Zeige Ergebnis 1 bis 3 von 3

Diskutiere im Thema Krankenkasse – 2 verschiedene Psychiater - und jezt??? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Jil


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 25

    Unglücklich Krankenkasse – 2 verschiedene Psychiater - und jezt???

    Hallo Ihr Lieben!

    Ich weiß überhaupt nicht, wie ich hier jetzt sinnvoll vorgehe:

    Derzeit bin ich krank geschrieben und wegen akuter Depressionen in Behandlung bei einem Psychiater. Diese Behandlung ließ sich nicht aufschieben, da ich sehr in Not war/bin. Dieser Psychiater ist allerdings kein Fachmann in AD(H)S-Angelegenheiten. Werde mir für dieses Quartal eine neue Überweisung vom Hausarzt ausstellen lassen.

    Im Juni, also gleiches Quartal, habe ich endlich den 1. Termin bei Dr. N. aus Bonn, der bei Erwachsenen auf AD(H)S testen kann. Dieser ist natürlich auch Psychiater.

    Der Psychiater, bei dem ich im Moment in Behandlung bin, findet es soweit okay, dass ich mich testen lasse, ohne dass dieser selber einen AD(H)S-Verdacht äußert. Er kennt sich damit nicht gut aus.


    Das Problem:

    Ich bräuchte 2 Überweisungen für 2 verschiedene Psychiater für das gleiche Quartal.

    1. Wer stellt mir denn 2 Überweisungen aus? Und wie geht die Krankenkasse damit um?

    2. Laut der Praxis des ADHS-Psychiaters zahlt die Krankenkasse zumindest das Testverfahren. Bestätigt wurde mir das auch aus anderen Quellen.

    3. Wenn ich allerdings mit der Krankenkasse (Techniker KK) spreche und diese nur ADHS hört, block sie aber sofort ab. Bei Erwachsenen käme sie nicht auf.

    4. Rufe ich die KK an und sage nichts von AD(H)S und frage ganz allgemein, wie es ist, wenn ich bei einem Psychiater in Behandlung bin und diesen wechseln möchte. Dann erklärt die mir, wieviel Probesitzungen man bei einem Therapeuten haben darf, bis man den richtigen findet. Habe mehrfach erklärt, dass es mir nicht um eine Psychotherapie geht (soweit bin ich ja noch gar nicht), sondern um den Arzt Psychiater. „Der ist ja auch Therapeut“, sagte man mir. Die haben mich nicht verstanden!!!

    Außerdem weiß ich ja gar nicht, ob ich den Psychiater wechseln kann/darf.
    a) Nehme derzeit ein Medikament, verschrieben vom jetzigen Psychiater.
    b) Wenn man die derzeigen Sitzungen als Probesitzungen ansehen würde, weiß ich nicht, ob ich bis zu meinem AD(H)S-Termin diese nicht schon ausgereizt habe.

    5. Nach Angaben der jetzigen Psychiatrischen Praxis sagte man mir, mein Hausarzt müsste mir 2 Überweisungen ausstellen. Aber ob der das macht? Und wenn ja ist fraglich, ob die Krankenkasse dann den 2. Psychiater bezahlt. Solle mit der Krankenkasse sprechen.
    Selbst, wenn ich mir den AD(H)S-Termin auf ein anderes Quartal legen lasse, wüsste man nicht, ob die Krankenkasse, unabhängig von ADHS, für die Kosten aufkommt.

    Und jetzt?
    Auf wen kann ich mich verlassen?
    Der eine ist von dem anderen abhängig und wenn man dann noch Leute am Telefon hat, die sich (möglicherweise) selber nicht auskennen…..

    Wer kann mir helfen?
    Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht?
    Wer hat Erfahrung mit der Neurol. und Psychiatr. Praxis Dr. N. aus Bonn und ist dabei vielleicht auch noch bei der Techniker-KK versichert.

    Muss mich so zusammenreißen, nicht (wieder) auszurasten….
    Will dann alles wieder hinschmeißen und das Thema AD(H)S wieder vergessen, mich hier abmelden und am besten wieder arbeiten gehen und irgendwann geht dann gar nichts mehr... So eine verdammte Sch….

    Hoffnungsvolle Grüße,
    Jil

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 35

    AW: Krankenkasse – 2 verschiedene Psychiater - und jezt???

    Hallo Jil,

    Um mit dem Ende anzufangen, ich bin auch bei der TK … bei ADHS verstehen sie plötzlich nur noch Bahnhof (und den Unterschied zwischen Psychiater und Psychologe kennt eben nicht jeder der Mitarbeiter … *omg*)

    Mit dem Dr. N. habe ich zwar keine Erfahrung, aber wenn es eine
    Neurologische und Psychiatrische Praxis
    ist, dann lass dir doch eine
    Überweisung zum Neurologen
    geben!

    Manch ein Hausarzt hat kein Problem damit, 2 Überweisungen auszustellen, manche tun sich da immer sehr schwer.

    Ich würde mich nicht drauf verlassen, dass die Kasse die Kosten trägt, muss sie leider auch nicht … frag doch in der Praxis noch mal nach dem Betrag, was der Test kostet … wenn es dir zu teuer ist, hol dir in der Klinik einen Termin für den Test … ein Test an den Uni-Kliniken dauert zwar was länger mit der Wartezeit, ist aber zu 100 % kostenlos.

    Wenn du den Psychiater wechseln willst und bei ihm auch eine Therapie hast, ist es genauso als würdest du den Psychologen wechseln. Da argumentiert die TK, dass man sich mehrere Probesitzungen Zeit nehmen sollte, um sich zu entscheiden.

    Wenn du allerdings mit einer Überweisung zum Neurologen den ADHS-Test machen lässt, musst du ja scheinbar vielleicht gar nicht wechseln … allerdings ist ein Psychiater oder Psychotherapeut, der sich zudem mit ADHS auskennt, natürlich sehr zum Vorteil wenn man ADHS hat.

    Gruß Moved


  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 141

    AW: Krankenkasse – 2 verschiedene Psychiater - und jezt???

    Hallo Jil

    Ich bin auch TK versichert. Aber egal um welche Krankenkasse es sich handelt du kannst dir auf ALLE Fälle 2 Überweisungen beim Hausarzt holen!!!!
    Auf die eine schreibt er Psychotherapie und als Diagnose schwere Depression, auf die andere Neurologie und Psychiatrie und als Diagnose V.a. ADHS. Selbst wenn auf beiden Psychiatrie stehen würde gibt es keine Schwierigkeiten in solchen Fällen. Du darfst ja auch in einem Quartal zum Internisten, und Kardiologen (spezialisierter Internist für Herz) und Pulmologen (spezialisierter Internist für Lunge) und Neprologe (spezialisierter Internist für Niere) und noch zu etlichen anderen Internisten im Quartal.

    Wie gesagt ich selbst bin TK und gehe jedes Quartal zur Psychotherapie wegen Depression und zum Neurologen wegen einer anderen Erkrankung. Sogar meine Psychotherapeutin hat mir heute vorgeschlagen, sie würde mir noch zusätzlich eine Überweisung zur Psychiatrie wegen ADHS fertig machen.
    ES GEHT!!! Oben das waren nur ein paar Argumentationshilfen falls sich dein Hausarzt/Arzthelferinnen quer stellen sollten.

    Die Krankenkasse würde ich auf keinen Fall fragen. Ersten bis du an der richtigen Stelle gelandet bist - das dauert Stunden und kostet unzählige Nerven, zweitens wissen die Sachbearbeiter häufig ihre eigenen Bestimmungen nicht. So kann es passieren, daß du bei jedem etwas anderes erzählt bekommst.

    Viele Liebe Grüße und alles gute für dich
    Karla

Ähnliche Themen

  1. Krankmeldung vom Psychiater
    Von Hakuin im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 4.02.2011, 22:34
  2. Verschiedene Methylphenidatpräparate
    Von adelicious im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.11.2010, 14:02
  3. verschiedene Artikel über ADHS/ADS
    Von Sunshine im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 21.09.2010, 13:41
  4. Methylphenidat - verschiedene Medikamente
    Von pingpong im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 9.02.2010, 00:30
  5. ADHS drei verschiedene Untergruppen
    Von goodman im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.10.2009, 19:39

Stichworte

Thema: Krankenkasse – 2 verschiedene Psychiater - und jezt??? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum