Seite 4 von 8 Erste 12345678 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 80

Diskutiere im Thema Ist ADS / ADHS eine Krankheit? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #31
    hirnbeiß

    Gast

    AW: Ist ADS / ADHS eine Krankheit?

    Ich fühle mich krank. Hundeelend und total ausgewaschen.
    Manchmal fühle ich mich recht gut. Aber halt nur kurzzeitig.
    Heute könnte ich nur noch heulen.
    Ich weiß, daß es bald wieder besser wird. Vielleicht...
    Wiegen die kurzzeitigen Hochs die elenden Tiefs auf?
    Bin ich dann eher mehr krank als gesund?
    Oder gibt sich das dann die Waage?
    Ich fühle mich elend...

  2. #32
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 372

    AW: Ist ADS / ADHS eine Krankheit?

    Hallo hirnbeiß,
    ich hoffe nicht, dass vielleicht gerade mein Beitrag dich noch mehr in ein Stimmungstief getrieben hat.
    Sind die Hochs zwischendurch wirklich nur so kurzzeitig oder kommt es dir im Moment vielleicht nur so vor?
    Meinst du, dass das AD(H)S für deine Traurigkeit verantwortlich ist oder gab bzw. gibt es ein bestimmtes Problem, welches für diese Stimmung verantwortlich ist?
    Das AD(H)S muss ja nicht unbedingt immer alles verursachen, es kann aber alles noch erheblich verschlimmern.
    Ich verstehe natürlich auch, wenn du darauf nicht antworten möchtest.
    Vielleicht gibt es ja auch eine Möglichkeit, aktiv etwas gegen diese Trauer zu unternehmen.

    Ich wünsche dir jedenfalls sehr, dass es dir ganz schnell wieder besser geht.
    Liebe Grüße
    Celine

  3. #33
    hirnbeiß

    Gast

    AW: Ist ADS / ADHS eine Krankheit?

    Hallo Celine!
    Nein. Dein Beitrag war echt gut. Vielleicht geht es mir heute besser.
    Eine Depression ist mir ja auch bescheinigt worden beim screening.
    Ich bin auch noch krank geworden, hab tausend Dinge um die Ohren
    und sehe kein Land.
    Also werde ich versuchen, daß es mir besser geht, irgendwie...

  4. #34
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 165

    AW: Ist ADS / ADHS eine Krankheit?

    Lieber Hirnbeiß,

    Dein "Gedicht" darüber, wie es Dir geht, hat mich in meine früheren Jahre katapultiert.

    Genau so ging es mir von meiner Jugend bis etwa Anfang, Mitte 30.

    Jetzt hab ich drüber nachgedacht, welche anderen Faktoren (außer dem Alter) in meinem Leben dazu beigetragen haben könnten, dass die Tief-Phasen inzwischen seltener und kürzer geworden sind.

    Aber das ist ein neues Thema.

    Eines jedoch weiß ich mit Sicherheit: Es gibt Gedanken, mit denen wir uns weiter runterziehen und es gibt Sprüche, die helfen, wieder hoch zu kommen.

    Es gibt zum Beispiel Menschen, denen es hilft zu denken: "und eine Stimme aus dem Off sprach: lächle und sei froh! - Und ich lächelte und war froh und es kam schlimmer!"

    Mir persönlich hilft nur der Teil lächle und sei froh. Wenn ich das denke, lächle ich und bin sofort total froh!


    Viele liebe Grüße von Muriel


  5. #35
    Mistvieh

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 575

    AW: Ist ADS / ADHS eine Krankheit?

    Lächeln nutzt bei mir nichts, bei einem Stimmungstief brauche ich was böses zum Lachen. Leider gibt es nicht sehr viel an guten schwarzen Humor, an Leute wie Georg Kreisler zum Beispiel kommt kaum jemand ran, Harpe Kerkerling finde ich ziemlich langweilig.
    Aber ich schweife vom Thema ab (passiert mir mitunter) es geht ja darum ob ADHS eine Krankheit ist, da kann ich mich eigentlich nur wiederholen: NEIN ADHS ist keine Krankheit sondern eine Besonderheit oder meinethalber auch Andersartigkeit. Es gibt haufenweise Menschen mit ADHS die es selber garnicht wissen, oder es auch garnicht wissen wollen. Meine doch recht lebhafte Klavierlehrerin sagte mal zu mir "von 10 Menschen denen man auf der Straße begegnet, würden 9 in die Psychiatrie gehören" - daß sie damit sogenannte Normalos meinte war mehr als offensichtlich.
    Ich für meinen Teil kann es überhaupt nicht haben als krank bezeichnet zu werden, nur weil ich so mal meine ganz eigene Lebensauffassung habe, und ich bereue es langsam Mitmenschen der Klassifizierung "Ottonarmalverbraucher" über mein ADHS berichtet zu haben - falsches Mitleid bis hin zum Spott sind nun das Ergebnis - das diese Leute selber ned alle "Radiserl auf dem Beet haben" merken sie offensichtlich nicht. Soll sich doch bitte mal Ottonormalo mal mit ADHS befassen....aber nee, ist ja einfacher mal blöd daher zu reden.

    Viele Grüße

    Lumpi

  6. #36
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Ist ADS / ADHS eine Krankheit?

    hi lumpi
    bei manchen "ottos" fehlt es eben am vermögen (schubladendenken) die kompläzität
    der gedankengänge eines "querdenkers" nachzuvollziehen.

    was solls, wir müssen (da wir ja in der minderheit sind), zuerst die "normaldenker" verstehen um
    überhaubt zu begreifen, wie wir anders denken - dies würde manch "otto" überfordern.

    - da bringt es auch nichts, es ihnen erklären zu wollen.
    da muss man wieder "runter" und einfach auf standartsatz:
    Ich bin wie ich bin, lass mich - was zählt ist das ergebnis - wie ich es mache kann dir egal sein

    wenn jemand fragt, gehe ich mit meiner adhs recht offen um
    - doch meine leistung,/mein ich
    kann man kritisieren, bemitleiden huuuii und ganz gerne auch beneiden

    und die, die mich nicht verstehen, die müssen nicht - bin nicht darauf angewiesen.
    ich habe gelernt mich abzugrenzen,
    wie es andere machen - ist ihr bier.
    ich mach es so, wie ich es für richtig halte und
    wenn ich tipps brauche, hole ich sie mir dann schon.

    grüsse aus der schweiz
    smile, die auf dem land wohnt umsäumt von bergen,
    inmitten von menschen, die unter den gleichen himmel
    nicht immer den gleichen horizont sehen
    Geändert von Smile ( 4.05.2011 um 12:02 Uhr)

  7. #37
    Mistvieh

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 575

    AW: Ist ADS / ADHS eine Krankheit?

    Ja Smile, da sagst was. Schubladendenken und Klischess - mich fragte mal jemand: "Du bist ADHSler? Aber Du rennst doch garnicht beständig gegen die Wand? " Also wenn ich schon solch einen Blödsinn höre, muß ich mich wirklich fragen wer denn der Normalere ist. Bloß weil einem mal mitunter Mißgeschicke passieren, muß man ja nicht gleich so ein Klischee daraus machen. Abgesehen da von gibt es auch Normalos denen mal der eine oder andere Unfall widerfährt. Was ist zu meiner angeblichen Krankheit zu sagen? Ich bin kreativ, impulsiv und ein Improvisationstalent. Ist das krank?

    Viele Grüße

    Lumpi

  8. #38
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Ist ADS / ADHS eine Krankheit?

    hi lupi
    ja, gegen die wand knallen... da sind wohl auch die teilinformationen in den medien schuld.
    und das bedürfnis alles in schemas rendrücken zu wollen?!

    solche aussagen, in bezug auf meiner person entlocken mir mehr ein lächlen, alsdass ich
    energie verschwende, mich darüber aufzuregen.... (huuii tönt jetzt doch sehr arrogant?! / selbstschutz?)

    doch richtiggehend agressiv, werde ich, wenn es um kinder geht.
    in einem anderen forum (eltern/erziehung), werde ich dann recht ungehalten.
    da geht es um kinder! die es sicherlich nicht verdient haben, solch
    unwissen ausgesetzt zu werden.
    zum glück, sind aber dann die eltern doch sehr dankbar um meine beiträge.

    gruss

  9. #39
    Mistvieh

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 575

    AW: Ist ADS / ADHS eine Krankheit?

    Hallo Smile,

    im Grunde genommen hast Du ja recvht, über solchen Unsinn kann man eigentlich nur lachen. Aber wenn es gegen Kinder geht werd ich auch grantig - war mal in so einem Eltern-Kind Forum, da ist mir letzendlich die "G-Saite gerissen" . Ich habe da zwar niemanden beleidigt, aber ich zog mich dann mit Abscheu zurück, und verleß dieses Forum. Ich habe aber auch meine Probleme mit Foren wo sich Angehörige von ADHSlern auskotzen können - schnallen die es nicht daß auch wir Emotionen haben???? Ich persönlich für mich sehe mich als weder krank noch behindert, sondern einfach nur von vielen Menschen mißverstanden.

    Viele Grüße

    Lumpi

  10. #40
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: Ist ADS / ADHS eine Krankheit?

    hi lumpi

    ne, ich beleidige niemanden, ich greife auch niemanden persönlich an.... ich schreibe es einfach so, wie
    ich als kind reagiert hätte... oder gefühlt habe. wieso konsequenzen (bei mir) nichts gebracht haben, ich sie
    auch umgangen habe.... kein sackgeld - janu, suche ich mir ein ferienjob...

    gruss

Ähnliche Themen

  1. ADHS = Krankheit? Nein ->Fähigkeit
    Von QuerGedacht im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 22.08.2010, 00:02
  2. ADHS: Anerkannte psychische Krankheit?
    Von maryy im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 24.04.2010, 00:49
  3. ADHS, Krankheit oder Syndrom
    Von malu im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 29.08.2009, 15:37

Stichworte

Thema: Ist ADS / ADHS eine Krankheit? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum