Seite 2 von 7 Erste 123456 ... Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 66

Diskutiere im Thema Wie habt Ihr die Schule erlebt? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 824

    AW: Wie habt Ihr die Schule erlebt?

    hobo schreibt:
    Ich hab eine gute freundin gehabt, wir sind überall und immer zusammen gewesen. Die meist der zeit hab ich mich an sie orientiert. Sie war ein ziemlich dominante persönlichkeit aber mit mir war sie immer lieb und freundlich. Wenn ich heute zuruck denk war ich wie Ihr schoß hund. Ich war einfach froh das ich nicht alleine war.
    Hallo, hobo!

    Mir ging es sehr ähnlich, wie dir, kenne es nur zu gut, ich nannte diese Freundinn damals beste Freundin, naja, das wechselte eig immer bis zur Ende Os, anfang Hauptschule, von der 1 bis zur ca. 2ten war es eine aus einer Großfamilie, damals hatte sie noch "erst" 7 (davon 4 Schwestern und 3 Brüder, irgendwann kam noch ein Bruder hinzu und von der ältesten eine Tochter, der kleinste und die Nichte meiner damals "besten Freundinn" sind abgesehen von ganz kurzer Zeit gleichalt, ist glaube ich etwa 1 Monat) und ich glaube halt es begann etwa in der 2ten Klasse, da entdeckte ich aufeinmal ein Mädel, was ich zuvor "nie" gesehen hatte, irgendwie dachte ich glaube ich erstmal, sie seie ganz neu da, war sie aber net, weiß nicht, war mir nie aufgefallen, ich überwindete mit großem Kampf meine Angst und wir fingen an uns zu verabreden, naja zwischen diesen Beiden wechselte es irgendwie immer hin und her, habe die beiden oft auch unbewusst ausgespielt, mir immer einen zurechtgelogen, damit ich keine schlchten Karten hatte. Die erste genannte Freundinn, die log mich aber auch viel an, ich ließ es ja mit mir machen " Opa gräbt einen Teich in unseren Garten und dann bekommen wir da einen Wal", und so anderes Krams, so "schlau", blauäugig und eigentlich so gut wie alles glaubend, wie ich ja war konnte ich es mir nicht vorstellen, glaubte es ihr aber trotzdem! Naja, irgendwann konnte ich mich dann entlich für die 2 genannte "entscheiden".

    Die andere ging ab der 5ten eh auf eine andere Schule und mit der 2ten ging ich auf der Os wieder in die gleiche Klasse. In der (glaube) 6ten rauchten wir noch zu Dritt in einem leider offensichtlich entdeckbaren Baumeck 2 Schachteln Zigaretten (erste und letzte mal Rauchen für mich) irgendwann danach verlief sich das mit der 1 genannten. Irgendwie war ich froh, weil die die mich immer verar*scha* hat, war weeeeg, auch wenn sie immer noch in unsere Stadt wohnte und es auch immer noch tut, allerdings glaube ich mit ihrem Mann und Kind in einer anderen Wohnung ( sie hat auch schon mit 18 ihr ersten Kind bekommen und mit 19 ihr zweites, glaube sie führt die "Tradition" ihrer Eltern weiter....

    Naja, ich hatte mich an die 2 genatte immer rangehängt, schon in der Grundschule, immer an die Beiden, iwann aber hauptsächlich an die 2te. (Im Kindergarten war es weitestgehend übrigens auch so, nur mit meinem damals besten Freund) Auch in der OS, dennoch wurdei ch auch gemobbst, was bei mir leicht ging, fühle ich mich ja leider sehr schnell angegriffen, kapierte Sachen nicht so wie sie sein sollten und gemeint waren usw. ... Ging immer so, nach der OS trennten sich unsere Schulwege, sie auf die Real und ich wurde quasi gezwungen auf die Hauptschule zu gehen, mit einem Test wurde mir "bewiesen", wie dumm ich doch bin und ich lieber zur Haupt gehen soll, damit ich es etwas einfacher hätte. Hatte ich trotzdem nicht!

    Der Kontakt zwischen ihr und mir war dennoch bestanden geblieben, erst, als sie dann mit Jungs begann, änderte es sich, sie hatte immer weniger Zeit, auch weil sie angeblich viel lernen musste (was denke ich auch nicht gelogen war, aber vllt. nicht so viel, wie sie angegeben hat) und dann viel mit ihrem Freund machte und den Freunden, die sie nun in dem "Klahn" hatte, aus der Realschule. Ich war total trurig, geknickt, verletzt, wie ja klar, Selbstvorwürfe!*grml* Hatte meine Leitperson zum ranhängen nicht mehr, war quasi verloren. Versuchte es dennoch immer und immer wieder, das sie Zeit hat, dennoch nur ganz selten:-(. Als dann unsere Ausbildungen begannen, ging sie in die jetzt meine Heimatstadt, Hannover, und ich aber in die andere Richtung (Hildesheim), eine Zeitlang ging ich Dienstags nach der Schule zu ihr, weil ich dann Abends Fußball in der Schulsporthalle dort um die Ecke hatte. War Hallensaison, was ich dann gerne nutzte, sie holte mcih vom Bus ab, waren dann ca. um 17 Uhr bei ihr und um 19 Uhr ging dann das Fußballtraining los. Irgendwann klappte aber auch das nicht mehr.:-(*schnief* Naja, dann war eig garnichts mehr, ich versuchte es noch eine lange Zeit, traute mich dann auch nicht mehr mit ihr zu telefonieren (mit anderen schon nicht, bei ihr war es noch einigermassen aushaltbar) und auf SMS (wie aber auch auf seltene Anrufe) reagierte sie eig so gut wie garnicht mehr. Dann war ich so verletzt und versuchte garnichts mehr- war ja auch Sinnlos.

    Und sie war nämlich auch so lieb zu mir, nur selten hatten wir Streit, aber iwann dann einen grundlosen großen Streit, der uns für eine lange Zeit auseinander riss. Dann sahen wir uns im Sommer beim Schwimmen, ich war im Sommer tärlich schwimmen (Sommerdauerkarte) und sie dann auch mal mit ihrer Familie/ oder Freunde (weiß ich nicht mehr), die sind seltens schwimmen. Naja, irgendwie hat sich das dann wieder reguliert, zwischen uns, ich total aufgeregt und Glücklich und wir fragten gleich, ob ich bei ihr übernachten kann und dann ging es wieder positiv weiter. Das war aber noch vor der langen Zeit nicht erreichen, glaube die 7te Klasse.

    Naja, ich wurde in jeder Klasse gemobbt, gab viele Probleme, auch in der Ausbildung, hielt mich eig immer recht zurück. Im ersten Anlauf auf einer Privaten Schule waren nur 2 Personen, mit denen ich was zu tun hatte- aber auch da war nur wenig, bin dort eh nach nich mal einem halben Jahr schon abgehauen.

    Im zweiten Anlauf auf einer staatlichen Schule waren 3 mit denen ich zusammenhing- im Nachhinein bereue ich es, war keine gute Idee, dabei wirkten die NIE so.*grml* Gab samt Klassenlehrerin und einer aus einem Fach wo ein großer Konflikt mal wieder ein heftiger Konflikt entstand (bin ja nie wem gerecht geworden, deren erwartungen *rot werd* ) und Klassensprecherin. Bin dort kurz vor Ende abgezwitschert.

    Jetzt nach 2 Jahren keine Schule und 11 Monaten Tagesklinik, wo ich entlich mit Ecken und Kanten angenommen wurde, in der neuen Klasse zurecht finden. Bins ehr zurückgehalten, aus ä
    ngsten usw. mal schaun, was kommt. Sind aber alle Erwaschen(bildung) daher gehe ich von keinem Mobbing etc aus, aber mit Medis bin ich ja auch klar da oben im Reich des Matsches.:-P

    Sorrys des langen wwirren Textes und lieben gruß
    Male

  2. #12
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 77

    AW: Wie habt Ihr die Schule erlebt?

    Hallo,
    als ich letzens meine ganzen Schulzeugnisse angeguckt hat, hat mich der Schlag getroffen. Da steht überall - in jedem Jahrgang also, drin, dass ich sehr oft abwesend wirke. Also auch auf der neuen Schule und so. Das war mir früher nie so bewusst.
    In meinen Alter hab es noch kein ADS / ADHS.
    Ich war teilweise gerne in der Schule. Ich hasste "Schönschrift", das war furchtbar für mich, ich hab es nie geschafft halbwegs schön zu schreiben.
    Dafür liebte ich Kopfrechnen, bin da richtig gut darin. schon immer und hab nie verstanden warum andere so lang mitn Kopfrechnen brauchen.
    Ja ich hatte nur immer so einzelne Freundinnen, keine Gruppen. Ich möchte noch nie Gruppen. Das zog sich die ganze schulzeit hin.
    Lernen, ja, meine Mutter erzählte mir dass ich früher z.b. stundenlang gebraucht habe zum Essen und dann hat sie ein Spiel erfunden (wer als erster das und das gemacht hat) und es ging schneller mit allem. Die Hausaufgaben war immer nur hopp hopp dahingeschrieben und gelernt hab ich ausschließlich aus dem kurzzeitgedächtnis, einen Tag vorher. Für kleine Arbeiten echt klasse (kann sehr schnell was lernen, aber genausoschnell ist es auch wieder weg ;-)), aber als die großen Abschlußprüfungen kamen war das natürlich mein Untergang ;-)
    Ich hab schon gemerkt dass es mir schwerer fällt zu Lernen, aber konnte das nie Zuordnen. Vor allem wurde ich immer irgendwann sooo müde.
    Hab aber trotzdem Realschulabschluß mit einigermaßen guten Noten geschafft. Im Nachhinein weiß ich allerdings auch dass z.B. Abi niemals drin gewesen wäre bei mir. Das wäre einfach zu viel gewesen.

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 26
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Wie habt Ihr die Schule erlebt?

    Meine Schulzeit war schon ab der ersten Klasse nicht besonders toll.Hab durch meine Träumerei oft nicht viel mitbekommen und war insgesammt immer eine von den langsamsten. Die waren alle einfach immer viel schneller als ich... Bei den Hausaufgaben wars nich anderes. Wobei ich da glück hatte,dass meine Eltern sehr geduldig waren. Zum Glück .
    Als ich dann auf die Realschule kam wurde es erst richtig anstrengend und die Hausaufgaben dauerten noch länger . Bei Arbeiten verlier ich oft sehr viel Zeit, weil ich anstatt Aufgaben zu lösen, aus dem Fenster schaute. Die 6. Klasse musste ich dann schließlich wiederholen.
    Später machte ich die Hausaufgaben dann einfach nicht mehr. Entweder ich schrieb sie ab oder kritzelte vor der Stunde einfach schnell irgendwas hin. Irgendwie konnte ich aber durchmogeln
    Ich hatte aber auch Fächer in denen ich wirklich gut war. Das waren Kunst, Sport und Deutsch . Ansonsten freute ich mich immer eher auf die Pausen.
    Bin echt froh, keinem Lehrer mehr 45 min am Stück zuhören zu müssen und "aus dem Nichts" etwas beantworten zu müssen.

    Gruß
    Schussel

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 83

    AW: Wie habt Ihr die Schule erlebt?

    Ich fand die Schule einfach nur stressig und bin nicht gerne hingegangen.

    Meine Freundinnen waren alle viiiiel ordentlicher in der Heftführung, und, wie ich mich auch anstrengte, mehr als Note 3 hab ich selten geschafft, während meine Freundinnen ganz locker 1en schrieben.

    Sportlich würde ich mich mal als "Bewegungslegastheniker" bezeichnen, einen Purzelbaum hab ich jahrelang nicht hingekriegt, wegen einer nicht erkannten Sehschwäche habe ich keine Bälle fangen können. Wenn für irgendwelche sportlichen Spiele Gruppen gebildet werden sollten, wollte mich keiner haben, weil ich der "Klotz am Bein" war.
    Als ich älter war habe ich dann selbst festgestellt, daß ich aber super Ausdauerlaufen und Schwimmen kann, naja.

    Dann war ich schüchtern und piepsig, und wurde ständig gemobbt und getriezt. Wenn sich Zweiergruppen bilden sollten, blieb ich immer übrig, das tat weh. Die Pausen auf dem Pausenhof waren mir zu quirlig und zu laut (nunja, bei mir findet man auch einige Asperger-Symptome), ich habe mich immer ganz in die Ecke an den Zaun geklebt und gehofft, daß mich alle übersehen. Hat auch meistens geklappt.

  5. #15
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.120

    AW: Wie habt Ihr die Schule erlebt?

    Die erste Klasse ging ich noch gerne in die Schule ,da war alles noch neu und intressant ,lesen lernen, schreiben lernen...

    dann wurde es schwieriger ,für die Lehrer und mich,entweder ich träumte vor mich hin und bekam gar nichts mit oder stellte nur Unfug an und flog vor die türe,oder sämtliche Hefte und Ordner wurden bemalt.

    Lernen ? da wurde vor den Arbeiten kurz Nachtschicht eingelegt. Hausaufgaben ? kurz vorher abgeschrieben ,ne Ausrede warum nicht oder kurzer Hand geschwänzt.
    Schulfreunde ? Hatte ich eigentlich keine

    In der Realschule hab ich um es intressanter zu gestalten ,jedes Mal wenn ein neues Schuljahr begonnen hat ,mir überlegt welche Note in welchem Fach ich haben möchte ,und dementsprechend gelrnt oder nicht,komisch hab es immer geschafft die Note zu bekommen die ich wollte.
    Ich wußte ungefähr wieviel ich lernen mußte um die Note zu erreichen ,hab aber kein einziges Wort mehr gelernt.
    Fand es intressant herauszufinden , wieviel man lernen muß für Note 1-6.

    Ab der 8. Klasse ging ich nur noch Schichtweise zur Schule ,schwänzte bei den Lehrern die froh waren mich dann nicht zu haben ,bei den anderen war ich anwesend immer gerade so um nen Komplettrauswurf von der Schule zu vermeiden.

    Wenn ein Lehrer mir eine 6 geben wollte ,meinte ich frech, das solle er sich gut überlegen ,dann müsse er mich ein Jahr länger aushalten.Tut mir heute voll leid wie ich in der Schule zu den Lehrern war .

    Mich wundert es bis heute wie ich den Abschluß geschafft habe.

    LG Dori

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Wie habt Ihr die Schule erlebt?

    Die Schule war für mich ein einziger Alptraum. Ich hatte nur Magenschmerzen, war der
    Besserwisser, der Professor, der Doktor und gleichzeitig der AvD. Ich wurde vera....t wo
    ich beistand oder gehänselt und ignoriert. Es war einfach nur die Hölle und am meisten
    war das Problem das ich immer Prügel bezog weil ich mich nicht gewehrt habe.

  7. #17
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 1.031

    AW: Wie habt Ihr die Schule erlebt?

    Wie bist Du denn damit umgegangen, bzw wie haben Deine Eltern darauf reagiert??

    Kinder können so grausam sein, ich habe da auch noch sämtlichste Erinnerungen an meine Schulzeit.

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Wie habt Ihr die Schule erlebt?

    Ja, wie bin ich damit umgegangen, eigentlich bis heute nicht. Meine Eltern
    haben mir nie geglaubt, im Gegenteil, ich bin immer alles Schuld gewesen.
    Wenn ich einmal etwas sagte hieß es das ich nicht so aufmüpfig sein soll
    und ich soll mich anpassen. Meine Eltern standen da nie hinter mir. Ich war
    da immer auf mich alleine gestellt weil nach Ihrer Ansicht muß man sich anpassen
    und dann klappt das auch. Das gleiche galt für Mathe. Das habe ich bis heute nicht kapiert aber dann kam der Kommentar meiner Eltern das die anderen das auch können und das ich mich mal mehr quälen sollte, dann wird das schon klappen.
    Diese Einstellung vertreten Sie ja heute noch. Letztes Mal kam mein 13-Jähriger
    Sohn nach Hause und erzählte mir das Opa ihm gesagt hat, das er sich in der Schule
    mehr anstrengen soll damit er nicht so eine gescheiterte Existenz wie sein Vater wird.
    Da bin ich fast ausgeflippt.

  9. #19
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 1.031

    AW: Wie habt Ihr die Schule erlebt?

    Oje, das kann ich mir vorstellen!!!

    Das ist echt hart, wenn man die Schuld noch zugewiesen bekommt, und nicht einmal die eigenen Eltern glauben. Bei mir lief es dann so, das ich nicht mehr hingegangen bin, und wollte die Schule wechseln, hat aber meine Mum nicht erlaubt

    So habe ich nach der 10. Klasse gerade so den Hauptschulabschluss bekommen, und konnte dann endlich weg. Auf einer weiteren Schule habe ich dann meinen erw. realschulabschluss gemacht, und mich sogar in die Fachoberschule getraut

    Alles Gute für Dich!

  10. #20
    Sunshine

    Gast

    AW: Wie habt Ihr die Schule erlebt?

    FallingAngel schreibt:
    Hallo,
    als ich letzens meine ganzen Schulzeugnisse angeguckt hat, hat mich der Schlag getroffen. Da steht überall - in jedem Jahrgang also, drin, dass ich sehr oft abwesend wirke. Also auch auf der neuen Schule und so. Das war mir früher nie so bewusst.
    In meinen Alter hab es noch kein ADS / ADHS.
    Ich war teilweise gerne in der Schule. Ich hasste "Schönschrift", das war furchtbar für mich, ich hab es nie geschafft halbwegs schön zu schreiben.
    Hallo FallingAngel,

    so ging es mir auch. Ich habe mir vor einiger Zeit mal die Schulzeugnisse von meiner Mum geben lassen und konnte gar nicht glauben, was ich für ein "unmögliches" Kind gewesen bin. Betragen war immer Note 4, selten Note 3 und immer wieder die Sätze: "ich muss meine Lernhaltung ändern" und "ich muss lernen mich ins Klassenkollektiv einzufügen".

    Man, kein Wunder das die Schule Horror für mich war. Ich konnte mich nie in eine Gruppe integrieren und war immer unaufmerksam. Schreiben mochte ich auch nicht, aber Literatur und Kunst. Bei Mathe habe ich immer versagt, genauso wie Physik, aber dafür war ich in Chemie gut.

    Was bei mir auch immer war..da gab es so ein Hausaufgabenheft, wo drin stand, was ich denn immer alles falsch gemacht habe, das war immer alles in rot

    Bei uns gab es ADHS auch nicht (zu DDR Zeiten) sondern, dann war man schwierig und wenn man gar nicht mehr mitkam, dann musste man auf die sogenannte Hilfsschule. ich bin froh, das ich da niemals hinmusste, weil ich im Notendurchschnitt gut war, aber ich möchte nicht wissen, wieviele Kinder als "dumm" abgestempelt wurden, obwohl sie es nicht waren.


    Liebe Grüße
    Sunshine

Seite 2 von 7 Erste 123456 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wie erlebt Ihr es, schneller denken zu können?
    Von Pidge im Forum ADS/ADHS und Hochbegabung
    Antworten: 503
    Letzter Beitrag: 8.07.2017, 04:07
  2. Habt ihr im Frühjahr immer Gefühlsschwankungen?
    Von Alex im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.02.2010, 03:56

Stichworte

Thema: Wie habt Ihr die Schule erlebt? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum