Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 30

Diskutiere im Thema Stimmungsschwankungen bei AD(H)S im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Kreativchaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 584

    Frage Stimmungsschwankungen bei AD(H)S

    Hallo Zusammen, ich habe ADHS und Depressionen. Aber in allen Büchern lese ich auch, dass Stimmungsschwankungen auch sowieso zu ADHS gehören. Die impulsiven starken emotionalen Reaktionen bei Kritik und allem Möglichen sprechen da ja auch schon eine deutliche Sprache.

    Aber was ist mit miesen Stimmungen ohne Anlass aus dem Stand heraus sozusagen, die einen ganz aus dem Konzept bringen? Wieoft passiert euch das? Ich weiß nicht, was davon depressiv ist und was nicht.

    Depressive Stimmungen durchgehender, die dann behandelt werden müssen, kenne ich natürlich. Aber aus an sich guter Stimmung heraus dann der Absturz, woher das kommt, weiß ich nicht....außer vom Wetterwechsel.....

    LG Maggy

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 43

    AW: Stimmungsschwankungen bei AD(H)S

    Hallo Maggy,
    Stimmungsschwankungen kenn ich auch, oft von jezt auf gleich und dann wieder zurück. Das kann Minuten dauern, oder auch Tage. Oft denke ich mir, warum diese Stimmung, war dohc gar nix.... aber wenn cih dann genauer hinsehe, merke ich dann doch, das etwas schief gelaufen ist. Und sei es nur ein Blick von jemanden, ein Wort, dass in mir Gefühle auslöst, die Gefühle bleiben auch dann noch, wenn ich das Wort schon längst vergessen habe. Gibt viele, eigentlcih total banale Beispiele, die unter die Kategorie "war-doch-gar-nix" fallen, bei mir aber viel auslösen können. Vielleicht ist das bei dir ähnlich?
    Liebe Grüße

  3. #3
    Kreativchaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 584

    AW: Stimmungsschwankungen bei AD(H)S

    Aha, dann liegt es also an ADHS, dachte ich mir fast schon, denn Depression fühlt sich doch nochmal anders an, eher gar nichts richtig fühlen. Das bringt mich echt weiter, Tigerin. Danke. LG Maggy

  4. #4


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 6.172

    AW: Stimmungsschwankungen bei AD(H)S

    Hallo Maggy

    So wie es Tigerin schreibt kannte ich es auch.
    Es gab viele kleinste Anlässe die meine Stimmung ohne ersichtlichen Anlass kippen lies.
    Das war nicht nur für mich schlimm sonder auch besonders für meinen Mann.

    Durch das Buch "Die Chaosprinzessin - Frauen zwischen Talent und Misserfolg"
    bin ich dem Mechanismus etwas auf die Spur gekommen.
    Meistens waren es alte Botschaften, die sich in mein Unterbewusstsein eingebrannt
    hatten und mein Selbstwertgefühl kaputt gemacht haben, die durch einen Blick,
    ein Wort oder sogar durch einen Geruch diese Stimmungsschwankungen auslösten.

    Sari Solden spricht in dem Buch von Du-Botschaften die uns als Kinder immer
    wieder gesagt wurden, wie

    • Du bist dumm,
    • Immer müssen wir auf dich warten,
    • Du könntest wenn du wolltest,
    • Du bist und bleibst ein Tollpatsch,
    • Mit dir hat man nichts als Ärger
    • Ohne dich wären wir besser dran
    • etc

    Als ich mich nun damit beschäftigt habe, welche Botschaften ich erhalten habe
    und mir diese aufgeschrieben hatte, verloren sie mit der Zeit an Macht.
    Gleichzeitig hat die Therapie mir geholfen mich davon auch etwas abzugrenzen.

    Das Gefühl der kippenden Stimmung kenne ich immer noch, aber ich kann es
    schneller überwinden.

    Ich wünsche euch, dass ihr euch mit der Zeit auch von diesen Botschaften
    befreien könnt.

    Liebe Grüsse
    Pucki

  5. #5
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: Stimmungsschwankungen bei AD(H)S

    Hallo liebe Chaotinnen,

    ein spannendes Thema!

    Das solche kleinen Signale anderer Menschen einen oftmals unbemerkt in ein Loch schubsen, kenne ich auch.
    Leider kann ich mich an die Du-Botschaften nicht erinnern...

    ... aber ich denke, was sie alle sagen ist Sei anders als du bist!

    Ich könnte mir vorstellen, dass das hier viele, auf unterschiedliche Art zu hören bekamen.

    Und Fakt ist... wir sind anders geworden... anders anders, als es vermutlich gedacht war.



    Ich glaube auch sehr, dass das eine Kernproblematik darstellt.
    Und der Name "Kern" sagt mir .... da kommt man nicht sooo leicht ran.


    Ich wünsche uns allen die nötige Ausdauer, damit abzuschließen!
    L.G.
    happypill
    Geändert von happypill ( 1.04.2011 um 19:45 Uhr) Grund: wichtigen Buchstaben vergessen

  6. #6
    Kreativchaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 584

    AW: Stimmungsschwankungen bei AD(H)S

    Hallo Pucki und happypill, ich bin auch schon seit Jahren diesen zerstörerischen frühen "Programmierungen" auf der Spur und in meiner jetzigen Psychotherapie habe ich endlich überwunden, selbstabwertende Selbstkommentierungen immer mit der Stimme meiner Mutter in mir zu hören. Das unterstützt ja nochmal ganz klar eure Erläuterungen.
    Und meine Ärztin meinte auch noch, manche Erinnerungen sind noch früher und nur Körpererinnerungen ohne Worte und die sind noch hartnäckiger "Kern" und lassen sich nicht mehr ändern, aber schneller überwinden, wenn ich sie identifiziere und erkenne. Und da bin ich noch mitten dabei.
    Ich habe auch Distanz bekommen zu meinen alten Prägungen und bin schon sehr vielen auf die Spur gekommen, aber noch längst nicht allen. Ich habe auch gelernt, mich von denjenigen in der Familie, die mir genau die gleiche Abwertung heute immer noch zeigen, wenn ich ihnen Gelegenheit dazu gebe, fern genug zu halten und auch meine Familienrolle als Seelenmülleimer nicht mehr auszufüllen. Das war ein Prozess von Jahrzehnten, dies zu erarbeiten.

    Und was da bei Regenwetter passiert bei mir als häufiger intensiver Absturz in völlige Kopflosigkeit, kann auch nicht nur Wetterfühligkeit sein. Wer weiß, was dahinter steckt. Meine Mutter und mein Großvater waren depressiv. Wer weiß, wie schlimm das an Regentagen war und was ich da einfach mit frühesten Körpererinnerungen schon bedrohlich wahrgenommen habe.

    Die Diskussionen hier im Forum entlasten und unterstützen soooo sehr. Danke!

    LG Maggy

  7. #7
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: Stimmungsschwankungen bei AD(H)S

    Hallo...ein Thema, das mir immer wieder unangenehm vor den Kopf stößt. So, wie Tigerin es beschreibt, kenne ich es auch. Mein Problem war (ist) ganz oft, dass ich schnell wütend wurde (werde) und mich kaum beherrschen konnte. Aber auch andere Stimmungsschwankungen kenne ich...depressive, plötzlich hat nichts mehr einen Sinn und drei Stunden später könnte man die Welt umarmen. Sehr anstrengend.

    Wegen der Wut hab ich mir eine Kompensationsstrategie ausgedacht: Wenn mein Freund zB etwas sagt oder tut, was mich wütend macht, geh ich erstmal aus dem Zimmer und überleg mir dann, wie ich diese Wut in was positives umwandeln kann. Zum Beispiel mache ich dann Frühstück und rufe ihn dann zum Frühstück, anstatt wieder zu ihm zu rennen und all die Beschimpfungen und Vorwürfe über ihn zu schütten, die in mir so danach drängen, rauszukommen. Es ist sehr schwer, diesem destruktivem Gefühl zu widerstehen, aber ich weiß, dass es für die Stimmung, für mich und für ihn, also für alle Beteiligten, besser ist, das Destruktive in etwas Konstruktives umzuwandeln. Ich weiß es vom Verstand her, aber nicht vom Gefühl, trotzdem muss ich in diesem Moment der Wut auf meinen Verstand hören, was unglaublich schwer ist. Meine Belohnung dafür ist, dass sich die Wut in Luft auflöst, sobald er sich über das Frühstück freut, sie ist dann einfach weg. Das erspart mir Kraft, denn eine Wut auszuleben, ist viel anstrengender als sie umzuwandeln. Man muss nicht immer auf seine Gefühle hören.

    Naja, ob das jetzt unbedingt etwas mit dem Thema zu tun hat...vielleicht eher etwas mit Selbstbeherrschung, einer Stimmung nicht erliegen...und sich darüber bewusst sein, dass es zwar einen Grund gibt für diese Stimmungsschwankung, dieser aber nicht unbedingt berechtigt ist, sich in mir auszubreiten...weil es, wie schon von euch gesagt, ein altes Muster sein kann, ein falscher Glaubenssatz. Und dann reagiert man eben auf eine kleine Bemerkung mit einem totalen Umschwung der Gefühle. Ich glaube, man muss wirklich darauf achten, welche Bemerkungen welches Gefühl in einem auslösen, um dann noch mal mit dem Blick von außen zu gucken, ob die Reaktion darauf berechtigt ist oder überzogen, weil etwas in einem berührt wurde, bei dem man sich sehr schnell verletzt oder angegriffen fühlt.

    liebe Grüße
    C.
    Geändert von Chamaeleon ( 1.04.2011 um 22:40 Uhr)

  8. #8
    Kreativchaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 584

    AW: Stimmungsschwankungen bei AD(H)S

    Hallo Chamaeleon, wenn man hinterher, wenn man sich beruhigt hat, nochmal guckt, warum man wütend geworden ist, dann finde ich deine Vorgehensweise gut und werde sie auch mal versuchen. Das Negative in etwas Positives zu wenden habe ich nämlich auch schon jahrelang probiert und in mir wurde es immer depressiver, was daran lag, dass das Negative auch eine Berechtigung hatte, wenn auch eine alte. Oder dass das Negative sogar eine Berechtigung aktuell hatte, weil mein Mann, um bei deinem Beispiel mit dem Partner zu bleiben, sich wirklich nicht o.k. benommen hatte.

    Ich hatte nämlich die meisten Jahre unserer Beziehung meinen überstarken emotionalen Impulsen vom Prinzip her schon misstraut und mich immer nach ihm gerichtet. Wie meine Mutter immer rumbrüllen, das habe ich nie gemacht, weil ich da so drunter gelitten habe und wir haben uns fast 20 Jahre lang nie gestritten, weil ich meinen Gefühlen nicht traute. Ich wurde aber immer depressiver und meinem Mann ging es echt gut, sagte er auch.

    Naja, und wahrscheinlich war es so auch besser, als alles mit unerkannter ADHS-Wut zu zerstören, aber mir gerecht wurde das auch nicht. Heute weiß ich, dass ich ADHS habe, dass ich aber auch berechtigte Bedürfnisse und Ärger habe und dass ich 1000 falsche alte Glaubenssätze habe. Und was was ist, davon weiß ich schon eine ganze Menge, aber noch nicht genug und allein mit dem Wissen ist es ja auch noch nicht getan.

    Jedenfalls traue ich mich jetzt seit einigen Jahren, auch mal stur auf meinen Wünschen zu beharren. Aber vorher etwas Konstruktives machen, die Wut abklingen lassen und dann nochmal in Ruhe nachzudenken, das ist ein guter Tipp! Danke! LG Maggy

  9. #9
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: Stimmungsschwankungen bei AD(H)S

    Hallo Maggy,

    ja, es stimmt schon, dass die Schwierigkeit darin steckt, unterscheiden zu können zwischen falschen Glaubenssätzen (bzw. selbstschädigenden Überreaktionen) und berechtigten Gefühlen. Für mich ist es auch immer noch schwer, dazwischen zu unterscheiden. Anhaltspunkt gibt es darin, dass ich in mich höre, ob ich meinem Freund Unrecht tue, wenn ich dieses Gefühl auslebe, ob ich ihm damit wehtue, weil es eben nicht gerechtfertigt ist. Ob ich mich damit nur in eine Machtposition heben will, weil ich das Gefühl habe, herabgesetzt worden zu sein - Rache auszuüben. Und weil ich weiß, dass Rachegefühle meist nur entstehen, weil ich mich in einem falschen Glaubenssatz angegriffen fühle, gebe ich dem dann nicht nach. Bei berechtigtem Verletzungsgefühl gibt es keine Rachegefühle, sondern wirklichen traurigen und unaggressiven Schmerz. Ich sehe dann, dass der andere aggressiv ist und nicht ich.

    Schwer zu beschreiben, aber so nach und nach kann man das lernen zu unterscheiden. Wenn ich - um noch mal zu dem Beispiel mit dem Frühstück zu kommen - also da in der Küche rumwurschtel, merke ich, dass ich lauter Rachegedanken hege und ich ganz offensichtlich ihn angreifen möchte. Weil ich mich angegriffen fühle. Und das in einer Heftigkeit, die dem tatsächlichen Vorfall und der ,,Heftigkeit" seines ,,Angriffs" nicht gerecht wird. Ich stell mir dann immer vor, ich würde zwei andere Menschen dabei beobachten und komme dann auf die Erkenntnis, dass ich das Verhalten der ,,Tusse" als zickig und überzogen beurteilen würde. Dass ich ,,sie" so beurteilen würde, weiß ich, weil ich andere Paare schon beobachtet habe...und Frauen manchmal so sind, leider. Und das finde ich an anderen unsympathisch, also auch an mir. Und das bewirkt bei mir, dass ich innerlich Abstand von dieser unsympathischen Person, von diesem wütenden, furienhaften Ich - Anteil nehme - was mich dann auch runterfährt.

  10. #10
    Kreativchaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 584

    AW: Stimmungsschwankungen bei AD(H)S

    Das ist eine gute Herangehensweise, zwischen Rache/Machtgelüsten und Schmerz/Ärger zu unterscheiden.

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. stimmungsschwankungen
    Von alphabet im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.03.2011, 15:16
  2. Stimmungsschwankungen und Ruhelosigkeit
    Von CrazyAnnie im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.07.2010, 21:32
  3. Stimmungsschwankungen und co...
    Von Chaot im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 28.12.2008, 23:11

Stichworte

Thema: Stimmungsschwankungen bei AD(H)S im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum