Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7

Diskutiere im Thema Entspannung, Hypnose, Theorie und Praxis nicht bis schwer vereinbar! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 197

    Entspannung, Hypnose, Theorie und Praxis nicht bis schwer vereinbar!

    Hallo zusammen,

    ich habe nun eine Weile über die Überschrift gegrübelt und mir fällt nichts wirklich passendens ein zu den Gedankengängen die ich schon eine Weile in meinem Kopf hin und her jongliere.

    Ich versuch es mal kurz und knapp aufzuschreiben, denn ich habe in der Vergangenheit gemerkt das wir ADSler die seltsamen Gedankengänge anderer ADSler oft trotz relativ umständlicher Umschreibungen verstehen.

    ALso:

    Das Entspannung, Abschalten und Loslassen einen großen Anteil an unserem Wohlbefinden haben, darüber sind wir uns glaube ich alle einig.

    Das Problem, das sich mir stellt ist:

    ich weiß wie entspannung funktioniert - theoretisch
    ich weiß über die Wichtigkeit des Abschaltens und loslassens - vor allem praktisch ( körperliche Symptome ) und natürlich theoretisch

    ABER: ich kann es PRAKTISCH nicht umsetzten !!!!

    ich kann mich nicht entspannen.
    Ich kann kein Autogenes Training machen, keine Meskelentspannung nach Jacobsen, keine Traumreisen und wie die Methoden alle heißen.

    Ich kann mich einfach nicht darauf konzentrieren zu entspannen, loszulassen... das klingt blöd, ich weiß, aber in meinem Kopf wiederhole ich ständig die Gedanken " Konzentrier Dich", "loslassen" blablabla...

    Gedanken einfach kommen und gehen lassen --- Ja, ich weiß das es hilfreich ist. Ich kann es aber nicht!

    ABER mein Körper und meine Psyche brauchen diese Ruhe!!!

    Ich setzte mich auch wirklich nicht unter Druck damit, denn ich habe wohl aufgegeben denn seit Jahren versuche ich es schon. Seit fast 2 Jahren sogar wöchentlich in der Therapie.
    DAs Maximalae was ich schaffe, ist, das ich bei solchen Entspannungsübungen einschlafe - was aber nicht zu Ruhe und/oder Entspannung führt! Einschlafen nicht in der Therpiestunde, aber wenn ich es alleine versuche.

    Geht es hier jemandem ähnlich?

    Ich lese in Euren Beiträgen immer, dass ihr Entspannt usw.
    WIE MACHT IHR DAS ???

    Ihr könnt euch doch auch nicht gut konzentrieren.
    An welchem Rädchen muss ich drehen?

    Auch Sport funktioniert nicht, er macht mir keinen Spaß und dieser "Termin" stresst mich, setzt mich unter Druck. Warum weiß ich nicht.

    So, das wäre das eine mit dem ich schon eine Weile umgehe.

    Das Zweite wäre:

    Ich habe vor einiger Zeit im Fernsehen etwas über Hypnose gesehen und wozu die Menschen unter Hynose fähig sind.

    Ich weiß, das Hypnose sehr mit Vorsicht zu genießen ist und nur von Fachleuten ausgeführt werden darf.

    Aber der Gedanke, der hinter meiner Frage steht ist der:

    Wozu dient Hynose?
    Ist Sie nur Gefahr, oder stellt sie eine gewisse Chance dar?
    Kann uns Hynose helfen bestimmte Verhaltensmuster loszulassen?
    Uns selber wieder zu finden?


    Freue mich auf ein paar Gedanken von Euch, über Erfahrungen und evtl. Tipps.

    LG
    Silke

  2. #2
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: Entspannung, Hypnose, Theorie und Praxis nicht bis schwer vereinbar!

    Hallo Silke!
    Erstmal: Schön mal wieder was von dir zu lesen!!

    So, und nun meine "Antwort"

    Ich kann auch nicht entspannen! Niemals! Die "Hintergedanken" in meinem Kopf laufen pausenlos. Hintergedanken nenne ich meine scheinbar unkontrollierbaren Gedanken.

    Was mir sehr gut getan hat, war Yoga, weil ich mich da so sehr auf meinen Körper konzentrieren konnte, also auf etwas"greifbares", dass die Gedanken keine Chance hatte.
    Gilt aber nur für schwierige Übungen, bei denen man auf viele Muskelgruppen gleichzeitig achten muss.

    Pilates soll auch gut sein, hab ich aber noch nie gemacht.

    Hoffe du findest etwas passendes für dich.

    L.G.
    happypill

    PS. Schau doch mal wieder beim Kaffeeklatsch rein

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Entspannung, Hypnose, Theorie und Praxis nicht bis schwer vereinbar!

    Hallo Silke,

    für mich war und ist das eine langwierige Geschichte, bei der man nicht zuviel auf einmal erwarten sollte. Wie geht das, sich nicht mit seinen Gedanken zu identifizieren, sie zu beobachten.
    Die Frage ist z.B., wer erlebt die Träume während du träumst? Eins ist für mich sicher, und gerade da ich meine Gedanken betrachten kann, da ist noch eine Instanz über dem Verstand und das ist das Bewusstsein. Und dieses Bewusstsein ist alles, das durchdringt alles und ist die einzige reale Sache. Dieses Bewusstsein ist mit allem verbunden und dadurch ich auch.
    Gedanken sind nicht real und sind vor allem nicht du!
    Es gibt ganz einfache Meditationsübungen, checke einfach mal, ob du atmest, wenn du das wirklich checkst hörst du auf zu denken, wenn auch nur für eine Sekunde.
    Mein Weg zur Meditation und Entspannung führte auch über Yoga und die Beschäftigung mit östl Weisheitstraditonen. Meine Wegbegleiter sind:
    Eckhart Tolle, Jiddu Krishnamurti. die Baghavad Gita, die Upanishaden, Anthony de Mello, Anselm Grün usw.
    Vielleicht konnte ich dir ein wenig weiterhelfen.

  4. #4
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: Entspannung, Hypnose, Theorie und Praxis nicht bis schwer vereinbar!

    äh, wenn ich den Beitrag von jokerbug lese,muss ich noch was ergänzen..

    in meinem Fall hat mich nicht die "Theorie" hinter Yoga begeistert, sondern die "Herausforderung" auf der körperlichen Ebene... das Verbiegen und die Körperkontrolle.

    Mit OHM und Klangschale hab ich nix am Hut, wenn ich das auch gleichzeitig schade finde...

    Ich sag das nur, weil ich finde, wenn man diese Bewusstseins-Sachen nicht fühlt und damit nix anfangen kann, kann Yoga dennoch positive Wirkung zeigen.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Entspannung, Hypnose, Theorie und Praxis nicht bis schwer vereinbar!

    Da hast du vollkommen recht happyhill, das Gute am Yoga ist, es tut immer gut! Und man muss nichts erreichen, es dient einfach der Verbindung von Körper und Geist.
    Das Aum dient allerdings nicht so sehr esoterischen Zwecken, wie manche meinen, sondern es unterstützt die Atmung und stärkt auch die Lungenflügel. Abgesehen davon, dass es auch den Geist beruhigt, da man auf den Ton konzentriert ist. Du solltest das mal probieren!
    Ich spreche allerdings auch nicht von der Theorie hinter Yoga, sondern im Grunde von Lehren, die in allen Weisheitstraditionen und Religionen auf der Welt wiederzufinden sind. Die Gita und die Upanishaden drücken das aber am universellsten und Schönsten aus für meinen Geschmack.

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 111

    AW: Entspannung, Hypnose, Theorie und Praxis nicht bis schwer vereinbar!

    Ich könnte noch ein paar Stichworte zum Thema Hypnose beitragen...

    Wozu dient Hynose?
    Hypnose dient hauptsächlich zum direkten Erreichen des Unterbewusstseins. Das Unterbewusstsein besitzt keine Logikprüfung, weshalb man unter Hypnose zu den komischsten Dingen fähig ist (Showhypnose). Man kann jemandem unter Hypnose Gedanken geben, die später irgendwann wieder auftauchen.

    Ist Sie nur Gefahr, oder stellt sie eine gewisse Chance dar?
    Man sollte sich nur von jemandem hypnotisieren lassen, dem man voll und ganz vertraut. Sobald jedoch versucht wird, innere Grenzen und Werte zu durchbrechen, wird man unweigerlich sofort aus der Hypnose erwachen. Du kannst also auf keinen Fall durch Hypnose z.B. zum Selbstmord oder Mord getrieben werden, weil das für dich nie in Frage kommen würde.

    Kann uns Hynose helfen bestimmte Verhaltensmuster loszulassen?
    Allerdings kann man unter Hypnose gewisse Verhaltensmuster ändern. In der Öffentlichkeit wird das ganze gerne als "Nichtraucher in 30 Minuten" und ähnlich vertrieben. Ob es hilft, kommt immer auf die Person an.
    Hier kommt es aber auf die Tiefe der verankerten Muster an. Einem Menschen das Rauchen abzugewöhnen ist relativ leicht - aber jemandem zu nennenswert besserer Konzentration oder eigener Ordnung zu helfen wird schwieriger. Nicht unmöglich!

    Uns selber wieder zu finden?
    Jain. Unsere Erinnerungen sind im Unterbewusstsein gespeichert. Theoretisch können diese abgerufen werden. Wenn wir uns verändert haben, bekommen wir das selbst leider nicht oft und schnell genug mit. Die Veränderung geschieht zu schleichend. Der Hypnotiseur müsste den "Patienten" lange genug kennen, um die alten Eigenschaften wieder zu wecken.


    Ich kann nicht für Richtigkeit garantieren, habe nur meine Subjektiven Eindrücke im Laufe meiner Nachforschungen zum Thema Hypnose nieder geschrieben.


    Wissenschaftler vertreten die Meinung, dass wir Menschen bisher nur rund 10% unseres Gehirns aktiv nutzen. Dass wir zu viel mehr fähig sind, als wir wissen und glauben. Ich vertrete diese Meinung voll und ganz. Das Gehirn bzw. unser Geist ist mächtiger, als wir es uns vorstellen können.

    Wenn wir fest an etwas glauben, lässt sich das Ziel leichter erreichen. Ich glaube, dass Hypnose funktioniert, wenn der Patient auch daran glaubt. Durch diesen Glauben können wir erst unser Unterbewusstsein komplett öffnen und für Suggestionen zugänglich machen. Suggestionen, die länger als bis zum Ende der Sitzung halten und fest im Unterbewusstsein verankert werden.

    Es gibt mehrere Wege, Ziele zu erreichen. Man kann jemanden durch Hypnose beruhigen und Entspannen lassen - und das ganze ohne Hypnose an sich selbst erreichen. Für letzteres braucht man aber einiges an Zeit und Übung. Dieser Weg ist auch unter "Autogenes Training" bekannt. In beiden Wegen werden Suggestionen verwendet. Kurze Sätze, die das Ziel beinhalten ("Wenn du aufwachst, wirst du ganz ruhig und entspannt sein. Deine Sorgen werden weit weg sein und dir wird es gut gehen.")

    Auf dem ersten Weg ist dies leicht. Hypnose einleiten -> Suggestionen -> Hypnose beenden. Durch die abgeschaltete Logik nehmen wir das ganze für bare Münze, ohne uns über den Sinn überhaupt Gedanken zu machen.

    Beim Autogenen Training ist es schwieriger. Unser Verstand würde diese zwei Sätze kritisch beleuchten. Die wichtigste Frage wäre wohl: Wie soll das funktionieren? - Und daran würden wir scheitern. Genau da kommt der Glaube daran ins Spiel. Es heißt so schön: Der Glaube versetzt Berge. Hier wären es Gedanken-Berge. Wenn man daran glaubt, dass es funktioniert, dann funktioniert es.

    Ob du glaubst, du schaffst es, oder ob du glaubst, du schaffst es nicht, du hast auf jeden Fall Recht.

    (Henry Ford)
    Der gute Mann hat Recht. Wenn du deine Augen schließt und daran glaubst, dass die Probleme Abstand nehmen, dass du ruhig wirst und entspannst... dann funktioniert es.

    Der wohl schnellste Weg zum Erfolg liegt in der Übung. Nehme dir am Tag 20-30 Minuten Zeit. Leise Musik, keine Ablenkungen. Höre auf dich selbst, auf das, was dein Körper dir sagt. Und wenns nur ein "der Boden ist aber hart unter meinem Hintern" ist. Stelle dir eine Situation vor, in der du dich rundum wohl gefühlt hast. Ein Sommerurlaub ist perfekt dafür. Spüre die Erinnerung - den warmen Sand, in dem du liegst, das Rauschen des Meeres, das dich beruhigt, die Sonnenstrahlen auf deiner Haut. Spüre Stück für Stück, wie sich die Wärme ausbreitet. Am Ende wirst du die Wärme der Sonne in jedem einzelnen Körperteil spüren.

    Es wird mehrere Versuche brauchen, bis du damit Erfolge erzielst. Du darfst nur nicht aufgeben! Wenn es mal nicht funktioniert, dann klappt es eben mal nicht. Aber wenn es klappt, hinterlässt es ein sehr gutes Gefühl. Und mit der Zeit brauchst du immer weniger Zeit, um diesen Zustand zu erreichen.

    Irgendwann kannst du damit mehr erreichen als nur Entspannung. Ich rede von einer insgesamt positiven Lebenseinstellung. Viele Dinge werden leichter fallen, Probleme kleiner, bis sie ganz verschwinden und nicht mehr auftauchen. Du musst nur daran glauben...


    Mein Deutschlehrer hätte jetzt "6 - Themaverfehlung" drunter geschrieben...

    Was solls... vielleicht hilft es ja jemandem

    Und bei Fragen helfe ich natürlich, wo ich kann.

    Liebe Grüße,
    Flo

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 44

    AW: Entspannung, Hypnose, Theorie und Praxis nicht bis schwer vereinbar!

    Hi Silke,

    Geht mir auch so.

    Wenn mir Freundinen erzählen was sie so unternehmen, um sich zu entspannen, kann ich es gar nicht nachvollziehen.

    Ich finde auch Yoga furchtbar öde und kann mich dabei überhaupt nicht entspannen. Hab so ziemlich jede Form von Joga probiert und selbst 3 Jahre Pilates unterrichtet
    Wellnesshotelaufenthalte find ich furchtbar
    Frieseur- und Kossmetikerinbesuche sind eine Qual
    Massage (selbst 25 min) dauern ewig
    manchmal steh ich im Solarium schon nach 6 min auf, obwohl 10 gebucht sind, weil ich nicht mehr dort liegen kann
    am Strand hab ich nach ca 1 Stunde genug, ausser ich hab etwas wirklich spannendes zu lesen mit.
    Bei 2 Wochen Urlaub fang ich nach dem 5 Tag an die Tage bis zum Rückflug zu zählen.

    Das Einzige, das mir hier und da geholfen hat ist totales auspowern. Wobei Ausdauersport wieder so eine fade Angelegenheit sind.
    BIn jahrelang gelaufen und hab nie verstanden, was Menschen meinen, wenn sie sagen sie könnten dabei ausschalten. Ich bin hauptsächlich wegen dem Hund gegangen und seit ich ihn nicht mehr hab geh ich auch nicht.
    Gefallen hat mir Spinning (früher, jetzt auch nicht mehr), jetzt mache ich fast hauptsächlich irgendwelche Step- oder Choregraphiestunden im Fitnessstudio. 2 Stunden sind da eher flott vorbei und danach bin ich ziemlich erledigt.
    Irgendwie muss ich mich dabei ziemlcih auf die Schrittfolge konzentrieren, dass ich gar nicht so oft dazu komme mich zu fragen, ob ich nicht doch lieber raus aus der Stunde möchte.

    lg

    bunny

Ähnliche Themen

  1. Entspannung durch Methylphenidat (MPH)?
    Von Hyperion im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.03.2011, 11:18
  2. Langzeiterfahrungen mit Stimulanzien bei ADHS: Empfehlungen für die Praxis
    Von Chilischote im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 23.12.2010, 21:37
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 8.06.2010, 17:37
  4. Hypnose
    Von Chaot im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 3.03.2010, 02:52

Stichworte

Thema: Entspannung, Hypnose, Theorie und Praxis nicht bis schwer vereinbar! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum