Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 16 von 16

Diskutiere im Thema Versicherungen für ADHSler im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Versicherungen für ADHSler

    Hallo an alle,
    also ich stehe gerade vor dem Problem, eine PKV zu finden, die mich aufnehmen würde.
    Da ich seit Dezember letzten Jahres selbstständig bin, wäre in meinem Fall ein Wechsel in die PKV sehr vorteilhaft. Da ich aber (noch) Methylphenidat nehme und damit auch die Diagnose ADS zutrifft, ist eine Aufnahme wohl eher nur bedingt möglich. Mir geht es auch gar nicht um die Übernahme von Medis, etc. - denn das würde ich alles selbst zahlen (wie im Übrigen ja auch in der GKV) - sondern schlicht und einfach um einen monatlich niedrigeren Beitrag.

    Eine Mittleragentur hat für mich schon ein mal bei einigen Versicherungen nachgefragt; da ich so gut wie nie zum Arzt gehe, keine chronischen Leiden, etc. habe, männlich und 34 Jahre bin, müsste es doch - eigentlich - möglich sein, eine einzige PKV in Deutschland zu finden, die mich nimmt. "Eigentlich" (-;;

    Hat jemand von Euch einen Tipp für mich, ob es - und wenn ja, welche - eine PKV gibt, die auch Patienten mit einer ADS "Vorgeschichte" nimmt.

    Wäre Euch wirklich seeeehr dankbar.

    Viele liebe Grüße

  2. #12
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf AD(H)S
    Forum-Beiträge: 661

    AW: Versicherungen für ADHSler

    Hallo Focus!

    Das Besste, was mir so einfällt, ist, ersteinmal den Hausarzt zu wechseln, dem neuen Hausarzt aber nichts von ADHS zu erzählen und die Termine beim Psychiater zwecks Medikation ohne Überweisung, dafür aber mit zusätzlichen 10,-- €uro Praxisgebühr wahrzunehmen.

    Dein neuer Hausarzt glaubt also, Du bist ein vollkommen gesunder junger Mann, der allenfalls mal 'ne Magenverstrimmung hat.

    Das ziehst Du so ca. 1 bis 1,5 Jahre durch, lässt in dieser Zeit mal Deine Sehschärfe beim Augenarzt überprüfen und feststellen, dass Du keinen Gehörschaden und auch keine Herz- und Lungenprobleme hast.

    Und danach fragst Du bei den PKV noch einmal nach, erwähnst aber nichts von ADHS.

    Gruß
    icke!

  3. #13
    Ehem. Mitglied 14

    Gast

    AW: Versicherungen für ADHSler

    Wenn des mal nicht daneben geht, icke...

    ...soweit ich weiß, werden die Unterlagen von den letzten 5 Jahren, bei chronischen Erkrankungen der letzten 10 Jahre angefordert, zumindest war das bei jedem Wechsel der KK bei mir bisher so. Ich konnte nix verschweigen.

    Hast Du da denn andere Erfahrungen, icke?

  4. #14
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf AD(H)S
    Forum-Beiträge: 661

    AW: Versicherungen für ADHSler

    Icke bin pflichtversichert. Daher stellt sich diese Frage für mich nicht.

  5. #15
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 1.323

    AW: Versicherungen für ADHSler

    Hallo Focus, hallo Icke,

    ich rate dringend von einer solchen Aktion ab Vor Abschluss eines Versicherungsvertrages müssen alle Vorerkrankungen angegeben werden. Verschweigt man wissentlich eine Krankheit und es kommt zum Leistungsfall, wird die Versicherung mit Sicherheit nichts zahlen. Schlimmer noch, sie ist berechtigt, den Vertrag mit sofortiger Wirkung zu beenden, was in der Praxis auch öfter vorkommt. Damit gräbt man sich selbst ein Grab! Um die Sache abzurunden kann es, ist allerdings eine Einzelfallentscheidung, noch zu einer Klage wegen Erschleichens von Leistungen kommen.

    Einen Tipp zu einer Versicherungsgesellschaft kann ich leider nicht geben, ich glaube, Focus, da bist Du bei einem Makler in besseren Händen. Vielleicht überlegst Du Dir aber auch eine freiwillige Versicherung in einer gesetzlichen Krankenkasse und private Zusatzversicherungen. Nur mal so als Idee.

    Liebe Grüsse
    Enolem

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 41

    AW: Versicherungen für ADHSler

    Hallo!

    Habe gerade eine Berufsunfähigkeits-Versicherung abgeschlossen und vorher länger über einen Makler nach der passenden Gesellschaft gesucht: genau wie bei der PKV musste ich hier ALLE Erkrankungen und Facharztbehandlungen der letzten fünf Jahre angeben - ausnahmslos ALLE angefragten Gesellschaften haben die BU-Rente im Falle psychischer Erkrankungen ausgeschlossen, weil ich im vergangenen Jahr 15 Stunden Gesprächstherapie wegen des ADS-Verdachts beim Psychologen absolviert hatte!

    Habe das jetzt so inkauf genommen, allerdings den Beitrag um 30% runtergehandelt.

    Habe vor sechs Wochen übrigens einen Termin wegen einer richtigen ADS-Diagnose in einer Münsteraner Klinik vereinbart: der Psychologe wies mich gleich beim Erstgespräch am Telefon darauf hin, dass ich unbedingt VOR Diagnose-Stellung noch eine BU abschließen sollte, falls ich mit dem Gedanken spielte. Den Tipp fand ich super - wenn für mich auch nicht mehr umsetzbar.

    Ganz wichtig: so, wie auch Enolem bereits schrieb, würde ich auf gar keinen Fall versuchen, zu schummeln: das kann böse ins Auge gehen!

    LG
    crazykate

Seite 2 von 2 Erste 12

Stichworte

Thema: Versicherungen für ADHSler im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum