Umfrageergebnis anzeigen: Womit habt ihr Erfahrungen gemacht?

Teilnehmer
39. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Nährstofftherapie (Orthomulekularmedizin), Mikronährstoffe

    2 5,13%
  • Ausgewogene Vollwertkost

    14 35,90%
  • Vermeidung von Zucker, Weißmehl, etc. keine Geschmacksverstärker, insb. Glutamat

    18 46,15%
  • Vermeidung von Kohlenhydraten mit hohem glykämischen Index

    11 28,21%
  • Oligo-Antigene Diät

    0 0%
  • Diät nach Feingold

    0 0%
  • Diät nach Hafer

    0 0%
  • Nikotin-Pflaster /Nikotinersatzpräparate

    3 7,69%
  • AfA- Algentherapie

    0 0%
  • Pflanzliche Wirkstoffe (z.B. Phytoöstrogene, adaptogene Pflanzenstoffe z.B. Rhodiola etc.)

    6 15,38%
  • Omega 3 Fettsäuren

    16 41,03%
  • Magnesium / Zink /Eisen

    21 53,85%
  • Vitamin/ Mineralstoffkomplexe

    14 35,90%
  • Anabolika (z. B. GABA)

    3 7,69%
Multiple-Choice-Umfrage (Mehrere Antworten sind möglich).
Seite 1 von 4 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 33

Diskutiere im Thema ADHS und Ernährung im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.742

    ADHS und Ernährung

    Die Ernährung hat bei jedem Menschen Einfluss auf das Allgemeinbefinden.

    Ausgehend von einer sensibleren Wahrnemung bei ADHSlern, auch auf diesem Gebiet, interessiere ich mich seit geraumer Zeit für das Thema.

    Es gibt die unterschiedlichsten Aussagen und Berichte über verschiedene Diäten, Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln etc.

    Deshalb vorab einmal die Frage, was habt ihr bisher getestet, welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

    Erfahrungsberichte, Nebenwirkungen, Wirkungsweisen etc. bitte diskutiert offen darüber!

    LG
    Erika

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 1.267

    AW: ADHS und Ernährung

    hmmm

    meine sensible Wahrnehmung ist durch einen leeren Geldbeutel behindert.

    So ess ich z.B. stinknormales Joghurt, und das ist laut kritischen Studien richtig. Bei den Testreihen, auf die sich Actimel und Konsorten berufen, hat die Kontrollgruppe nämlich gar kein Joghurt gegessen; wenn man Designerjoghurts gegen normales Joghurt testet, kommt fast kein Unterschied raus.

    Auch sonst schau ich, dass ich meine gesunden Wirkstoffe eher aus Nahrungsmitteln hole und nicht aus der Apotheke.
    Nur im Winter kaufe ich mir Vitaminzeugs dazu, oder wenn mich mal wieder die Aversion gegen frisches Obst und Gemüse befällt. Und natürlich in der Erkältungssaison; da wird bewusst überdosiert.

    lg

    lola

    P.S.: welche Nahrungsmittel gut für mich sind, sagt mir mein Körper; ich muss nur zuhören.
    Geändert von lola (28.06.2009 um 21:44 Uhr) Grund: P.S. eingefügt

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 111

    AW: ADHS und Ernährung

    wir haben allesn weissen industreizucker entfernt ernähren uns gesund ohne zusatzstoffe wie mononatriumglutamat, phospate. wir benutzen stevia und agavendicksaft.
    und nehmen nachungsergänzungsmittel. wer dadran interesse hat schreibe ich gerne mehr ansonsten nicht den es sind unmengen zu erzählen :-) (ich weiss ich bin faul)

    und alles zusammen hilft inen einem grossen puzzelstück des adhs ;-)

    lg marie

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 56
    Forum-Beiträge: 85

    AW: ADHS und Ernährung

    Als ich mit dem Rauchen aufhörte, vor 5 Jahren, vier vor der Diagnose, habe ich anderthalb Jahre lang anstatt Zigaretten Nikotinkaugummi benutzt. Das war eine gute Hilfe, wobei ich immer noch Nikotin aufgenommen habe. Der Preis war fast gleich, wenn nicht etwas teurer als zu rauchen.

    Beim Kauen war es wichtig nicht zu überdosieren, ein paar Mal habe ich das gemacht, Herzrasen, hochrotem Kopf und Atemprobleme die Symptome, die nach einiger Zeit nachließen.

    Am Anfang habe ich Nikotinpflaster ausprobiert, unm zu sehen, wie es ist einen gleichbleibenden Pegel Nikotins zu haben. Das war nicht gut. Meine Haut mochte die Pflaster überhaupt nicht, es wurde rot und heiß. Ich fand es schwierig zu warten, bis der Pegel erreicht wurde. Nachts hatte ich sehr lebhafte und naturgetreue Träume, die dazu führten, dass ich am Arbeitsplatz dachte, die Ereignisse hätten tatsächlich stattgefunden. Mein Kollege damals fand es lustig, nachdem wir es entdeckt hatten. Danach bin ich zum Kaugummi über gegangen.

    In der Zwischenzeit habe ich gelesen, dass manche Leute die Pflaster als Unterstützung für eine ADS-Therapie.

    Ist das, was Du wissen wolltest, Erika?

  5. #5
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.742

    AW: ADHS und Ernährung

    maryy schreibt:
    wer dadran interesse hat schreibe ich gerne mehr ansonsten nicht den es sind unmengen zu erzählen :-)
    Ja klar ist das interessant , vor allem ob es euch damit besser geht! Also bitte berichte, kannst es ja auch Stück für Stück, je nachdem, wie du dazu kommst.

    maryy schreibt:
    und alles zusammen hilft inen einem grossen puzzelstück des adhs ;-)
    Das denke ich mir eben auch , deshalb die Frage, womit bisher welche Erfahrungen gemacht wurden.

    Erika

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 273

    AW: ADHS und Ernährung

    Die beste Therapie, die bei mir wirkt ist Krafttraining.

    1. Starke Muskeln verbrennen Fett und machen glücklich
    2. Koordination, Konzentration, richtiges Atmen und genaue Bewegung
    3. Ich schaue in den Spiegel und denke Wow
    4. Ich arbeite stets gegen einen stärkeren Widerstand
    5. Ich besiege, wenn ich nicht mehr kann meine eigenen Grenzen und ziehe noch 1-3 Wiederholungen durch, somit besiege ich den inneren Schweinehund
    6. Die Sauna bringt mir die nötige Entspannung und Ruhe
    7. Ich bin nach dem Training überhaupt nicht mehr Hyperaktiv
    8. Die Ernährung muss ausgewogen sein, sonst wachsen keine Muckis
    9. Ich werde nicht angegriffen und greife keinen an, weil ich weiss, wie stark ich bin.
    10. Und das beste ist, ich muss mich an einen festen Plan halten, sonst wird es nix mit den harten Muckis, dem flachen Bauch, der breiten Schulter und der ausgewölbten Brust.....

    Seid vorsichtig mit Vitaminen, man kann auch überdosieren und davon krank werden.

    Lieben Gruss

    Matthias

  7. #7
    Ehem. Mitglied 14

    Gast

    AW: ADHS und Ernährung

    Hier bin ich richtig - das ist ein Thema von sehr großem Interesse für mich, mit dem ich mich seit etlichen Jahren (aufgrund einer 12jährigen Essstörung ursprünglich) auseinandersetze.

    Zunächst einmal kurz zusammengefasst meine Erfahrungen bzgl. Ernährung und ADHS:

    Ich habe bei mir selbst gemerkt, dass ich mit der richtigen Ernährung mein Wohlbefinden speziell bzgl. der ADHS beeinflussen kann. Das war zwar zu Anfang recht umständlich und ist auch nicht gerade preiswert - dennoch lebe ich seit langem danach und würde es auch nicht mehr ändern wollen.

    Ich vermeide grundsätzlich künstliche Aromen und Zusatzstoffe (soweit möglich, manchmal lässt es sich leider nicht vermeiden ) - vor allem die so beliebten E-Nummern. Das kostete zu Beginn echt Zeit und Nerven, weil die eben fast überall mit drin sind. Was sich wohinter verbirgt, das findet man hier ganz gut erklärt:

    Zusatzstoffe-online. Datenbank für Lebensmittelzusatzstoffe
    E-Nummern
    Liste aller E-Nummern | Haushalt | Tipps & Tricks

    Dazu gehört für mich vor allem auch die Vermeidung von künstlichem Glutamat (Glutaminsäure, E620) und anderen Geschmacksverstärkern.

    Geschmacksverstärker ? Wikipedia
    Glutaminsäure ? Wikipedia

    Glutaminsäure ist eine natürliche exzitatorische (erregende) Aminosäure, die als Neurotransmitter bei glutamatergen Synapsen im zentralen Nevensystem vorkommt (also im Gehirn). Als künstlicher Stoff aufgenommen konnte zwar bisher ausgeschlossen werden, dass dieser die Blut-Hirn-Schranke überwindet - dennoch sind ja bisher noch längst nicht alle direkten und indirekten Wirkorte von Hormonen und Neurotransmittern (geschweige denn die vollständige Regulation und Kopplung untereinander) bekannt oder erforscht.

    Außerdem spielt Glutaminsäure eine Rolle im Zellstoffwechsel - sie steht über den Zitronensäurezyklus (Citratzyklus) in Verbindung mit dem Kohlenhydratstoffwechsel. Wer sich mal die Inhaltsstoffe von so vielen (fast allen!) Lebensmitteln anschaut, der wird sicher feststellen, dass der Begriff "Zitronensäure" ebenso häufig auftaucht. Nun könnte man meinen, dass sei ein Naturprodukt und deshalb nicht so schlimm. Ist es auch eigentlich nicht - mal abgesehen davon, dass sie mittlerweile in fast allem enthalten ist und wir somit eine erheblich höhere Konzentration pro Tag und auf Dauer vor allem zu uns nehmen, als das früher der Fall war. In großen Mengen wirkt Zitronensäure toxisch und kann sogar Antibiotika-Resistenzen fördern und verursachen.

    Citronensäure ? Wikipedia
    http://www.bfr.bund.de/cm/208/hohe_g...hnschaeden.pdf
    Zitronensäure - ein gefährlicher Alleskönner

    Ich persönlich greife möglichst auf frische und natürliche Produkte zurück und fahre damit ganz gut. Raffinierten Zucker habe ich durch vollwertigen Rohrzucker ersetzt, Süßstoffe gibt es bei uns überhaupt nicht.

    Über das Thema könnte ich mich stundenlang auslassen und aufregen....sorry
    Geändert von Ehem. Mitglied 14 (17.09.2009 um 15:30 Uhr) Grund: Tasta klebte...

  8. #8
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf AD(H)S
    Forum-Beiträge: 661

    AW: ADHS und Ernährung

    Hallo zusammen!

    Also icke ernähr mich ausgesprochen ungesund. Wenn ich's morgens zeitlich schaffe, esse ich zwei Spiegeleier auf Brot, mit viel, viel Öl,
    Mittags belegte Brötchen auf Arbeit und abends entweder Dosenfutter oder aus der Fritteuse. Einmal die Woche kaufe ich einen Bund Suppengrün und verarbeite den in zwei Tagen zu jeweils einen Topf Suppe. Zu diesem Suppengrün kommt dann noch ein Schuss Öl, zwei Brühwürfel, eine Mettwurst oder ein halber gewürfelter Bauchspeck, Reis oder Nudeln und natürlich Wasser.
    Also alles keine kulkinarischen Highlights, aber zu mehr reichen meine Fähigkeiten nicht.

    Bei dieser Ernährung ist es eigentlich ein Wunder, dass ich nicht dick werde.

    Gruß
    icke!

  9. #9
    Ehem. Mitglied 14

    Gast

    AW: ADHS und Ernährung

    Dass Du nicht zunimmst könnte auch genetisch, arbeitstechnisch oder zappelfilipptechnisch bedingt sein

    Du erwähnst sehr oft "Öl" - es mittlerweile kein Geheimnis mehr, aber leider noch viel zu unbekannt, dass gerade Omega-3-Fettsäuren (vor allem pflanzliche) eine ausgesprochen positive Wirkung bei psychischen Störungen und psychiatrischen Erkrankungen (u.a.) haben. Es scheint mir fast, als würdest Du instinktiv das tun, was Dein Körper Dir sagt

    http://orthoanalytic.ch/fachbereich/..._3_und_ADS.pdf
    Omega-3-fettsäuren
    http://www.rosenfluh.ch/images/stori...Omega_3.09.pdf
    http://www.meinjournal.de/media/memb...F8324FB%7D.pdf
    etc, etc., pp.

    Hier übrigens auch Buchempfehlungen von mir - leicht nachzuvollziehen über offiziell zugängliche Seiten im www und außerdem sehr gut verständlich, wie ich finde:

    Die Neue Medizin der Emotionen: Stress, Angst, Depression: - Gesund werden ohne Medikamente: Amazon.de: David Servan-Schreiber, Inge Leipold, Ursel Schäfer: Bücher

    Essen und Emotionen: Amazon.de: Susanne C. Grunert: Bücher

    Die Psyche isst mit: Wie sich Ernährung und Psyche beeinflussen: Amazon.de: Susanne Fehrmann: Bücher

    Ernährungspsychologie: Eine Einführung: Amazon.de: Volker Pudel, Joachim Westenhöfer: Bücher

    Einführung in die Ernährungspsychologie Uni-Taschenbücher M: Amazon.de: Christoph Klotter: Bücher


  10. #10
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf AD(H)S
    Forum-Beiträge: 661

    AW: ADHS und Ernährung

    Na dann bin ich ja beruhigt und kann mich weiter aus der Fritteuse ernähren.

Seite 1 von 4 1234 Letzte

Stichworte

Thema: ADHS und Ernährung im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum