Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema Kann es sein dass ich ADS habe? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 3

    Kann es sein dass ich ADS habe?

    Hallo!

    Ich wende mich heute mal an Euch, weil ich den Verdacht habe, dass meine Schussligkeiten, meine mangelde Fähigkeit anderen zuzuhören und vieles mehr evtl. Zeichen von ADS sein können... Mich würde Eure Meinung dazu sehr interessieren!

    Eigentlich hatte ich schon immer Probleme in der Schule, der Stoff hat mich nicht genug interessiert, dazu habe ich gestottert und wurde von meinen Mitschülern deswegen total verar***t. Meine Mutter hatte alle Mühe mich dazu zu bewegen Hausaufgaben zu machen und nach einer Weile hatte sie (und der Lehrer) es aufgegeben und ich war stolz und gleichzeitig frustriert, weil es normal war dass ich keine Hausaufgaben gemacht habe. Dafür musste ich einmal in der 1. und in der 5. Klasse sitzenbleiben.

    Meine Noten waren trotz ständigen Ablenkungen (Quatschen und Basteln) erstaunlich gut (3-4), denn ich war schon damals recht multitaskingfähig...

    Nach der Hauptschule kam ich auf eine private Realschule und schloss dort mit 2,1 meinen Abschluss ab. Meine Motivation war besonders groß, weil viele meiner alten Mitschüler sowie der ehemaliger Klassenlehrer mir immer wieder reingedrückt haben, dass ich es sowieso nicht packe. Ich wollte es ihnen einfach zeigen, und das habe ich! Es waren 2 wirklich extrem anstrengende Jahre, ich hab mich da wirklich durchkämpfen müssen... Das ist jetzt 11 Jahre her.

    Vor 2-3 Jahren war ich am überlegen ob ich noch mein Fachabi per Fernstudium draufpacke. Habe dann aber selbst noch vor Beginn das Handtuch geschmissen, denn für mich war irgendwie klar dass ich es doch nicht schaffe... anfangen wollte ich damit nicht, denn wenn ich was (so großes) beginne, dann möchte ich das auch durchziehen. Ich habs lieber sein lassen, denn ich wollte mir nicht die Blöße geben es dann doch wieder sausen zu lassen.

    Jetzt bin ich 29 Jahre alt und kam heute wieder durch das Gespräch mit einer Kollegin drauf dass ich mich unfassbar schwer tue mich zu konzentrieren. Das geht soweit dass ich nach spätestens 5min auf die Toilette renne, meine Mutter anrufe oder im Internet surfe... Das was ich so ein einem Tag an Arbeit schaffe, schafft meine Kollegin locker in 30min. Ich habe oft ein schlechtes Gewissen... Vorhin habe ich mal spaßeshalber meinen Wecker auf 2x 5min und dann 1x 10 min gestellt... ich habe wirklich meine Arbeit gemacht, war gedanklich aber ständig damit beschäftigt mir zu denken: Nein, nichts Internet, nein Du trinkst jetzt nichts, und nein, Du musst auch nicht aufs Klo, da warst Du gerade! Es war sogar öfter so dass ich mit der Hand zur Tastatur gegriffen habe, obwohl ich eigentlich garnicht wusste was ich da jetzt wollte...

    Beruflich bin ich nicht glücklich... ich würde gerne mehr erreichen, ein bisschen mehr Verantwortung tragen, mich nicht den ganzen Tag langweilen... aber so wird das natürlich auch nichts!

    Von Freunden oder speziell meinem Freund kriege ich oft vorgeworfen dass ich nicht zuhören kann... er hört mir immer zu (ich rede sehr viel, eigentlich alles was ich denke wird ausgesprochen) und wenn er etwas erzählt dem ich nicht so ganz folgen kann, oder was mich jetzt auch nicht sonderlich interessiert, bin ich nach spätestens 2 min weg... manchmal redet er 5min lang und ich stelle ihm dann irgendwann eine Frage und er sagt sauer dass er mir das doch gerade erzählt hat... in den Informationen die ich brauche ist einfach zuviel Füllstoff... es ist wahnsinnig anstrengend...

    Mir wird aber oft auch gesagt dass ich gute Ratschläge geben kann. Ich interessiere mich für alles mögliche, das kann wirklich querbeet sein... meine Freunde sagen dass es mein Hobby ist Hobbys auszuprobieren... leider bleibe ich nie lange bei einer Sache. Und das versuche ich schon seit Jahren zu trainieren... immerhin kaufe ich nicht sofort gleich die komplette Ausrüstung die man für das jeweilige Hobby braucht, weil ich ja eh nicht lange dabei bleibe... früher war ich immer der Meinung dass wenn ich nur gut genug ausgerüstet bin, dann werde ich sicher dabei bleiben... die Erfahrung hat gezeigt dass es nicht so ist.

    Mein Beitrag hier wird immer länger und länger... ich hab den größten Respekt vor demjenigen der ihn wirklich bis zum Ende durchliest... ich würde das wahrscheinlich nicht so einfach hinkriegen... es ist einfach sehr anstrengend für mich am Ball zu bleiben... das geht nur wenn ich selbst etwas von mir schreibe oder erzähle... Romane lesen geht zB. auch ÜBERHAUPT nicht... nach spätestens 30 Seiten landet es in einer Ecke und wird nie wieder aufgeschlagen... wobei es schon Romane gab die ich sehr gerne gelesen habe, aber die kann ich an einer Hand abzählen! Sachbücher hingegen lese ich gerne... ich picke mir die Infos raus die ich brauche und bin glücklich... kommt auch keiner auf die Idee das man ein Sachbuch von vorne bis hinten durchgelesen haben MUSS!

    Mir fällt es oft auf das ich eigentlich sehr gerne mit Leuten zusammen bin, und wenn das Treffen dann vorbei ist, ärger ich mich drüber dass ich den Leuten einfach nur ein Knopf an die Backe gelabert habe und von Ihnen garnichts erfahren habe... früher wäre mir das garnicht aufgefallen, aber nachdem mich mein Freund seit 6 Jahren regelmäßig draufstupst, fällt mir auf dass ich von den Leuten mit denen ich mehrere Stunden zusammenhänge so gut wie nichts weiß! Mittlerweile habe ich mir angewöhnt gezielt ein paar Fragen zu stellen und bin wirklich bemüht zuzuhören, was mir auch gelingt bis zu eine gewissen Detailtiefe....


    Ich könnte jetzt noch ewig weiterschreiben, aber langweilen möchte ich Euch nicht.
    Meine Frage ist: Bin ich einfach nur charakterlos, zu faul mich zu bemühen oder kommen meine Probleme daher das ich wirklich irgendeine Störung habe?
    Egal zu welchem Urteil ihr nun kommt, ich würde mich freuen wenn ihr mir Tipps geben könnt!

    Liebe Grüße
    Mimo

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 372

    AW: Kann es sein dass ich ADS habe?

    Liebe Mimo,

    selbst ein Psychiater sollte noch keine Diagnose stellen, bevor er nicht verschiedene Teste gemacht hat, aber was du schreibst, klingt doch sehr nach AD(H)S.

    Du solltest dich auf keinen Fall für charakterlos oder faul halten. Es scheint dir der Antrieb zu fehlen, weil du dich zum Beispiel auf deiner Arbeitsstelle langweilst und dann lässt du dich schnell ablenken und kannst dich nicht konzentrieren.



    Du solltest dir einen guten Spezialisten suchen, der Erfahrung mit der Diagnostik und Behandlung von AD(H)S hat und vielleicht auch einen Intelligenztest machen. Dadurch könntest du möglicherweise herausfinden, welche Bereiche für dich beruflich besonders geeignet wären. Du könntest sogar Begabungen haben, die über dem Durchschnitt liegen.

    Langfristig wäre es vielleicht nicht schlecht, wenn du noch eine Ausbildung in einem Bereich machst, der dich richtig interessiert.
    Ich könnte mir gut vorstellen, dass sich deine Konzentrationsprobleme - möglicherweise noch in Verbindung mit einer medikamentösen Behandlung - erheblich bessern würden.

    Liebe Grüße

    Celine

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 113

    AW: Kann es sein dass ich ADS habe?

    Hallo,

    ich hab hier einen kleinen Selbsttest, der auch häufig in der klinischen Praxis eingesetzt wird: ADHS-SB
    So ein einzelner Test ersetzt natürlich keine Diagnose, soll dir nur zur Orientierung dienen!

    Ansonsten schließe ich mich ganz Celine an.

    Lg

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 372

    AW: Kann es sein dass ich ADS habe?

    Der Link geht bei mir nicht, war es dieser?
    http://www.selbsthilfegruppe-wunderk...chsene,86.html

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 372

    AW: Kann es sein dass ich ADS habe?

    Entschuldigung, jetzt funktioniert er.
    Es war doch ein anderer.

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 3

    AW: Kann es sein dass ich ADS habe?

    Guten Morgen Celine und Cypher!

    Ich bedanke mich herzlich für Eure Antworten und vorallem Links!

    Ich selbst denke nicht dass ich charakterlos und faul bin, aber mir wird das leider des öfteren mal aufs Brot geschmiert. Vorallem früher in der Schule hab ich das ständig zu hören gekriegt... heute höre ich das hauptsächlich von meinem Freund, der mir ständig ankreidet dass ich ihm nicht zuhöre oder anderen ins Wort falle. Das mit dem ins Wort fallen versuche ich wirklich zu vermeiden, aber oft denk ich einfach nicht dran und schon ist es wieder passiert. Ich meine das ja auch garnicht böse...

    Die Idee mit dem Berufswechsel habe ich schon öfter gehabt, aber was ich machen will weiß ich einfach nicht... das wusste ich noch nie... ich habe meine Ausbildung als IT-Systemkauffrau auch nur gemacht weil ich zufällig drauf gestoßen bin. In der Schulzeit habe ich Pratika in einer Töpferei und in einer orthopädischen Werkstatt gemacht. Beides ist aber nicht so ganz meins, weil ich leider auch noch gehbehindert bin und nicht den ganzen Tag stehen kann. Meine Pläne waren eigentlich dass ich meinen Bürojob (öffentlicher Dienst, evtl. mit Verbeamtung) in Teilzeit von zuhause aus (wegen Kinder, WENN ich dann mal welche habe) weitermache und nebenbei meinen Traum von einem Onlineshop zum Gehalt aufbessern verwirkliche. Alles kaufmännische ist eigentlich schon mein Ding. Darum habe ich die Realschule (Wirtschaftszweig) auch ganz gut hingekriegt. Liegt sicher auch daran das mein Opa und mein Vater beide selbstständig waren und ich das quasi damit ausgewachsen bin.
    Es ist also nicht so dass ich keine Ziele hätte. Aber mein Freund zieht mit den Kindern nicht so mit... Wenn sich wirklich eine Alternative zu meinem bisherigen Plan ergeben würde und ich das Gefühl hätte dass mich das erfüllen würde, dann würde ich auch meine Pläne über den Haufen schmeißen... aber solange das nicht der Fall ist habe ich immer das Gefühl irgendwo festzustecken... Dazu kommt dass mein Freund was Zukunftsplanung angeht lieber von heute auf morgen lebt und mich seine Planlosigkeit echt nervt. Wir sind seit 6 Jahren zusammen und haben es nichtmal geschafft zusammen in den Urlaub zu fahren. Ich hab oft das Gefühl dass er nur darauf wartet eine zu finden die besser ist und mich dann abschießt... ich werde immer wieder richtig fordernd und er geht (natürlich) nicht drauf ein... ich fühle mich oft zurückgewiesen.



    Laut beiden Tests zu denen Ihr mir die Links geschickt habe, könnte es schon sein dass ich ADS habe... von Hyperaktivität möchte ich garnicht reden, ich bin zwar ständig (vorallem gedanklich) in Bewegung, kann aber auch total faul auf der Couch liegen und nichts tun...

    Wie soll ich weitermachen? Wirklich zu einem Arzt gehen? Zu welchem geht man da am besten? Ich wohne in München, hat jemand vielleicht einen konkreten Tipp für mich?

    Ich habe zwar kein Problem mit Ärzten, war selbst schon wegen Depression vor 2 Jahren beim Arzt und hab mir eine Überweisung zur Psychotherapeutin geben lassen, aber irgendwie hab ich oft das Gefühl dass die mich als Hypochonder abstempeln. Ich kann das nicht leiden... Vorallem dieses: Wie kommen sie darauf dass sie dies und jenes haben??? In 99% war es immer so dass ich den richtigen Riecher hatte...
    Meine Psychotherapeutin war toll und hat mir eigentlich auch ganz gut geholfen, auch wenn ich mir mehr Ar***tritte von ihr gewünscht hätte. Sie ist halt recht zartfühlig mit mir umgegangen... hätte mich ruhig ein bisschen direkter auf bestimmte Sachen stupsen können... Trotzdem schade dass ich in der 2jährigen Pause stecke, sie hat mir einfach gut getan.

    LG
    Mimo

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 3

    AW: Kann es sein dass ich ADS habe?

    Hallo Leute!

    Wow, so schnell vergeht die Zeit... hab mich einige Zeit mit dem Thema beschäftigt und es dann wieder fallen lassen...
    Geändert hat sich aber an der Situation nichts.

    Hatte einen Termin mit Dr. R. (von dem einige hier sehr schwärmen) in München vereinbart, ihn dann aber wieder abgesagt weil es mich ziemlich abgeschreckt hat dass die Sprechstundenhilfe mich direkt erstmal zum Test schicken möchte (der auch noch vieeeeel Geld kostet), ohne dass ich überhaupt eine Möglichkeit hab vorher mit dem Arzt zu reden. Finde ich bisschen seltsam. Einige Bewertungen die man so im Internet findet lassen fast schon drauf schließen dass dieser Test nur dafür da ist einem das Geld aus der Tasche zu ziehen... Auf dem Foto auf seiner Homepage sieht er ja wirklich sympathisch aus.

    Ich bin ziemlich verunsichert, aber ich will das Thema dennoch endlich angehen, weil es so nicht weitergehen kann.
    Gibts denn hier noch jemanden der mir in München eine andere Stelle nennen kann wo ich mich hinwenden könnte?

    LG
    Mimo

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 15

    AW: Kann es sein dass ich ADS habe?

    Hallo Mimo,

    schön, dass Du nochmal eine Rückmeldung gibst und schade, dass Du bezüglich der Diagnostik nicht weitergekommen bist. Aber es ist nicht zwingend notwendig, dass Du für die Diagnostik selbst bezahlen musst. Such Dir einen Psychiater (mit Erfahrung auf dem Gebiet AD(H)S bei Erwachsenen, der bei den gesetzlichen Krankenkassen zugelassen ist.)



    Von Freunden oder speziell meinem Freund kriege ich oft vorgeworfen dass ich nicht zuhören kann... er hört mir immer zu (ich rede sehr viel, eigentlich alles was ich denke wird ausgesprochen) und wenn er etwas erzählt dem ich nicht so ganz folgen kann, oder was mich jetzt auch nicht sonderlich interessiert, bin ich nach spätestens 2 min weg... manchmal redet er 5min lang und ich stelle ihm dann irgendwann eine Frage und er sagt sauer dass er mir das doch gerade erzählt hat... in den Informationen die ich brauche ist einfach zuviel Füllstoff... es ist wahnsinnig anstrengend...


    Oh Oh, das klingt sehr nach mir. Ich kann auch nicht zuhören und erwische mich sehr oft dabei, dass ich gedanklich abdrifte, wenn mir jemand etwas erzählt. Mir ist das immer peinlich, weil es natürlich meinem gegenüber wie absolutes Desinteresse vorkommen muss.

    Ich interessiere mich für alles mögliche, das kann wirklich querbeet sein... meine Freunde sagen dass es mein Hobby ist Hobbys auszuprobieren... leider bleibe ich nie lange bei einer Sache. Und das versuche ich schon seit Jahren zu trainieren... immerhin kaufe ich nicht sofort gleich die komplette Ausrüstung die man für das jeweilige Hobby braucht, weil ich ja eh nicht lange dabei bleibe... früher war ich immer der Meinung dass wenn ich nur gut genug ausgerüstet bin, dann werde ich sicher dabei bleiben... die Erfahrung hat gezeigt dass es nicht so ist.

    Auch das trifft auf mich zu. Ich wechsele meine Hobbies wie andere leute ihre Unterwäsche. Allerdings gerate ich dann auch immer in einem Hyperfokus, d.h. ich gehe dem jeweiligen Hobby derart intensiv nach, dass ich an nichts anderes denke und mich jede Unterbrechung (z.b. weil ich kochen muss, das Telefon klingelt oder die Kinder Fragen zu ihren Hausaufgaben habe...) fürchterlich nervt und ich dann entsprechend gereizt reagiere. Hinterher habe ich immer ein gan schlechtes Gewissen :-(

    Mir fällt es oft auf das ich eigentlich sehr gerne mit Leuten zusammen bin, und wenn das Treffen dann vorbei ist, ärger ich mich drüber dass ich den Leuten einfach nur ein Knopf an die Backe gelabert habe und von Ihnen garnichts erfahren habe..

    Yep, ich neige auch dazu, mein Leben vor allen auszubreiten und zu thematisieren. Ich nehme mir jedesmal vor, es nicht zu tun und auch die anderen mal erzählen zu lassen, aber es gelingt mir nicht.

    Ich weiss, wie sehr ich darunter leide und und kann deshalb nachempfinden, wie es Dir dabei geht. Schau, dass Du Hilfe bekommst. Vielleicht kennt hier ja jemand einen guten Psychiater in der Nähe Münchens.

    Bis dahin alles Gute und gib nochmal eine Rückmeldung.

    Liebe Grüße
    Chaos_Queen

    PS: Hab das mit dem zitieren nicht hingekriegt. Ich habe deshalb die Passagen aus dem ursprünglichen Posting farbig hervorgehoben. Das muß ich wohl nochmals üben :-)

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 237

    AW: Kann es sein dass ich ADS habe?

    Hallo mimo,


    lass Dich ruhig auf ADHS testen. Denn dann hast Du Gewissheit und kannst überlegen, wie Du Deine Probleme angehen kannst.

    Vieles von dem was Du schreibst kenne ich nur zu gut. Respekt vor dem, was Du schulisch bisher erreicht hast. Damit hast Du doch bewiesen, was Du kannst.

    Das war bei mir damals genaus so. Ich war früher auf der Hauptschule, und wollte nach der 9. Klasse noch die 10. Klasse machen um den Realschulabschluß nachzumachen.

    Die Lehrer haben mir damals davon abgeraten, weil sie der Meinung waren, daß ich das nicht schaffen würde. Stattdessen sollte ich doch lieber an eine berufsbildende Schule gehen und dort meinen Realschulabschluß machen.

    Aller Unkenrufe zum Trotz habe ich es doch geschafft. Ich habe es bis zur Fachhoschulreife geschafft.

    Ich meine: Wenn man will, dann geht einiges.

    Und gerade diese Erfolge sollten einen bestärken weiter zu machen. Auch wenn man gerade in einer nicht leichten Phase seines Lebens steckt.

    Wenn ich so in die Vergangenheit schaue - aber nicht nur - dann muß ich feststellen, daß ich viel erreicht habe. Dies gibt mir immer wieder Mut für die Zukunft.

    Solltest Du auch machen.

    Ich wünsche Dir Glück dafür.

    Freundliche Grüße


    Astrofred

Ähnliche Themen

  1. ADHS kann das sein mit über 50?
    Von Chaote_Tom im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 9.06.2011, 13:31
  2. ... dass immer alles super sein muss ... überzogene Erwartungen
    Von lola im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.08.2010, 14:01
  3. Kann ADHS im Erwachsenenalter weg sein?
    Von Sunshine im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 7.05.2009, 16:10

Stichworte

Thema: Kann es sein dass ich ADS habe? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum