Umfrageergebnis anzeigen: ADHS und Vorahnungen

Teilnehmer
203. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ich hatte noch nie Vorahnungen

    25 12,32%
  • Ich war schon unruhig vor Erdbeben

    12 5,91%
  • Ich war schon unruhig vor anderen Ereignissen

    73 35,96%
  • Ich spüre wenn ein Unwetter kommt

    31 15,27%
  • Ich spüre "Unheil" wenn es die Famile betrifft

    63 31,03%
  • Ich spüre "Unheil" wenn es mich betrifft

    55 27,09%
  • Ich kenne die Unruhe kann sie aber nicht einordnen

    91 44,83%
Multiple-Choice-Umfrage (Mehrere Antworten sind möglich).
Seite 10 von 10 Erste ... 5678910
Zeige Ergebnis 91 bis 97 von 97

Diskutiere im Thema ADHS und Vorahnungen im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
  1. #91
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 46

    AW: ADHS und Vorahnungen

    Ich versuch, meinen Standpunkt zu den "Vorahnungen" zu formulieren.
    Wir sind "reizoffen". Das heisst, dass unser Filter/unsere Selektion, welche Reize wir wahrnehmen, anders funktioniert. Ich schreibe in diesem Zusammenhang bewusst das wertfreie "anders". Ein grosser Teil der "Signalverarbeitung" im Gehirn läuft unbewusst ab. Ich habe bis jetzt aber noch keine Anzeichen dafür entdeckt, dass unsere Verarbeitung "schlechter" funktioniert. Viele Probleme resultieren nur aus dem fehlenden Fokus der Verarbeitung.
    Also: Mehr Input, Verarbeitung in selber Qualität -> in der Zeit als der Mensch noch Beute war, hatten wir einen deutlichen Überlebensvorteil. Zwar manchmal unnötig hysterisch und furchtsam, aber unsere genetischen Vorfahren nahmen mit Sicherheit früher (als ihre "normalen" Verwandten) wahr, dass die Geräusche im Wald "anders" als sonst waren. Und weil sie dies erkannten, flüchteten sie als erste - und waren so in der Lage, ihren Defekt überhaupt erst an uns weiterzugeben (bitte jetzt keine Diskussion über Gen/nicht Gen).
    Die aktuellen Vorahnungen sehe ich ähnlich: Wir nehmen mehr Details wahr, die unser Unterbewusstsein mit früheren Wahrnehmungen abgleichen kann - und daraus Informationen bastelt wie "wird sterben".

  2. #92
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 28

    AW: ADHS und Vorahnungen

    halbwirksam schreibt:
    .........Also: Mehr Input, Verarbeitung in selber Qualität -> in der Zeit als der Mensch noch Beute war, hatten wir einen deutlichen Überlebensvorteil. Zwar manchmal unnötig hysterisch und furchtsam, aber unsere genetischen Vorfahren nahmen mit Sicherheit früher (als ihre "normalen" Verwandten) wahr, dass die Geräusche im Wald "anders" als sonst waren. ..........
    Ich interpretiere das anders. Ich denke, NUR weil wir diese Wahrnehmung hatten, haben wir überlebt. Meiner Vermutung nach hatten das damals andere auch. Sozusagen fast alle.

    Zum Reizoffen, das ist bei mir zumindest eine klare Folge einer Umschulung gewesen. Meine "ich" Grenzen werden fester, geschlossener, seit ich mich zurückschule auf meine linke Seite. Ich hatte schon immer Zugang zu einer erheblichen Intuition, das ist wohl unabhängig von Rechtshänder sein und Linkshänder sein. Denn mein eindeutig rechtshändiger Vater hat diese Intuition auch, er handelt dementsprechend.

    Bei mir war es so, dass ich Zugang zu meiner Intuition hatte, also mir die richtigen Geistesblitze kamen, nur handeln danach ging nicht. Seit ich mich zurückschule wird das besser. Es ist aber immer noch nicht ideal. Die Wahrnehmungskanäle sind ja die gleichen, nur weil ich mich wie ein Rechtshänder bewegt habe, haben sich in meinem Gehirn verkomplizierte Verdrahtungen gebildet, die Verarbeiten nicht verbessert haben sondern gestört.

    Wie wir hier lesen können, gibt es auch Menschen wie Flopsi, die ganz selbstverständlich mir der eigenen Wahrnehmung umgehen und sich da selber trauen.

    Mir scheint, ich baue mich grade stark um und es sortiert sich neu. Jedenfalls stehe ich vor einer Wand. So kommt es mir vor. Ich krieg manchmal blitzartig mit, mit was für einen Menschen ich es zu tun habe, genauso schnell verschwinden aber auch diese Eindrücke wieder. Und im direktem Kontakt werde ich immer zurückhaltender. Da wünsche ich mir ne Umkehr. Bloß werden die Menschen, die mich für einen näheren Kontakt reizen würden immer weniger. Vorallem interessieren mich die meißten Gespräche mit den "normalos" kaum noch. Vielleicht bin ich auch grade nur etwas deprimiert

    Man kann Hellfühligkeiten trainieren genauso wie Intuition oder andere Wahrnehmungen. Kann man ja auch für sich selber machen, indem man auf seine Eingebungen achtet und guckt, ob die sich bewahrheiten. Das geht in ganz normalen Situationen wie, fährt dieses Auto vormir als nächstes nach links oder weiter grade aus? und sowas.

    Austausch mit anderen ist zum Zwecke des Trainings gut, aber auch, um das Ganze entspannter zu sehen.

    schönen Abend
    kolada

  3. #93
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 36

    AW: ADHS und Vorahnungen

    Es slimste an der vorahnungen ist sie treffen fast immer zu.
    Nehme zeit lange zeit Risperidon 6mg, das hilft ein bischen. :-(

  4. #94
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 48

    AW: ADHS und Vorahnungen

    Hallo an Alle

    Ja solche Vorahnungen habe ich auch und hatte Sie schon immer.
    Das früheste Beispiel erzählt meine Mutter immer.

    Wir waren im Urlaub und wollten wieder zurück und waren gerade auf dem weg in den Flieger.
    Ich war wohl so ca. 3 oder 4 Jahre (bin mir nicht sicher).
    Naja ich war wohl sehr aufgeregt und wollte partou nicht ins Flugzeug einsteigen.
    Als meine Mutter fragte warum denn nicht? Habe ich dann wohl gesagt: "Wir steigen da jetzt ein, dann wird das Flugzeug starten und in der Luft anfangen zu brennen!"
    UND genauso ist es gekommen, ein Triebwerk hat feuer gefangen, konnten aber direkt wieder landen!!!

    Ein Anderes Beispiel ist, dass ich mal in der Bahn Station zu Freundin gesagt hab, wenn ich der Frau mit Kinderwagen und Kleinkind an der Hand die Rolltreppe nicht mit hochsteige wird das Kind runterfallen. Also hab ich mich 2 Stufen hinter der Frau auf die Treppe gestellt und genau in der Mitte der Strecke ist das Kind hingefallen und ich konnts auffangen!

    ... usw. solche Beispiele habe ich noch viele... ABER mitlerweile halte ich mich sehr zurück und sage es auch nicht immer! Weil man doch schnell als sonderbar abgestempelt wird, auch wenn man fast immer recht hat. LEIDER

  5. #95
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 1

    AW: ADHS und Vorahnungen

    Hallo an alle hier,

    ich habe seit Kindesalter an, Vorahnungen, die sich immer nur auf das Negative beziehen. Entweder es betrifft die Familie, die Freunde, meine Kinder oder als Schlusslicht mich selbst.
    Seit 1988 bin ich mit ADHS diagnostiziert und ich hätte nie gedacht, das diese Vorahnungen damit zutun haben könnten, aber wen ich die Diskussion hier so verfolge, so haben viele von uns diese Neigung und Fähigkeit.


    Nun will ich Euch an meinem Vorahnungen teil haben lassen.


    Als am 06. Feb.88 meine Grossmutter starb, erahnte ich schon einen Abend vorher das bei ihr was nicht stimmte, also rief ich bei ihr zuhause an. Es war 18 Uhr abend, meine Tante hob ab und sagte mir das meine Grossmutter derzeit auf Toilette war und ich bat sie ihr Grüsse von mir auszurichten. 12 Stunden später war meine Oma gestorben, an den Folgen eines Unterzuckerschocks.
    Als meine Eltern mir die Nachricht überbrachten, wusste ich bereits das sie tod war, ich konnte es fühlen.
    Das war die erste Vorausahnung die ich hatte und wahrscheinlich hätte ich nie mehr daran gedacht, bis sich ein selbiges Ereignis anbahnte, und sich die Vorgehensweise meinerseits wiederholte.

    So.21.11. auf Mo.22.11.1993: In jener träumte ich den schlimmsten Traum in meinem ganzen Leben und ich wollte danach nie mehr schlafen, denn ich hatte Angst davor.
    Ich sah in jener ganz klar, wie meine Mutter in einem Krankenhaus starb. Ich sah sie in dem Abschiedszimmer auf diesem Sterbebett liegen und versuchte sie aufzuwecken, doch sie rührte sich nicht mehr. Dann sah ich meinen damaligen Freund, meinen Vater und mich in eine mir bekannte Kirche gehen und als wir vor diesen Leichenzellen angekommen sind, zieht der Bestatter den Vorhang auf und da liegt meine Mutter in einem Sarg aus Mahagoniholz, Ihre Haare waren zurückgekämmt, die Hände zu einem Kreuz gefaltet, und sie lag da als ob sie schläft auf roten Nelken gebettet.
    Ich wachte um 06.55 Uhr am 22.11. 93 auf und war schweissgebadet, ich war nicht zuhause zu diesem Zeitpunkt, sondern in einem Kinder-.und Jugendheim.
    Ich lief runter zu dem Erzieher und rief zuhause an, wo ich erfragte ob alles in Ordnung sein und mein Vater fragte mich ob ich spinnen würde.
    Als ich ihm erklärte was der Auslöser dafür war, beruhigte er mich mit den Worten: Es ist alles in Ordnung, Mama geht es gut!

    Drei Monate später, am 21.-auf den 22.02.1994 wurde dieser Traum wahr bis in jenes einzelne Details.
    An dem Wochenende davor war ich nochmal zuhause und da war schon zu spüren das irgendwas nicht richtig war, allerdings war mir zu diesem Zeitpunkt nicht klar was es war. Montags über Tag bekam ich ein richtig mieses Gefühl in der Herzgegend, was ich nicht deuten konnte und mir war regelrecht schlecht davon. Abends um punkt 18 Uhr rief ich zuhause an, mein Freund war am Telefon, ich wollte mit meiner Mutter sprechen, sie verweigerte das Telefonat. Ich habe es nicht verstanden, warum sie mit mir nicht mehr reden wollte. Am 22.02.1994 schlug ich um 06.55 Uhr die Augen auf und meine Mutter verschloss ihre fürimmer.
    Die Bilder aus meinem Traum holten mich wieder ein, als ich das Abschiedszimmer des KH betrat und einige Tage später als wir die Kirche betraten, sagte ich zu meinem Freund, was auf uns zu kommen würde und ich behielt Recht. Er war sehr erschrocken darüber und ich ehrlich gesagt auch.


    Und auch heute ist es immer noch so, wenn jemand aus unserer Familie stirbt, ich weiss es vorher, entweder sehe ich es im Traum oder ich fühle es.
    Auch bei Freunden von mir, die mir sehr am Herzen liegen, sind solche Vorausahnungen schon aufgetreten, wo ich sagen konnte was passiert und es geschah.
    Wenn irgendwas negatives geschieht, so merke ich das und es ist ein je nach Grad, ein echt mieses Gefühl.

  6. #96
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 124

    AW: ADHS und Vorahnungen

    Guten Abend alle zusammen,

    als ich das Wort Vorahnung las*es sprang mich förmlich an* habe ich ein wenig in mich hinein geschmunzelt. Als Kind habe ich gedacht, dass ich vieles vorausahnen kann, denn ich habe Dinge auf einer
    anderen Ebene gesehen,gehört,gefühlt,geroc hen und geschmeckt. Nicht alles hat süß und lecker geschmeckt, sondern auch bitter und herb. Doch irgendwann erreichte ich das Erwachsenenalter und
    alle Fähigkeiten sind geblieben, sodass ich dachte ich sei verrückt. Viele Freunde haben sich von mir abgewendet, weil sie mit mir als Person nicht mehr mitlaufen konnten oder wollten.
    Ich kann sie heute verstehen, denn ich bin bei eigenen Weg nicht gelaufen, sondern gerannt und vielen Menschen fällt es schwer sich an einem anderen Tempo als ihren eigenen zu orientieren.
    Ich kann das selber auch nicht immer, gebe es jedoch offen zu und stehe für mich selber ein. In meiner Jugend und bis ins junge Erwachsenenalter blieb ich mit mir selber alleine.
    Doch wie es der Wille der Götter oder des Gottes war, vertraute sie mich Menschen an, die in der gleichen Richtung gingen wie ich, jedoch jeder seinen eigene Weg.
    Heute ist mir vieles klarer geworden und die Vorahnungen, ich nenne es vorsehen(weil ich Ereignisse sehen kann) meine Aufgabe sind, mich auf das vorzubereiten.
    Übrings sind Vorahnungen nichts paranormales oder mythisches, sondern etwas natürliches, wenn ich selber dazu bereit bin mich mit meinen eigenen Unterbewusstsein auseinanderzusetzen.
    Ich habe auch festgesellt, wenn die Menschen begreifen, dass alles aus dem Ursprung(der Seele) kommt und sie es nur verstehen tun, sie sich nicht mehr davor fürchten.
    Ich habe schon viele Erlebnisse gehabt(ich könnte ein ganzes Buch darüber schreiben), doch jedes war eine Erfahrung wert und sollte geachtet werden.
    Die Vorahnungen die ich vorher nicht beim Kind nennen konnte, sind gewachsen durch meine gute Erziehung an mir selber und wollen stetig gefüttert werden.
    Das ist auch einer der Gründe warum ich sehr ländlich wohne, weil ich alles was ich wahrnehme auch irgendwie verarbeiten muss.

    liebe grüße elfenkind

  7. #97
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 23
    Forum-Beiträge: 13

    AW: ADHS und Vorahnungen

    Ich hatte mal so eine Vorahnung. Mein Exfreund wollte auf den Geburtstag seines besten Freundes und ich hab ihm gesagt er soll da weg bleiben. Was ist passiert? Er ist hingegangen und hatte einen Autounfall. Halswirbel gebrochen.

Seite 10 von 10 Erste ... 5678910

Stichworte

Thema: ADHS und Vorahnungen im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum