Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 19 von 19

Diskutiere im Thema muss Wut immer unterdrücken im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: muss Wut immer unterdrücken

    Sandra schreibt:
    Das macht es ja alles nciht einfacher, ganz im Gegenteil. Es staut sich nur innerer Frust und Druck an und führt zu Stress. Man kann sich ja schon ständig bremsen, aber man möchte es ja eiegtnlich garnicht. Es geht doch darum, das alles mal raus lassen zu können. Nur halt ohne dabei anschließend blöd da zu stehen.
    Du sprichst mir aus der Seele. Das Problem bei der Sache sind die Konsequenzen, die ich nicht tragen will. Ich glaube, es ist besser, beim zB Theaterspielen die Sau rauszulassen als seine Mitmenschen zu vergraulen. Aber du hast schon Recht: Wenn man es tut, weiß man, dass es nicht nur währenddessen unangenehm ist, sondern man am Ende auch noch der Depp ist. Was einen irgendwie auch noch wütender macht.

    Für mich muss ein perfekter Partner z.B. folgende Eigenschaften besitzen: ich muss mich richtig mit ihm streiten können, und er muss mich danach trotzdem wieder in den arm nehmen.
    Wir sollten danach beide darüber lachen können und in der Lage sein in Ruhe darüber zu reden.
    Hm. Mit meinem Partner habe ich wohl eine Kombi zusammengestellt, die in manchen Punkten überhaupt nicht gut zusammenspielt (in anderen natürlich schon, sonst wären wir nicht zusammen .
    Er nimmt mich zwar in den Arm, nachdem wir uns gestritten haben, aber er trägt mir meine Wutanfälle und Überreaktionen beim nächsten Streit wieder vor - da hat sich schon einiges angesammelt, was er mir vorwerfen kann.
    Und ich versuche dann, mich zu bessern, weil ich endlich Frieden will, krieg es aber nicht so ganz hin (minimalste Verbesserungen meine ich geschafft zu haben), weil ich nach ner Weile wieder vergessen hab, was ich verbessern wollte und dass ich etwas verbessern wollte...oh Mann.

    Wir können auch in Ruhe darüber reden, aber er nimmt das alles viel ernster als ich. Wenn ich dann nach ein paar Minuten keinen Sinn mehr im Streiten sehe, wirft er mir vor, dass es mir jetzt gerade in den Kram passe, dass ich jetzt keinen Bock mehr habe, aber nicht darauf achte, was er möchte und ob er noch was sagen möchte...dabei fand ich den Anlass des Streites schon überflüssig, was mir im Laufe des Streites erst bewusst wird und sobald ich das erkannt habe, möchte ich aufhören (bin auch nicht mehr wütend). Und er zettelt dann ne Grundsatzdiskussion an. *nerv* Und drüber lachen...nein, wenn wir streiten, dann ist das todernst. Schade, man könnte es doch als eine Art ,,sportlichen Wettkampf" ansehen.


    Doch wie macht man einem Partner das klar. Beziehungsweise, kann ein Partner das lernen, wenn es nicht in seiner Natur liegt?
    Ich versuche auch, das meinem Partner klarzumachen, aber ehrlich gesagt, hab ich nicht so das Gefühl, dass es ankommt. Ich würde mir halt wünschen, dass er mir gegenüber etwas toleranter wäre - auf der anderen Seite weist er mich schon auch auf Fehler hin, die ich mache und die ich selbst nicht entdeckt hätte - auf der einen Seite würde ich halt gerne so bleiben, wie ich bin und dass er mir alles durchgehen lässt, auf der anderen Seite öffnet mir seine Kritik die Augen. Gefühlsmäßig kann ich nicht sehr gut mit Kritik umgehen (verstärkt das negative Selbstbild), aber verstandesmäßig weiß ich, dass - begründete - Kritik mir hilft, mich zu entwickeln.
    Ich weiß nur manchmal gar nicht, ob ich die Bekloppte in der Beziehung bin oder er. Ich komm mir immer vor wie ein Depp, weil ich häufig emotional überreagiere und er einfach niemals so etwas macht und überhaupt so ein toller Mensch ohne hervorstechende Charakterfehler ist (naja, etwas schnell beleidigt und macht ne Mücke zum Elefanten), dass ich daneben wie eine Furie und ein Trampeltier wirke...

  2. #12
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: muss Wut immer unterdrücken

    Hallo zusammen,

    ich sehe es ähnlich wie Sandra! Diese Schluckerei führt in einen Teufelskreis... es kann nicht sein, dass man solche Gefühle schluckt und dann ist alles weg und wieder gut..... die einzigen Menschen, bei denen ich mir in der Hinsicht mühe gebe, sind Kinder. Nicht nur meine, auch andere...Besuchskinder usw.

    Ich bin inzwischen der Ansicht, dass Aggressionen nicht das Problem schlechthin sind...sie sind eine Ausweichtaktik...also bei mir.
    Ich bin einfach ohne Zorn nicht in der Lage meine Interessen zu vertreten und den Anderen auf meine Grenzen hinzuweisen. Und dass sehe ich als Problem ...und solange ich das nicht kann, nutze ich meine Aggressionen zur Selbstverteidigung. Sie sind ein Schutz....

    Ich habe zwar durch mein Medikament eine deutliche Besserung bemerkt...keine Beschimpfungen mehr, keine bewußten Verletzungen der Persönlichkeit des anderen, keine Gegenstände mehr dutch die Gegend schmeisen oder kaputt machen...aber die Lösung ist das noch nicht...

    Deswegen überlege ich sehr wohl, warum ich das nur im Zorn kann. Bis jetzt glaube ich, wenn ich mich missverstanden, verletzt oder angegriffen fühle, und mal keine Wut kommt, sind es Selbstzweifel und Schuldgefühle...oder auch bei nahestehenden Personen Verlassensängste, die mir die Selbstvertedigung verbieten..... also sind dass die Baustellen.
    Es ist mein Recht mich zu Verteidigen und wer mich darauf hin verlassen will, ist es nicht wert, dass ich ihm/ihr (gilt nämlich auch für Freunde und Bekannte) hinterher trauere...zu dieser Einstellung fehlt mir leider noch das Selbstvertrauen... ich suche es aber schon fleißig...

    Gut, das ist eine sehr spezielle Theorie und sie trifft vllt. nicht auf jeden zu... aber vllt. lohnt es sich, mal darüber nachzudenken ...

    L. G.
    happypill

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 39

    AW: muss Wut immer unterdrücken

    Hallo
    Wütend zu sein ist ja eigentlich nichts schlechtes. Den Frust und die Wut bei anderen auszuleben, dass ist natürlich Schei.....!
    Kauf Dir einen Sandsack und bearbeite Ihn, bist Du nicht mehr kannst
    Danach kannst Du Dir überlegen woher die Wut kommt und kannst der Situation besser begegnen. Aber ich denke, dass erst das Wutpotential heraus.
    Wenn Du ausgepowert bist, sieht die Welt echt besser aus. Ich weiss, ich habe gut reden. Gelingt mir auch nicht immer
    Das wäre so mein Tip.
    Lg

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 29

    AW: muss Wut immer unterdrücken

    Chamaeleon schreibt:
    Hallo,

    Hm. Ich dachte immer, es steht für eine (in der Steinzeit lebensverlängernden) Aggression, die mich verteidigen soll - und sei der Angriff auch nur eingebildet. Oder für Aggression, die mir irgendein Territorium vergrößern oder eine Konkurrentin vom Platz fegen soll.
    Damit ist wohl der Wutausbruch gemeint

    Mein aktueller Wissenstand ist der dass wenn man wütend wird... bzw. die Wut anfängt in einem zu brodeln soll man innehalten und in sich hineinhören und mit der Zeit versuchen eben dieses Gefühl von Ärger auszubröseln in seine Bestandteile. Das ist wirklich alles andere als leicht... Liegt ja auch daran dass Wut / Ärger zu den stärksten uns zur Verfügung stehenden Gefühlen gehört.

    Den Ärger bzw. die Wut rauszulassen ist ein ganz schlechter Rat! Ich weiß hier wirklich wovon ich rede. Du riskierst Beziehungen, Arbeitsstellen... Deine Finanzen, Familie und vor allem: Deine Gesundheit. Reinfressen ist auch nix. Deswegen musst Du überlegen woher das kommt... warum das so ist. Und dann: ändere das nach möglichkeit.

    Mein Ärger bspw. setzt sich aus einem ziemlichen Beziehungsfrust zusammen - ich habe in meiner Beziehung / Beziehungen permanent das Gefühl mißverstanden zu sein. Das ärgert mich und macht mich schlußendlich auch sehr wütend. In Freundschaften ist es teilweise nicht anders. Ich denke schnell, rede schnell - zu schnell.

    Ich kann jedem der mit diesen Phänomenen zu tun hat folgendes Buch empfehlen. Es ist ein Standardwerk in Bezug auf Kommunikation. Es liest sich ein bißchen sagen wir mal trocken... aber es löst letztendlich genau diese Problematik weitgehend auf. Mit der Wut kommen ja weitere Dinge... die sich ja unter diesem Deckmantel verstecken z.B. Depression etc.

    Ich würde soweit gehen und tatsächlich behaupten dass sich mit diesem Wissen und dem Willen das anzuwenden Wut und Ärgerattacken um mind. 75% eindämmen lassen.

    Empfehlenswert zu dem Thema ist auch folgende Seite... (Die geben im übrigen viele tolle Lebenshilfen und Tipps)

  5. #15
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: muss Wut immer unterdrücken

    Hallo Schnuppel,

    ich weiß, du hast Chamaeleon angesprochen...
    trotzdem möchte ich dazu meine Meinung sagen.

    Wenn ich manchmal Buchempfehlungen bekomme...da packt mich doch gerade wieder die Wut das war ein Späßchen!!!!

    Ich weiß nicht zu welchen Themen ich, wieviele Bücher gelesen habe...ADS, Angst; Mutter-Glück und Tränen, ....leider muss sowas sehr allgemein gehalten sein, damit auch für jeden Betroffenen etwas dabei ist. Und mir haben solche Lektüren meist nicht viel mehr gebracht, als das kurzfristig befreiende Gefühl, nicht allein zu sein... richtig gepasst hat es, logischerweise nie.

    Und wenn ich den Anfang der Seite lese, die du verlinkt hast, muss ich schon im 2. Punkt sagen...NEE das stimmt nicht! Ich kann in der Wut sehr gut formulieren, was ich sagen will...eigentlich besser, als in jedem anderen Zustand (Verlegenheit, Verzweiflung usw.)
    Vielleicht gibt es ja verschiedenartige Formen von Wut.... wie gesagt, die Destruktive praktiziere ich nicht mehr... ich werde noch nicht mal laut (nicht immer) es ist nur der bestimmende Tonfall und die innere Haltung, die meine Wut kennzeichnen....


    Aber vllt. findet Chamaeleon etwas für sich, mag sein... Ich finde nach wie vor...alleine das Wut zu unserem Gefühlsrepertoire gehört, zeigt, dass sie nicht pauschal ausgemerzt gehört. Erst wenn sie zerstörerisch oder bedrohlich wird, ist sie "zweckentfremdet". Da muss man sehr genau hinschauen.

    Also mein Fazit nach wie vor..Wut gehört dazu, wie Liebe und alles andere...

    Wenn die Wut nicht mehr gebraucht wird, kommt sie auch garnicht mehr....bis sie wieder gebraucht wird.

    L.G.
    happypill

  6. #16
    Kreativchaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 584

    AW: muss Wut immer unterdrücken

    Hallo Chamaeleon, nimmst du ADHS-Medis? Die müssten die impulsive Aggressivität doch auch schon abbauen. Ich kenne beides: Den Wunsch, mal so richtig wütend sein zu dürfen ohne Mimosen um mich herum und die andere Seite, selber eine Mimose zu sein.

    Ich selber lasse mir keinerlei Aggressivität bieten, bin da hoch empfindlich. Also muss ich das meinem Gegenüber auch zugestehen.

    Und jetzt mit den Medis und nach den Therapien ist es auch kein Problem mehr.

    LG Maggy!

  7. #17
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: muss Wut immer unterdrücken

    Maggy schreibt:
    Hallo Chamaeleon, nimmst du ADHS-Medis? Die müssten die impulsive Aggressivität doch auch schon abbauen. Ich kenne beides: Den Wunsch, mal so richtig wütend sein zu dürfen ohne Mimosen um mich herum und die andere Seite, selber eine Mimose zu sein.

    Ich selber lasse mir keinerlei Aggressivität bieten, bin da hoch empfindlich. Also muss ich das meinem Gegenüber auch zugestehen.

    Und jetzt mit den Medis und nach den Therapien ist es auch kein Problem mehr.

    LG Maggy!
    Hallo Maggy,

    ich nehme keine ADHS - Medis, warte aber hochgespannt auf den Tag, an dem ich das zum ersten Mal tun werde - Diagnose habe ich ja schon. Eine Therapie wäre sicher gut, ich glaube, es gibt ganz bestimmte Auslöser für meine Wut, ich kann sie nur noch nicht genau benennen - dafür aber im Vorhinein erspüren. Ich müsste eigentlich noch viel schneller dann da abhauen oder so.



    Im Übrigen denke ich auch, dass es ungesünder ist, seine Wut rauszulassen als sie drinnen zu lassen, der Königsweg ist dann das konstruktive ,,Umwandeln". In dem Text, auf den Schnuppel verlinkt hat, steht das auch drin, dass es ungesünder ist, zu toben als es zu unterdrücken. Ich sollte mehr auf mich hören, denn ich hatte schon immer das Gefühl, dass Wut mir auch körperlich nicht gut tut: Das Herz schlägt schneller, die Muskeln verkrampfen sich, alles verkrampft sich und im Nachhinein will man (oder ich) einfach nur heulen, weil ich mich so schlecht und total ausgelaugt fühle - es ist unglaublich anstrengend, dies aber nicht im positiven Sinne wie beim Sport.

    Ich teste übrigens gerade eine neue Strategie: Ich spreche über die Dinge, die mich wütend machen, in einer entspannten Atmossphäre mit meinem Partner (kann sicher auch auf jemand anderen angewendet werden) - quasi im Vorhinein, so dass ich seine Standpunkte und meine Standpunkte bereits sachlich formuliert im Kopf habe, wenn es zu einer Situation kommt, in der mich die Wut packen könnte. Das gibt mir irgendwie mehr Halt, auch, weil ich in der Wut nicht mehr so gut denken kann. Wenn ich aber auch die sachliche, nicht von Emotionen überflutete Sicht der Dinge habe, können mich diese zerstörerischen Gefühle nicht mehr so beeinflussen, die verstandesmäßige Sicht der Dinge relativiert nämlich die Emotionen.

    Mal schauen, ob das wirklich hilft.

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 8

    AW: muss Wut immer unterdrücken

    Hallo @ all


    ich habe das selbe Problem, selbst mit Medikamenten ( Medikinet Retard 30mg alle 3std) und Venlafaxin 225mg 1x am Tag.




    Ich bin allerdings auf dem Standpunkt, das diese Emotionen ( bei mir die meisten ) einen Gewaltigen Hintergrund haben also berechtigt sind.


    Beispiel :


    Ich sitze am Essenstisch beim Geburtstag von Freunden, bekannte von meinen Freunden haben ihre Kinder mitgebracht.
    Der eine Junge ca.12 greift immer zu der Schüssel mit Chips die auf dem Tisch steht, dabei muss er sich zwischen mir und meinem Sitznachbarn durch quetschen was kein Problem ist.


    Die Mutter Fragt mich ob ich ihr die Schüssel geben könne und ich komme der bitte nach.
    Nun kommt der Junge nicht mehr an die Schüssel, da seine Mutter der Meinung ist er hat genug.


    Was macht also diese Drecksau schaut mich an und gibt mir eine Kopfnuss.


    Ich raste verbal so sehr aus das die Party in 10 Sekunden für die Mutter den Vater und die Kinder
    gelaufen ist und sie schon beim anziehen sind.


    Alle danach beteiligten sagten es war nicht schön aber effektiv, wir haben danach einen schönen Abend gehabt denn meine Energie war raus und weg.


    Probleme bereiten mir die Situationen, in denen ich ruhig bleiben muss um etwas zu erreichen.


    In denen man nur mit Arschkr.... weiter kommt.


    Das wirklich ein Problem.


    Mfg

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 23

    AW: muss Wut immer unterdrücken

    Hallo Leute,

    ich habe auch lange zeit die Wut geschluckt was dazu führte das ich eine Zeit lang Autoaggressiv war.
    Heute lasse ich diese Wut ungebremst raus, meistens jedoch nur Verbal. Mein Mann lässt mich dann meist einen Moment lang wüten und nimmt mich dann in den Arm auch wenn ich noch etwas rauche. Er bittet mich dann meist das wir uns hinsetzen und ich ihm sag ich was mich so sehr in Rage versetzt hat.

    Ich kann das aber auch nicht immer sofort, ich werde auch sehr verletztend und ich kann meine eigenen Emotionen wie zB Wut, Enttäuschung und Traurigkeit nicht unterdrücken. Meine Mitmenschen finden es merkwürdig das ich zu meinen Emotionen stehe und auch mal in einer Situation anfange zu heulen, was manchen nicht nachvollziehen können, denn ich bin ja schon Erwachsen...
    Ich bin in der Öffentlichkeit bisher zum Glück noch nicht sooo explodiert da gab es nur Zähneknirschen und böse Blicke meinerseits...man hat mich auch dazu erzogen, dass man solche "Probleme" zu Hause ausdisskutiert.


    Ich bin in 80% der Fälle zu Hause ohne Medikamente nehme momentan Methylphinidat von Hexal...habe aber das Gefühl es wirkt nicht ganz. Ich bin aber auch noch in der Phase bei der die Richtige Dosis noch gefunden werden muss, leider hat mich mein Arzt genau in dem Moment alleine gelassen und hat sich in den Ruhestand verpisst....sry für meine Ausdrucksweise.
    Geändert von Sinea ( 1.06.2011 um 13:28 Uhr)

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Änderung muss her
    Von Melvin im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.08.2010, 00:22
  2. ... dass immer alles super sein muss ... überzogene Erwartungen
    Von lola im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.08.2010, 14:01

Stichworte

Thema: muss Wut immer unterdrücken im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum