Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 45

Diskutiere im Thema Probleme, Entscheidungen zu treffen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 13

    AW: Entscheidungen

    ich glaub nicht was ich hier leseihr seid alllleee wie ich..ich dachte ich bin bescheuert,zur√ľckgeblieben,h√ §tte zuviel Fleckenentferner geschn√ľffelt oder
    ne winzigkleine Ansammlung von Tumoren im Koppnee ich hab ADS Mensch..ihr seid die Bewohner meines Heimatplaneten..

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 179

    AW: Probleme, Entscheidungen zu treffen

    Hallo Zusammen,

    also ich kenne das Problem mit den Entscheidungen auch. Irgendwie habe ich das bisher aber nicht so ganz als Problem aufgefasst, ich war eben immer so und konnte ganz gut damit umgehen, seit ich von ADHS weiss fällt es mir aber noch viel deutlicher auf und nun merke ich auch an welchen Stellen es mein Leben dann doch "behindert".

    Aber zur Zeit ist auch so viel im Umbruch bei mir, das ich erstmal kucken muss wie sich das alles f√ľr mich weiter entwickelt und das schwankt (wohl auch dank ADHS-Stimmungsschwankungen) zwischen Hoffnungsvoll und Hoffnungslos.

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 86

    AW: Probleme, Entscheidungen zu treffen

    Hallo zusammen.
    Erstaunlich, wie "viele" Leute das auch haben (okay, erstaunlicher eigentlich, wie viele es hier NICHT haben scheinbarf) - aber ich bin nich allein.

    Da das Krankheitsbild sehr diffizil zu sein scheint und ich erst knapp 2 Wochen die Diagnose habe,mache ich jetzt eine Liste mit allem was in meinem Kopf anders ist oder mir so vorkommt.

    Symptom / ADHS - bedingt (1-3 / S / *) / Methode
    Entscheidungsschwäche 2 Auszählen, spontan treffen, Routine nutzen, vom Bauch heraus (??)

    1= unwahrscheinlich
    2 = kann sein
    3 = sehr wahrscheinlich
    S = Sicher
    * = vom Arzt als ADHS-bedingtes Symptom bestätigt

    Mein Therapeut sagte mal vor paar Monaten, mir fehle ein Entscheidungsmarker im Kopf... Euch auch !? Ist das so? Oder doch ADHS - bedingt ?? Ich wäre sicherer, wenn es fast jeder ADHSler hat, aber es ist wohl wirklich ein sehr diffiziles und jeweils individuelles Krankheitsbild.

    Aktuellstes Beispiel:
    Habe mir ein neues Handy bestellt f√ľr viel zu viel Geld, das neuste, muss ich nat√ľrlich haben.
    F√ľrs gleiche Geld krieg ich ne Gartengarnitur. H√§tte ich nat√ľrlich mehr von.
    Rational also ne dumme Entscheidung, emotional aber ein neues Taschenspielzeug!!!

    Schick ichs zur√ľck oder behalt ichs ?!?? Es GIBT wohl keine Entscheidung hierzu. Ich k√∂nnte mir beide M√∂glichkeiten "richtig"-argumentieren... (man lebt nur einmal / was kostet die Welt vs. Du musst mit Geld besser umgehen / Du bist doch kein Kind mehr...)

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 59

    AW: Probleme, Entscheidungen zu treffen

    Hallo Leute!

    Mir fällt es auch schwer Entscheidungen zu treffen.
    Es hilft hier zu lesen, dass es anderen auch so geht!!

    Im Supermarkt: nehm ich meist das gleiche (ich kann dann einfach fr√ľher nach Hause gehen!)
    Bei der Hausarbeit wei√ü ich nicht, womit ich beginnen soll. Erst die K√ľche putzen, dann das Wohnzimmer saugen...oder umgekehrt? Oder sollte ich doch etwas ganz anderes machen? Am Ende kommt dabei nichts raus. Da gibt es aber einen erstaunlichen Trick : man nehme einen W√ľrfel und entscheidet per W√ľrfellos. Als ich das h√∂rte, dachte ich: nonsense, was kann das schon bringen?? Hat aber funktioniert.
    Interessant, dass ein W√ľrfel so viel √úberzeugungskraft haben kann!


    Sandra schreibt:

    2. ich brauche ewig^^ (Antworte ich jetzt bei den doofen Fragbeogen mit "oft" oder mit "sehr oft", kann ich das √ľberhaupt einsch√§tzen? sch√§tze ich mich selbst richig ein? habe ich nicht eh ein gest√∂rtes empfinden f√ľr mich selbst? was war noch mal die Frage?^^)


    Das kann ich gut nachvollziehen. Ich denke, so wird es vielen mit den Frageb√∂gen gehen. Aber das muss doch eigentlich den Machern dieser Frageb√∂gen klar sein. Vielleicht geht es wirklich nur um die subjektive Einsch√§tzung. W√ľrde man bestimmte Zahlen h√∂ren wollen, k√∂nnte man ja gleich Zahlenangaben schreiben (z.B. t√§glich, 5 Mal pro Tag etc.).





  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 59

    AW: Probleme, Entscheidungen zu treffen

    noch was ist mir eingefallen:

    ich denke, STRESS hat großen Einfluss auf die Entscheindungsfähigkeit. Im Stress bin ich unfähig mich zu entscheiden.
    Deshalb kann ich in √ľberf√ľllten Kaufh√§usern etc. keine Bauchentscheindungen treffen.

    Meine Strategie f√ľr Bauchentscheidungen:
    im entspannten Zustand W√ľnschen nachsp√ľren und aufschreiben (Gutschein-Karten), in der stressigen Situation dann einfach diese Gutscheine einl√∂sen.
    z.b. schon vor dem Lokalbesuch die Speisekarte anschauen (z. B. im Internet) und dann ganz stressfrei (ohne Reiz√ľberflutung) eine Speise ausw√§hlen.









  6. #16
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Probleme, Entscheidungen zu treffen

    Ich kenne das Problem mit den Entscheidungen √ľberhaupt nicht, weil ich mich fast immer sehr schnell entscheide und dann auch zu meinen Entscheidungen stehe. F√ľr mich w√§re es der Horror, im Restaurant immer dasselbe essen zu m√ľssen... ich brauche definitiv Abwechslung . Dasselbe gilt f√ľr den Wocheneinkauf im Supermarkt. Heute habe ich einen Tag frei, also wird nachher eingekauft. Und ich freu¬ī mich.

    Um ehrlich zu sein gehen mir Menschen, die sich mit Entscheidungen schwer tun, manchmal ganz sch√∂n auf die Nerven. Das liegt daran, dass ich meine Freizeit sehr gerne verplane und mir aufgrund meines schlechten Verdienstes keine spontanen gr√∂√üeren Geldausgaben leisten kann. Z. B. bin ich auf die Sparangebote der Bahn angewiesen... und wenn ich etwas unternehmen m√∂chte und daf√ľr eine weite Strecke fahren muss, m√∂chte ich von anderen Leuten nicht erst am Tag vorher erfahren ob sie mitkommen oder nicht, weil sie sich nicht entscheiden k√∂nnen. Ich muss mich bei spontanen Plan√§nderungen anderer Leute gewaltig zusammenrei√üen um nicht vor Wut an die Decke zu gehen. Wenn ich jemanden zwecks Unternehmung frage und die Person meinte sie h√§tte keine Zeit oder keine Lust, dann ist das f√ľr mich √ľberhaupt kein Problem. Aber wehe der Plan nach einer Zusage wird kurzfristig aus ganz fadenscheinigen Gr√ľnden ge√§ndert (triftige Gr√ľnde wie Krankheit usw., da hab¬ī ich nat√ľrlich Verst√§ndnis daf√ľr), dann ist meine Laune schon im Keller.

  7. #17
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Probleme, Entscheidungen zu treffen

    Hallo,

    ja, die Sache mit dem Entscheiden .... den Begriff "Entscheidungsneurotiker" hatte ich schon ziemlich fr√ľh weg ...
    Ich kann machen, was ich will, .... ich krieg's nicht hin.
    Wenn ich eine Entscheidung treffen soll, dann denke ich ewig dran rum.
    Wenn ich sie getroffen habe, ebenfalls, weil ich mich immer frage, ob sie richtig war.
    Das ist so elendig nervig...

    Bevor ich vom ADS wusste, war ich der Meinung, dass ich halt ein zwanghafter Mensch bin, wahrscheinlich schon im Bereich der zwanghaften Persönlichkeitsstörung ....
    Als ich den Wikipedia- Artikel dar√ľber gelesen habe (bin v√∂llig zuf√§llig dr√ľber gestolpert und habe da pl√∂tzlich meine eigene Biografie gelesen) ... war ich erstmal platt.
    Zwar war dort auch zu lesen, dass die zwanghafte PS eine häufige Folge von AD(H)S sein soll:
    Nach einer verbreiteten Theorie ist die zwanghafte Persönlichkeitsstörung oft Folge von unbehandeltem ADHS, da Betroffene ihre Desorganisiertheit häufig dadurch zu kompensieren versuchen, dass sie sich zur Ordentlichkeit und Strukturiertheit regelrecht zwingen, um mit ihrer Detail- und Planungsversessenheit Fehler und Misserfolge zu verhindern
    Aber ich hätte nicht mal ansatzsweise daran gedacht, ADS bei mir zu suchen.

    Die Erkenntnis kam erst später, aber dadurch wurde alles logisch und verständlich und erklärte sich.

    Nunja, ... scheint also durchaus eine bei ADS'lern nicht soo selten vorzutreffende Erscheinung zu sein.

    LG
    Fliegerlein

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 59

    AW: Probleme, Entscheidungen zu treffen

    Fliegerlein schreibt:
    ja, die Sache mit dem Entscheiden .... den Begriff "Entscheidungsneurotiker" hatte ich schon ziemlich fr√ľh weg ...
    Ich kann machen, was ich will, .... ich krieg's nicht hin.
    Hallo Fliegerlein,

    aha..ist f√ľr mich ein neuer Aspekt, dass dieses Nicht-Entscheidenen-K√∂nnen ein zwanghafter Zug sein kann.

    Doch es kommt mir jetzt √∂fter unter...z. B. in dem Buch "Grundformen der Angst" wird das W√ľrfeln als "Methode" zwanghaft veranlagter Menschen erw√§hnt.

    Aber ist das grundsätzlich schlecht?

    Ich meine, es reduziert Stress. Und ich hab es ohnehin nur ein paar Mal gemacht, da ich solche Dinge nie lang durchziehe.

    Sollte man solche Methoden eher meiden oder machen sie aus der Not eine Tugend?

    z. b. auch das Zählen...bin vor ein paar Monaten drauf gekommen, dass mir Zählen hilft, bei der Sache zu bleiben (z. B. bei der Hausarbeit)...seitdem mach ich das manchmal.
    Bis jetzt denke ich: es ist einfach eine Konzentrationshilfe (vgl. bei Zen-Meditation, wo ja auch gez√§hlt wird, hab ich mir sagen lassen), aber kann man das auch √ľbertreiben?

    lg

  9. #19
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Probleme, Entscheidungen zu treffen

    Hallo Mirela,

    Mirela schreibt:
    Doch es kommt mir jetzt √∂fter unter...z. B. in dem Buch "Grundformen der Angst" wird das W√ľrfeln als "Methode" zwanghaft veranlagter Menschen erw√§hnt.
    Ich glaub, da muss ich auch mal reinschauen.
    Derartiges habe ich bislang nicht gefunden, macht mich neugierig .

    Aber ist das grundsätzlich schlecht?
    Grundsätzlich sicherlich nicht, im Gegenteil, aber es kommt na klar auf die Entscheidung an.
    Bei der Hausarbeit die Reihenfolge dar√ľber zu bestimmen finde ich gar nicht mal so schlecht, wobei das f√ľr mich wieder nicht in Frage kommt, weil ich da meine festen Reihenfolgen und Vorgehensweisen habe.
    Ich putze z.B. das Bad auf immer die gleiche Weise. Das ist zwanghaft, ich wei√ü, sch√ľtzt mich davor, aus der Bahn zu geraten und etwas zu √ľbersehen/ vergessen.

    Auch sonst habe ich da eher festgelegte Rituale: Abwaschen, Saugen, B√ľgeln.
    √Ąnder ich die Reihenfolge, kann ich sicher sein, dass mir was fl√∂ten geht.
    Ich gerate durcheinander und verliere den √úberblick.

    Aber irgendwie habe ich Lust, mal den W√ľrfel zu nehmen und das auszuprobieren.
    (Au√üer nat√ľrlich, es geht auf die Mittagszeit zu, dann w√ľrde ich das Saugen so legen, dass es nicht in die Zeit zwischen 1 und 3 f√§llt, ... aber siehste, da f√§ngt's schon wieder an ...)

    Um sich im Alltagsleben Stre√ü vom Hals zu nehmen, w√ľrde ich das f√ľr eine prima Methode halten.
    Wenn ich nicht wei√ü, ob ich Orangenmarmelade oder Nutella auf dem Brot m√∂chte (das kann dauern, bis ich sowas wei√ü...) oder welche Teesorte ich grad machen m√∂chte (und als Teetrinker haben wir einige davon im Bestand ), werde ich mal zum W√ľrfel greifen.
    Find ich eine gute idee
    Bei wichtigeren Entscheidungen w√ľrde ich das dagegen wohl eher nicht in Betracht ziehen .

    LG
    Marcus

  10. #20
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 86

    AW: Probleme, Entscheidungen zu treffen

    Es sind wirklich teilweise Zwänge. Diese können zum einen Entstehen, weil wir Angst haben aus der Bahn zu geraten und gewohnte Abläufe zu verändern.

    Ebenso sind "zwanghafte Persönlichkeitsstörungen" aber auch die Folge einer unbehandelten ADHS-Erkrankung!
    Passt also sehr gut ins Bild.

    Durch das ADHS denken wir teils dann sehr pragmatisch, und was nicht praktisch ist kann / darf nicht sein. Bspw. habe ich sehr sehr lange sehr sehr scharf gegessen. Weil ichs toll finde. Mein Magen aber nicht. Ich habe es aber auch nie gelassen, weil ich es nie erkannt habe. Dabei h√§tte ich nur mal auf mein "Gef√ľhl" h√∂ren m√ľssen... (welches nicht vorhanden ist oder war)
    ... jetzt esse ich nicht mehr so oft so höllisch scharf.

    Entscheidungen mit Bauchgef√ľhl, f√ľr mich v√∂llig unbekannt, aber vielleicht kommt es ja nun endlich...

Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte

√Ąhnliche Themen

  1. Treffen von adsler!!!
    Von olivson im Forum ADS ADHS Erwachsene: √Ėsterreich
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 31.03.2013, 22:06

Stichworte

Thema: Probleme, Entscheidungen zu treffen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum