Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 21

Diskutiere im Thema was tun bei gruppensituationen? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 96

    AW: was tun bei gruppensituationen?

    Huuu!

    Das was Du da beschreibst könnte von mir sein!

    Genauso ist es auch bei mir!
    Wie ein Rauschen und dann inhaltlich noch
    mit zukommen ist unmöglich!

    Ich empfinde solche Situationen fast schon schmerzend!

    lg caos

  2. #12
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: was tun bei gruppensituationen?

    Dramaqueen71 schreibt:
    Manchmal kann ich nicht mal Einzelgespräche führen, weil mir die einfachsten Wörter nicht einfallen, selbst wenn ich sie vor kurzem benutzt habe. So als ob ich an Alzheimer leiden würde.
    Oh ja, ... das kommt mir auch seehr bekannt vor.
    In vielen (Fach-)gespächen bekomme ich einfach die nötigen (Fach-)begriffe nicht hervorgeholt, obwohl ich genau weiß, dass ich sie kenne und das Wissen auch da ist, ich komme nur nicht ran.
    Es dauert einfach länger, diese unaufgeräumte Datenbank zu durchsuchen.

    Ich habe mal einen Bericht über einen Messie gesehen, da sagte ich nur zu meiner Frau: "Genau so sieht es in meinem Kopf aus! Tausend Sachen da drin, Wichtiges und Unwichtiges wild durcheinander, bis oben voll gestopft, aber beim Einräumen wurde kein Inhaltsverzeichnis erstellt und irgendwer hat vergessen, die Regale zu beschriften, ... naja, hat erst gar keine aufgestellt"

    Ich weiß genau, das Wissen ist da, aber ich brauch so lange, um danach zu suchen.
    Besonders wenns drauf ankommt und ich es gerade jetzt abrufen muss.

    Und dann kommt wieder dieser gegenteilige Effekt, dass einem Dinge einfallen, vond enen man sich fragt, wie das angehen kann, zumal sie völlig unwichtig sind.
    Da zitiere ich Filmpassagen aus uralten Filmen und erinnere mich an völlig nebensächliche Sachen, als wären sie gerade vor einer Minute passiert, andere sind völlig baff, ... und dann kommt natürlich wieder dieser Widerspruch, wenn ich andere, wichtige dinge nicht parat habe, ... wie mit den Ohren: "Kann ja sooo schlecht nicht sein, Dein Gedächtnis, wenn Du Dich an sowas erinnern kannst oder?"
    Und schon wird man wieder für dumm und angeberisch gehalten, zumindest fühlt es sich so an.

    Auch da suche ich noch einen Ausweg.
    Es zu erklären bringt sicher wenig, das werden nicht viele verstehen. Dazu sind die Menschen auch viel zu oberflächlich.
    Und mir selbst fehlt einfach das Selbstwertgefühl um zu sagen "Pfft, denkt was Ihr wollt, Hauptsache ich weiß, dass ich durchaus Ahnung habe und es andere Gründe hat, dass ich hier nicht mithalten kann"

    Liebe Grüße
    Marcus
    Geändert von Fliegerlein (10.05.2011 um 09:19 Uhr) Grund: die üblichen Flüchtigkeitsfehler entfernt ...

  3. #13
    Kreativchaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 584

    AW: was tun bei gruppensituationen?

    markolin schreibt:
    Ich habe das Problem, dass ich im Gespräch mit EINER Person an sich ein gesprächiger Mensch bin, je länger ich rede, desto mehr "komme ich in den Rede Flow".
    Aber wenn sich dann noch andere dem Gespräch anschließen (vor allem redegewandtere Menschen mit etwas geordneten Gedanken ^^), dann fange ich an wie eine Schnecke mich nach und nach in mein Häusle, also meine Gedanken, zurückzuziehen.
    Am Anfang kann ich in solchen Gruppen noch ein paar Worte sagen, aber nach und nach werde ich überrumpelt und bin geistig aus dem Gespräch verschwunden... Und es ist mir unmöglich wieder so auf knopfdruck aus meinem Schneckenhaus rauszuschießen...es heißt dann immer "warum bist du so still","sag doch ma was"...ABER ICH KANN NICHT, gedankenloser Horizont, die totale einschüchterung...

    Wenn ich dann wieder alleine bin, bzw. im dialog taue ich dann wieder auf und verlasse langsam mein häusschen...

    Hallo, also, für Einschüchterung halte ich das bei dir nicht, denn an sich bist du ja ein gesprächiger Mensch, wie du schreibst. Ich halte das eher für Überreizungs-Rückzug deines Körpers. Einige von uns hören dann nur ein Rauschen und können in den Gruppengesprächen, wie hier auch schon beschrieben, nicht mehr den einzelnen Gesprächsbeiträgen folgen oder/und versinken irgendwie in sich in ihrem Schneckenhäuschen, wie du das nennst. Andere, wie mein Sohn und ich früher auch, werden dann auch noch aggressiv und oppositionell. Das Verhalten meines Sohnes wird dann fälschlicherweise so ausgelegt, dass er immer im Mittelpunkt stehen will, dabei will er sich nur selber spüren und nicht verlieren.

    Ich habe erfahren, dass es gut ist, Gruppengespräche zu vermeiden, wenn ich schon nur noch Rauschen höre, immer weniger mich selber spüre oder gereizt werde. Gespräche zu Zweit oder in kleiner Runde tun auch mir besser und sind doch dadurch viel ergiebiger.

    Wenn es sich beruflich nicht vermeiden lässt ab und an, dann können ADHS-Medis helfen. Es stresst aber sehr und sollte daher nicht die Hauptbeschäftigung im Beruf sein, finde ich.

    Aber ein Problem mit Schüchternheit, also sozial gar nicht aus sich herauskommen zu können scheinst du zum Glück jedenfalls nicht zu haben.

    LG Maggy!

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 59

    AW: was tun bei gruppensituationen?



    das Summen kenn ich auch sehr gut...wenn viele Leute drucheinander sprechen und noch Hintergrundgeräusche nerven, stellt sich bei mir auch ein Bienenstockfeeling ein (früher hatte ich sogar zu Hause im Bett noch Nachhall-Effekte im Ohr, ist aber jetzt besser geworden)...ich werde total müde und gereizt. Ich bin dann ganz zappekig und halte es kaum aus, zu sitzen.
    Manchmal kommen dann die klassischen Warum-Fragen: Warum bist du denn so gereizt?? Warum willst du schon nach Hause?
    Wie Fliegerlein oben erwähnt hat, ist es dann sehr schwer, die Situation zu erklären.

    Sehr peinlich war mir eine Einladung einer Bekannten. Ich war dort aus oben beschriebenen Gründen so gereizt, wollte eigentlich nur fortgehen, doch irgendwie habe ich den günstigen Moment verpasst und wollte nicht unhöflich sein. Jedenfalls habe ich es dann nicht mehr ausgehalten und spüre, wie mir die Tränen in die Augen schießen. Ich war also kurz vorm Losheulen und hab mich hastig verabschiedet. Vor der Gastgeberin konnte ich die Tränen allerdings nicht verbergen und sie war wohl sehr befremdet.

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 39

    AW: was tun bei gruppensituationen?

    Boah, als ich den Thread eröffnet hatte, dachte ich ich hätte eine Art Nischen ads problem und dachte eine Antwort wäre schon toll, aber so viel Feedback und soviel Leidensgenoßen hätte ich nicht erwartet. Setzte auch bereits die ersten Vorschläge um. Ich vermeide Gruppen, bzw. warte bis sie sich wieder aufgespalten haben und geselle mich dann zu den Leuten einzeln. Dann wechsele ich oft den Gesprächspartner (Gedankensprung mäßig ab zum nächsten ). Das klappt so halbwegs, muss einfach nur aufpassen, dass ich mich nicht einschüchtern/Reizüberfluten lasse. Zudem wirkt man auch noch irgendwie wichtig, wenn man sich mit so vielen unterhält wie möglich, was ja auch irgendwie gut fürs selbstwertgefühl ist ^^.
    Bin ma gespannt, ob das jetzt immer so toll klappt, oder nur deswegen weil es eine neue, interessante Vorgehensweise ist...

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 59

    AW: was tun bei gruppensituationen?

    ad maroklin

    Ich wünsch dir jedenfalls viel Glück, dass es weiterhin klappt... auch wenns nicht immer klappt, ist es ja schon toll, dass du eine Strategie hast, mit der es funktionieren kann!
    Bei mir ist es so, dass ich die Erfolgserlebnisse leider oft allzu schnell vergesse (dabei gibts da so einen schönen Spruch: man sollte die positiven Sachen in Stein meißeln und die negativen Erlebnisse in Sand schreiben...)
    Das Dilemma mit neuen, interessanten Vorgehensweisen kenn ich auch...aber wir können hier ja weiter Ideen sammeln

    ad Einzelgespräche wie Fliegerlein und Dramaqueen es beschreiben:

    Kenne ich.
    Manchmal verliere ich den Faden und fühl mich dann beim Sprechen wie ein Blinder, der gehen soll...also ziemlich holprig...oder ich sag nichts mehr und ringe nach den Worten...bei mir passiert das nicht allzu oft und trifft mich meist ganz unerwartet, doch ich wundere mich dann ziemlich über mich selbst.
    Habe dann auch irgendwie das Gefühl, mir werden tausend Gedanken gleichzeitig angeboten und ich kann einfach nicht aus ihnen auswählen.
    Auch was das betrifft, denke ich, dass ist stark abhängig davon:
    welche Tageszeit ist, wie ich mich fühl, wie ausgeruht ich bin und von einem Faktor X, den ich nicht erklären kann.
    Das Blöde dabei und ich glaube darauf läufts hinaus:

    selten trifft man auf Personen/sitzt in Meetings, wenn es nach dem eigenen inneren Taktgeber ideal wäre...

    Wie soll man das timen?

    das beginnt schon mit Telefonanrufen: und es würde mich sehr interessieren, ob es anderen auch so geht...??

    es läutet und ich kann einfach nicht abheben, weil ich in einer konfusen Stimmung bin. Man legt mir das schon als Unhöflichkeit aus bez. ich bin schwer telefonisch zu erreichen. Aber ich mache das nicht absichtlich und ich habe sicher auch keine Angst vorm Telefonieren.









  7. #17
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: was tun bei gruppensituationen?

    Mirela schreibt:

    Habe dann auch irgendwie das Gefühl, mir werden tausend Gedanken gleichzeitig angeboten und ich kann einfach nicht aus ihnen auswählen.
    Genau!
    Ich vergleiuch das gerne mit einem Schwarm Heringe oder Sardinen:
    Tausende und abertausende dieser Fische, ... ein großes Ganzes, aber wenns darum geht, einen einzelnen rauszupicken ... keine Chance sich für einen zu entscheiden oder einfach zuzupacken und wenn, geht der Griff ins Leere, weil das Auge total verwirrt ist.
    Keine Chance, einen anzuvisieren und zuzugreifen.

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 57

    AW: was tun bei gruppensituationen?

    Ich habe das Problem, dass ich im Gespräch mit EINER Person an sich ein gesprächiger Mensch bin, je länger ich rede, desto mehr "komme ich in den Rede Flow".
    Aber wenn sich dann noch andere dem Gespräch anschließen (vor allem redegewandtere Menschen mit etwas geordneten Gedanken ^^), dann fange ich an wie eine Schnecke mich nach und nach in mein Häusle, also meine Gedanken, zurückzuziehen.
    Genau das gleiche erlebe ich Tag für Tag. Ich bin eigentlich ein recht kommunikativer Mensch (zumindest mit den Menschen mit denen ich gut klar kommen) und kann mich auch recht gut ausdrücken. Wenn ich jedoch in diese Situation verfalle dann ist das alles irgendwie weg. Ich habe wirklich das Gefühl, dass ich total gehemmt bin. Villeicht liegt das daran das man, mit dem, was man sagt oder sagen will nichts falsches bez. nicht förderliches für die Gruppendynamik möchte. So geht es mir. Dann zieh ich mich auch ins Schneckenhaus zurück. Sehr sehr schade aber irgendwie weiß ich nicht wie man die Blockade durchdringt.

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 23

    AW: was tun bei gruppensituationen?

    Ich bin auch eher introvertiert aber wenn ich mal rede dann gehts mir so, dass ich voller elan anfange und plötzlich weiß ich nicht mehr was ich eigentlich ausdrücken wollte. Ich "schwebe" dann einfach weg, ich hab dann meist nen Tagtraum oder rede mich um Kopf und Kragen...echt kacke manchmal.

    Ich habe auch das Problem, dass mein Umfeld nicht versteht, wenn ich plötzlich keine Lust mehr habe am Spieleabend teil zu nehmen. Die denken nun ich sei unzuverlässlich, dabei will ich dann doch einfach nur für mich sein. Aber wie soll ich denen das erklären, wenn die mich vorher aburteilen?!

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 29

    AW: was tun bei gruppensituationen?

    Mirela schreibt:
    ad maroklin
    das beginnt schon mit Telefonanrufen: und es würde mich sehr interessieren, ob es anderen auch so geht...??

    es läutet und ich kann einfach nicht abheben, weil ich in einer konfusen Stimmung bin. Man legt mir das schon als Unhöflichkeit aus bez. ich bin schwer telefonisch zu erreichen. Aber ich mache das nicht absichtlich und ich habe sicher auch keine Angst vorm Telefonieren.
    Ja bei mir ist es auch so. Es erscheint manchmal einfach sinnlos ans Telefon zu gehen. Meine Freundin kann es überhaubt nicht verstehen. Ich auch nicht wirklich, ist genau wie du es beschrieben hast eine "konfuse Stimmung". Es kommt einfach kein Impuls, das Telefon klingelt und klingelt und dann Stille. Für mich ok, für andere kommt das wohl ziehmlich seltsam rüber.

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Stichworte

Thema: was tun bei gruppensituationen? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum