Umfrageergebnis anzeigen: Womit habt ihr Erfahrungen gemacht?

Teilnehmer
39. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Nährstofftherapie (Orthomulekularmedizin), Mikronährstoffe

    2 5,13%
  • Ausgewogene Vollwertkost

    14 35,90%
  • Vermeidung von Zucker, Weißmehl, etc. keine Geschmacksverstärker, insb. Glutamat

    18 46,15%
  • Vermeidung von Kohlenhydraten mit hohem glykämischen Index

    11 28,21%
  • Oligo-Antigene Diät

    0 0%
  • Diät nach Feingold

    0 0%
  • Diät nach Hafer

    0 0%
  • Nikotin-Pflaster /Nikotinersatzpräparate

    3 7,69%
  • AfA- Algentherapie

    0 0%
  • Pflanzliche Wirkstoffe (z.B. Phytoöstrogene, adaptogene Pflanzenstoffe z.B. Rhodiola etc.)

    6 15,38%
  • Omega 3 Fettsäuren

    16 41,03%
  • Magnesium / Zink /Eisen

    21 53,85%
  • Vitamin/ Mineralstoffkomplexe

    14 35,90%
  • Anabolika (z. B. GABA)

    3 7,69%
Multiple-Choice-Umfrage (Mehrere Antworten sind möglich).
Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 33

Diskutiere im Thema ADHS und Ernährung im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Ehem. Mitglied 14

    Gast

    AW: ADHS und Ernährung

    Solange alles andere irgendwie stimmt....Guten Hunger! :troll:

  2. #12
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf AD(H)S
    Forum-Beiträge: 661

    AW: ADHS und Ernährung

    Virtuna schreibt:
    Solange alles andere irgendwie stimmt....Guten Hunger! :troll:
    Danke Dir. Möchtest Du was abhaben?
    http://www.nightflight78.de/vw_wurst.jpg
    Geändert von Alex (31.08.2011 um 18:08 Uhr) Grund: Bild durch Link ersetzt (Urheberrecht)

  3. #13
    Ehem. Mitglied 14

    Gast

    AW: ADHS und Ernährung

    ...lieber nich´ ...

    Aber danke Dir


  4. #14


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 6.172

    AW: ADHS und Ernährung

    Salü zäme

    Bin gerade auf dieses Thema gestossen. Da sind ja viele tolle Informationen enthalten. Ich bin ja gerade dabei für mich selber verschiedene Ernährungsempfehlungen bei ADS miteinander zu vergleichen. Das ist sehr interessant. Ich versuche herauszufinden, welche Empfehlungen die gleichen sind und wo sie sich widersprechen.

    Ich habe mir Zeit bis Mitte März gegeben. Dann werde ich meine Ergebnisse hier auch mitteilen.

    Ich denke drum auch, dass die Ernährung eine grosse Rolle bei ADS spielt. Aber ich gehe davon aus, dass es eher sehr individuell ist und was dem einen gut tut, verschlimmert beim anderen die Symptome. Deshalb sollte man sich dabei nicht unter Druck setzen lassen.

    Ich hoffe dass noch viel an der Umfrage teilnehmen. Dann könnten wir die einzelnen Themen vielleicht auch mal austauschen.

    Auch wie es uns nach einem Teller Currywurst mit Pommes geht

    herzliche Grüsse
    Pucki

  5. #15
    .

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.018

    Lächeln AW: ADHS und Ernährung

    @ Pucki salü.

    Das hört sich gut an, schön das du das Thema aufgegriffen hast und gleich so analytisch in die Mangel nimmst. Ich finde dein Vorhaben gut und möchte dir erst mal kurz ein Feedback geben. Mich wird es interessieren, ich denke, dass die Ernährung und wie wir damit umgehen ein Stück der Achtsamkeit ist.
    Das noch mal auf ADS bezogen, Klasse ! Ich wünsche dir ruhe und Muße für das Thema und freue mich auf dein Betrag.

    S I H
    smiley

  6. #16
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 867

    AW: ADHS und Ernährung

    Hallo!

    Ich habe da was bezüglich Omega-3- Fettsäuren gefunden:

    Omega-Fettsäuren gegen Aufmerksamkeitsstörungen - Kinder - derStandard.at ? Gesundheit

    Soll keine Werbung sein, sondern nur Input für die Diskussion!
    Geändert von Katharina (29.04.2010 um 11:28 Uhr)

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 47

    AW: ADHS und Ernährung

    Ich muss doch vor einzelnen der genannten Sachen hier warnen, weil sie, wenn als "Therapie" gegen ADHS angeboten, eindeutig der Scharlatanerie zuzurechnen sind und unter Umständen sogar gesundheitliche Risiken bergen.

    Cyanobakterien der Art "Aphanizomenon flos-aquae", unter dem Kürzel "AFA" oft fälschlicherweise als "Algen" bzw. "Blaualgen" bezeichnet (die Organismen können zwar Photosynthese, werden aber den Bakterien und nicht den Pflanzen zugerechnet), haben keine fundiert nachgewiesene therapeutische Wirkung.

    Dafür werden sie typischer Weise über Strukturvertriebe und im Esoterikhandel mit teils absurden Wirkungssuggestionen angepriesen, gegen alles und jedes, bis hin zu Krebs und Aids. Insgesamt sind die Bakterien ein typisches "Schlangenöl", ein angebliches Wundermittel, das gegen alles und jedes helfen soll, vorgeblich keine Nebenwirkungen hat, das in reißerischen Verkaufsveranstaltungen und im "Ameisenhandel" mit anekdotischer "Beweisführung" und oft mit gezielter Ausnutzung von Ängsten und Notsituationen vertrieben wird.

    Vergleichbare Produkte sind z.B. Aloe Vera, Noni-Saft oder auch das Schlangenöl, das die Quacksalber des Wilden Westens aus ihren Planwagen heraus verkauften.

    Wenn es in der Öffentlichkeit um Wirkungsbehauptungen geht (wo eher rechtliche Konseqzenzen drohen als auf Strukki-Veranstaltungen, beim Heilpraktiker oder im Esoterikladen), ziehen sich die Vertreiber meist auf Allgemeinpositionen zurück, zu bestimmten Inhaltsstoffen, deren allgemeinen organischen Effekten oder schildern teilweise Mangelerscheinungen, die bei einigermaßen vernünftiger Ernährung heute nicht mehr vorkommen. Offensichtlich kommen viele der angeblich segensreichen Inhaltsstoffe der Bakterien auch in vielen anderen Nahrungsmitteln in viel größerer Menge vor.

    Die meisten der Bakterienpräparate stammen aus dem nordamerikanischen Upper Klamath Lake, einem See, der infolge nährstoffreicher Zuflüsse, wie auch intensiver Landwirtschaft in der Umgebung und Abwassereinleitungen, überdüngt ist. Dort kommt es immer wieder zu "Algen"blüten, wo die Bakterien teilweise als schleimig grüne Schicht auf dem Wasser schwimmen und durch Sauerstoffmangel die Fischbestände bedrohen. Außerdem bilden viele Stämme von Aphanizomenon flos-aquae und einige mit ihr gemeinsam vorkommende Algen und Bakterien starke Gifte, die Fische und Wasser belasten. Die "blühenden" Cyanobakterien werden abgefischt und zu den bekannten Präparaten verarbeitet.

    Dazu kommt, dass viele Afa-Bakterienstämme starke Gifte produzieren und oft mit anderen, stark giftigen Cyanobakterien und anderen Organismen vorkommen. Die Hersteller behaupten, die Gifte auszufiltern; allerdings wurden wiederholt in kommerziell vertriebenen Afa-Bakterienpräparaten teils stark überhöhte Konzentrationen an Bakteriengiften (Mikrocystinen) festgestellt, zuletzt 2008 an der Uni Konstanz. In erster Linie schädigen die Substanzen die Leber, in ähnlicher Weise wie Knollenblätterpilzgift; manche wirken aber auch als Nervengifte, so dass ein Konsument u.U. Vergiftungserscheinungen für eine psychopharmazeutische Wirkung halten kann. Insbesondere warnt der Toxikologe Dietrich von der Uni Konstanz vor dem regelmäßigen Konsum der Bakterien.

    Afa-Algen: Giftcocktail oder Gesundheitsbrunnen? (Uni Konstanz)

    Aphanizomenon flos-aquae / Grüne Spanalge (Wikipedia)

    Upper Klamath Lake, der Herkunftsort der meisten Afa-Präparate (Wikipedia, engl.)

  8. #18
    Ehem. Mitglied 14

    Gast

    AW: ADHS und Ernährung

    Dankeschön, XPFchaot,

    was Du schreibst ist absolut bedenkenswert und nachzuforschen, bevor irgendwelche (Nahrungs)Ergänzungsmittel genommen werden!

    Das Web bietet glücklicherweise mittlerweile Informationsquellen verschiedener Art, von denen jeder vorab Gebrauch machen und selbst entscheiden kann.

    Zu den Omega-3-Fettsäuren kann ich allerdings nur hinzufügen, dass sie mittlerweile vermehrt (wenn auch noch viel zu wenig, eigener Meinung nach) in der Forschung einen Punkt darstellen und teils sogar gezielt eingesetzt werden.

    Nahrungsergänzungsmittel ersetzen natürlich keine ausgewogene Ernährung, da sie zum Einen meist viel zu hoch dosiert sind und zum Anderen leider die nötigen natürlichen Zusatzstoffe nicht mitbringen, die ihre Wirkweise auf natürliche Art nachweisbar vorteilhaft erscheinen lassen.

    Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist jeden Penny wert - dazu muss noch nicht einmal auf BIO-Produkte geachtet werden. Mittlerweile hat sich nämlich herausgestellt, dass dort mit ebensolchen unerwünschten Nebenprodukten gerechnet werden muss, wie bei "normalen" Produkten.

    Am besten fährt man wohl mit innerländischen Produkten, die keinen langen Weg vor sich haben bzw. hatten - mit Produkten aus der Region also. Und oft sind die auch nicht einmal so teuer wie dieselben Produkte aus dem Handel mit dem Zeichen "BIO". Der Bauer um die Ecke ist nicht nur dankbar, er erzählt vielleicht auch so manches mehr als Etiketten aus dem Laden...

    "Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden."
    (Oliver Hassencamp)

    "Der Mensch ist, was er ißt."
    (Paracelsus)

  9. #19
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 867

    AW: ADHS und Ernährung

    Habe mit meinem Arzt gesprochen, der immer up- to- date ist.

    Er meinte, die ganzen Ernährungsempfehlungen und ihr Nutzen sind ohne nachweisbaren Effekt. Er habe keine Studie gefunden, in der die Ernährung so einen Einfluß auf ADHS hat, daß es was bringt spezielle Diäten zu halten. Aber meinte er auch, sicher hat jeder irgendwo seine Erfahrungen bei der Ernährung gemacht und den Einfluß dieser auf z.B die MPH Wirkung. Wir sind halt alle nicht gleich.

    Ich selbst halte nicht viel von Nahrungsergänzung. Mir ist lieber, ich schau, daß ich so gut es eben geht gesund esse. Schließlich ist unser Körper auf die Aufnahme von Nährstoffen aus der Nahrung geschaffen.

    Mein Mann geht gerne auf den Markt. Manche Sachen wie Brot und Eier sind sogar billiger als im Supermarkt! Und die Sachen sind wirklich vom Bauern. regional. Andere Sachen sind natürlich ein bisschen teurer- aber sie schmecken nach was, halten sich viel länger und machen satt.

    Bei Bio- Produkten im Supermarkt bin ich auch skeptisch. Denn das Obst und Gemüse schaut immer zu schön aus (komme vom Bauernhof wo nie gespritzt oder gedüngt wurde/wird). bio-Bauern dürfen mit bestimmten Stoffen düngen/spritzen. Ist aber dann noch immer besser als andere "normale" Produkte. Aber ich denke mir auch oft: wo ist das denn noch Bio, wenn es durch die Gegend gekahrt wird? von Italien, Spanien und sonst wo zu mir nach Graz....

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 540

    AW: ADHS und Ernährung

    Hallo Zusammen,

    ich weiß jetzt nicht, ob es ganz zum Thema passt, dennoch würde es bei ADHS und Ernährung interessieren, ob jemand so ähnliche Erfahrung gemacht hat.

    Mir persönlich ist aufgefallen, wenn ich Fertigprodukte bzw. Produkte mit Geschmacksverstärker esse, bekomme ich immer so einen ganz komischen, schwammligen Kopf, kann mich dann noch weniger konzentrieren bzw. habe das Gefühl, dass ich keinen einigen Gedanken gescheit folgen kann.

    LG, Anja

    Ups- habe grad gelesen, dass Virtuna was schon zu Geschmacksverstärker geschrieben hat, sorry.
    Geändert von anja77 (29.04.2010 um 14:00 Uhr) Grund: den vorhergegangen Text nicht aufmerksam durchgelesen, daher Nachtrag

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Stichworte

Thema: ADHS und Ernährung im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum