Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7

Diskutiere im Thema Akzeptieren - was ist denn das? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Ehemaliges Mitglied 3

    Gast

    Rotes Gesicht Akzeptieren - was ist denn das?

    Hallo alle zusammen,

    habt Ihr ein Patentrezept für mich??????

    Warum kann man seine Einschränkung, in dem Fall Belast.grenze, Leist.-fähigkeit nicht akzeptieren???????
    Damit "nerv" ich leider meine Umwelt - die dann natürlich nicht mehr so erbaut ist, weil ichs eben halt (Immernoch nicht) akzeptieren kann.

    Bin ja schon mal froh, das ich mit meinem ADHS nicht mehr auf Kriegsfuß stehe, es ist schon vieles besser geworden. Hm......aber das Thema hier ist der Punkt, wo nichts richtig geht.

    Macht man was ohne Zeiteinteilung (oder nur grob) ok, auch mit Anstrengungen.....so......hab ich dann noch meinen persönlichen Druck - weil ich ja alles bestens machen will - dann wirds nicht mehr......

    Dann ist auch die wenige Konzentration weg.....

    Leider liegen meine ADHS Stärken im kreativen Bereich------

    also Zeichnen, Fotogr. u. Bildbearbeitg., Schreiben......

    Wenn ich was bloß für mich machen soll - dann kann man es glatt vergessen, da brauch ich nicht anfangen....ist es für andere......ja sofort.

    Was läuft denn hier? Wie macht Ihr das?????

    MfG Hero

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.267

    AW: Akzeptieren - was ist denn das?

    Hallo hero,

    jaja, für Andere geht fast alles, aber für mich selbst?
    Da meldet sich doch gleich das schlechte Gewissen - du hast dieses und jenes noch nicht erledigt, untersteh dich jetzt was für dich tun zu wollen.......

    aber eigentlich gehts hier ja um Selbst-Akzeptanz.
    Ich tu jetzt schon mehrere Jahre rum, und so schön langsam in klitzekleinen Schritten wirds was. Ich kann meine Macken und Schwächen als Tatsache akzeptieren und muss sie nicht mehr hassen.

    Du sprichst hier ein Problem an, das viele Frauen mit ADS haben. Wir sind nicht besonders talentiert für das tägliche Haushalts-Einerlei, das langweilt uns eigentlich. Eine Frau wurde aber (und wird leider immer noch) an ihren Fähigkeiten im häuslichen und organisatorischen Bereich gemessen.

    Und wenn ich da nicht gut bin, kann auch sonst nicht viel mit mir los sein = ein schrecklicher Fehlschluss, der schon vielen Frauen zu Minderwertigkeitskomplexen und schweren Depressionen "verholfen" hat.

    Ich möchte die Herren der Schöpfung nicht ausschließen, die haben mit anderen Versionen des Problems zu kämpfen. Aber von einem Mann wird niemand erwarten, dass er in 4 Stunden die ganze Bude putzt, 10 kg Wäsche erledigt, warm kocht, und dann noch frisch und adrett aussieht. Deshalb die Frauenlastigkeit meiner Antwort.

    das wars mal fürs erste, vielleicht später mehr

    lg

    lola

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 133

    AW: Akzeptieren - was ist denn das?

    hi,
    das kenn ich auch.
    "dann mach nicht so viel nebenbei" dann kriegst das ganze auch hin.
    naja das "nebenbei" geht aber besser als der hasuhaltseinerlei .

    ich bin halt ne haushaltsschlampe , aber ehrlich gesagt- wenn ich mich so umsehe dann ist das gar nicht mein kram der da rum liegt. und muß man denn in einer wohnung wie im musterkatalog leben??
    mein schreibtisch , nun ja, ich glaub die platte ist buche und ich sollte mal das unwichtige aussortieren. aber was ist unwichtig.

    niemand außer ich - sitzt an diesem tisch. also braucht es auch niemanden zu stören. ich suche meine dinge und meistens finde ich sie auch. dieses jahr ostern waren es die osterkarten vom letzten jahr. brauchte ich nur einstecken *freu*

    bei dingen wo es wirklich drauf ankommt bin ich bei der sache- irgendwie gehts dann schon.
    nervig wirds natürlich wenn im kühlschrank 5 pakete käse liegen und sich das brot bis unter die decke stapelt. da wirds wohl zeit mal eine hilfreiche lösung zu finden. die welt geht aber davon auch nicht unter.

    @Hero :

    zitat->(wenn ich bloß was für mich machen soll) wer verlangt das???
    lass dich nicht unter druck setzen. du bist "knogge" so wie du bist. versuch zu strukturieren was DU für wichtig hälst, und nicht was andere von dir erwarten.
    und wenn es dir eher liegt etwas für andere zu tun und es dir ein gutes gefühl vermittelt das TUST du doch auch etwas für dich.
    LG steffi

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 3

    AW: Akzeptieren - was ist denn das?

    Hallo zusammen,
    der Druck kommt eigentlich ja nicht von außen, sondern den Druck mache ich mir selber.
    Immer will es allen gerecht werden, alles perfekt machen und meine eigene Meßlatte ist oft zu hoch angesetzt. Ich habe das Glück und kann zu einem ADS Coaching gehen. Dort habe ich gelernt, die Dinge bewußter wahr zu nehmen und zu sagen "Halt Stop du tappst in deine eigene Falle" Dann versuche ich die Dinge anders an zu gehen.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 83

    AW: Akzeptieren - was ist denn das?

    Hihi, ein Bekannter hat das letztens treffend auf den Punkt gebracht: "Ich habe solange ein Motivationsproblem, bis ich ein Zeitproblem habe".

    Meine Wohnung sieht aus als sei eine Bombe abgestürzt, bis sich Besuch ankündigt. Dann wusel ich stundenlang in der Wohnung herum und bringe alles auf Vordermann.

    Ansonsten kann ich mit diesem Chaos sehr gut leben, seit ich von meinem ADHS weiß. Ich mache mir nicht mehr so ein schlechtes Gewissen, sondern akzeptiere es als eine Besonderheit von mir.

    Außerdem habe ich festgestellt, daß den Leuten überhaupt nicht auffällt, ob das Arbeits-T-Shirt meines Mannes gebügelt ist, oder nicht. Eine Erfahrung, die ich ohne ADHS-Diagnose wahrscheinlich nie gemacht hätte *lol*

  6. #6
    Ehemaliges Mitglied 3

    Gast

    AW: Akzeptieren - was ist denn das?

    Hallo zusammen,

    danke auf Eure Antworten zu meiner Frage......ich glaub, ich habs jetzt besser verstanden.....hm, glaub, das ich mir meinen Druck viel selber mache......kommt vielleicht auch davon, das jetzt so alles in der Schwebe ist, soll heißen, Aufarbeitung ist angesagt....

    Schönes Wochenende Euch allen

    MfG Hero

  7. #7
    ADLer

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 3.384

    AW: Akzeptieren - was ist denn das?

    Akzeptanz..

    auch für mich weiterhin thema.



    Ich will es bei dingen, die man nicht ändern kann..

    bei meinem Wesen

    ungewissheiten..



    üb mich..



    Was wollt ihr akzeptiern?

    Was auf keinen Fall?

    LG AngeL

Thema: Akzeptieren - was ist denn das? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum