Umfrageergebnis anzeigen: Wie lange schlaft ihr gewöhnlich?

Teilnehmer
412. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • 1 - 3 Stunden

    18 4,37%
  • 4 - 6 Stunden

    146 35,44%
  • 7 - 8 Stunden

    145 35,19%
  • 8 - 10 Stunden

    103 25,00%
  • mehr 10 Stunden

    37 8,98%
  • Schalfpausen über Tag (Mittagsschlaf)

    77 18,69%
  • Nachts schlafe ich durch.

    71 17,23%
  • Nachts wache ich öfters auf.

    129 31,31%
Multiple-Choice-Umfrage (Mehrere Antworten sind möglich).
Seite 7 von 14 Erste ... 23456789101112 ... Letzte
Zeige Ergebnis 61 bis 70 von 132

Diskutiere im Thema Schlafgewohnheiten im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #61
    :-)

    Gast

    AW: Schlafgewohnheiten

    das ist eine gute und interessante umfrage !

    mein schlaf pensum variiert von 4 std bis 10 std. je nach psychischen zustand !

    vg von :-)

  2. #62
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 56
    Forum-Beiträge: 778

    AW: Schlafgewohnheiten

    Also ich hab jetzt mit meiner Doctorin abgesprochen, dass ich die AD reduziere. Hurra ich bin nicht mehr so müde/war schon fast schlafkrank. Morgens lass ich mich anrufen und gesprächstechnisch wecken. Ich hoffe es klappt weiterhin.
    Die Käseglocke und der ich mich befand ist am verschwinden.
    LG Petra

  3. #63
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 22

    AW: Schlafgewohnheiten

    Tja, da die Schlafgewohnheiten bei ADSler oft ungewöhnlioch sind, egal in welcher Richtung, bin ich hier vermutlich nicht besonders auffällig, meine Nicht-ADS Mitmenschen schütteln allerdings regelmäßig den Kopf über mich.

    Nun,lange Zeit, eine Zeit in der ich mehr oder weniger Dauerdepressiv war, weil ich trotz jahrelanger Bemmühungen nicht verstand was mit mir los war und an möglichen Lösungsansätzen ständig scheiterte, weil sie meine ADS (von der ich nichts wusste) nicht berücksichtigte, schlief ich oft über 10 Stunden, wann immer es ging.

    Schlafen war das Mittel um der Welt zu entkommen, oft schlief ich nicht tief, sondern war mehr am träumen und träumen viel mir (oh Wunder ) immer leicht.
    Ich galt schon als Schlafmütze!
    Mein Mann sagte oft, Schlafen sei mein Hobby.
    Im Grunde schlief ich aber oft aus dem Grund, den mein Lieblingssänger mal so treffend besungen hat, bzw in einer Textzeile zum Ausdruck brachte "I don't wake up early every morning, 'cause the more I sleep the less I have to say"

    Doch trotz des vielen Schlafes kam ich morgens nur schlecht aus dem Bett, konnte mich nur schwer motivieren das nötigste zu tun, mit Mühe gelang es mir zu arbeiten und zu essen und zu schlafen halt.

    Und eben meine zwischenzeitliche Obsession mit oben schonmal erwähnten Sänger, dessen Texte mich sehr berührten, von mir zu erzählen schienen, zumindest zum Teil, sorgte dafür das mir Essen/Schlafen/Arbeiten nicht mehr reichte und ich brauchte eine Weile, habe jetzt aber meinen natürlichen, wenn auch ungewöhnlichen Biorhytmus wiedergefunden.

    Ein Grund warum ich früher sehr viel schlief war auch die Hoffnung dann genug Kraft zu haben um über den Tag zu kommen, aber tatsächlich war eher das Gegenteil der Fall.

    Nun kann man sagen das ich nach ca 10 Stunden wach mindestens 2, meist 4 Stunden schlafe.
    Da ich Schichtdienst habe, (was nichts mit meinem Schlafbedürfnis zu tun hat, seid da versichert!) verändert sich das natürlich mit meinem Dienst.

    Bei Frühdienst muss ich um 5 Uhr aufstehen, Dienst beginnt um 6 und endet um 14 Uhr, oft bin ich aber nicht vor 16 Uhr zuhause, weil ich halt mit Bus und Bahn fahren muss (morgens werd ich von meinem Mann mit dem Auto gebracht) dann schlaf ich manchmal so von 17 bis 19 Uhr und geh erst wieder so gegen 2 Uhr ins Bett.

    Bei Spätdienst mach ich auch schonmal bis 4 Uhr durch, schlafe dann aber auch bis 10 Uhr, dafür gibts halt kein Mittags(Nachmittags)schlaf. Schliesslich bin ich dann am arbeiten.

    Im Urlaub oder längeren Frei mach ich gerne auch die Nacht durch bis 7 oder so, schlafe dann auch mal 8 oder sogar 10 Stunden (wobei mir so lange schlafen nicht gut tut, dann brauch ich noch viel länger um wach zu werden) oder ich schlafe wieder "nur" 4 Stunden und mach dann weitere 8 bis 10 Stunden später ein Nickerchen zwischen einer und zwei Stunden.

    Dieses Schlafverhalten, das ich jetzt habe, hatte ich übrigens auch schon als Kleinkind, erst als ich dann zur Schule musste änderte sich das, da kam ich aus dem Tritt und brauchte Jahre um dahin zurück zu finden und erst mit der Diagnose ADS kann ich mir das auch "erlauben" mir selber gestatten, mein ich.

    Wie gesagt, "umgestellt" hab ich mein Schlafverhalten aufgrund meiner obsessiven Schwärmerei und das war gut 3 Jahre vor meiner ADS Diagnose und während dieser Zeit und auch noch im ersten Jahr danach, schalt ich mich selber dafür so "unvernünftig" zu sein, schliesslich verstosse ich mit meinem Schlafverhalten gegen die allgemein bekannte und anerkannte Norm, das nur ein 8 stündiger regelmässiger Schlaf ein dauerhaft gesunder sein kann, jetzt etwas überspitzt formuliert.

    Doch vor ca 1,5 Jahren erkannte und verinnerlichte ich, das diese Norm nicht für mich gilt, denn ich entspreche nicht der Norm!
    Ich fühle mich sehr wohl mit meinem Schlafverhalten und solange auch mein Körper damit zufrieden ist sehe ich keinen Grund das zu ändern, auch wenn ich schon nicht mehr zählen kann wie oft ich gehört hab;" Das ist aber nicht gesund, das solltest Du besser nicht tun, etc pp"

    Ich scheine, wenn ich irgendwo neu bin, zu Romanen zu neigen, tja, vllt weil ich möchte das ihr mich kennenlernt und versteht, vllt aber auch nur deshalb, weil ich gern schreibe

    Liebe Grüße

    Tail

  4. #64
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 44

    AW: Schlafgewohnheiten

    Naja, bin noch wach......

    Nach spätestens vier Wochen haut es mich um wenn ich weniger als 4 Stunden Schlafen, aber bis dahin bin ich voll leistungsfähig............ (scherz).

    Gute Umfrage...........

    Emotionale Unstimmigkeiten bringen mich unverzüglich um den Schlaf! Das ist die Hölle manchmal.
    Also muss immer alles schnell geregelt werden im Emo-Bereich, sonst verliere ich nach spätestens zwei Wochen die Fähigkeit Leistung im Alltag (Job u.s.w.) zu erbringen.........

    Ist ein doofes Spiel..........

    Watch the nightwatch............... *hihi*

  5. #65
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 56
    Forum-Beiträge: 778

    AW: Schlafgewohnheiten

    @TailKinker
    Das mit dem träumen und vieel schlafen, um diese Welt nicht sehen zu müssen, könnt von mir sein.
    Stimmt und wenn ich bis mittags schlaf mal eben 12 Std is auch nix besser, komm dann eher noch schwerer hoch.
    Schöner Roman den du da verfasst hast.
    LG Petra

  6. #66
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 13

    AW: Schlafgewohnheiten

    ich schlafe im Schnitt 6 Std ich bräuchte aber 8 Std.um mich wohlzufühlen.Irgendwie bekomme ich das nie hin. Ansonsten liebe ich den 10 Min Mittagsschlaf, danach bin ich wieder richtig fit.Je mehr Stress um so mehr kann und muß ich schlafen.

  7. #67
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 32

    AW: Schlafgewohnheiten

    Wenn ich nicht vor 12 Uhr ins Bett gehe schlaf ih bis 5, 6 Uhr morgens nicht und dann auch höchsten 3-5 Stunden.
    Ich weiß nicht,w as es mit dieser magischen Zahl, 00 Uhr auf sich hat, aber es ist tatsächlich so :0

    Das hat dazu geführt, dass ichf rüher ganz oft Nächte durchgemacht habe, insbesondre, weil ich nachts für Prüfungen gelernt hab (wenn ich denn mal lernte) und generell mehr mit mir anfangen konnte. Einfach, weil sämtliche Außenreize wegfielen und es auch keine Ablenkungen, wie Anrufe, Chats, verblödete Fernsehprogramme etc. gab.
    Ich liebe diese Ruhe.

    Tatsächlich kann ich aber sehr gut schlafen. Wenn ich um 23 Uhr schlafen gehe, schlaf ich binnen 15 Minuten ein und penn bis 9 Uhr morgens durch.
    Ok, ob ich durchschlafe, weiß ich nciht, meine Mutter sagt, ich schlafe sehr unruhig und oft würde ich nachts schreien/reden etc.. aber davon hab ich keine Ahnung. Oft wach ich auch zwischen 4 und 5 Uhr auf, manchmal kann ich mich dran erinnern, manchmal nicht.

    Als Kind hingegen war es der reinste Kraftakt für meine Eltern, mich ins Bett zu kriegen.
    Im Säuglingsalter genauso wie mit 9, 10 Jahren.
    Wir haben immernoch eine ganze Sammlung von Kräutergebräu zum schlafen

  8. #68
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 65

    AW: Schlafgewohnheiten

    Um mich fit und ausgeschlafen zu fühlen, benötige ich 6 Stunden Schlaf. Zu viel davon, macht mich tratschig. Zu wenig fällt irgendwie nicht groß ins Gewicht. Bin dann halt den Tag über mehr oder weniger müde.

    Mittagsschläfchen gehen bei mir gar nicht. Passiert es doch einmal, brauche ich nachts gar nicht erst an das Wort SCHLAF zu denken.

  9. #69
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 45

    AW: Schlafgewohnheiten

    drummer schreibt:
    ... werde fast immer ohne Wecker wach, leb also mit innere Uhr !!!
    ach das waehre schon wenn das bei mir auch mal klappen wuerde...

    schlafen/durch schlafen ist bei mir eher immer so nen achterbahn,
    mal besser mal schlecher,

  10. #70
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 14

    AW: Schlafgewohnheiten

    Hiruseki schreibt:

    ich schlafe spät ein und 5-6 Stunden - Aufstehen mit Wecker


    ohne Wecker ausschlafen sind es selten mal 7-8 Stunden fühl mich dann aber wie gerädert
    und ehr weniger fit als wenn ich mit Wecker geweckt werde.

    Mittagsschlaf mache ich nicht, weil ich zum Einschlafen über eine Stunde brauchen würde - wenn überhaupt und könnte dann am Abend auf keinen Fall schlafen.
    Bei mir ist es ähnlich, Nach über 14(!) Stunden Schlaf bin ich hundemüde.
    Am besten ist um 1 ins Bett und 8-9 dann der Wecker.
    Und selbst wenn ich abends müde bin lässt der Schlaf immer auf sich warten.
    Aber wenn ich einmal schlafe wie ein Stein.

Seite 7 von 14 Erste ... 23456789101112 ... Letzte

Stichworte

Thema: Schlafgewohnheiten im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum