Hallihallo,

Ich weiß seit einigen Jahren von meinem ADHS und nehme auch Medis - war auch schon in einer Therapie, jedoch
war das eher auf mein Essverhalten ausgerichtet und hab auch ne Familienaufstellung gemacht dir mir sehr geholfen hat.
Jetzt bin ich an einem Punkt an dem ich mit der Vergangenheit abgeschlossen hab, was Herkunftsfamilie angeht und möchte nach vorne schauen, vor allem weil ich ja zwei Kinder hab, einen Mann und zwei Hunde habe die mich brauchen!

Uuuuuund ich seit einem Monat wieder arbeite, was ich Jaaahre lang nicht gemacht hab weil ich mich mit allem überfordert fühlte und weil ich mit den Leuten nicht zurecht kam
.
Da ich seit kurzem eine Spastikern betreue und das echt eine mörderhakn ist, die mir aber auch spaß macht, vorrausgesetzt sie ist gut drauf und macht mich nicht (wie leider zu oft) runter, brauch ich unbedingt wie soll ich sagen - etwas wo ich hin kann wo man mich versteht, ich mich nicht ständig erklären muss, ich hab es schon so satt das zu machen, immer und überall auch zuhause muss ich mich immer erklären, ich will und vor allem ich kann nicht mehr .... das ist so mühsam!

Ich befasse mich eigentlich erst seit kurzem so richtig intensiv mit ADHS und bin noch immer daran alles rauszufinden was es da gibt und lese viel.
Jedoch finde ich nicht genau was ich suche ... oder wo ich anfangen soll.

Nächste Woche hab ich eine neuerliche Diagnostik, da meine schon eeeewig her ist und ich der meinung bin das die Psychologin nicht ganz dicht war bei der ich war.... und diese auch keinen guten Ruf hat, was man ja alles erst im nachhinein herraus findet....

Ich weiß einfach nicht wie es nach der Diagnostik weiter gehen soll, wohin ich soll, ich kanns mir nunmal nicht leisten einen Choach zu nehmen, leider -
Ich hab einfach keinen, ja bis auf euch nun, an den ich mich wenden kann....

Wie solls weitergehen