Seite 2 von 9 Erste 1234567 ... Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 83

Diskutiere im Thema ADS / ADHS und der Umgang mit Geld im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 36

    AW: AD(H)S und der Umgang mit Geld

    Also ich habe auch Probleme und meine Lösungen stmmen mit den hier genannten sehr nah überein:

    1. Keinesfalls Dispo!
    2. Miete, Srom, etc. gleich am Anfang des Monats per Dauerauftrag raus und weg und außer Reichweite.
    3. Einen wöchentlichen Betrag für Lebensmittel und Co. festlegen, zB Montags abholen und nicht mehr im Portmonee haben.
    4. Was man zurücklegen möchte auch runter von der Bank, am Besten außer Sichtweite legen (zB Sparbuch, Sparschwein oder so)
    5. Lieber 20mal zur Bank als zuviel im Geldbeutel haben, weil was im Geldbeutel ist, zerrinnt immer. Immer!
    6. Und zu Guter Letzt: Einkaufszettel. Schon allein als Gedankenstütze

    Viele liebe Grüße, Charis.

  2. #12
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.393

    AW: AD(H)S und der Umgang mit Geld

    Charis schreibt:
    Also ich habe auch Probleme und meine Lösungen stmmen mit den hier genannten sehr nah überein:

    1. Keinesfalls Dispo!
    2. Miete, Srom, etc. gleich am Anfang des Monats per Dauerauftrag raus und weg und außer Reichweite.
    3. Einen wöchentlichen Betrag für Lebensmittel und Co. festlegen, zB Montags abholen und nicht mehr im Portmonee haben.
    4. Was man zurücklegen möchte auch runter von der Bank, am Besten außer Sichtweite legen (zB Sparbuch, Sparschwein oder so)
    5. Lieber 20mal zur Bank als zuviel im Geldbeutel haben, weil was im Geldbeutel ist, zerrinnt immer. Immer!
    6. Und zu Guter Letzt: Einkaufszettel. Schon allein als Gedankenstütze

    Viele liebe Grüße, Charis.
    mir geht es auch so deine tips finde ich super
    ja bloß mit der umsetzung hab ich noch etwas probleme
    liebe grüße träum

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 42

    AW: AD(H)S und der Umgang mit Geld

    Ich habe früher viele unnütze Sachen gekauft (z.B. Technische "Gadgets") - zweimal benutzt und dann verstaubts in Keller. Deshalb probiere ich mir anzugewöhnen, zuerst eine Nacht darüber zu schlafen, bevor ich wieder was gaaanz tolles nützliches kaufe. Meistens ist dann nämlich die erste Begeisterung verflogen und ich frage mich: Brauche ich das wirklich? ADHSler sind ja sehr begeisterungsfähig, aber die Begeisterung ist genau so schnell wieder weg - das kann man durchaus auch ausnutzen

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 22

    AW: AD(H)S und der Umgang mit Geld

    @ Shuai: Genau aus diesem Grund habe ich mir ein Konto zugelegt, auf das ich nur zugreifen kann, indem ich eine Überweisung per Hand ausfülle und mit der Post an die Bank schicke. Auf dieses Konto überweis ich, was ich nicht für meinen Alltag brauche.

  5. #15
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 60

    AW: AD(H)S und der Umgang mit Geld

    ich hab auch immer alles geld ausgegeben obwohl ich es für andere dinge brauchte....zum glück leb ich jetzt seit drei jahren in einer beziehung die mich was das betrift erdet. das ist glaub ich meine finanzielle rettung!

  6. #16
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 2.435

    AW: AD(H)S und der Umgang mit Geld

    jaaa, das liebe geld... ich habe lange gebraucht, irgendwie damit umzugehen... theoretisch eigentlich
    klar doch praktisch war es für mich zu stressig eine klare einteilung zu finden -

    früher habe ich immer das ausgegeben, was auf dem konto drauf war... und wenn mal eine grössere (voraussehbare) rechnung
    zu zahlen anstand - in diesem monat einfach den gürtel enger geschnallt :-)

    doch partnerschaft, kinder nur ein einkommen - haben mich kuriert - heute kaufe ich nichts, was ich nicht benötige... es hat sich
    fast gedreht in, angst das geld zu verschwenden.... doch muss ich dazu sagen, das wir jetzt ca. 3 jahre gebraucht haben, um unsere
    schulden abzuzahlen (autoleasing durch kleinkredit abgelöst und abbezahlt)

    tipp: nehme dir ein fixbetrag (gleich nach lohnerhalt und deponiere es auf ein separates konto wo du nicht so schnell ran kommst)
    - du wirst schnell merken, das man es nicht mal merkt..... so kannst du dir auch mal etwas grösseres leisten.

    wir kaufen alles nur noch cash - (ich habe mir mal ausgerechnet, wie viel geld wir verloren haben mit / zinsen, mahnspesen, u.s.w.)

    ich hoffe mal, das auto wird noch ein paar kilometer fahren - bis wir genug zusammengespart haben, um ein neues zu kaufen.

    p.s. in einem anderen forum, wurde darüber geschreiben, wie viel erspartes eine familie bei seite haben sollte.... mir wurde ganz anders....
    darum, spare jetzt - als familie ist es nähmlich schwer (finde ich)

    gruss

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 135

    AW: AD(H)S und der Umgang mit Geld

    Ach ja, das liebe Geld... Warum ist am Ende des Geldes bloß immer noch so viel Monat übrig?

    Ich hab mir auch ein Taschengeld einteilen lassen. Zusätzlich zum Haushaltsgeld. Meine EC-Karte benutze ich zwar, aber wenn das Geld alle ist, kriege ich nur noch welches, um Essen zu kaufen, sonst nix. Und so hab ich das auch gewollt.

    Listen führen klappt bei mir nicht.

    Anfang des Monats lebe ich immer auf großem Fuß, kaufe wozu ich Lust habe (was selten mehr als nen 10er auf einmal kostet), einmal pro Woche kontrolliere ich meinen Kontostand und wenn gegen Mitte des Monats die Zahlen kleiner werden, dann höre ich mit dem Shoppen einfach auf. Ist nicht immer einfach, besonders, wenn ich was sehe, was ich uuuunbedingt brauche, aber ich schaffe es einigermaßen, mich zusammenzureißen.

    Also ich finde, ich mache das ganz gut. Mein Mann hat allerdings die Stellung des Nörglers eingenommen und mosert schon am Anfang des Monats. Aber damit kann ich leben!

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 135

    AW: AD(H)S und der Umgang mit Geld

    Hallo zusammen,

    ja, auch ich habe Probleme mit dem Geld, einfach weil ich mein Ausgabeverhalten
    genau so wenig strukturieren kann wie alles Andere im Leben.
    Um nicht im Ruin zu enden, habe ich mir ein paar Regeln aufgestellt, die so
    einfach sind, dass sogar ich sie einhalten kann.

    Grundsätzlich kein Dispo, wenn man schon drin ist, mit der Bank sprechen,
    wie man ihn stufenweise auf null zurückführt.

    Hände weg von EC-und Kreditkarten! So nützlich wie diese Dinge auch für
    "normale" Leute sein mögen, für uns sind sie gefährlich, Stichwort Impulskontrolle.
    Und mal ehrlich, lebenswichtig sind Karten auch nicht.

    Für den Wocheneinkauf einen Einkaufszettel schreiben, und nur ungefähr soviel
    Bargeld einstecken, wie man braucht.

    Alle festen Kosten abbuchen lassen, möglichst zeitnah zum Geldeingang.

    Zu Reichtum bin ich durch diese Regeln natürlich nicht gekommen, aber wenigstens
    stapeln sich keine unbezahlten Rechnungen mehr bei mir.

    Alles Gute für Euch.

  9. #19
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 79

    AW: AD(H)S und der Umgang mit Geld

    hehe - ich bin da auch ganz schlimm. dadurch das ich so ungeduldig bin und nicht warten kann, muss ich die Sachen, die ich mir grad einbilde - auch relativ zeitnah haben

    und ganz schlimm ist es wenn die Sachen reduziert sind und rote Schildchen dran haben xD dann MUSS ich einfach kaufen xD
    wenn mir was zu "teuer" erscheint dann kaufe ich es auch nicht ^^ komische logik - ich weiß xD

  10. #20
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 260

    AW: AD(H)S und der Umgang mit Geld

    Also sparen schaff ich auch nicht. Ich weiss bei vielen Studenten bleibt von knapp 700 Euro noch was über, aber bei mir nich.

    Dafür fahr ich vermutlich einfach noch zu viel Auto. Wobei ich das grad echt einschränke.
    Aber 400 km im Monat sinds schon mindestens.

    Kleinst-"Schulden" bei Anderen vergess ich schnell mal, da muss man mich mal in den Arsch treten, dafür bin ich auch sehr großzügig - schmeiss schon mal n Frühstücks-Gelage für 4,5 Leute wenn ich in Bochum bin - und was überbleibt, bleibt dann halt da. Und meine eigenen Schulden treib ich auch nit ein. So hält sich das unter Freunden halt die Waage.

    Die ec-Karte ist eigentlich mein größter Feind. Bargeld ist immer echt schnell weg. Aber diese blöde Volksbank hat so wenig Filialen und ich will nicht so viel auf einmal abholen.

    Essen ist auch noch so n Faktor: ich will nicht nur Tiefkühlpizza und Nudeln mit Tomatensoße essen. Ich kann gut kochen und manchmal brauch ich das auch als Belohnung oder wenn ich n schlechten Tag hatte.
    Ich kaufe denk ich öfter als andere Studenten frisches Gemüse, wenn auch nix mit nem Kilopreis über 4 Euro. Da hab ich irgendwie meine gedankliche Grenze, fragt mich nicht warum. Ist aber natürlich teurer als "Dosenfutter".

    Also so gehts eigentlich gerade, auf dem Konto ist immer noch so n Puffer von 100 - 200 Euro, aber der wird halt auch nit größer. Ist immer mal n Monat, wo es n bisschen mehr is. Eigentlich geb ich abgesehen von Miete, Handy, Essen und Benzin echt wenig aus. Aber ab und an steht dann doch mal shoppen an, oder Cocktailabend mit Freunden.
    Für Größeres, wenn jetz das Auto kapputt wär oder so, müsst ich aber an die große Reserve. Und was da nicht wirklich nötig is, muss ich mir halt auch verkneifen. Meine Mini-Hifi hat bestimmt schon vor nem Jahr das Zeitliche gesegnet.

    Das Bedenklichste an meinem Umgang mit Geld is aber, dass ich es ständig verpeile, den Kontostand zu überprüfen. Ich mach das nur nach Gefühl.
    Funktioniert ja, aber ich weiss, dass es eigentlich nicht richtig ist. Könnte auch ma gut ins Auge gehn.

    Achja: meine Mutter kann meine Kontobewegungen sehen. Ich hasse es, wenn sie anhand von Tankstellenrechnungen Bewegungsprofile von mir macht
    "Bist du doch schon wieder in Bochum gewesen?"
    Sie meints natürlich immer nur gut und das fällt ihr immer alles nur zufällig ins Auge und natürlich würde sie mich darauf hinweisen, wenn ich kein Geld mehr hab, aber das ist nunmal einfach nicht richtig so
    Geändert von DithRDreamer ( 4.08.2011 um 14:48 Uhr)

Seite 2 von 9 Erste 1234567 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Eure Meinung zu Privatärztl. Praxen, die Geld für eine ADHS/ADS Diagnose wollen
    Von Gretchen84 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 23.03.2012, 15:48
  2. 50 Tips für den Umgang mit ADHS / ADS
    Von IchBins im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 25.06.2011, 03:38
  3. 50 Tipps zum Umgang mit ADS/ADHS
    Von Dipsi im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 11.06.2010, 22:41
  4. Umgang mit Geld und Liste
    Von Malemaus im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.12.2008, 16:30
Thema: ADS / ADHS und der Umgang mit Geld im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum