Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 12

Diskutiere im Thema ADHS und Erinnerungen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5

    ADHS und Erinnerungen

    Hallo Mitbetroffene,

    Wie sieht es bei euch mit Erinnerungen aus? Im Falle eines ADHS Lebens, wie dem Meinen, passiert viel. Es gibt unwahrscheinlich viele Anfänge und Enden. Gerade der Neuanfang ist etwas was immer wiedernpassiert weil wir doch nie ankommen.

    Nun meine Frage: wie ist es bei euch mit Erinnerungen? Wenn das Leben voll ist mit Anfängen dann muss doch das Erlebte inkl. der Freundschaften auf der Strecke bleiben. Aber warum ist man so, und kann sich einfach vom Alten und Liebgewonnenen verabschieden, seien es Karrieren, Freunden, Hobbies, etc? Liegt es am Hyperfokus? Liegt es daran, dass einem (ADDler) Dinge, einmal begonnen und gemeistert, zu langweilig werden? Wie geht Ihr mit Erinnerungen um? Habt Ihr welche an laengst vergangenes? Und wenn Erinnerungen, dann liegen dieses bei mir in vertraeumt positiver Manier vor. Wieso können wir nicht im jetzt und heute leben? Und auch dabei bleiben?

    Ostergruesse aus Boston

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 117

    AW: ADHS und Erinnerungen

    Hey,

    ich muss deine vielen Fragen mal kurz auseinander nehmen, sonst weiss ich nicht wo ich fangen sorry (sorry ):

    Grundsätzlich zum Thema Erinnerungen:
    Manchmal bin ich mir sicher, dass ich vom Alzheimer nicht weit entfernt bin. Beispiel: DVD Sammlungen lohnen sich bei mir wirklich. Ich schaue einen Film und behaupte drei Monate später den nie gesehen zu haben. Die wenigsten Filme sind gut/spannend/traurig genug, dass ich mich erinnern kann...oder sagen wir, dass es sich zu erinnern lohnt.

    Ebenso ist es aber leider auch mit Beziehungen. Wer mich heute fragt warum ich mich von meinem Mann getrennt habe erntet ein Schulterzucken. Ich weiss es nicht!? Ich erinner mich wohl an unsere Beziehungen, aber alles was irgendwie problematisch war ist wie weg geblasen. Wenn ich meinen Exmann heute (13 Jahre später!) frage, dann fallen ihm einpaar Dinge ein, aber selbst dann kann ich mich nicht erinnern.

    Grundsätzlich ist es bei mir wie bei dir. Ich erinnere mich an die positiven Dinge - die negativen Sachen sind weg. Früher fand ich das schade/seltsam. Heute muss ich sagen, dass ich das sogar ganz gut finde. Das ist eine sehr praktische Art des Selbstschutzes.

    Zum Thema "vom Alten und Liebgewonnene verabschieden":
    Der Grund ist bei mir immer ein einfacher gewesen. Diese Dinge/Beziehungen/Jobs waren irgendwann so verkorkst, dass es schlicht einfacher war einen Neuanfang zu starten, als das "Alte" aufzuarbeiten. Das hat in meinem Fall nichts mit fokusieren oder gar Langeweile zu tun.

    Ich lebe übrigens ganz wunderbar im heute und jetzt. Ich bin lediglich ein Tragträumer, aber das hat nichts mit der Vergangenheit oder Erinnerungen zu tun. Das sind sehr gegenwärtige Phantasien

    Viele Grüße an die andere Seite der Erdkugel..

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 352

    AW: ADHS und Erinnerungen

    Hallo,
    mir kommen jetzt wieder viele Erinnerungen hoch. ADS war für mich nie ein Thema, dachte immer das trift Kinder... Nachdem ich im Internet auf die Symptome gestoßen bin kamen viele Erinnerungen wieder hoch, aus der Kindheit, Dinge die ich lange verdrängt habe und für die ich mich damals geschämt habe. Erinnerungen sind eigentlich für mich nicht das Problem, meine Probleme liegen in der gegenwart.
    Oft will ich mich auch nicht erinnern, habe dann so ein Gefühl von Trauer.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 68

    AW: ADHS und Erinnerungen

    Huhu liebe Mitchaoten,

    oh ja, ich kenne das mit dem Vergessen auch zu gut. Ich dachte auch schon an frühzeitige Demenz, ich bin gerade mal 34. Aber wenn ich dann höre, an welche Erlebnisse ich mich erinnern soll, merke ich dass sie eher uninteressant bis negativ waren. Also habe ich festgestellt, dass ich ein Verdrängungskünstler bin. Obwohl wirklich dramatische Dinge, wie den Scheidungs"krieg" meiner Eltern vor 20 Jahren, habe ich doch noch im Gedächnis

    @Renewable08: Sauerland ist nicht wirklich ein Land hier in Europa Es ist eine Region in Deutschland/ Nordrhein-Westfalen!


    Frohe Ostern Euch allen *osterhasensmileysuch*,
    Chaoslady

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 14

    AW: ADHS und Erinnerungen

    Hallo Zusammen,

    es geht mir auch so: ich schaue mir Filme an und bin nach ca. 3 Wochen oder nen bisschen länger felsenfest davon überzeugt den Film noch nie gesehen zu haben. Ich schaue mir mit meinem Frend dann tatsächlich die Handlungen an und kann mich wirklich an nichts errinnern. Dabei sind die Filme super und spannend und er meint, dass ich jedes mal auch immer sehr begeistert gewesen war, dass die Handlung so toll war. Wie geht das denn, dass man sich daran nicht mehr erinnert? Ich bin doch mit meinen Gedanken immer da und schweife nicht ab!

    Lg, Claudi

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5

    AW: ADHS und Erinnerungen

    Hallo zusammen, die Damen und der Herr,

    In erster Line geht es hier diesem Forum um das Teilen von Erfahrungen. Ist man erster Versuch dieser Art und noch in dear Suchphase eines passenden Schreibstils. Also, lieben Dank für eure Beiträge. Speziell mit den Sätzen von Hypies kann ich ich gut indentifizieren. Selbstschutz find ich treffend allerdings ist da auch ein Hang von Egozentrik dabei, oder? Raus aus dem Müll, damit es uns besser geht?

    Eigentlich versuche ich auch auf die Frage nach etwas Dauerhaften eine Antwort zu finden. Hat man viele Enden und Anfaenge, lässt man oft los und stellt sich wiederum um, auch innerlich, will denn die Seele nicht auch irgendwann zur Ruhe kommen? Habt Ihr nie den Wunsch nach Stabilität? Alle diese Eigenschaften eines ADHSler habe ich in den letzten Jahren verdrängt, Emotionen nur noch verhalten ausgedrückt, in der Beziehung den Frust über Unzuglaenglichkeiten geschluckt und einfach so getan, als koenne man alles aushalten und dabei noch immer gluecklich bleiben. Und, diese innere Haltung gab mir etwas von Souveränität und Ruhe. Man zeigt sich nur noch wenigen Anderen aber sich selbst eine Menge. Kennt ihr das?

    Ansporn für diese Haltung war einfach der Rueckblick auf viele bewegte Jahre mit dem Wunsch nach Stabilität. Dafür gibt man Dinge auf, hält sein spontanes inneres so gut wie möglich zusammen und ist dabei gluecklich. Heute sitze ich nun wieder in Boston, fange mit dem Segeln dafuer wurde Laufen und Salza aufgegeben, suche neue Freunde arbeite wie wild und wuerde lieber Tag träumend durch Frankfurt spazieren. Aber ehrlich, es ging wohl nicht anders.

    Das Leben in FFM, die Erinnerungen, wie weggeblasen. Warum ist das so?

    @Chaoslady - ich kenne das Sauerland und hab auch eine schmerzliche Erinnerung. Zweimal, ich glaube es war die Raststätte Lüdenscheid pumpte ich Benzin anstatt Diesel in den Tank meines Audi. Zweimal musste ich in die gleiche Werkstadt zum auspumpen, nachdem zweimal der selbe Abschleppdienst kam, zweimal zahlen und obwohl ich in FFM wohnte. Fügung? Dummheit? Verdraeumtheit?

    Es grüßet aus Boston

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 117

    AW: ADHS und Erinnerungen

    Ich gebe dir absolut Recht. "Raus mit dem Müll, damit es uns besser geht" - genau!
    Das Leben (MEIN Leben!) erfordert so irre viel Informationsverarbeitung, dass meine eigene Festplatte so schnell voll ist, dass ich einfach hin und wieder löschen muss. Das ist zum Glück ein Automatismus.

    Stabilität - eines meiner Lieblingswörter der letzten Jahre. Du hast es "will denn die Seele nie zur Ruhe kommen" genannt. Ich würde es "ankommen" nennen. Ich habe mir sehr lange gewünscht endlich anzukommen. Zu Hause zu sein. Das betrifft diverse Faktoren. Das tatsächliche "Heim" im Sinne von Heim kommen, den entsprechenden Mann zu dem ich Heim kommen kann und so weiter und so fort.

    Ich habe dann irgendwann festgestellt, dass ich dieses Gefühl gar nicht von "äusseren" Faktoren abhängig ist, sondern von inneren. Ich musste schlicht das ein oder andere selbst in den Griff bekommen und schon fühlte es sich komplett anders an.

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 61

    AW: ADHS und Erinnerungen

    Gesegnet sind die, die vergessen können. Ich habe fast schon ein eidetisches Gedächtnis, zumindest mein Langzeitgedächtnis speichert alles mögliche ab, ob ich es brauche oder nicht. Besonders alle informationen die ich mit Emotionen verbinde. An all die schönen Dinge meiner Kindheit kann ich mich erinnern, aber auch all die traumatischen Erfahrungen aus Kindheit und Jugend kann ich jederzeit abrufen, ich weiß noch was meine Lehrer zu mir sagten, meine Kindergärtner, meine Eltern - all das bleibt in meinem Kopf. 25 Jahre wie auf Festplatte gebannt.

    Nur gezielt abspeichern, sprich Vokabeln lernen und sowas, das geht garnicht, ich langweile mich zu sehr und dann geht es nicht in den Kopf.

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 179

    AW: ADHS und Erinnerungen

    Die Probleme mit den Erinnerungen kenne ich auch sehr gut. Vor ca. 2 Jahren (als ich noch nichts von ADS wusste) dachte ich schonmal ich leider unter Alzheimer. Meine Erinnerungen in die Vergangenheit sind nur Fragmente, teilweise belangloses Zeug an das ich mich im Detail erinnere, teilweise Dinge die ich nur noch bruchstückhaft im Gedächtniss habe, mir aber irgendwie im Nachhinein wieder zurecht gebasteltet habe, wenn auch wohl nicht immer der Realität entsprechend.

    Ich kann das nicht auf schöne und schlechte Erinnerungen eingrenzen, das ist bunt gemischt. Vor allem fällt es mir aber schwer mich an Gefühle zu erinnern. Ich weiss das ich in einem Moment wohl glücklich und zufrieden war, aber ich kann es nicht mehr spüren, ich kann mir nur sagen, das ich weiss das ich damals so empfunden habe.

    In gewissen Situaionen sind aber die Erinnerungen Messerscharf, bis diese Situationen verarbeitet sind, dann verblasse auch diese Erinnerungen wieder.

    Wenn ich alte Fotos sehe, dann kann ich mir teile der Erinnerungen wieder zusammensetzen, aber auch wenn ich in meinem Tagebuch blätter und darin lese was ich teilweise vor 2-3 Monaten gedacht oder gefühlt habe, kommen diese Erinnerungen auch wieder hoch, aber sie fühlen sich irgendwie fremd an, ich spühre sie nicht richtig.

    Teilweise kann das selbstschutz sein, aber wenn man sich auch an schöne Momente nicht so erinnern bzw. nachfühlen kann, dann ist es oftmals frustrierend und macht es einem schwer sich zu sagen, es werden auch diese Momente wieder kommen, denn wie waren denn diese Momente wirklich?!

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 37

    AW: ADHS und Erinnerungen

    Am Donnerstag war ich bei einer Anamnese....................

    Ich bin entsetzt, dass ich nicht mal mehr sagen kann ob ich vor 2 Jahren auch so gelitten hab? Es geht ja darum zu sagen, ob ADHS Symptome schon immer so präsent waren. Ich kann nur sagen teils ja, teils nein. An Details kann ich mich nicht erinnern Ich habe nur das Gefühl, dass es immer schlimmer wird.

    An manche Dinge aus der Kindheit kann ich mich noch erinnern (sind aber die extremsten und die für die ich mich schäme).

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Erinnerungen an die Kindheit?
    Von Jazz im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 16.05.2011, 12:49
  2. MPH: Vergessene Erinnerungen wieder da?
    Von Gustav im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 13.11.2010, 12:37
  3. Was ist mit Euren Erinnerungen ?
    Von anikat im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 7.05.2010, 16:03
  4. Ganz schön hart: Kindheits-Erinnerungen, negative Erfahrungen
    Von Boltar im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.10.2009, 09:10

Stichworte

Thema: ADHS und Erinnerungen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum