Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 23

Diskutiere im Thema Verstärkt der Gefühlsstrudel ADHS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 179

    Verstärkt der Gefühlsstrudel ADHS?

    Hallo Zusammen,

    für mich ist das Thema ADHS noch ganz neu und jeden Tag entdecke und erkenne ich mehr an mir. Ich befinde mich zur zeit aber auch in einer grossen emotionalen Krise (so bin ich auch über meine Therapeutin auf ADHS aufmerksam geworden)...

    Ich kenne soviele der Symptome und Probleme seit meiner Kindheit, aber ich habe das Gefühl, das sich diese Symptome und Probleme um ein vielfaches verstärken wenn ich in einer emotionalen Krise stecke. Ich kann mich dann überhaupt nicht mehr konzentrieren, ich kann gar bei einer sache bleiben, es wird immer schlimmer und die Spirale dreht sich immer schneller und weiter nach unten. Ich schaffe einfach nicht STOP zu sagen und mal kurz durchzuatmen. Kennt ihr das? Habt ihr irgendwelche Tricks gefunden in solchen Situationen wieder etwas zur ruhe zu kommen und durchzuatmen?

  2. #2
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: Verstärkt der Gefühlsstrudel ADHS?

    Hallo Markus,
    ... ich schon wieder...


    Also ich weiß nicht, ob das jetzt ultimativ für alle gilt... im Gegenteil....
    aber ich habe festgestellt, dass sogar die Wirkung meines Medikamentes sehr stark beeinträchtigt wird, wenn ich in eine Krise gerate.

    Das geht bis hin zu (gefühlter?) Wirkungslosigkeit.
    Die Verwirrung wird wieder groß ... hab zB am Mittwoch gedacht es wär Donnerstag... das hatte beinahe ziemlich dumme Konsequenzen.

    Auch die sonst gut gebremste Gedankenflut nimmt dann zu.... und die Hoffnungslosigkeit..
    ... stecke auch gerade mitten drin, allerdings eine andere emotionale Krise, als du sie durch machst.


    Ich wollte dir, bezogen auf den anderen Beitrag sagen, dass es jetzt wichtig ist, dass du dein Ziel "Klarheit" nicht aus den Augen verlierst.
    Ich finde deine Situation schreit danach, dass du dich jetzt mit dir beschäftigst...


    Ich weiß... leicht gesagt....

    L.G.
    happypill

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 179

    AW: Verstärkt der Gefühlsstrudel ADHS?

    Ich werde mein Ziel Klarheit nicht aus den Augen verlieren. Ich habe am 13.4. einen Termin beim Facharzt zur Diagnose.
    Trotzdem zieht mich diese Emotionale Krise immer wieder in so extrem tiefe Löcher und wie ich mittlerweise zu verstehen glaube,
    wird diese Gedankenflut und die Unfähigkeit dann etwas dagegen zu unternehmen, sich abzulenken usw. von ADHS massiv verstärkt
    so das es nochmal tiefer geht und der weg da raus so unmöglich erscheint. Auf der anderen Seite, stehe ich dann aber auch am nächsten Morgen wieder
    auf und beginne den Tag mit positiven Gefühlen. Aber dieses Wechselbad der Gefühle, dieses ständige hin und her ohne das sich entscheidend etwas ändert
    kostet einfach soviel kraft und zermürbt einen immer mehr.

    Ich setze nun so viel Hoffnung darauf, das mit der Diagnose, der Erkenntniss und vielleicht auch mit Medikamenten diese Spiral abgebremst werden kann
    und ich wieder etwas besser Funktioniere, bevor noch der Rest von meinem Leben den Bach runter geht...

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 372

    AW: Verstärkt der Gefühlsstrudel ADHS?

    Bei mir verstärkt sich das AD(H)S ebenfalls durch Krisen. Ich neige dann eher dazu, alles negativ zu sehen, habe kaum noch Energien, bin erheblich unkonzentrierter und kann fast nur noch an mein Problem denken.

    Sobald dies nicht mehr vorhanden ist, geht es mir aber sehr schnell wieder gut und es zeigen sich dann bei mir meist (durch die Erleichterung) nur noch die angenehmen Seiten des AD(H)S. Ich bin dann besonders fröhlich und energiegeladen, habe kaum noch Konzentrationsprobleme und kann andere mit meiner extrem guten Laune anstecken.

    Es ist aber sehr wichtig, dass die Krisen nicht zu oft vorkommen, weil ich dann nicht mehr so schnell aus diesem Tief herauskommen kann. Das kann dann dazu führen, dass meine Gefühle irgendwie betäubt sind.
    Es ist mir aber bisher trotzdem immer wieder geglückt, aus diesen "Tiefs" herauszufinden und das, obwohl ich aus gesundheitlichen Gründen keine Medikamente gegen das AD(H)S einnehmen darf.
    Ich versuche in solchen Fällen immer irgendetwas zu unternehmen, was meiner Stimmung gut tut, kämpfe aktiv gegen meine Probleme an und spreche oder schreibe viel darüber. Das hilft mir sehr.
    Ganz ohne etwas Glück, hätte das vielleicht nicht immer geholfen, darum bin ich sehr dankbar, dass mein Leben bisher vorwiegend schön war.
    Gelegentlich habe ich aber Ängste, dass sich das ändern könnte. Diese kommen allerdings nicht so häufig vor und sind dadurch noch einigermaßen erträglich.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 179

    AW: Verstärkt der Gefühlsstrudel ADHS?

    Hallo Celine,

    das kommt mir alles sehr bekannt vor, auch wenn ADHS für mich noch total neu ist!
    Kaum rückt das Problem in den Hintergrund geht es mir von jetzt auf gleich um 100% besser und ich bin wieder voller Tatendrang und guter Laune!
    Nur leider habe ich noch nichts gefunden was mir in diesen "Tiefs" wirklich gut tut und meine Stimmung aufbessert, ich kann einfach nichts mit mir selbst anfangen,
    mich nicht selbst beschäftigen, ich fühle mich dann einfach nur einsam, verlassen und habe Angst.
    Es gibt dann immer wieder einen Gedanken der in mir hochkommt. "Ich will nach Hause, ich will in den arm genommen werden"
    doch leider weiss ich im moment nicht wo ich mich zuhause fühlen könnte und aufgrund meiner Situation gibt es gerade auch keine Partnerin die mich in
    den arm nehmen könnte und freunde können mir das Gefühl nach dem ich suche leider nicht geben. Wobei ich vermute, das dieses "nach hause" und die "Geborgenheit" eher
    noch etwas anderes in mir ist, was vielleicht in meiner Kindheit zu suchen ist...

    Aber es tut gut zu hören, das es anderen ähnlich geht und das andere da auch wieder rauskommen.
    Ich hatte bisher selten solche tiefen krisen, aber vor allem hatte ich noch keine die so lange (11 Monate) angedauert hat...

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 372

    AW: Verstärkt der Gefühlsstrudel ADHS?

    Hallo Markus,

    elf Monate sind ja wirklich eine lange Zeit und ohne eine Partnerschaft ist es sehr schwer sich aus dem Tief selbst wieder herauszuziehen, besonders, wenn einem die Geborgenheit fehlt.

    Auch ich hatte schon Krisen, die lange andauerten, aber glücklicherweise konnte mir dann wenigstens eine sehr gute Freundin helfen, wenn auch nur teilweise. Die Arme musste sich von mir dann immer wieder die gleichen Probleme anhören. Sie war aber eine sehr gute Zuhörerin.
    Zu Hause ist man dann allerdings doch wieder allein und hat keine andere Wahl, als irgendetwas zu unternehmen, damit sich das Leben wieder ändert.

    Vielleicht solltest du dich zwingen etwas zu unternehmen, auch wenn du dazu keine Lust hast. Möglicherweise könntest du auch neue Freunde suchen, die vielleicht ebenfalls ein AD(H)S haben.Auch eine Selbsthilfegruppe wäre vielleicht hilfreich.

    Spätestens mit einer neuen Liebe würde dein Leben wieder leichter werden, aber die findet man schwerer, wenn man sich zu Hause einigelt.
    Wenn du es irgendwie schaffen kannst, dann versuche deine Probleme zunächst zu analysieren, und anschließend nacheinander zu lösen. Falls sie überhandgenommen haben sollten, dann ist es auf jeden Fall richtig, wenn du Hilfe von anderen annimmst (auch in Form einer Therapie).
    Du hast aber bereits wichtige Schritte unternommen. Es war eine sehr gute Entscheidung, dass du dich in Behandlung begeben hast. Auch deine Anmeldung hier im Forum war sicher positiv für dich, denn du kannst dir hier die Probleme „von der Seele“ schreiben, bekommst Rückmeldungen und wirst sicher feststellen, dass du mit vielen Problemen nicht allein dastehst.
    Die notwendige Geborgenheit findest du durch die Anonymität hier vielleicht nicht, aber du kannst durch das Forum Probleme erkennen und viele davon in der Zukunft verhindern oder nicht mehr so schwer nehmen. Das wird dich stärken und einer neuen Partnerschaft steht dann nichts mehr im Weg.
    Ich habe das Gefühl, dass du einen sehr großen Vorteil hast, denn du kannst über deinen Kummer ganz offen schreiben. Darum kann ich mir gut vorstellen, dass es dir bald besser gehen wird.
    Ich wünsche dir sehr, dass deine derzeitige Krise ganz schnell endet und du bald wieder ganz viel Freude am Leben hast.

    Liebe Grüße
    Celine

  7. #7
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: Verstärkt der Gefühlsstrudel ADHS?

    Hallo,

    dass man nach Krisen quasi von 0 auf 100 durchstartet, kenne ich auch. Das ist vermutlich wirklich die Erleichterung gepaart mit neuer Energie.

    Wichtig ist aber meines Erachtens, dass man die Krise nutz, als das was sie ist. Sie zeigt für mich ein Ende der Fahnenstange und ist sicherstes zeichen, dass Veränderung und zwar grundsätzlich angezeigt ist.
    Da für braucht man aber neue Energie, die sich meist dadurch entwickelt, dass man zunächst in eine Starre verfällt... die muss man wohl annehmen. Dann kommt wie ich meine eine Phase der Orientierung, dann eine Planung und dann geht's los... auf einem neuen Weg.

    Meiner Erfahrung nach führen verdrängte Krisen, die nicht zum Umdenken (an denen man nur "rumdoktort)führen meist in eine noch schlimmere Krise (politisch kann man das ja auch immer beobachten, finde ich).


    Was verändert werden sollte, in deinem Fall Markus, weiß ich natürlich nicht genau.... aber dass es so ist, denke ich schon.
    Deswegen meinte ich, du solltest dich auf dich konzentrieren.
    -Was waren deine Motive für die Affäre
    - ...... für die Trennung
    -was genau quält dich jetzt am meisten und warum wohl?

    Ich meine nicht die einfachen Antworten, wie "ich liebe sie eben"


    Aber auch der Umgang mit Krisen ist natürlich individuell... ich frage mich halt immer, und versuche mir zu antworten
    Du machst das vllt. anders. Ist also nur ne Idee...


    L.G.
    happypill

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 179

    AW: Verstärkt der Gefühlsstrudel ADHS?

    Meine aktuelle Krise ist mit Sicherheit größer als die letzten, weil ich in den vorherigen einfach nicht an meinem Problemen gearbeitet habe.
    Diesmal bin ich aber schonmal einen Schritt weiter, ich habe erkannt das ich unter ADHS leide. Wie es mit dieser Erkenntniss nun weitergeht weiss ich auch noch nicht genau

    happypill schreibt:
    Hallo,
    -Was waren deine Motive für die Affäre
    - ...... für die Trennung
    -was genau quält dich jetzt am meisten und warum wohl?
    Zu deinen Fragen:
    Was war die Motivation für die Affaire: Langeweile in der Beziehung, zu wenig körperliche nähe (sex)
    Was war die Motivation für die Trennung: Ich habe mich eigentlich weder von meiner Frau getrennt noch von der Affaire.
    Meine Frau hat gemerkt das mit mir was nicht stimmt und meine Affaire kann sich bis heute nicht endgültig für oder gegen mich entscheiden.
    Was mich Quält? Hauptsächlich die Situation mit meiner Affaire.
    Warum? Ja, weil ich sie liebe, mit ihr zusammen sein möchte, Sie vermisse.
    Warum es mich so sehr quält? Das sind wohl 2 Gründe zum einen das Vermissen und die Gefühle für sie und zum anderen das ich wohl nie gelernt habe alleine zu sein,
    ich kann einfach nichts mit mir selbst anfangen, fühle mich dann sehr einsam...

    Viele der Gründe und Punkte sind mir inzwischen schon sehr klar geworden, nur leider habe ich noch keinen Weg gefunden damit besser umzugehen oder diese für mich einfacher zu machen bzw. zu lösen....

    LG M.

  9. #9
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: Verstärkt der Gefühlsstrudel ADHS?

    oh, dachte nicht, dass du mir hier antworten musst, sondern, dass du dir die Fragen stellen sollst...

    Nur das mich hier keiner für unverschämt neugierig hält... ich doch nicht

    Lösungen finden ist ein langer Weg... man braucht da etwas, dass die wenigsten von uns haben.... Geduld.
    Was ich jetzt ganz interessant finde ist
    zum einen, dass du dich nicht getrennt hast von deiner Frau... warum ich das interessant finde, kann ich noch nicht genau sagen
    zum anderen, dass du nicht alleine sein kannst... also quasi ohne Beziehung (Begleitung?)


    Aaaaber... jetzt lass ich dich wieder in Ruhe.... die braucht man nämlich auch dabei!


  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 179

    AW: Verstärkt der Gefühlsstrudel ADHS?

    Schon ok, Ruhe ist im moment eigentlich genau das was mich in den Wahnsinn treibt

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Verstärkt/vermindert Mph Schmerzen bei ADHS oder hat das keinen Einfluss?
    Von crazyy im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 12.10.2010, 15:33

Stichworte

Thema: Verstärkt der Gefühlsstrudel ADHS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum