat) kaum Zeil, weil Mann und Kinder sie stark einspannen. Die Dritte im Bunde ist ungefähr in meinem Alter und seit kurzem mit einem unserer Männer zusammen. Ich kenne sie bisher nicht so gut, weil ich im Winter wegen der Arbeit keine Zeit fürs Theater hat.
    Was meine Konzerte und Festivals angeht, dort bin ich nie alleine. Ich kenne eine Menge Leute, und bei den Meisten bin ich sehr beliebt. Unsere Szene ist eher klein, und man trifft auf den Events oft dieselben Leute. Allerdings sind gut 98% der Leute bei uns Männer. Und die meisten Leute wohnen in anderen Bundesländern, weshalb ich niemanden außerhalb der Veranstaltungen regelmäßig sehe. Frauen gibt es bei uns nicht viele, und mit den paar wenigen die ich kenne, kann ich mir inzwischen keine Freundschaft mehr vorstellen. Auf die Frauen, die bei den Männern extrem gut ankommen, bin ich eifersüchtig... und die sehr unattraktiven Frauen mit 50 kg Übergewicht und null Selbstbewusstsein sind auf mich eifersüchtig und lästern über mich. Es gibt nur eine Frau, mit der ich mir längerfristigen Kontakt vorstellen könnte... aber uns trennen ca. 800 km.

    @Chaosfee: Bis zum Sommer letzten Jahres verband mich und meine Mutter eine Art Hassliebe. Unser Verhältnis war immer sehr kompliziert, und es gab fast keinen Tag, an dem ich mich nicht über sie geärgert hatte. Seit Sommer 2010 allerdings hat sich das sehr geändert. Es gab keinen konkreten Anlass, aber meine Mutter stresst mich überhaupt nicht mehr. Wir verstehen uns jetzt wirklich prima, was ich früher nie für möglich gehalten hätte.

    @Hilti86: Weißt du, was mir auch aufgefallen ist? Ich mache doch eine Gruppentherapie, und in meiner Gruppe bin ich die Älteste. Alle anderen Leute sind zwischen ungefähr 18 und 30 Jahren. Meine Therapeutin hat mich sicher absichtlich in diese Gruppe gesteckt, weil sie genau weiß dass ich mit Leuten, die schon Hausbau, Heirat, Kinder usw. hinter sich haben eher nichts anfangen kann.
    Mit 25 habe ich mich in der Tat verhalten wie ein Teenager... und jetzt verhalte ich mich wie jemand Mitte 20. Ich finde das nicht schlimm und kann meinen Werdegang durchaus nachvollziehen. Ich bin erst mit 31 von zu Hause ausgezogen. Meine Mutter war sehr streng, bei ihr konnte ich nicht machen was ich wollte. Dann ist es doch nur logisch, dass ich später einiges nachhole was ich verpasst habe. Nur schade, dass viele Leute das so negativ sehen. Bei mir in der Firma gibt es Frauen, die so einige Jahre jünger sind als ich und schon eine Scheidung hinter sich haben, während ich noch nicht mal mit einem Mann zusammen gewohnt habe.

Ähnliche Themen

  1. Angst Frauen anzusprechen
    Von grepane im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 2.12.2011, 12:08
  2. ADHS bei Frauen
    Von B1gBuddaH im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.01.2011, 13:00
  3. An die Frauen mit MPH (Methylphenidat)
    Von Karin68 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.07.2010, 16:01
  4. ADS bei Frauen?
    Von Alice23 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 10.02.2010, 23:06

Stichworte

Thema: Warum haben so viele Frauen ein Problem mit mir? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum